Kleine Wahre Lügen 2011

Amazon Instant Video

(52)
In HD erhältlichAuf Prime erhältlich
Trailer ansehen

Kleine Wahre Lügen ist ein ebenso beschwingter wie melancholischer und humorvoller Film über Freundschaft, Liebe, Glück und Trauer, über die Ferien im Besonderen und das Leben im Allgemeinen. Ein Sommerfilm par excellence mit Marion Cottilard, François Cluzet, Jean Dujardin und Benoît Magimel.

Darsteller:
François Cluzet,Marion Cotillard
Laufzeit:
2 Stunden 28 Minuten

Verfügbar auf unterstützten Geräten

Angebot: Fire TV jetzt nur 84 EUR

Genießen Sie Tausende Filme und Serienepisoden auf Ihrem HD-Fernseher, entdecken Sie Hunderte Spiele und machen Sie es sich mit Ihrem Lieblingssport, den Nachrichten oder Musik bequem. Hier klicken

Kleine Wahre Lügen

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Drama, Komödie
Regisseur Guillaume Canet
Darsteller François Cluzet, Marion Cotillard
Nebendarsteller Benoît Magimel, Gilles Lellouche, Jean Dujardin
Studio TOBIS
Altersfreigabe Freigegeben ab 12 Jahren
Verleihrechte 48 Stunden Nutzungszeitraum. Details
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

25 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Berlinoise TOP 100 REZENSENT am 2. August 2011
Format: DVD
Jeden Sommer lädt der gutsituierte Pariser Restaurantbesitzer Max ein paar Freunde in sein Ferienhaus an der Atlantikküste ein.
Dieses Jahr jedoch ist alles anders als gewohnt:
Einer der Freunde, Ludo, liegt nach einem schweren Unfall im Krankenhaus und kann deshalb nicht dabeisein,
Familienvater Vincent gesteht Max kurz vor der Abreise seine für ihn entdeckten homoerotischen Gefühle, womit Max nur schwer umgehen kann,
zwei der Freunde sind gerade von ihren Freundinnen verlassen worden, wobei Antoine den anderen mit seinem Liebeskummer und dem endlosen Reden von seiner Ex ziemlich auf die Nerven geht, während Eric diese Tatsache lieber vor den anderen verheimlichen will
und Marie, die ihre zahlreichen Affären immer ganz bewusst unverbindlich gestaltet, ist diesmal an einen Verehrer geraten, der sich nicht so leicht abschütteln lässt.
So versucht jeder der Freunde, die sich doch so lange und vermeintlich auch so gut kennen, nach außen den Schein zu wahren, doch nach und nach beginnen die Masken zu fallen...

"Kleine wahre Lügen" ist ein wunderbarer Ensemblefilm, der bunt und vielschichtig wie das Leben daherkommt und dabei auf entlarvende Art zeigt, wie man oftmals auch unter Freunden angestrengt daran arbeitet, die Fassade des eigenen Lebens aufrecht zu erhalten und ja nicht zu viel von sich preiszugeben.
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von H. Kaeß am 9. August 2014
Format: Blu-ray Verifizierter Kauf
ACHTUNG: Rezension enthält jede Menge Spoiler

Les petits mouchoirs (dt. Kleine wahre Lügen) ist eine französische Komödie aus dem Jahr 2010, die in Deutschland jedoch fast ein Jahr später, im Juli 2011, veröffentlicht wurde. Es fällt mir schwer zu sagen, warum mir der Film so gefällt, denn es spricht einiges dagegen. Er ist mit 154 Minuten eigentlich zu lang geraten und einen richtigen Plot kann ich bis heute nicht entdecken. Die Kritiken für Les petits mouchoirs sind gemischt, Tendenz eher in die negative Richtung. Es spricht also vieles dafür, dass es sich um einen mittelmäßigen Film handelt, den man schnell wieder vergessen hat. Doch dem ist nicht so. Les petits mouchoirs ist ein intensives, atmosphärisch dichtes Filmerlebnis, perfekt besetzt mit der Crème de la Crème Frankreichs, so unter anderem Oscar-Preisträgerin Marion Cotillard, Oscar-Preisträger Jean Dujardin, sowie Weltstar und César-Preisträger François Cluzet, um nur die drei Wichtigsten zu nennen. Der Film setzt sich mit den großen Themen des Lebens auseinander: Der Liebe, dem Tod, der Freundschaft und dem Leben an sich. Sein Ziel ist es, das Publikum zum Nachdenken über diese Lebensfragen anzuregen. Ich würde ihn als dramatische Liebeskomödie im Stile von Four Weddings and a Funeral (dt. Vier Hochzeiten und ein Todesfall) oder Dan in Real Life (dt. Dan - Mitten im Leben!) bezeichnen.

Fesselnder Einstieg
Les petits mouchoirs entwickelt bereits in den ersten Minuten eine Kraft und Sogwirkung, welcher ich mich die gesamten 154 Minuten nicht entziehen konnte.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von gaspard groening am 27. Juni 2011
Format: DVD
... unter diesem Titel läuft dieser grandiose französische Film zur Zeit in einigen deutschen Programmkinos an (z.B. Abaton in Hamburg).

In Frankreich haben diesen Film mehr als 5 Milllionen Kinozuschauer gesehen. In Deutschland wird er leider relativ klanglos untergehen und das deutsche Veröffentlichungsdatum auf DVD steht noch nicht fest, wenn er überhaupt kommt.

Sommer in Frankreich. Eine Gruppe von Freunden fährt jährlich in das Haus von Max (Francois Cluzet), einem erfolgreichen Pariser Hotelier, an die Atlantikküste (Cap Ferrat in der Nähe von Bordeuax). Doch wenige Tage zuvor wird einer der Freunde durch einen tragischen Unfall aus dieser Gruppe gerissen und liegt schwerverletzt auf der Intensivstation. Kurz zuvor gesteht ein mitreisender Freund Max, dass er mehr als Freundschaft für ihn empfindet.

Erste Spannungen kommen im Rahmen der Diskussion auf, ob man die üblichen vier Wochen sorglos in Urlaub fahren kann, wenn ein Freund schwerverletzt im Krankenhaus liegt. Aus den vier Wochen werden so zwei.

Der Regisseur (Guillaume Canet) baut einen Spannungsbogen auf, wie es nur die Franzosen zur Meisterschaft bringen können: Die Themen kreisen um Liebe, Sex, Selbstbestätigung, Lebenslust und -angst und natürlich den tragischen Unfall des sonstigen Spaßmachers im Freundeskreis (Jean Dujardin). Partnerschaften zerbrechen und . Max ist am Ende seiner Nerven, kann seinen Streß nicht abbauen und nervt alle Freunde. Aus Siegern werden Verlierer, Machos werden weich, für alle wendet sich nach und nach das Blatt. In der geschlossenen Gruppe kommt es zu Spannungen und unerwarteten Wendungen.

Dies alles vor der Traumkulisse von Cap Ferrat.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen