Klüger werden und Demenz vermeiden und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
EUR 8,95
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

Klüger werden und Demenz vermeiden: Wie sich beides für Jung und Alt erreichen lässt! Taschenbuch – 6. November 2012


Alle 5 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 8,95
EUR 8,58 EUR 7,75
6 neu ab EUR 8,58 4 gebraucht ab EUR 7,75

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

Klüger werden und Demenz vermeiden: Wie sich beides für Jung und Alt erreichen lässt! + Darm mit Charme: Alles über ein unterschätztes Organ
Preis für beide: EUR 25,94

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 108 Seiten
  • Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (6. November 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 1480254894
  • ISBN-13: 978-1480254893
  • Größe und/oder Gewicht: 15,2 x 0,6 x 22,9 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (26 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 396 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Peter Mersch, Jahrgang 1949, ist Systemanalytiker und Zukunftsforscher. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Gebieten Migräne, Evolutionstheorie, soziokulturelle Evolution, Demografie und Soziologie.

Von ihm stammen die Systemische Evolutionstheorie, das Familienmanager-Konzept und die energetische Migränetheorie.

Daneben beschäftigt er sich mit den Ursachen der Übergewichts- und Demenzepidemie. Auch dazu hat er eigene theoretische und praktische Konzepte vorgelegt.

Seit 2004 betreibt er im Internet das Migräneportal www.migraeneinformation.de.

Stimmen:

Prof. Franz Josef Radermacher über "Systemische Evolutionstheorie": "Dies ist ein großartiges Werk. Es ist eine umfassende Darstellung des Gedankens der Evolution unter Einschluss allgemeiner Superorganismen, damit auch von Unternehmen, Staaten und der ganzen Menschheit, was mir thematisch immer schon ein besonderes Anliegen war und ist."

Prof. Gerhard Vollmer über "Systemische Evolutionstheorie": "Die Frage liegt nahe, ob es vielleicht eine übergreifende Evolutionstheorie gibt, die alle oder wenigstens viele evolutive Prozesse umfasst. Peter Mersch legt eine solche Theorie vor. Mit großer Umsicht, wenn auch in eigenwilliger Terminologie, in die man sich hineindenken muss, formuliert er die Prinzipien seiner Systemischen Evolutionstheorie und belegt ihre Anwendbarkeit auf verschiedenen Systemebenen. Es ist geradezu verblüffend, wie sich dabei nichtbiologische Systeme in seine Begrifflichkeit und in seine Prinzipien einpassen. Auch die Unterschiede zur Darwinschen Evolutionstheorie werden deutlich. Einige Probleme dieser Theorie lassen sich dabei elegant darstellen, teilweise auch lösen."

Prof. Klaus Rohde über "Systemische Evolutionstheorie": "Die Systemische Evolutionstheorie unterscheidet sich vom Darwinismus darin, dass sie nicht davon ausgeht, dass sich Individuen (oder Gene) einer Population generell möglichst oft reproduzieren wollen, sondern dass sie unterschiedliche Reproduktionsinteressen besitzen können (wie zum Beispiel verschiedene Kasten von sozialen Insekten). Sie unterscheidet sich von der Soziobiologie, die annimmt, dass individuelle Reproduktionsinteressen das soziale Verhalten bestimmen, darin, dass die soziale Organisation die individuellen Reproduktionsinteressen nicht notwendigerweise auf genetische Art bestimmt. Die darwinsche Erklärung ist ein Sonderfall der Systemischen Evolutionstheorie für Populationen, deren Individuen alle ähnliche Reproduktionsinteressen besitzen.

Mir scheint, dass die Systemische Evolutionstheorie vor allem neues Licht auf die Evolution menschlicher Kulturen im weitesten Sinne, inklusive der Technik und staatlicher Organisation werfen kann, und eingehende kritische Berücksichtigung verdient. Ihre Terminologie ist klar und leicht verständlich, was vor allem auch für die Diskussion des Sozialdarwinismus wichtig ist. Die Annahme von die Evolution vorantreibenden eigendynamischen Evolutionsakteuren im Gegensatz zu rein passiv selektierten Einheiten steht im Einklang mit neueren theoretischen Erkenntnissen, die die Selbstorganisation komplexer Systeme für einen wesentlichen Evolutionsfaktor halten."

Prof. Jürgen Tautz über "Systemische Evolutionstheorie": "Unter den Büchern, die sich mit dem Prozess und den Resultaten von Evolution befassen, ist dieses Buch für mich eines der originellsten seit Langem."

Prof. Jochen Oehler über "Systemische Evolutionstheorie": "Eine Reihe von interessanten Ansätzen vonseiten der Molekularbiologie, der Verhaltens- und Soziobiologie einschließlich der Memtheorie haben für bestimmte Bereiche das evolutionäre Erklärungspotenzial zwar erweitert, aber noch nicht zu der erhofften übergeordneten neuen Theorie geführt. Peter Mersch legt nun als Systemtheoretiker mit seiner Systemischen Evolutionstheorie einen umfassenden, vor allem übergeordneten Ansatz vor, der höchste Beachtung verdient."

Prof. Klaus Rohde über "Ich beginne zu glauben, dass es wieder Krieg geben wird": "Das Buch sollte Pflichtlektüre für Politiker und Wirtschaftswissenschaftler sein, die ihren Horizont über gängige Paradigmen hinaus erweitern wollen."

Matthias Horx über "Evolution, Zivilisation und Verschwendung": "Mersch ist ein klassischer Universal-Denker, der durch alle Raster rutscht. In diesem anspruchsvollen Werk schafft er die Synthese aus Systemtheorie und Evolutionstheorie - ganz vorne dran!"

Prof. Franz-Xaver Kaufmann über das "Familienmanager-Konzept": "Das Plädoyer für eine Professionalisierung von Familientätigkeiten hat vieles für sich. Manche werden einwenden, das Familienmanager-Konzept leiste einer Deinstitutionalisierung von Familie weiter Vorschub. Auf jeden Fall spricht der konsequente Vorschlag aber eine bisher kaum bedachte Dimension in der Diskussion um die prekäre Nachwuchssicherung an."

Carl-Peter Ehrensperger über "Migräne - Heilung ist möglich": "Das Buch hat Top-Niveau. Ich selbst habe mehr als tausend Bücher über den Zusammenhang Ernährung und Medizin/Gesundheit gelesen. Ihr Buch kommt vergleichsweise dabei auf die Podest-Plätze. Gratuliere."

Ulrike Gonder über "Migräne - Heilung ist möglich": "Ich finde, dass Sie ein wirklich kluges Buch geschrieben haben. Obwohl ich selbst unter Migräne leide, war mir so vieles nicht bekannt, dass es fast beschämend ist. Jedenfalls lese ich Ihr Buch mit großem Gewinn und möchte Ihnen vor allem Anerkennung dafür ausdrücken, dass Sie so breit und umfassend recherchiert haben - Hut ab!"

Inke Jochims über "Migräne - Heilung ist möglich": "Das Buch ist umfassend recherchiert und gut lesbar geschrieben. Wer unter Migräne leidet, sollte seinen Ansatz in Betracht ziehen."

Stefan Schaub über "Migräne - Heilung ist möglich": "Herzliche Gratulation zu Ihrem Werk, es ist ein gelungener Wurf."

Josef Stocker über "Migräne - Heilung ist möglich": "Nach einer ersten Durchsicht bin ich hellauf begeistert: Endlich ein Buch, das meine Erfahrungen voll bestätigt. Ich hatte selbst bis vor 10 Jahren unter Migräne zu leiden. Bei mir war sie eindeutig mit Kohlenhydraten in Zusammenhang zu bringen, und das fand ich über Dr. Riegler's Migränediät."

Weitere Informationen:

www.migraeneinformation.de: Migräne-Informationsseite
www.mersch.com: Mersch Online AG

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Peter Mersch, Jahrgang 1949, ist Systemanalytiker und Zukunftsforscher. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Gebieten Migräne, Evolutionstheorie, soziokulturelle Evolution, Demografie und Soziologie. Von ihm stammen die Systemische Evolutionstheorie, das Familienmanager-Konzept und die energetische Migränetheorie. Daneben beschäftigt er sich mit den Ursachen der Übergewichts- und Demenzepidemie. Auch dazu hat er eigene theoretische und praktische Konzepte vorgelegt. Seit 2004 betreibt er im Internet das Migräneportal www.migraeneinformation.de.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.4 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Demolator am 5. Juli 2014
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Wie Sie schon aus anderen Rezensionen vermuten, ein Werk über Peter Merschs Ketokörper-Hirn-Theorie sollte jeder gelesen haben.

Dann kann er entscheiden, ob er sich von der Sklaverei der Kohlenhydrate befreien möchte - was ich wirklich aus tiefster Begeisterung anraten will. Meine Konzentration, meine innere Ruhe hat mich radikal verändert, mein Tagesablauf hat sich befreit - ich fühle mich wie in einem neuen Körper. Kein Witz. Aber ich arbeite auch in einem sehr Hirn-lastigen Beruf, bei dem fast jeder die Kekse oder Süßigkeiten neben der Tastatur liegen hat. Jetzt stehe ich morgens auf, trinke freiwillig entkoffeinierten Kaffee und komme mit zwei bis drei leichten Mahlzeiten am Tag aus.

P.S.: Glauben Sie ja nicht, daß die Umstellung so leicht ist. Das ist eine Woche wirklich unangenehm. Aber es lohnt sich.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
48 von 51 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von T. Maler am 2. März 2013
Format: Taschenbuch
Endlich mal ein Buch, ein Autor, der seine Empfehlungen mit plausiblen Argumenten stützt und nicht einfach irgendwelche Ernährungsratschläge abgibt ohne jeglichen oder dürftigen Beleg. Ich bin jetzt in der Stabilisierungsphase und sehr zufrieden, wie die Diät verlaufen ist. Obwohl ich im Grunde meine Migräne-Attacken eindämmen will, habe ich nun in drei Wochen auch 5 Kilo abgenommen , die Ketostix schlagen an und ich fühle mich in der Tat schon in der Lage 6 bis 7 Stunden nach der letzten Mahlzeit immer noch konzentriert ohne (grösseres) Hungergefühl geistig zu arbeiten. Was mich wirklich sehr überrascht hat, ist, dass ich tatsächlich 5 Kilo abgenommen habe (!), wenn ich bedenke wie fettig ich mich ernährt habe. Salami, Landjäger, Schweinswürstchen und Spiegeleier zum Frühstück, en Masse Schweizer Vollfettkäse und Avocados, die man auch nicht gerade als fettarme Früchtchen bezeichnen kann. Aber eben der Punkt ist, dass all diese Nahrungsmittel so gut wie fast keine Kohlenhydrate haben. Ein sehr empfehlenswertes Buch. Auch wenn man nicht alle Details verstehen sollte, so bekommt man das Wesentliche sehr gut vermittelt.

Ergänzung 25.6.2013:
Zudem stellte ich erfreut fest, dass nach vier Wochen Diät meine Haut des Oberkörpers, die bis dato immer etwas gereizt und rötlich war, geschmeidiger wurde und eine gesunde Farbe bekam.
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
32 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von H.C. am 5. Juli 2013
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Den anderen positiven Rezensionen möchte ich mich anschließen.

Besonders interessant fand ich den Vergleich verschiedener Diäten, wie "Lutz", "Strunz", Low Carb, Glyx, Atkins, South Beach, anabole Diät für Bodybuilder, "Ducan", Heilfasten, "Montignac", LOGI, LowCarb High Fat.

Peter Mersch erläutert, welche Vor- und Nachteile diese Ernährungsweisen haben. Er selbst macht dann einen konkreten Vorschlag, wie man sich günstig ernähren kann, um schlank zu werden oder zu bleiben, Demenzen zu vermeiden, seine Gehirnleistung zu steigern usw.

Vorteil seiner Überlegungen ist, dass man mit einer täglichen Nahrungspause (z.B. Dinner-Cancelling) oder einer Nahrungs- oder Kohlenhydratpause ein-zwei Mal pro Woche lebenslang ohne großen Aufwand die angestrebten Ziele erreicht.

Man merkt, dass das Buch im Eigenverlag erscheint und kein Lektor "am Werke" war. Teilweise muss man recht scharf nachdenken, was eigentlich gemeint ist. Die Formulierungen sind nicht optimal. So richtig sortiert sich das Ganze erst nach dem zweiten Lesen, was bei 98 Seiten allerdings keinen großen Aufwand bedeutet.

Der eigentliche "Geistesblitz" der dem Buch zugrunde liegt, ist aber genial. Es muss die Ketolysefähigkeit des Gehirns dauerhaft erhalten bleiben, d.h. Versorgung durch Ketonkörper. Damit wird körpereigenes Fett zur Energiegewinnung für das Gehirn genutzt, was eine gleichmäßige, dauerhafte Versorgung ermöglicht.

Für mich hat sich endlich das Universum der optimalen Ernährung erschlossen, nachdem ich mich schon durch alles mögliche durchgearbeitet habe.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
60 von 65 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Oliver am 25. Dezember 2012
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Ich war über "low carb"-Ernährung/Bücher irgendwie an den Hinweis zu diesem Buch gekommen. Die im Buch geschilderte Idee/Theorie beschränkt sich nicht auf Klugheit/Demenz sondern ist auch auf Diät/Abnehmen und andere Aspekte des Lebens übertragbar, worüber der Autor noch weitere Bücher geschrieben hat (bitte selber googeln...).
Grundidee: Das Gehirn des Babys läuft auf Fettstoffwechsel (Ketokörper) - deswegen auch Fettpolster und fetthaltige Muttermilch. Nach Abstillen wird das Baby mit Kohlenhydraten überfüttert, so dass das Gehirn fortan die Fähigkeit verliert mit Ketokörpern laufen zu können und nur noch auf Glucose/Blutzucker läuft. Da der BZ-Spiegel schwankt, schwankt die Gehirnleistung auch (z.T. Unterzuckern), was das Gehirn schädigt und zu Fressanfällen führen kann, um den BZ-Spiegel wieder nach oben zu bringen - das wiederum führt zu Übergewicht.
Der Autor rät, seine Fitness dadurch zu überprüfen, ob man einfach 24h ohne Nahrung durch den Tag kommt. Wenn nein, sollte man das Buch kaufen und dort lesen, wie man seine Ernährung anpassen sollte, um wirklich fit zu werden...
Ich bin so begeistert vom Buch, dass ich gerne 10 Sterne vergeben würde. Da das nicht geht, habe ich das Buch schon anderen per Amazon zu Weihnachten geschickt... Und um es klar zu stellen: es ist das erste Mal, dass ich bei Amazon mehr als 5 Sterne vergeben möchte :-)

Ergänzung vom 5.4.2013: ich habe bisher nie Sachbücher verschenkt. Aber dieses Buch habe ich inzwischen 3x verschenkt (mit Amazon-Lieferservice ja einfach...) - und das trotz des Titels, bei dem die Beschenkten ja beleidigt reagieren könnten.
13 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen