Kinderbesuch: Roman und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 4 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Kinderbesuch: Roman ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: 10. Auflage 1996 der Ausgabe von 1986, anderes Cover als abgebildet, Einband lichtrandig, ansonsten sehr gut erhalten 7990
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Kinderbesuch: Roman Taschenbuch – 1. Mai 2005


Alle 11 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 8,90
EUR 8,90 EUR 0,49
64 neu ab EUR 8,90 10 gebraucht ab EUR 0,49 2 Sammlerstück ab EUR 2,95

Hinweise und Aktionen

  • Beim Kauf von Produkten ab 40 EUR erhalten Sie eine E-Mail mit einem 10 EUR Gutscheincode, einlösbar auf ausgewählte Premium-Beauty-Produkte. Diese Aktion gilt nur für Produkte mit Verkauf und Versand durch Amazon.de. Für weitere Informationen zur Aktion bitte hier klicken.

  • Sparpaket: 3 Hörbücher für 33 EUR: Entdecken Sie unsere vielseitige Auswahl an reduzierten Hörbüchern und erhalten Sie 3 Hörbücher Ihrer Wahl für 33 EUR. Klicken Sie hier, um direkt zur Aktion zu gelangen.


Wird oft zusammen gekauft

Kinderbesuch: Roman + Die Verräterin + Das Tor zum Garten der Zambranos
Preis für alle drei: EUR 20,80

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 192 Seiten
  • Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1. Mai 2005)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 342312749X
  • ISBN-13: 978-3423127493
  • Größe und/oder Gewicht: 12,1 x 1,3 x 19 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (13 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 313.042 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Hochaktuell in Zeiten der Kernenergiedebatte: Gudrun Pausewang beschreibt 1987 im Roman "Die Wolke" ein Mädchen, das Strahlenopfer eines fiktiven Reaktorunfalls wird. Mit diesem Buch wird sie weltbekannt. 1928 in Ostböhmen geboren, wächst Pausewang glücklich im "Wandervogel"-Milieu auf. Sie erlebt Vertreibung und Flucht, kommt 1945 nach Deutschland, beendet in Wiesbaden die Schule. Sie wird Lehrerin, unterrichtet viele Jahre in Südamerika und verfasst dort ihr ersten Bücher. Ihre politische Haltung - "Schluss mit dem Krieg! Schluss mit der Umweltzerstörung!" - thematisiert sie nicht nur im Fiktionalen: 1998 promoviert sie über das Thema "Jugendliteratur und Nationalsozialismus". Weitere wissenschaftliche Titel sowie zahlreiche Kinder- und Jugendbücher folgen. Pausewang lebt in Schlitz bei Fulda.

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Gudrun Pausewang, geboren 1928 in Wichstadtl in Böhmen, wurde Lehrerin, unterrichtete zwölf Jahre an deutschen Schulen in Chile, Venezuela und Kolumbien und von 1972 bis 1989 in der Nähe von Fulda.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.8 von 5 Sternen
5 Sterne
10
4 Sterne
3
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 13 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 9. Juli 2001
Format: Taschenbuch
Der Roman "Kinderbesuch" der Erfolgsautorin Gudrun Pausewang wurde 1984 erstmals veröffentlicht. Trotzdem ist er noch sehr aktuell. Das deutsche Ehepaar Kurt und Herta Köberle besucht seine Tochter in Südamerika. Sie lassen sich voll und ganz von dem Reichtum ihres gerade mit der Tochter verreisten Schwiegersohnes verwöhnen. Unverhofft werden Kurt und Herta allmählich aber auch mit der anderen, der armen Seite, die ganz und gar nicht der heilen Welt der Reichen entspricht, konfrontiert.
Als dann zufälligerweise auch das gesamte Personal am Wochenende außer Hauses ist, werden die Köberles in ihrem "goldenen Käfig" allein gelassen. Trotz jeglicher Warnungen lässt Herta nun ein kleines, armes Mädchen ins Haus, doch sie ahnt nicht, welche Folgen dies haben wird. Schließlich lässt das Chaos nicht mehr lange auf sich warten ... Das Buch hat mir gut gefallen, da es immer wieder neue Überraschungen bringt und einem die Probleme dieser extrem gespaltenen Welt deutlich vor Augen geführt werden. Der Roman ist eine wahre Gefühlsachterbahn: Im selben Moment, in dem man noch Mitleid mit den Armen empfindet, wird man über deren "Dreistigkeit" verärgert. Aber natürlich haben die Armen gar keine Chance, sich anders zu verhalten, denn es geht ja ums Überleben. Nach jedem Lesen kann man erst spät abschalten. Ich habe aus dem Buch viel Neues über das Leben in der Dritten Welt gelernt. Mir wurde vieles deutlich, was mir sonst nicht so klar war. Zum Beispiel sieht man wieder, wie gut es uns doch wirklich geht. Ich würde dieses Buch nicht nur allen Jugendlichen empfehlen, sondern auch einem Menschen, der in St. Moritz oder Mallorca in seinem Geld badet.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Birgit Neumann am 3. März 2005
Format: Gebundene Ausgabe
Diese Geschichte ist sehr flüssig und gut erzählt. Leicht kann sich der Leser in die Situation des Ehepaares einfinden, das ihre Tochter in diesem fremden Land besucht und die Lebenssituation dort nicht einmal annähernd kennt - geschweige denn, mit den Lebensumständen dort umgehen kann.
Sehr gut hat mir diese überspitzte schwäbische Spießigkeit und dieses kleinbürgerliche Denken der beiden gefallen, die sich nicht einmal die Mühe machen über ihren eigenen Tellerrand hinaus zu kucken und sich mit diesem fremden Land zu befassen. Da lassen sich gute Parallelen finden zu anderen Zeitgenossen unserer Gesellschaft, die ihren Maßstab für den einzig richtigen halten und kein Auge für die Belange anderer Menschen haben.
Bedenklich ist, dass es schon zu Beginn der Geschichte eine schlechte Erfahrung für das Ehepaar gibt, die den beiden eigentlich schwer hätte zu denken geben müssen. Dadurch wird dem Leser aber klar, wie eingeschliffen dieses spießige Denken der Alten ist, die sich anscheinend durch nichts belehren lassen und nur immer wieder Ausreden finden, um sich für ihre Vorurteile zu rechtfertigen.
Ob sie ihre Lektion am Ende noch lernen, bleibt in dieser Erzählung leider offen. Den Schluss fand ich etwas überstürzt und zu kurz. Nach der Katastrophe bleiben leider noch einige Fragen offen. Und es hätte mich doch sehr interessiert, wie die Reaktion der Tochter und ihres Mannes nach dieser Katastrophe hätte aussehen können oder wie das Personal am Ende dazu steht.
Alles in allem ist diese Erzählung dennoch sehr gelungen und macht soviel Spaß zu lesen, dass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen will.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Leif Boysen am 26. Mai 2005
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Als Kind las ich "Die Wolke" und "Die letzten Kinder von Schewenborn". Erst als Erwachsener stieß ich wieder auf Gudrun Pausewang, las "Austand der Dienstmädchen" und war hingerissen! Gerade habe ich "Kinderbesuch" zu Ende gelesen und kann nur jedem dieses Buch empfehlen! Gudrun Pausewang erzählt flüssig, ihre Sätze sind kurz, knacvkig und gut überlegt. Und eine Prise Humor fehlt bei ihr nie - auch wenn die Themen ihrer Bücher wie z. B. Armut, Hunger etc. einem das Lachen schnell abgewöhnen sollten. Die scharfe Beobachtungsgabe der Autorin ist pures Lesevergnügen - wie sie die armen südamerikanischen Kinder schildert, geht ans Herz. Sie macht verständlich, dass auch Diebe ihre Gründe haben. Aber Pausewangs Schilderung des Ehepaars Köberle in diesem Buch schlägt alles! Wer die Köberles ein bisschen kennen gelernt hat (und das geschieht schon auf den ersten Seiten), denkt unwillkürlich an typische verwöhnte Deutsche! Pausewang erzählt unaufdringlich, mit wohltuender Gelassenheit. Es fällt schwer, das Buch aus der Hand zu legen. Zum Ende hin wird "Kinderbesuch" ein wenig langatmig, doch im Nachhinein vermutew ich, dass Pausewang dies bewusst so gemacht hat - um den Schockeffekt der letzten Seiten besonders stark auf die Leser wirken lassen zu können. Das Buch erschüttert, rührt an und regt zum Nachdenken an - wie alle Bücher von Gudrun Pausewang. Ich bin froh, im Erwachsenenalter doch noch zu dieser großartigen Autorin gefunden zu haben.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden