Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,1 von 5 Sternen
46
4,1 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 13. Februar 2003
Kurz und knapp: gefallen haben mir die Themenblöcke (Frühstück, Mittagessen, Kinderfest, "Problemfälle" wie Krankheit, Allergie...); der allgemeine ernährungsberatende Teil ist verständlich und informativ. Die Auswahl der Rezepte - naja. Insgesamt finde ich zu viele "süße" Rezepte darin, und - sorry - für die Idee ein Müsli mit Früchten und Joghurt aufzupeppen oder für die Zubereitung von Kartoffelbrei brauche ich kein Rezeptbuch... Es gibt sicherlich bessere Bücher!
0Kommentar| 102 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. März 2006
Bei dem kleinen - nur 62 Seiten starken Ratgeber - gewinnt man einige gute erste Vorschläge zur Ernährung von Kleinkindern zwischen 1 und 6 Jahren. Leider sind die Gerichte für die Allerkleinsten Einjährigen aber rar und später bräuchte man kein spezielles Kleinkinderkochbuch mehr.
Das Buch umfasst einen Sachteil (Gewicht, Kinder & Küche, Wenn Ihr Kind krank ist etc.) und der Rezeptteil teilt sich auf in die vier Kapitel: 1. Frühstück und Abendbrot 2. Zum Kombinieren (Saucen, Beilagen etc.) 3. Alles in einem (Risottos, Pfannengerichte) und 4. Süßes zum Sattessen.
Einige Rezepte - etwa Ofenkartoffeln und Kartoffelpuree finde ich mehr als überflüssig. Auch sind doch für diesen Preis nicht wirklich viele Rezepte vorgelegt, das Preis-Leistungs-Verhältnis könnte hier etwas besser sein.
Als Mutter finde ich das Buch zwar sehr ansprechend als kleine Ideenanregung, doch leider waren meine drei Kleinkinder von den ausprobierten Rezepten nicht immer angetan - nicht nur die Veggie-Burger blieben liegen, sogar der süße Schoko-Bananen-Schmarren wurde verschmäht, ähnlich erging es dem Blumenkohl-Curry und dem Graupenrisotto. Für den Untertitel "Was Kinder gerne essen" gibt es eben keine Garantie - die Geschmäcker sind nun mal verschieden.
Da wir aber doch zwei neue und alltagstaugliche Lieblings-Rezepte (Polentaschnitten und grüne Hackfleischsauce) gefunden haben und alle Gerichte gut beschrieben und mit Fotos versehen sind, bekommt das kleine Kochbuch von mir noch vier Sterne.
0Kommentar| 71 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Oktober 2002
Insgesamt finde ich das Buch "Kochen für Kleinkinder" sehr gelungen, aber alles in allem fällt es etwas zu kurz aus.
Die Einführungen vor den einzelnen Kapiteln sind sehr informativ (Wie sieht eine vernünftige Ernährung im allgemeinen aus, was tun, wenn die lieben Kleinen nicht richtig essen wollen, wie bereite ich Kinderpartys vor, was tun bei Krankheite und ähnlichen Problemen).
Auch die Kategorisierung der Rezepte (für dünne / dicke, schnell, einfach, preiswert u.ä.) gefällt mir recht gut.
Was leider fehlt, ist eine gewisse Alterseinteilung. Als Kleinkinder werden im allgemeinen Kinder von 1 - 6 Jahren bezeichnet und was für einen 4 oder 5 jährigen gut geeignet sein mag ist für ein fastnoch Baby noch nicht so das wahre. Rezepte, die meiner Meinung nach für diese Altersgruppe taugen sind insgesamt recht wenige enthalten.
Bei den "Problemrezepten" fehlt auch ein bißchen die Zuordnung, für welche Problemfälle (nach einer Erkrankung, bei bestimmten Allergien o.ä.) sie tatsächlich geeignet sind. Auch sind gerade diese Sachen für die ganz kleinen Kleinkinder noch nicht so das wahre.
Das Buch gefällt mir, wird aber wohl erst in 1 - 2 Jahren so richtig zur Geltung kommen können.
22 Kommentare| 51 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Februar 2003
Kurz und knapp: gefallen haben mir die Themenblöcke (Frühstück, Mittagessen, Kinderfest, "Problemfälle" wie Krankheit, Allergie...); der allgemeine ernährungsberatende Teil ist verständlich und informativ. Die Auswahl der Rezepte - naja. Insgesamt finde ich zu viele "süße" Rezepte darin, und - sorry - für die Idee ein Müsli mit Früchten und Joghurt aufzupeppen oder für die Zubereitung von Kartoffelbrei brauche ich kein Rezeptbuch... Es gibt sicherlich bessere Bücher!
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. April 2001
Irgendwann will man, dass die Kleinen auch am Tisch der Eltern mit essen. Nicht mehr immer eine "Extrawurst" gekocht bekommen. Aber was soll ich kochen, das den "Großen" schmeckt und den "Kleinen" gut bekommt. Hier war mir der Ratgeber "Kochen für Kleinkinder" eine große Hilfe. Die Rezepte sind lecker und nicht allzu ausgefallen. Auch wenn ich von manchen Zutaten vorher noch nie etwas gehört habe. Oder Zubehör, wie eine Flockenmühle, bis heute nicht in meinem Haushalt zu finden ist. Auch die Tipps bei Krankheit des Kindes sind hilfreich. Alles in allem ein empfehlenswertes Buch, in dem gesunde Ernährung gut nah gebracht wird. Seither lege ich auch bei anderen Rezepten mehr Wert auf Vollwertigkeit.
0Kommentar| 34 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Oktober 2014
Die Rezepte in diesem Buch sind teilweise einfach zu aufwändig. Beim Kochen mit Kleinkind muss es schnell gehen. Das ist hier definitiv nicht der Fall!
Mein Sohn (16 Monate) hat bisher noch keine zubereitete Mahlzeit aus dem Buch gegessen. Der bevorzugt einfache Nudelgerichte mit viel Gemüse und Käse.
Mir haben die Gerichte zwar geschmeckt, aber es geht hier nicht um mich. Da mein Kind lieber rezeptfrei Zusammengekochtes bevorzugt, ist dieses Buch für uns leider nicht brauchbar.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Februar 2010
Habe das Buch bestellt, da ich dachte, für den Preis kann man nichts falsch machen! Doch, man kann. Das Buch enthält nette Rezepte, aber nicht unbedingt für Kleinkinder. Zumindest würd ich unserer 1jähringen Tochter keine Guacamole, Latte bambino (Malzkaffe mit Zucker und Milch), Lachsragout mit Butter, Sahne, Zucker!!! Also wirklich meiner Meinung nach nichts, was Kinder wirklich benötigen. Und die Tipps: wenn ihr Kind Fieber hat tut ihm gut: viel trinken, Obststückde, nicht zum Essen zwingen... Welche Mama braucht schon solche Infos in einem "Kochbuch"? Das Buch wird im Schrank verschwinden und falls ich mal ne Guacamole will...
0Kommentar| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Februar 2012
Unser Kind wird demnächst ein Jahr alt und wir suchten ein Kochbuch mit Rezepten nach der Breizeit. Dieese Voraussetzung erfüllt dieses Buch. Für uns ist es trotzdem (noch) nicht nutzbar, da viele Gerichte mit Brühe und einige sogar mit Currypulver oder Cayennpfeffer gewürzt werden. Von null Würze auf 100 Würze war uns doch zu viel. Top finden wir, dass es einen Bereich gibt, wo Rezepte vorgeschlagen werden, die auf ein Kind und einen Erwachsenen bemessen sind. Wir haben das Buch letzlich wieder zurück geschickt.
11 Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. April 2013
In diesem Buch findet man gute, leicht erklärte Rezepte. Es sind aber auch ein paar speziellere Rezepte mit z.B. Schafskäse, Bulgur etc. dabei, was vielleicht nicht Jedermanns Sache ist. Wie in jedem Rezeptbuch eben. Trotzdem zu empfehlen, da leicht nachzukochen und auch auf eine Portion für ein Kind berechnet.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. März 2010
Als ich mir das Buch geholt habe war ich auf der Suche nach einfachen Rezepten um mehr Abwechslung ins Kinderessen zu bekommen. Wie jeder weiß sollte für Kinder nur mit wenig Gewürzen gekocht werden, da sie wesentlich empfindlichere Geschmacksnerven als wir Erwachsene. Darum war ich sehr erstaunt in fast jedem Rezept Zutaten wie Zwiebeln und Knoblauch zu finden. Ich kenne kein Kind dass sowas gern isst. Auch sind die Zutaten teilweise sehr ausgefallen. Ich möchte nicht für das Essen der Kleinen extra in einen Delikatessenladen gehen müssen.
11 Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden