Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,36 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Klima macht Geschichte. Menschheitsgeschichte als Abbild der Klimaentwicklung. Gebundene Ausgabe – 2000

5 Kundenrezensionen

Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 35,00
Broschiert
"Bitte wiederholen"
3 gebraucht ab EUR 35,00

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Große Hörbuch-Sommeraktion: Entdecken Sie unsere bunte Auswahl an reduzierten Hörbüchern für den Sommer. Hier klicken.

  • Amazon Trade-In: Tauschen Sie jetzt auch Ihre gebrauchten Bücher gegen einen Amazon.de Gutschein ein - wir übernehmen die Versandkosten. Hier klicken

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe
  • Verlag: Orell Füssli (2000)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3280024064
  • ISBN-13: 978-3280024065
  • Größe und/oder Gewicht: 22,7 x 16,4 x 3,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (5 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 1.187.078 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Kundenrezensionen

3.2 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

20 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Reinhard Koehrer am 12. Januar 2003
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Kenneth J. Hsü, der lange Jahre in den USA und der Schweiz lebende Geologe, ist schon mehrfach mit erfolgreichen Publikationen hervorgetreten. In das "Mittelmeer war eine Wüste" (deutsche Ausgabe 1984) schilderte er die damals noch neue Erkenntnis, dass das mediterrane Becken vor rund 5 Millionen Jahren ein salzverkrustetes Tiefland war, ehe mit Beginn des Pliozäns die Straße von Gibraltar wieder aufbrach. Noch erregender erwies sich wenig später der Report über "Die letzten Jahre der Dinosaurier" (1990). Dieses Werk bestach durch eine überwältigende Datenfülle und sollte eigentlich eine Pflichtlektüre für alle sein (auch für Fachleute), die sich näher mit der Impaktkatastrophe an der Kreide-Tertiär-Grenze befassen. Beide Bücher vermitteln Wissenschaft aus erster Hand, da der Verfasser als Mitglied des Forschungsschiffes "Glomar Challenger" an der Entschlüsselung dieser erdgeschichtlichen Rätsel maßgeblich beteiligt war.
Nunmehr lebt Kenneth J. Hsü im Ruhestand, aus dem er sich nun mit obigem Buch zurückmeldet. "Klima macht Geschichte" lautet das Motto des Autors, und dies versucht er auf 334 Seiten zu belegen. Eines sei gleich vorweg gesagt: Das Ergebnis dieser schriftstellerischen Arbeit überzeugt in dieser Form nicht. Von den zwölf Kapiteln des Werkes haben vielleicht die Hälfte mit dem Klimathema unmittelbar zu tun, der Rest beschäftigt sich im wahrsten Sinne des Wortes mit Gott und der Welt, und das Klima bildet nur den Aufhänger für Geschichtstheorie, Linguistik, Anthropologie, Zivilisationskritik, Theologie, Gaia-Hypothese und diverse autobiographische Anmerkungen - ein etwas zweifelhaft mundendes Eintopfgericht aus Dutzenden von Zutaten.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
11 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von "killacamz" am 7. Januar 2005
Format: Gebundene Ausgabe
eindeutiger Fehlkauf, das Buch zu lesen ist mehr als frustrierend.
Der Leser ist Spielball von Herrn Hsüs wirren Gedankensprüngen, man erfährt mehr von seinem Privatleben als von dem eigentlichen Thema.
Was ganz klar fehlt ist Ordnung in dem Buch, wer eine Chronik erwartet, wird bitter enttäuscht werden. Doch auch deutliche inhaltliche Schwächen offenbaren sich. Das Hauptproblem ist nämlich: das Buch hat nur sehr wenig mit dem eigentlichen Thema zu tun. Das, was Herr Hsü über die Beeinflussung der Menschheitsgeschichte durch das Klima schreibt, lässt sich ohne zu übertreiben auf 2 Seiten festhalten. Der Rest des Buches besteht aus peinlichen und nervtötenden Abschweifungen in Hsüs Privatleben oder sonstwohin.
Also FINGER WEG, das Geld lieber spenden oder wer ein besseres Buch zum Thema sucht, der sollte sich "Klimageschichte Mitteleuropas" von Rüdiger Glaser zulegen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von sluning am 16. Mai 2010
Format: Gebundene Ausgabe
Normalerweise lese ich keine Rezensionen bevor ich meine eigene schreibe. Diesmal habe ich jedoch eine Ausnahme gemacht und war überrascht, wie sehr ich fast allen Mitrezensenten zustimmen konnte, egal ob sie einen oder fünf Sterne verteilt haben. Denn das besprochene Buch hat in der Tat sowohl Stärken wie auch Schwächen. Zunächst einmal ist es auf keinen Fall eine kompakte und umfassende Einführung in das Klima-Thema. Vielmehr ist es eine mosaikhafte Ansammlung von für meinen Geschmack etwas zu lang geratenen historischen Mosaiksteinchen, die mal mehr und mal weniger direkt mit dem Thema "Klima" zu tun haben. Die autobiographischen Passagen fand ich dagegen recht interessant, da der Autor wirklich zu den großen Altmeistern in der Geologie gehört und ich selber aus dem Fach komme. Mit Klima hat das aber natürlich oft recht wenig zu tun, liest sich aber recht spannend. Überhaupt fand ich Hsü's Schreibstil sehr angenehm. Wer sich für Geschichte interessiert und sich auch die Muße hat, der wird das Buch mögen. Wer hingegen in möglichst kurzer Zeit alle relevanten Infos zum Thema erfahren möchte, sollte sich unbedingt ein anderes Buch besorgen. Besonders interessant fand ich übrigens die Schilderungen zu den Saharaseen und der Feuchtphase während des holozänen Klimaoptimums vor 6.000 Jahren, etwas was die Physiker & Klimamodellierer der frühen 1980er Jahre für vollkommen unwahrscheinlich hielten.

Unabhängig vom Konzept und Schreibstil ist das Buch jedoch auf jeden Fall bemerkenswert. Hsü setzt sich stark für eine ausgewogenere Betrachtung der verschiedenen am Geschehen beteiligten klimatischen Steuerungsfaktoren ein.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Steffan Bruns am 8. Dezember 2005
Format: Gebundene Ausgabe
Eigentlich könnte das Buch ja mit halb so viel Seiten auskommen, erscheint es doch stellenweise mehr wie eine Autobiographie des Autos . Befremdlich wird es dann noch, wenn der Autor dann auch immer wieder ins esotherische abgleitet, wenn er der Erde eine gewisse 'Intelligenz' zuspricht . Wenn man als Leser aber der Ansicht ist, dass die Naturgesetze nun mal intelligent sind und damit auch das Universum mit allen seinen Einheiten und hofft das meine der Autor ... kann man damit leben . Und des Autors Autobiographie, auch wenn sie nicht zum Thema gehört und zuweilen etwas nervig ist, ist sie doch nicht uninteressant .
In vielen bestätigt der Autor meine eigenen Theorien und Weltvorstellungen, in manchen nicht, in anderen zeigte er mir durchaus neue Aspekte auf, die ich umgehend in meine Weltvorstellungen einbaute . Insbesondere seine Theorien zu den Neanderthalern waren in großen Teilen überaus schlüßig und als Leser wünschte ich mir, dass er dieses Thema weiter ausführen wolle .
Wer das Buch liest nach dem Titel, wird wohl etwas enttäuscht sein, weil nur an wenigen Stellen behandelt wird wie das Klima die Geschichte beeinflußte . Eigentlich sollte das Buch heißen 'Klima formt(e) die Welt in der wir leben' . Ansonsten empfand ich es als durchaus wohltuend, das Hsü nicht zu den Panikmachern betreffs der Klimaerwärmung gehört . Als Geologe ist ihm, wie seinen Fachkollegen, aber auch den Archäologen, Biologen/Antropologen und Historikern, bekannt dass das Klima auf diesen Planeten schon mehrfach deutlich wärmer (und kälter) war als heute . Und dass nicht nur vor Äonen, nein noch im hohen Mittelalter .
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen