Knochenbett: Kay Scarpettas 20. Fall und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 4 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Knochenbett: Ein Kay-Scar... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von pb ReCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Versand durch Amazon. Zustand entspricht den Amazon-Zustandsbeschreibungen. F�r Fragen stehen wir Ihnen jederzeit zur Verf�gung.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 2,20 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Knochenbett: Ein Kay-Scarpetta-Roman (Krimi/Thriller) Gebundene Ausgabe – 17. September 2013


Alle 5 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 20,00
EUR 20,00 EUR 4,57
71 neu ab EUR 20,00 15 gebraucht ab EUR 4,57

Hinweise und Aktionen

  • Amazon Trade-In: Tauschen Sie jetzt auch Ihre gebrauchten Bücher gegen einen Amazon.de Gutschein ein - wir übernehmen die Versandkosten. Hier klicken


Wird oft zusammen gekauft

Knochenbett: Ein Kay-Scarpetta-Roman (Krimi/Thriller) + Totengeld (Die Tempe-Brennan-Romane, Band 16)
Preis für beide: EUR 39,99

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 480 Seiten
  • Verlag: HOFFMANN UND CAMPE VERLAG GmbH (17. September 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3455404359
  • ISBN-13: 978-3455404357
  • Größe und/oder Gewicht: 14,6 x 4,5 x 21,7 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (25 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 189.094 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

1979, gleich nach Beendigung des Studiums, arbeitete Patricia Cornwell (*1956 in Miami) als Polizeireporterin beim "The Charlotte Observer". Für ihre Serie über Prostitution und Kriminalität im Zentrum von Charlotte gewann sie schon bald einen Preis für investigativen Journalismus. Später war Patricia Cornwell u. a. Leiterin einer forensischen Abteilung an der Universität von Tennessee. So hat sie die Welt des Verbrechens gleich von mehreren Seiten kennengelernt. All diese Perspektiven vereint sie in ihrem neuen "Job": dem der Krimiautorin. Patricia Cornwell gilt heute als eine der Besten des Genres. Mit ihren Geschichten um die Pathologin Kay Scarpetta hält sie weltweit Millionen Fans in Atem.

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»Wie man Krimis schreibt, weiß Cornwell. So spannend und grausig zugleich (diese Autopsien!) hat sie’s aber lange nicht mehr getan.« (Grazia, 17.10.2013)

»In dem neuen Roman von Cornwell muss der zwanzigste Fall von Kay Scarpetta, die von den Medien als eine der ungewöhnlichsten Krimiheldinnen gefeiert wird, gelöst werden.« (Nürnberger Nachrichten, 10.11.2013)

»Patricia Cornwell ist  es […] wieder mal gelungen, einen Fall über mehr als 450 Seiten spannend zu halten.« (Petra Berkenbusch-Aust Ruhr Nachrichten, 07.10.2013)

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Patricia Cornwell, 1956 in Miami, Florida, geboren, arbeitete als Polizeireporterin und in der Rechts­medizin, bevor sie vor mehr als zwanzig Jahren mit ihren bahnbrechenden Thrillern um die Gerichtsmedizinerin Dr. Kay Scarpetta begann. Ihre Bücher wurden mit allen renommierten Preisen ausgezeichnet und haben sich weltweit mehr als 400 Millionen Mal verkauft. Seit 2009 verlegt Hoffmann und Campe die erste Gesamtausgabe der Kay-Scarpetta-Reihe.

In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

41 von 46 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Isabelle Klein TOP 100 REZENSENT am 18. September 2013
Format: Gebundene Ausgabe
Vorweg kurz in eigener Sache:
Meine erste Scarpetta las ich 1998. Cornwell hat es geschafft - über viele Jahre hinweg war ich Scarpetta-hooked. In schneller Folge las ich damals alles, was bereits auf dem Markt war und die ersten 7 Bände waren wirklich extrem gelungen. Bis, ja bis Benton starb und dann viele Bücher später auferstand - seit insgesamt nun 13 von 20 Büchern ist der Wurm drin. Ich kann meine Aussage "das ist das letzte Buch, das ich lesen werde" schon nicht mehr zählen und trotzdem schaffe ich den Ausstieg nicht, wohl weil die Serie seit vielen Jahren Teil meines Leselebens ist. Wobei ich den Ausstieg aus Georges Lynley und Reichs Tempe Brennan erfolgreich hinter mich gebracht habe ... Nur bei Scarpetta - wahrscheinlich hauptsächlich Bentons wegen - will es mir nicht gelingen.
Ich habe bereits im letzten Oktober diese Scarpetta im Original gelesen ... Das Lesen dauerte leider länger, glatte drei Monate - das sagt wohl alles, oder?

Scarpetta erhält rätselhafte Mails, gesendet vom Logan-Airport, kaum dass sie mit Benton und Luke Zenner aus Wien von der Beerdigung Anna Zenners, Lukes Tante, zurückgekehrt ist. Eine Paläontologin, Emma Shubert auf der Suche nach Saurierskeletten, ist im Norden Kanadas verschollen. Ist sie tot? Die E-Mail enthält das Foto eines abgetrennten Ohres. Shuberts? Steht Scarpetta einmal mehr im Fadenkreuz eines Serienmörders? Marino verdächtigt Luke, der Verfasser der Mails zu sein. Auch Benton ist nicht gut auf Luke zu sprechen, verdächtigt er Kay und Luke doch einer heimlichen Affäre. Scarpetta streitet alles ab, doch ...
Lesen Sie weiter... ›
17 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Rüdi am 19. Mai 2014
Format: Gebundene Ausgabe
So müsste eigentlich der Titel dieses Buches lauten, denn es geht eigentlich nur um die Protagonistin K.S. selbst, deren schöne und reiche Bekanntschaften (denn jemanden mit einer "billigen Krawatte" möchte man selbstverständlich nicht dazu gehörig wissen) uva. deren schier unbegrenztes Wissen in Sachen Kriminaltechnik und überhaupt...! Das Ganze gewürzt mit etwas Werbung (Z.B. Siemens, Versace etc. - kleiner Nebenverdienst!!) - gut recherchiert, Patricia, und v.a. auch projiziert - aber ich wollte eigentlich nicht wissen, dass Dir inzwischen Ruhm, Ehre und natürlich nicht zuletzt der Gewinn zu Kopf gestiegen sind (wie in der Kreativ-Szene so oft - leider!!), sondern einen guten Krimi lesen. Und der kommt hier definitiv zu kurz: es braucht 150 Seiten, bis eine Leiche (natürlich von der Chefin selbst!!) geborgen wird (das passiert in jedem Tatort innerhalb der ersten 3 min.) und nochmal 100, bis die eigentliche Obduktion erfolgt. Danach geht der eigentliche K(r)ampf erst richtig los - nämlich zu versuchen, das Buch ohne Selbst- und Fremdgefärdung zu Ende zu lesen! Gut, ersparen wir uns eben dieses anschließende unsägliche Chaos!
Patricia - lass' gut sein - Kay S. hat's nun 20 x gestemmt und wenn ich dann mal wissen will, wie's bei den Schönen und Reichen so insgesamt aussieht, schau ich mit 'ne entsprechende soap in der Glotze an, gelle!!!!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
13 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Jan Bauer am 4. Oktober 2013
Format: Kindle Edition
Meiner Meinung nach viel zu kompliziert und auch technisch geschrieben, dadurch hat man den Faden der eigentliche Handlung öfter verloren. Obwohl ich einen technisdchen Beruf habe und in er IT Branche tätig bin, fand ich die technischen Raffinessen etwas übertrieben. Die vielen Leser, die keine technisch, moderne Voraussetzung haben, blicken da ja gar nicht mehr durch.
Da haben mir die früheren Scarpetta Romane, die ich alle gelesen habe, viel, viel besser gefallen.

Dieses Buch würde ich keiner meiner Bekannten weiterverschenken.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Pelle am 7. Januar 2014
Format: Gebundene Ausgabe
Ich war immer ein Scarpetta- Fan, nun nicht mehr.Das Buch "Knochenbett" ist nervig - seitenlange Dialoge-,
zusammengeschustert, nicht spannend und der Mörder ist natürlich einer, der seine Mutter hasst und wahllos
Frauen tötet in anspruchsvoller medizinischer Art.Liebe P. Cornwell, wenn dir nichts Gescheites mehr einfällt,
lass es jetzt gut sein.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von greiffenegg am 9. März 2015
Format: Taschenbuch
Merkwürdige E-mails, ein Ermittler, der twittert und eine Gerichtsmedizinerin, die über ihr Sex-Leben und ihre Attraktivität sinniert. Das alles wird breit ausgewalzt und ist einfach lästig. Die eigentliche Geschichte kommt dabei zu kurz und daher ist die Auflösung des Falles unbefriedigend. Trotz allem ist die Geschichte gut erzählt und deshalb wird man auch den nächsten K.S. - Krimi kaufen.
Ein gutes Drittel könnte man ersatzlos streichen, aber offenbar lassen sich nur noch Bücher verkaufen, die mindestens 400 Seiten stark sind. Das geht eindeutig zu Lasten des Inhaltes.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Maria Teresa Carreon am 14. Januar 2014
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Ich habe alle Bücher dieser Reihe gelesen und sie werden von mal zu mal schwächer. Ich habe mir vorher schon einige Male überlegt noch ein Buch von Patricia Cornwell zu lesen. Dieses war das letzte. Es war so langweilig, ich habe mich so gequält das Buch überhaupt zuende zu lesen. Es geht hauptsächlich nur noch darum wie toll, qualifiziert und engagiert sie ist, nicht um einen wirklich spannenden Fall, der gut konstruiert und erzählt ist.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden