Kindle E-Books zu teuer?


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-2 von 2 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 17.03.2012 02:39:34 GMT+01:00
elwei meint:
Hi, alle Kindle Nutzer!

Gestern noch das "Hardcover" für 29 Euro geladen?

Wie fühlt Ihr Euch papierlos?

Veröffentlicht am 27.11.2012 13:22:41 GMT+01:00
Ich hörte, dass "der Junge..." gar nicht als Hardcover erschienen sei.
Es ist aber wie üblich dieselbe Unverschämtheit, dass die E-Book-Ausgabe nur 15% billiger ist als das Taschenbuch. Dabei erwirbt man nur ein Lesrecht, darf es nicht an andere verleihen und kann es auch nicht verkaufen.
Damit wollen die Verlage m.E. verhindern, dass die Leser sich einen E-Reader anschaffen, was sich bei der geringen Preisdifferenz nur für Vielleser lohnt.
Würde sich das elektronische Buch nämlich durchsetzen, hätten die Verlage die Autoren nicht mehr in der Hand. Die können elektronische Bücher dann unkompliziert und ohne finanzielles Risiko selbst veröffentlichen.
Das Argument mit den Raubkopien halte ich für an den Haaren herbei gezogen - oder deutlicher gesagt - für eine Lüge.
‹ Zurück 1 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  2
Beiträge insgesamt:  2
Erster Beitrag:  17.03.2012
Jüngster Beitrag:  27.11.2012

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 1 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen
Das Thema dieser Diskussion ist
Der Junge, der Träume schenkte
Der Junge, der Träume schenkte von Luca Di Fulvio (Taschenbuch - 2011)
4.1 von 5 Sternen   (958)