Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 3,93 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Komm zum Punkt!: Das Rhetorik-Buch mit der Anti-Laber-Formel Gebundene Ausgabe – 1. April 2009


Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 15,00
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 12,79
1 gebraucht ab EUR 15,00

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen Ratgeber? Hier klicken.

  • Sie wollen sofort Zeit und Geld sparen? Wir empfehlen das Amazon Spar-Abo. Mehr erfahren

  • Amazon Trade-In: Tauschen Sie jetzt auch Ihre gebrauchten Bücher gegen einen Amazon.de Gutschein ein - wir übernehmen die Versandkosten. Hier klicken

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 256 Seiten
  • Verlag: Eichborn Verlag (der Verlag mit der Fliege); Auflage: 1., Aufl. (1. April 2009)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3821859776
  • ISBN-13: 978-3821859774
  • Größe und/oder Gewicht: 15,9 x 2,8 x 22,8 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (9 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 318.721 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Thilo Baum, geboren am 19. Dezember 1970 in Schwäbisch Hall, ist Journalist, Seminarentwickler und Keynote-Speaker. Nach dem Studium der Publizistik und Theaterwissenschaft an der FU Berlin machte er Karriere als Tageszeitungsredakteur und unterrichtete lange Zeit an einer Journalistenschule. Seit 2004 ist Thilo Baum selbstständig.

Zu seinen Büchern wie "Komm zum Punkt!" (Eichborn 2009) und "Denk mit!" (Stark 2012) hält Thilo Baum Vorträge für Unternehmen: "Komm zum Punkt!" hilft, Unternehmensbotschaften klar zu formulieren. "Denk mit!" hilft Unternehmen und Führungskräften, die Perspektive von Zielgruppen und Öffentlichkeit einzunehmen.

Thilo Baums Buch "Mach dein Ding!" (Eichborn 2010, Trainerbuchpreis 2010) hilft Menschen, ihre Vorlieben und Fähigkeiten auf den Punkt zu bringen und sich mit ihrem Können für den (Arbeits-) Markt zu positionieren.

Als Co-Herausgeber des Buches "Die Bildungslücke" (Börsenmedien 2012, Trainerbuchpreis 2012) bündelt Thilo Baum zwanzig Beiträge von Keynotespeakern, die ihre Themen aus Sicht der Schule darstellen - Thilo Baums Beitrag für ein besseres Bildungssystem. In diesem Zusammenhang macht Thilo Baum auch Radio-Features für SWR2 Wissen.

Thilo Baums aktuelles Buch ist "Das Buch der 1000 Gebote" (Midas 2014). Hierin macht der Autor tausend Vorschläge für zahlreiche Lebenslagen. Das Buch besteht aus den zehn Hauptkapiteln "Das Leben", "Die Menschen", "Das Denken", "Das Handeln", "Die Kommunikation", "Die Gemeinschaft", "Der Erfolg", "Die Arbeit", "Der Sinn" und "Die Zukunft". Jedes dieser Kapitel besteht aus zehn Unterkapiteln, von welchem jedes zehn Gebote enthält. Zehn mal zehn mal zehn ergibt tausend Gebote fürs Leben.

Bei allem, was Thilo Baum schreibt und seinem Publikum vermittelt, geht er davon aus, dass der Mensch sich ungeachtet seiner jeweiligen Situation frei entscheiden kann, welche Ziele er verfolgt und welche Wege er geht. Die Fähigkeit, sich in die Lage anderer Menschen zu versetzen, deren Sprache zu sprechen und deren Bedürfnisse zu sehen, ist für Thilo Baum der Schlüssel für jeglichen kommunikativen und beruflichen Erfolg.

Thilo Baum lebt in der Prignitz (Brandenburg) und spielt Schlagzeug und Klavier.

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

'In 'Komm zum Punkt' zeigt Thilo Baum anschaulich, wie man seine Zuhörer wirklich erreicht, informiert und unterhält, wie man seine Sprache verdichtet und Spannung erzeugt.“ (Petra Möderle, Business Bestseller, 10. April 2009) -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Thilo Baum, Kommunikationswissenschaftler und Journalist, bearbeitet Sätze und Wörter mit der Motorsäge ebenso elegant wie mit dem Skalpell. Als professionelles Mitglied der German Speakers Association zeigt er Unternehmen in seinem Seminar Komm zum Punkt! , wie sie ihre Sprache verschlanken, verschönern und verbessern. Zuvor arbeitete Thilo Baum als Journalist für die Boulevardzeitungen B.Z. und Berliner Kurier.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

3.7 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

16 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Kathleen Schuetz am 3. Mai 2009
Format: Gebundene Ausgabe
"Komm zum Punkt!" ist ein Aufruf, sich einfach und verständlich auszudrücken. Ein Appell gegen das Aufblasen von Sprache, Wiederholungen und Reden um des Redens Willen.

Mir gefällt das gesamte Buch sehr gut. Es ist gut und schnell zu lesen, sensibilisiert für den eigenen Ausdruck und für das, was um einen herum gesagt und geschrieben wird. Es ist nicht notwendig, das Buch chronologisch zu lesen, um es zu verstehen. Ich selbst habe zum Beispiel zuerst ab Kapitel 6, weil es mich nach dem Inhaltsverzeichnis ab da besonders interessierte. Da hatte ich zwar das mit Don Camillo und Peppone noch nicht erfasst und wusste nicht, was es mit Tirili auf sich hat, aber das ist auch so ziemlich das einzige. Das Verstehen hat es nicht beeinträchtigt. Später habe ich dann den Rest gelesen, um ein komplettes Bild zu bekommen. Und auch, um einfach noch ein bisschen mehr Thilo Baum zu lesen.

"Komm zum Punkt!" ist nach meinem Empfinden nicht nur gut verständlich und schnell zu lesen. Bemerkenswert finde ich auch die optische Textgestaltung, die es ebenfalls kurzweilig macht. Immerhin kommt das Buch ohne jegliche Bilder aus. Trotzdem macht es schon beim Durchblättern Lust aufs Lesen, weil das Auge geführt wird und immer wieder Ankerpunkte findet, die reizen, genauer zu lesen. Zum Beispiel die zahlreichen Mini-Dialoge, Beispieltexte, Aufzählungen und die Anti-Laber-Tipps am Seitenrand.

Wenn sich in einigen Abschnitten Wörter wie hohles Gerede, dummes Zeug, Info-Müll, Weichspüler-Deutsch, aufgeblasener Blödsinn, Geschwätz etc. häufen, wird mir das manchmal zu viel, zu negativ. Andererseits rüttelt gerade das auf und ist eben Thilo Baums Art des Appells für klare Sprache.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Joachim Golob am 1. Juli 2011
Format: Gebundene Ausgabe
Wir kämpfen. Jeden Tag aufs Neue, ohne Ende.
Kämpfen um Aufmerksamkeit.
Wer mithalten will, muss sich klar und verständlich ausdrücken, muss alle Hindernisse wegräumen, die andere Menschen vom Lesen oder Zuhören abhalten.

Das Ziel dieses Buches: Man erkennt, was in der aktuellen Situation wichtig und gefragt ist, und man kann dies verständlich und attraktiv präsentieren.

Um dies zu erreichen, gibt Thilo Baum 100 Anti-Laber-Tipps, die auch durch eine Zielscheibe sehr schön hervorgehoben sind. So findet man diese schnell und kann sie in der eigenen Arbeit einbauen, um noch klarer zu formulieren.

Thilo Baum ist Journalist und Praktiker, er weiß: Jeder, der sich nicht in der jeweiligen Situation klar auszudrücken vermag, ist klar im Nachteil.

Deswegen ist dieses Buch für jeden, der im Kampf um die Kommunikation der Qualität mithalten will, indem er nicht nur redet, sondern etwas sagt, indem er nicht nur labert, sondern auf den Punkt kommt, indem er es anderen Menschen leicht macht, ihn zu verstehen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
82 von 107 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von B. E. am 8. Juli 2009
Format: Gebundene Ausgabe
Thilo Baum hat ein gefährliches Buch geschrieben, das, nähme man es ernst und setzte man seine Ratschläge in Handeln um, zur Auflösung sämtlicher zivilisatorischer Errungenschaften führen müsste. Zu möglichen positiven Wirkungen des Buches vergleiche man die unten stehenden Rezensionen. Diesem Rezensenten geht es darum, verschiedene Gefahren aufzuzeigen, denen der Leser ausgesetzt wird, und zugleich dem Eindruck entgegenzuwirken, dieses Buch vermittle erstrebenswerte Fähigkeiten.

Der erregte Ton und die ständige Tendenz, sich dem Leser unter Rückgriff auf die certa des gemeinen Verstandes anzubiedern, prägen das Buch von der ersten bis zur letzten Seite. "Das Waffenarsenal der Laberbacken" heißt das zweite Kapitel. Allen Ernstes behauptet der Autor da, Schule und Hochschule seien "Rhetorikfallen", weil sie den Menschen darauf konditionierten, nicht möglichst Gehaltvolles, sondern möglichst viel zu sagen (S. 28f.). Bei Klausuren in der Schule habe es, erinnert sich Baum, ein Gesetz gegeben, "zunächst die Zeitvorgabe zu erfüllen. Erst dann ging es um Inhalt". Diese wahrlich krude Umdeutung der doch wohl schon aus praktischen Gründen völlig unumgänglichen Zeitvorgaben für Klausuren wird dann in Parallele zu den Seitenvorgaben der Universität gestellt, wobei unklar bleibt, auf welcher Universität Baum in die Situation kam, "mindestens zweihundert Seiten" (S. 29) zu irgendeinem Thema zu Papier bringen zu müssen.
Lesen Sie weiter... ›
11 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Stefan Lorenzer am 1. April 2014
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Das Buch hat sehr gute Ansätze was bei Reden verbessert werden kann aber es führt dann zu wenig aus wie man diese Ziele erreichen kann. Die Beispiele sind auch zt viel zu allgemein gehalten. Was der Autor auch nicht zu bedenken scheint ist das er sich öfters über die Fachsprache nervt die aber sehr genau und präzise ist und damit eben auch ein Mittel ist um zum Punkt zu kommen. Natürlich sollte man seine Rede dem Publikum etwas anpassen aber das gerade Politiker versuchen etwas aus dem Stand heraus aus der Fachsprache in Bürgerdeutsch zu bringen sorgt dafür das sie öfters um viele Ecken reden denn der Fachausdruck der alle Zusatzinformationen abdeckt steht nicht zur Verfügung.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen