Jetzt eintauschen
und EUR 1,37 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Kosmische Doppelgänger: Wie es zum Urknall kam - Wie unzählige Universen entstehen [Illustriert] [Gebundene Ausgabe]

Alex Vilenkin , Rüdiger Vaas , Nicola Fischer
4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (8 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.



Kurzbeschreibung

2008 3540739173 978-3540739173

Alex Vilenkin – einer der kreativsten und einfallsreichsten Kosmologen und einer der erstklassigen Wissenschaftler unserer Zeit. Seine Ideen von der "ewigen kosmischen Inflation" und der quantenphysikalischen Erzeugung des Kosmos aus dem Nichts – schufen die wissenschaftliche Basis für die mögliche Existenz anderer Universen. Sein erstes populärwissenschaftliches, leicht lesbares Buch macht seine Arbeit auch Nichtwissenschaftlern zugänglich. Unterhaltsam, mit viel Humor und zahlreichen Cartoons zeichnet er ein bizarres und faszinierendes neues Weltbild, das in den Worten von Niels Bohr "gerade verrückt genug sein könnte, um wahr zu sein".


Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Sichern Sie Ihre Daten kostengünstig und sicher im europäischen Amazon Web-Services-Rechenzentrum. So einfach geht‘s


Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 279 Seiten
  • Verlag: Springer (2008)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3540739173
  • ISBN-13: 978-3540739173
  • Originaltitel: Many Worlds in One
  • Größe und/oder Gewicht: 23,9 x 16,4 x 2,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (8 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 305.633 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)
  • Komplettes Inhaltsverzeichnis ansehen

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

Reviews of the German edition:

 Spektrum der Wissenschaft, September 2008: (Auszug)

" ... Kosmische Doppelgänger [ist] eines der besten populärwissenschaftlichen Bücher überhaupt. Es ist fachkundig und gut geschrieben, strukturiert und übersichtlich, unterhaltsam, verständlich und informativ. Es behandelt die großen Fragen zum Kosmos auf eine Weise, die jeder interessierte Laie nachvollziehen kann."

Deutschlandradio (Florian Hildebrand) - Auszug

Alex Vilenkin betet nicht seinen amerikanischen Kollegen ausweichende Ideen von Strings und Superstrings nach, sondern entwirft stattdessen erstaunliche Bilder von Universen, die seit Ewigkeiten wie Blasen im Sumpf aufgehen, platzen und wieder vergehen, von Welten, die die unsere unendlich variieren und so fort. Alles nichts weniger als Phantasie, sondern stringente Ergebnisse von Rechnungen und Gleichungen. Experimente und Beweise bleiben da streng und grundsätzlich vor der Tür.

Mit leichter Hand, unkomplizierten Worten und mit bemerkenswert wenig Fachchinesisch führt Vilenkin den Leser ohne jegliche mathematische Quälerei, dennoch logisch scheinbar unabweisbar, schwebend wie bei einem Zeppelinflug über die absonderlichsten virtuellen kosmischen Zustände. Und wenn man gelegentlich innehält, wundert man sich, auf welche exotische Insel man gerade herunterschaut.

 Translated words of acclaim for the English edition

 „Eines der besten populärwissenschaftlichen Bücher, die ich je gelesen habe. Vilenkin gehört nicht nur zu den großen Pionieren im Bereich der modernen Kosmologie, er ist zudem außergewöhnlich verständlich, wunderbar geistreich und oftmals philosophisch."

Leonard Susskind,
Pionier der Stringtheorie und Autor von The Cosmic Landscape

 „Eine wunderbare Reise durch die moderne Kosmologie, geistreich angeleitet von einem der begabtesten Forscher in diesem Bereich. Ein Lesegenuss."

Mario Livio,
Leiter der 'Hubble Space Telescope Science Division' in Baltimore, Maryland
und Autor von Das beschleunigte Universum

„Eine bemerkenswerte Lektüre – fantastisch und bewegend in ihren Auswirkungen und doch weder Fantasy noch Science-Fiction. Vilenkins Porträt des Kosmos zeigt die logische Möglichkeit einer Vielzahl von Universen, Ereignissen und Lebensläufen auf und führt uns zu der Frage nach der Bedeutung des Menschen in dieser Fülle unendlicher Möglichkeiten."

Janna Levin,
Kosmologin und Autorin von How the Universe Got Its Spots

 „Ist unser Universum tatsächlich nur eines von vielen? Leidenschaftlich und fachkundig führt uns Alex Vilenkin zu dieser verblüffenden Vorstellung im Grenzbereich der Kosmologie. Kosmische Doppelgänger wird Sie vertraut machen mit exponentiell expandierenden Universen, die vielleicht gleich jenseits unseres eigenen liegen."

Robert P. Kirshner,
Kosmologe und Autor von The Extravagant Universe

Aus den Rezensionen:

"… Der renommierte Astrophysiker Vilenkin stellt hier eine neue, mitunter verblüffende Variante vor … Dies führt des Weiteren im Rahmen der Stringtheorie zu einer neuen Deutung des anthropischen Prinzips … Für rege Diskussionen ist also gesorgt. Darüber hinaus ist das Buch ein sehr guter Überblick über moderne Kosmologie, breit verständlich, leichte, aber keineswegs seichte Lektüre, die immer wieder zum Nachdenken animiert." (Rolf Becker-Friedrich, in: ekz-Informationsdienst Einkaufszentrale für öffentliche Bibliotheken, 2008, Issue 8)

"Alex Vilenkin schuf die wissenschaftliche Basis für die mögliche Existenz anderer Universen. Sein erstes Buch ‘Kosmische Doppelganger‘ zeichnet ein bizarres und faszinierendes neues Weltbild … Mit Humor und unterhaltsamen Anekdoten aus dem Kosmologen-Alltag beschreibt er leicht verständlich das faszinierende Weltbild der modernen Kosmologie. … Wer sich für die großen naturwissenschaftlichen und philosophischen Fragen zum Kosmos und der Stellung des Menschen darin interessiert, wird in diesem mit Bildern und Cartoons reich illustrierten Buch viele verblüffende Antworten finden …" (http://www.vip-webguide.de/Buecher_Bestseller_Datenbank/Buch_Literatur_Bestseller_K/Kosmische_Doppelgaenger_Wie_es_zum_Urknall_kam_Alex_Vilenkin_Bestseller.html)

 

"… Der Schwerpunkt sind … nicht die gelegentlich eingestreuten Anekdoten, sondern unser aktuelles Weltbild. … Dabei ist das Buch deutlich leichter zu lesen, als die Materie dahinter zu begreifen ist … Ein populärwissenschaftliches Buch, das komplett ohne Formeln auskommt, lässt natürlich Fragen offen, aber Vilenkin gelingt das Kunststück, dennoch verständlich zu bleiben und einen guten und vor allem aktuellen Einblick in die moderne Kosmologie mit ihren irritierenden Konzepten zu bieten. Das Buch ist auch ohne nennenswerte Vorkenntnisse gut verständlich." (Alexander Kerste, in: Himmelsleiter, 2008, Issue 3, S. 43)

 

"… Der Schwerpunkt sind … nicht die gelegentlich eingestreuten Anekdoten, sondern unser aktuelles Weltbild. … Dabei ist das Buch deutlich leichter zu lesen, als die Materie dahinter zu begreifen ist … Ein populärwissenschaftliches Buch, das komplett ohne Formeln auskommt, lässt natürlich Fragen offen, aber Vilenkin gelingt das Kunststück, dennoch verständlich zu bleiben und einen guten und vor allem aktuellen Einblick in die moderne Kosmologie mit ihren irritierenden Konzepten zu bieten. Das Buch ist auch ohne nennenswerte Vorkenntnisse gut verständlich." (Alexander Kerste, in: Himmelsleiter, 2008, Isuue 3, S. 43)

 

"... Es gehört zu den wenigen Büchern, die ... so gut geschrieben sind, dass jede Seite ein echtes Lesevergnügen ist. … Sein Stil ist angenehm zu lesen, sehr präzise, schlank, nie langweilig und gewürzt mit feinem Humor. … Für die Lektüre des Buchs sollte man sich Zeit nehmen: Nicht weil sie besonders schwierig ist - die Themen sind anspruchsvoll, aber der Autor überfordert seine Leser nicht, auch wenn er sie herausfordert: zum Mitdenken -, sondern weil der Lesegenuss sonst zu schnell vorbei ist." (in: Das Science Fiction Jahr 2008 Wissenschaftsbücher 2007, 2007, S. 772 ff.)

Der Verlag über das Buch

Alex Vilenkin schuf die wissenschaftliche Basis für die mögliche Existenz anderer Universen. Sein erstes Buch zeichnet ein bizarres und faszinierendes neues Weltbild, das -- auch für Nichtwissenschaftler -- "gerade verrückt genug sein könnte, um wahr zu sein"...

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

4.6 von 5 Sternen
4.6 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
88 von 90 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von Ruediger Vaas VINE-PRODUKTTESTER
Format:Gebundene Ausgabe
Es gibt wenig Bücher, die ein Weltbild erschüttern - oder aufbauen - und so gut geschrieben sind, dass jede Seite ein echtes Lesevergnügen ist. "Kosmische Doppelgänger" gehört dazu. Es ist das erste populärwissenschaftliche Buch des an der amerikanischen Tufts University in Medford, Massachusetts, forschenden Physikers und Kosmologen Alexander Vilenkin.

In 19 kurzen Kapitel geht es buchstäblich ums Ganze: Vom Ursprung bis zum Ende des Universums. Hierzu sind zwar einige (gute) Bücher erhältlich, aber " Kosmische Doppelgänger" ist anders. Zwar werden auch in ihm kurz die wesentlichen Aspekte der modernen Kosmologie (Relativitätstheorie, Quantenphysik, Urknall-Modell, aktuelle Messungen) erläutert, so dass keine speziellen Vorkenntnisse erforderlich sind. Aber der größte Teil des Buchs unterscheidet sich von der Konkurrenz, denn Vilenkin schreibt über Themen, die man anderswo nicht oder nur kurz (und nicht selten missverständlich oder unangemessen) dargestellt findet. Und er beschreibt die Forschungen aus erster Hand: als einer, der sie auf Konferenzen und in vielen persönlichen Diskussionen miterlebt sowie durch seine eigenen Beiträge auch wesentlich mitgestaltet hat. Gleichwohl stellt er sich nicht in den Mittelpunkt. Sein Stil ist angenehm zu lesen, sehr präzise, schlank, nie langweilig und gewürzt mit feinem Humor. Immer wieder bieten Anekdoten - viele sind hier erstmals einer größeren Öffentlichkeit vorgestellt - Abwechslung und Erholungspausen.

Vilenkin gibt gute Argumente dafür, dass potenziell unendlich viele andere Blasenuniversen existieren. Womöglich haben viele ganz andere Naturkonstanten oder -gesetze.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
22 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perspektiverweiterung 6. Juni 2008
Von tetaro
Format:Gebundene Ausgabe|Verifizierter Kauf
In diesem kurzweilig erzählten Buch holt der Autor zum Schlag der Schläge aus, von dem Beginn des Universums bis zu seiner wahrscheinlichen Zukunft findet sich alles wieder.

Wie bei vielen neueren kosmolgischen Werken bekommt man kaum noch Luft - "Startrek" ist spießige Hausmannskost gegen das, was hier vermittelt wird.

Das Wesentliche ist die These, dass das Universum an sich für immer expandieren wird, damit ist aber eine Art Multiversum gemeint, das sozusagen unendlich viele Blubberbläschen bildet, die mit jeweils einem eigenen Urknall eine Region schaffen, die ein "Einzeluniversum" darstellt.

Nur ein kleiner Teil dieser Gebilde ist bewohnbar, und es ist kein Wunder, dass wir uns gerade in einem solchen Teiluniversum wiederfinden, so wie ja auch niemand ein Leben auf dem Mond erleben kann, aber viele Menschen eines auf der Erde ("Anthropisches Prinzip").

Weniger schön ist allerdings die Zukunft der Blubberbläschen, sie werden nach einer gewissen Zeit wieder zusammenfallen.

Der logische Clou an der Sache ist nun der, dass die Anzahl der physikalisch möglichen Ereignisse im Multiversum begrenzt ist, der Platz, an dem sich diese manifestieren können, jedoch faktisch unbegrenzt.

Daraus folgt, dass es mehrere (viele, unbegrenzt viele?) Teiluniversen geben muss, in denen dasselbe oder fast dasselbe passiert.

Neben der bereits bestehenden Multiversum-Theorie, wie sie z.B. von David Deutsch dargestelt wird, und die sich aus der Quantenunschärfe speist, bekommen wir es hier mit einer weiteren und nicht konkurrierenden Theorie zu tun.

Interessant ist auch die Theorie, wie alles begonnen haben könnte, einfach aus dem Nichts, durch eine Quantenbewegung.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
22 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Besser als Science Fiction 25. November 2007
Format:Gebundene Ausgabe
Wirklich eine großartige Lektüre, die meine Erwartungen weit übertroffen hat. Vilenkin hat eine tiefes Verständnis von den hochfliegenden Ambitionen der Kosmologie, weiß diese auch gut zu vermitteln. Hier lässt er seinen Ideen freien Lauf, ohne dabei die Grenze des wissenschaftlich Vertretbaren zu überschreiten. Er begleitet den Leser auf eine beschwingte Tour durch alle relevanten Themen: die Relativitätstheorie, die Urknalltheorie, Inflation, Symmetriebrechung, Vakuumzerfall, String Theorie, kosmische Zyklen usw. In die Erzählung bringt er etliche persönliche Anekdoten ein, die dem Leser einige charmante Vertreter der neueren Geschichte der Kosmologie vorstellen. Er fühlt sich sehr zu Hause in diesem Mileu, und seine Freude, Ideen mit diesen Zeitgenossen auszutauschen, kann man auf jeder Seite des Buches miterleben. Insgesamt erzählt Vilenkin eine faszinierende Geschichte, besser als jeder Science Fiction. Mich hat er oft zum Schmunzeln gebracht - mehr als Stephen Hawking, der mit seiner 'Kurzen Geschichte der Zeit' als schärfster Konkurrent in der Welt der großen Ideen für ein breites Publikum gelten mag.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
22 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der neue Kopernikus 16. November 2007
Format:Gebundene Ausgabe
Zwanzig Jahre nach meiner Uni-Zeit hat mir dieses Buch mehr als alle anderen wieder Lust gemacht, ins wissenschaftliche Getümmel zurückzukehren. Abgesehen von den kurzweiligen persönlichen Geschichten gibt der Autor einen exzellenten Überblick über die zum Teil unglaublichen, dennoch fundierten Theorien der heutigen Kosmologie. Vilenkin beginnt mit inzwischen weitgehend akzeptierten Theorien wie der Urknalltheorie, Inflation usw. (hier sei vermerkt, dass der Vater der Inflation Alan Guth in diesem Buch zwar für seine wissenschaftliche Leistung gelobt wird, sonst aber etwa für sein verzetteltes Wesen oder sein preisgekröntes 'chaotischstes Büro' etwas unter die Räder gerät. Hoffentlich wird er Vilenkin sein sanftes Sticheln verzeihen ;-) Darüber hinaus wird der Leser Schritt für Schritt in so manch neuere Theorie eingeführt, darunter auch Vilenkins eigenen, vor allem die ewige Inflation mit ihren Inseluniversen. Dieser Stoff erfordert schon einige Konzentration, denn die Argumentation ist nicht trivial. Doch es gelingt dem Autor, die Grundideen ohne Mathematik und in glasklaren Worten darzustellen. Ein Leser, der ihm aufmerksam folgt und bereit ist, seine vorgefasste Meinung über das Mögliche für kurze Zeit außen vor zu lassen, lernt ein fantastisches neues Weltbild kennen, ein Weltbild, das selbst Kopernikus oder Galilei hätte schlucken lassen.

Der Text liest sich wirklich gut, die Übersetzung lässt kaum zu wünschen übrig. Insgesamt eine sehr schöne Lektüre, die den Leser weit weg von Alltagsstress und irdischen Problemen führen kann...
War diese Rezension für Sie hilfreich?

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar