Gebraucht kaufen
EUR 2,90
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gelesene Ausgabe in gutem, sauberen Zustand. Seiten und Einband sind intakt (ebenfalls der Schutzumschlag, falls vorhanden). Buchrücken darf Gebrauchsspuren aufweisen. Notizen oder Unterstreichungen in begrenztem Ausmaß sowie Bibliotheksstempel sind zumutbar. Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Kleiner Eisbär lass mich nicht allein! Gebundene Ausgabe – 1999

4 Kundenrezensionen

Alle 10 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 12,12 EUR 0,48
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 0,48
Audio-CD, Audiobook
"Bitte wiederholen"
EUR 32,00
5 neu ab EUR 12,12 18 gebraucht ab EUR 0,48
-- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Hinweise und Aktionen

  • Große Hörbuch-Sommeraktion: Entdecken Sie unsere bunte Auswahl an reduzierten Hörbüchern für den Sommer. Hier klicken.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 32 Seiten
  • Verlag: Nord Süd-Verlag (1999)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3314009550
  • ISBN-13: 978-3314009556
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 36 Monate - 6 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 22,2 x 1,3 x 29,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (4 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 538.423 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Das neue Bilderbuch mit Lars dem kleinen Eisbären wurde sicherlich von treuen Anhängern schon sehnlichst erwartet. Und sie werden auch diesmal nicht enttäuscht.

Wieder ist der heldenmutige Sprößling von zwei lieben Bäreneltern im Eis unterwegs und stolpert mitten hinein in ein spannendes Abenteuer. Diesmal wagt er sich allen Warnungen seines Vaters zum Trotz ein wenig zu nahe an eine Menschensiedlung heran und hat prompt eine Menge Ärger am Bärenhals.

Wie gewohnt sind seine Freundlichkeit und sein Mut gefragt, die Situation zu meistern. Im neuesten Werk von Hans de Beer hilft Lars dem kleinen wilden Schlittenhund Nanuk aus der Patsche und wird dafür mit einer neuen Freundschaft belohnt. Er kennt sich aus in seiner eisigen Welt, der kleine Eisbär, und er ist bereit zu helfen, ohne auf die Warnungen seiner erfahrenen Eisbären-Eltern zu hören.

So wagt er sich zusammen mit Nanuk auf den Weg in die Welt der Menschen, um den kleinen Hund dort wohlbehalten bei seiner Mami abzugeben. Freilich wird am Ende alles gut, aber bis dahin müssen die beiden gleich mehrere brenzlige Situationen meistern.

Die Bücher vom kleinen Eisbären -- bisher erschienen: Kleiner Bär, wohin fährst du?, Kleiner Eisbär, komm bald wieder!, Kleiner Eisbär, nimm mich mit!, Kleiner Eisbär, kennst du den Weg?, Der kleine Eisbär und der Angsthase -- sind mindestens so schön wie die Trickfilme, die in der Sendung mit der Maus seit 1992 ausgestrahlt werden. Die Zeichnungen de Beers wirken auf Papier ebenso lebendig wie im Fernsehen. Manche wissen es vielleicht schon: Der Kleine Eisbär kommt demnächst auch ins Kino. --Petra Breitenbach

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Hans de Beer wurde 1957 in Muiden, einem kleinen Dorf in der Nähe von Amsterdam, geboren. Er studierte an der Rietveld-Kunstakademie in Amsterdam und arbeitet heute als freischaffender Illustrator. 1987 erschien im Nord-Süd Verlag sein erstes Bilderbuch: "Kleiner Eisbär, wohin fährst du?" Es war sofort ein Riesenerfolg.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch

(Mehr dazu)
Einleitungssatz
Lars, der kleine Eisbar, lebte dort, wo es keine Baume und keine bunten Wiesen gibt, wo das ganze Jahr hindurch Schnee liegt. Lesen Sie die erste Seite
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen
5 Sterne
3
4 Sterne
0
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 4 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Nadine A. Ruback am 20. Februar 2002
Format: Gebundene Ausgabe
„Kleiner Eisbär laß mich nicht allein!“ von Hans de Beer beschreibt ein weiteres Abenteuer von Lars. Diesmal lernt er einen kleinen Schlittenhund namens Nanuk kennen, der auf der Suche nach seiner Mutter ist. Lars ist ihm behilflich. Doch dafür müssen beide in die Menschenstadt am Meer, und das obwohl Lars von seinem Vater gewarnt wurde, daß Menschen gefährlich sind. Als Nanuk und Lars in der Stadt angekommen sind, macht sich Nanuk erst einmal auf die Suche nach Fleisch, weil beide hungrig sind. Der Wurstgeruch löst in dem kleinen Hund Traurigkeit aus, und er beginnt laut zu heulen. Dadurch wird eine Meute von Hunden angelockt. Ein glücklicher Zufall ist, daß Nanuks Mutter darunter ist, die sein Heulen erkannte. Die Hunde bringen Lars nach Hau-se. Lars, der von Nanuk das Halsband als Erinnerung erhält, und Nanuk trennen sich als Freunde. Seitdem heult Lars manchmal seltsam.
Das Buch ist Din A 4 groß und zeigt herrliche Bilder. Die verschiedenen Tiere werden freundlich gezeichnet mit Ausnahme einer Horde Hunde, von der Lars am Anfang des Buches verfolgt wird. Die Farben sind in hellen Pastelltönen gehalten. In der Stadt werden die Farben jedoch wiederum dunkler und kräftiger, wodurch erneut ein Kontrast zwischen Zivilisation und Natur deutlich wird. Lars wird in diesem Buch stark vermenschlicht. Diesmal kann er nicht nur sprechen, sondern auch rudern. Es besteht eine hervorragende Symbiose zwischen Text und Bild. Nanuk ist ein bellender und Fremden gegenüber argwöhnischer Hund, wodurch die andere Seite eines möglichen Familienhundes gezeigt wird.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Amazon Customer am 6. Juli 2001
Format: Gebundene Ausgabe
Der kleine Eisbär wird den Erwartungen wieder mehr als gerecht. Dieses Mal handelt der Inhalt realitätsnah am " Wohnort " des Eisbären und der Schlittenhunde. Ein wirkliches Problem bei Zusammentreffen dieser beiden Rassen wird sehr gut umgesetzt. Das Buch eignet sich sowohl zum Vorlesen als auch nur zum Bilder angucken. MeinSohn ( gerade 2 Jahre geworden ( erfreut sich alleine schon an den Bildern. Eine gelungene Umsetzung des Themas. Auch für ganz kleine Kinder schon geeignet.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Reshma am 15. Januar 2011
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Eigentlich hätte ich dem Buch gerne 5 Sterne gegeben, weil die Bilder wirklich wieder sehr schön sind. Doch beim ersten Vorlesen musste ich stutzen, weil die Grammatik doch nicht ganz dem Hochdeutschen entspricht. Da steht auf einer Seite z.B.: "Doch weit und breit hat es keine Hunde". Ein paar Seiten weiter das Gleiche: "Hier hat es ein Boot" statt hier ist ein Boot. Ich weiß, dass es Regionen gibt, in denen diese Grammatik verwendet wird, hier bei uns in Norddeutschland ist es absolut unüblich und ich muss an den Stellen immer beim Lesen korrigieren. Da das Buch in Zürich erschienen ist, nehme ich an, dass es sich um Schwitzerdeutsch handelt. Fürs Vorlesen finde ich daher das Buch für kleine Deutsch-Lerner hierzulande etwas problematisch. Weiß allerdings nicht, ob es eventuell auch eine hochdeutsche Version gibt.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Unsere Tochter liebt den kleinen Eisbären noch heute. Absolut zu empfehelen. Die Bücher als auch die Hörspiele. Letzteres mit viel liebevoller Musik.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Ähnliche Artikel finden