earlybirdhw2015 Hier klicken Jetzt Mitglied werden lagercrantz Cloud Drive Photos Professionelle Fotografie2 Learn More blogger HI_PROJECT Fire HD 6 Shop Kindle Sparpaket Autorip SummerSale
21 Angebote ab EUR 14,24

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Kolya
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Kolya

18 Kundenrezensionen

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Erhältlich bei diesen Anbietern.
4 neu ab EUR 19,95 15 gebraucht ab EUR 14,24 2 Sammlerstück(e) ab EUR 37,99

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Zdenek Sverák, Andrej Chalimon, Libuse Safránková, Ondrej Vetchy, Stella Zazvorkova
  • Komponist: Ondrej Soukup
  • Künstler: Milos Kohout, Zbynek Mikulik, Eric Abraham, Alois Fisárek, Vladimír Smutný, Ernst Goldschmidt, Jan Sverák
  • Format: PAL
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 2.0), Tschechisch (Dolby Digital 2.0), Französisch (Dolby Digital 2.0), Spanisch (Dolby Digital 2.0)
  • Untertitel: Deutsch, Englisch, Spanisch, Portugiesisch, Französisch
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.66:1
  • FSK: Freigegeben ab 6 Jahren
  • Studio: Touchstone
  • Erscheinungstermin: 23. Juni 2005
  • Produktionsjahr: 1996
  • Spieldauer: 101 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (18 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B0007W9DMW
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 45.021 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Eine rührende Geschichte, die genau ins Herz trifft! KOLYA (ausgezeichnet mit dem Oscar und dem Golden Globe) - ein Film über die kleinen Eigenheiten des Lebens und die unkontrollierbare Macht der Gefühle. Prag 1988: Der regimekritische Cellist Louka (Zdenek Sverak) kämpft sich mehr schlecht als recht durchs Leben. Um ein wenig Geld extra zu verdienen, läßt sich der eingefleischte Junggeselle dazu überreden, eine Scheinehe mit einer Russin einzugehen. Als sich diese in den Westen absetzt, läßt sie ihren kleinen Sohn Kolya zurück und Louka wird plötzlich zum Vater wider Willen. Für beide eine schwere Situation, zumal sie nicht die gleiche Sprache sprechen. Doch trotz allem entwickelt sich eine tiefe Freundschaft...

VideoMarkt

Der Cellist Louka hat im Prag des Jahres 1988 wegen politischer Unbotmäßigkeit seinen Job bei der Staatlichen Philharmonie verloren und darf jetzt nur noch bei Beerdigungen musizieren. Trotzdem führt der Junggeselle ein flottes Leben und läßt sich von hübschen, verheirateten Frauen die üppige Freizeit versüßen. Als er sich aber für ein paar Kronen auf eine Scheinehe einläßt, überschlagen sich die Ereignisse. Seine russische Gattin setzt sich nämlich nach Deutschland ab und hinterläßt Louka ein pikantes Geschenk: Kolya, ihren 5jährigen Sohn...

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

4.4 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

19 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Muu am 10. Juni 2006
Format: DVD
Wie der Frühling... Kein typisches Hollywood- Dramatik- Aufbau- Gemurkse, sondern ein tschechischer Film mit Herz und Feingefühl.

Sehr liebevoll wird das Leben des etwa 50-jährigen Louka, einem Cello-spielenden Frauenhelden skizziert. Nachdem er für Geld eine Scheinehe mit einer jungen Russin eingeht und diese kurzerhand in den Westen flieht, tritt KOLYA, der kleine Sohn seiner "Frau" in sein Leben.

Kolya kann ebensowenig Tschechisch sprechen, wie Louka Russisch und daher ist der Anfang dieser seltsamen Beziehung zwischen dem rüstigen Lebe-Mann und dem introvertierten Kleinkind äußerst problematisch.

Mit viel Liebe fürs Detail inszeniert Zdenek Sverák diesen Film, der viel gute Laune und breites Grinsen verbreitet ohne dabei kitschig zu wirken.

Auch wenn häufig gesagt wurde, die tschechische Originalfassung sei besser, als die deutsche Synchronisation, so schmälert dies dennoch nicht die Qualität des Films. Ich kann diesen Vergleich nicht ziehen und vergebe daher guten Gewissens 5 Sterne für diesen grandiosen Film!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
40 von 44 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Wolfgang S. am 25. April 2005
Format: DVD Verifizierter Kauf
Nicht immer muss der Gewinn eines "Oscar" ein unumstrittenes Qualitätsmerkmal eines Films sein. "Kolya" jedoch, der 1996 den Preis für den besten fremdsprachigen Film gewann, ist ein absolutes Meisterwerk - und ein kräftiges Lebenszeichen des Filmlandes Tschechien, einem Land, dessen Filmindustrie auch in politisch dunklen Zeiten immer wieder höchst beachtenswerte Werke herausbrachte.
"Kolya" variiert das - nicht zuletzt auch in Hollywoodfilmen - beliebte Thema des älteren, bärbeißigen Mannes, der plötzlich und unfreiwillig für ein Kind sorgen muss: in der Tschechoslowakei der späten 1980er Jahre führt der Cellist Frantisek Louka das Leben eines Singles ohne Verantwortung. Tagsüber musiziert er bei Beerdigungen, die Nächte verbringt er als Freund sinnlicher Liebe mit wechselnden, zumeist jüngeren Partnerinnen. Um zu Geld zu kommen, lässt er sich auf eine Scheinehe mit einer Russin ein; Pech, dass sich seine frischangetraute Ehefrau gleich nach der Hochzeit aus dem Staub Richtung Westen macht - und noch größeres Pech, dass sie Louka ihren kleinen, nur Russisch sprechenden Sohn Kolya quasi als Pfand zurücklässt. Da sich sonst niemand findet, der sich um das Kind kümmern kann oder will, müssen die beiden "Männer" unter einem Dach wohnen und sich langsam aneinander gewöhnen. In vielen kleinen Schritten finden die zwei allmählich zueinander, und als 1989 das Land frei wird und Kolyas Mutter kommt, um ihr Kind zu holen, fällt es Louka gar nicht leicht, Abschied zu nehmen...
Mag auch die pure Inhaltsangabe wie eine rührselige Familiengeschichte klingen: "Kolya" ist in seiner Komplexität ein Film für Erwachsenene.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 1. Juni 2002
Format: Videokassette
Dieser Film ist absolut geniales Gefühlskino. Ich bin wirklich ein harter Fall was emotionale Reaktionen im Kino angeht, aber am Ende dieses Filmes hatte ich Tränen in den Augen (obwohl ich ihn erst auf Video kennengelernt habe). Die Schauspieler schaffen es einfach alles so rüberzubringen, daß nichts daran kitschig oder abgegriffen wirkt. Hier sollte sich Hollywood mal eine Scheibe abschneiden. Einziger Wermutstropfen ist das Format:
Ein solches Meisterwerk verdient auch ein ordentliches Medium. Also meine Damen und Herren von Miramax: Wo bleibt die Region 2 DVD mit deutscher und tschechischer Tonspur. (letztere ist mit Untertiteln der synchronisierten Fassung auf jeden Fall vorzuziehen.)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Alex deWitt am 25. Februar 2007
Format: DVD
Als Erstes muss ich sagen, dass ich kein tschechisch kann. Somit kann ich keinen Vergleich mit der Original-Version ziehen. Trotzdem finde ich diesen Film super, er verbindet eine Leichtigkeit mit einer Melancholie, die aber nie zu schwermütig ist. Er bringt einem zum Lachen, aber auch zum Weinen. Und die beiden Protagonisten wachsen einem ans Herz. Anfangs erlebt man den Cellisten Louka als einen Lebenskünstler, der jeder Verantwortung aus dem Weg geht und sich irgendwie durch alle Widrigkeiten durchschlägt. Bis der kleine Kolya in sein Leben tritt. Erst tut er sich noch schwer mit ihm, doch nach und nach erobert der Kleine das Herz des reservierten Cellisten. Er lernt, Verantwortung zu übernehmen und zu lieben. Ein leiser Film, der tief berührt. Einer meiner Lieblingsfilme!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Lothar Hitzges am 3. Oktober 2008
Format: DVD
Tschechien, ende vergangenes Jahrhundert, die russischen Besatzer sind noch im Land und rasseln mit ihren Säbeln. Den in die Jahre gekommenen Cellisten Louda kostete eine unbesonne Bemerkung den Arbeitsplatz in der Staatlichen Philharmonie. Er schlägt sich mit Musikunterricht durch und liebt die Frauen. So ist er des Geldes wegen auch nicht abgeneigt, mit einer jungen russischen Frau eine Scheinehe einzugehen. Diese setzt sich weiter nach Westen ab und bei Louda taucht nach einigen Umwegen deren fünfjähriger Sohn Kolya auf.

Louda fühlt sich mit Kolya, der nur russisch spricht, überfordert und sucht nach Auswegen. Louda's alte Mutter, die die russischen Besatzer noch wenig leiden kann, als er selbst durchschaut den Schwindel schnell. Nach einigen weiteren fehlgeschlagenen Versuchen, beugt sich Louda seinem Schicksal und kommt ganz gut mit Kolya zurande. Bis das Jugendamt auftaucht und Louda in das Räderwerk der Ermittler wegen seiner Scheinehe gerät.

Die Geschichte wird mit pittoresken Bilder und feinen Dialogen erzählt. Besonders die Bildersprache wirkt und steht für sich allein. Die zahlreichen Begebenheiten werden mit viel Sinn fürs Detail und mit plastischen Charakteren ausgefüllt. Die Schauspieler leisten ausgezeichnete Arbeit.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen