Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Kleiner Atheismus-Katechismus: Zwingende Zweifel von Georg Büchner, Ludwig Feuerbach, Karl Marx u.a. nebst religiösen Zugaben Gebundene Ausgabe – August 2008


Alle 3 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe, August 2008
EUR 8,33
7 gebraucht ab EUR 8,33
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 192 Seiten
  • Verlag: ZWEITAUSENDEINS; Auflage: 2., Aufl. (August 2008)
  • Sprache: Deutsch, Englisch
  • ISBN-10: 3861508222
  • ISBN-13: 978-3861508229
  • Größe und/oder Gewicht: 21,6 x 13,6 x 1,6 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (1 Kundenrezension)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 586.691 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Siehe die Kundenrezension
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Retro Kinski TOP 500 REZENSENT am 29. Dezember 2012
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Wer schon immer einmal Koryphäen aus u.a. Philosophie, Literatur, Naturwissenschaft und Psychologie in kurzen und prägnanten Texten zum Thema Gottesglaube und Religion versammelt sehen wollte, ist mit KLEINER ATHEISMUS-KATECHISMUS bestens bedient. In 3 bis 40 Seiten langen Aufsätzen widmen sich weltbekannte Größen wie u.a. Feuerbach, Marx, Schopenhauer, Darwin, Heine, Lessing und Freud aus ihrer fachlichen Sicht und mit all ihrem Herzblut der Thematik. Es handelt sich oft um die klassischen und oft zitierten Texte der jeweiligen Autoren wie insbesondere bei Freud, Feuerbach und Schopenhauer.

Den weitaus meisten Platz beansprucht Schopenhauer, der mit über 40 Seiten den deutlich längsten Beitrag in Form eines Dialoges zwischen Demopheles und Philalethes hat. Der Leser erspart sich - zumindest für einen ersten Überblick - die einzelnen Werke der jeweiligen Autoren zuzulegen und bekommt in handlicher Form einen guten Überblick und kann damit bei Bedarf sein Wissen in die gewünschte Richtung oder eines einzelnen Autors vertiefen. Die rund 190 reinen Textseiten versammeln das Who is Who der historischen Religions- und Kirchenkritik mit den unten genannten 16 Autoren sowie einen Anhang in dem Heinrich Schmidt die bekannten Gottesbeweise erklärt und einer Zugabe in der es Texte von Philip K. Dick, Friedrich d.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen