Kleptopia und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
EUR 16,99
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 1 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,47 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Kleptopia: Wie uns Finanzindustrie, Politik und Banken für dumm verkaufen Broschiert – 27. Februar 2012


Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Broschiert
"Bitte wiederholen"
EUR 16,99
EUR 16,99 EUR 4,49
39 neu ab EUR 16,99 6 gebraucht ab EUR 4,49

Buch-GeschenkideenWeihnachtsgeschenk gesucht?
Entdecken Sie die schönsten Buch-Geschenke im Buch-Weihnachtsshop.
Hier klicken

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Broschiert: 368 Seiten
  • Verlag: Riemann Verlag (27. Februar 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 357050140X
  • ISBN-13: 978-3570501405
  • Originaltitel: Griftopia
  • Größe und/oder Gewicht: 13,5 x 2,7 x 21,9 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (3 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 597.070 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"Ein packendes Panorama einer Demokratie, in der das Verhältnis von Politik und Wirtschaft verrutscht ist." (Süddeutsche Zeitung)

"Das Buch zur Krise für Leser, die Mühe haben, den verschwurbelten Erklärungen der üblichen Experten zu folgen." (Impulse)

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Matt Taibbi (geb. 1970) ist ein amerikanischer Schriftsteller und Journalist. Für seine Kolumnen und Kommentare erhielt er u.a. den National Magazine Award (2008). Er ist Stammautor der Zeitschrift „Rolling Stone“ und hat bisher vier Bücher verfasst , darunter den Bestseller „The Great Derangement“. Matt Taibbi lebt in New Jersey.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.3 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
0
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 3 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Volker M. HALL OF FAME REZENSENTTOP 10 REZENSENT am 12. April 2012
Format: Broschiert
Es ist alles noch viel schlimmer. Ja, wir sind Zeuge der größten Vermögensumverteilung von unten nach oben in der Geschichte der Menschheit. Ja, die Politik befindet sich in der Geiselhaft widerlich gieriger Finanzhazardeure. Ja, wir werden belogen, betrogen, ausgenommen und verhöhnt.

Aber beschweren wir uns nicht. Denn wir lassen es uns gefallen.

Matt Taibbi stemmt sich mit Gewalt gegen die Übermacht der "Finanzindustrie" (Das Wort ist ein Widerspruch in sich: Eine Industrie muss Waren schaffen) und Matt Taibbi ist wütend. Er schreit seine Wut heraus, denn je tiefer er in die dunklen Hinterzimmer der Macht hineinleuchtet, umso ungeheuerlicher werden die Verbrechen, die er aufdeckt. Verbrechen, die nicht geahndet werden, denn in den Hinterzimmern werden die Gesetze immer gerade rechtzeitig geändert, damit die Vergehen noch "legal" bleiben. Die angerichteten Schäden sind von astronomischen Ausmaßen (alleine die USA hat 13 Billionen Dollar Schulden angehäuft!), die Schäden beseitigen wird der Steuerzahler. Alternativlos. Denn das Kartell aus Finanzkriminellen und Politik sorgt seit den 90iger Jahren dafür, dass die Gewinne zunehmend privatisiert und die Verluste sozialisiert werden. Die gleichen Hyänen, die gegen Gesundheitssysteme und Subventionen wettern, lassen sich eiskalt ihre geplatzten Kredite vom Staat ersetzen. Alleine Goldman Sachs, nach Haibbi einer der perfidesten Geldgangster der Welt, hat sich 50 Milliarden Dollar an Staatshilfe gesichert - und im selben Jahr 3,5 Milliarden Dollar "Gewinn" ausgewiesen. Die Bonuszahlungen waren entsprechend üppig. Matt Taibbi nennt die Schuldigen beim Namen und er ist in seiner Wortwahl nicht zimperlich.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Eduard Hiti am 18. Oktober 2012
Format: Broschiert Verifizierter Kauf
Ich bin begeistert von diesem Buch, und sehe mich daher veranlasst, diese Rezension zu schreiben.

Die deutsche Übersetzung ist nämlich katastrophal schlecht: "1,69 trillion" werden zu "1,69 Milliarden", oder die Redewendung "get even" wird zu "eben werden". Kein Witz!

Das sind einfach nur Anfängerfehler. Oder war Google Translate im Spiel?

Jedem interessierten möchte ich daher unbedingt die englische Originalfassung nahe legen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Dieter Gwisdalla am 2. Juli 2012
Format: Broschiert Verifizierter Kauf
Selten habe ich eine solch komplexe Materie so leicht verständlich aufbereitet gefunden. Leider sind aber manche Details der amerikanischen Innenpolitik für meinen Geschmack zu ausführlich und tendenziös dargestellt. Das Hauptproblem der jetzigen Krise ist sauber fixiert:
Es gilt als ehrenwert, wenn man Trick reich andere Leute bis zum Ruin über den Tisch zieht und "selbstverständlich" darf man die ergaunerten Gelder behalten, während der Steuerzahler für die Banken bluten muss.
Ein sehr lehrreiches Buch, bis auf einige Längen gut in einem Rutsch zu lesen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Ähnliche Artikel finden