Kick-Ass 2010

Amazon Instant Video

In HD erhältlich
(276)

Dave liebt Comics. So sehr, dass sich der Teenager selbst als Superheld versucht. Als "Kick-Ass" stellt er sich dem Bösen und bezahlt teuer. Obwohl er verwundet, verprügelt und angefahren wird, kämpft er weiter - ohne Kräfte, nur mit Courage. Als er plötzlich populär wird, wird er von echten Helden kontaktiert. Big Daddy und seine Tochter wollen den Terror von Gangsterboss Frankie beenden.

Darsteller:
Aaron Johnson,Christopher Mintz-Plasse
Laufzeit:
1 Stunde, 57 Minuten

Verfügbar auf unterstützten Geräten

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Action & Abenteuer
Regisseur Matthew Vaughn
Darsteller Aaron Johnson, Christopher Mintz-Plasse
Nebendarsteller Chloe Moretz, Mark Strong, Nicolas Cage, Omari Hardwick, Xander Berkeley, Michael Rispoli, Clark Duke, Lyndsy Fonseca, Evan Peters, Corey Johnson, Dexter Fletcher, Jason Flemyng, Randall Batinkoff
Studio NBC Universal
Altersfreigabe Freigegeben ab 16 Jahren
Sprachen Deutsch, Englisch
Verleihrechte 48 Stunden Nutzungszeitraum. Details
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

61 von 74 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von H. W. TOP 1000 REZENSENT am 24. April 2011
Format: Blu-ray
>>> ZUM FILM <<<
Regel Nr. 1: Jemand wird durch die Gene der Eltern, mit Hilfe der Wissenschaft oder schlicht durch einen Unfall zum Superhelden.
Regel Nr. 2: Ein Superheld hat immer phantastische Superkräfte, um das Böse in die Schranken zu weisen
Regel Nr. 3: Ein Superheld trägt ein beeindruckendes Kostüm, um seine Gegner einzuschüchtern
Ausgelutscht und langweilig? Schon tausend Mal gesehen? Dann sollte man unbedingt einmal einen Blick auf "Kick-Ass" werfen. Dieser erfrischend andere Superhelden-Film schert sich einen Dreck um die geltenden Regeln und erzählt die Geschichte von ein paar sehr gewöhnliche Menschen, die, ausgestattet mit menschlichen Kräften, in den Kampf gegen das Böse ziehen.

Da kann es dann schon vorkommen, dass das Superheldenkostum nicht perfekt sitzt oder gar lächerlich wirkt. Auch sind die vermeintlichen Superhelden jederzeit verletzbar und schweben bei ihren nächtlichen Touren oftmals in Lebensgefahr. Das klingt nach 08/15-Action-Film, ist bei "Kick-Ass" jedoch ein erfreulich anderes Erlebnis. Alle paar Minuten bekommt man als Zuschauer Szenen zu sehen, die man so sicher nicht erwartet hätte. Meine anfängliche Skepsis war nach kurzer Zeit verflogen. Mit jeder Filmminute war ich ein Stück mehr von der unkonventionellen Art des Films begeistert, der mutig einen völlig eigenen Weg einschlägt, um eine Superheldengeschichte zu erzählen. Zugleich hält er den Standard-Produktionen des Genres gekonnt den Spiegel vor, die sich in den prinzipiell immer gleichen Geschichten zumeist nur durch austauschbare Helden voneinander unterscheiden.
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von S. Simon TOP 500 REZENSENT am 24. Februar 2011
Format: DVD Verifizierter Kauf
Wer auch nur ansatzweise etwas englisch spricht, dem dürfte klar sein, dass man es bei dem Filmtitel Kick-Ass" (Arschtritt), nicht mit einer lustigen, harmlosen Comicverfilmung für jüngere Zuschauer zu tun hat. Selbst wenn er von den Comics noch nie etwas gehört hat.
Der Film räumt die ersten zehn Minuten direkt mit allem auf, was man über Comichelden/Superhelden zu wissen glaubt, indem Hauptfigur Dave erklärt, warum er ein Superheld ist, obwohl er keine der Kräfte von Spiderman oder Superman hat. Schon hier merkt man Kick-Ass" direkt einen gelungen ironischen Ton an. Der durchzieht auch den ganzen Film in Wort und Taten. Etwa wenn sich ein vermeintlicher Superheld mit eine Überportion Selbstüberschätzung von einem Dach stürzt und prompt in einem Taxi landet.
Doch der Humor ist hier echt düster, absolut nix für Kinder, wenn Nicolas Cage z.b. auf die eigene Tochter in kugelsicherer Weste ballert, damit sie in Zukunft "auf sowas vorbereitet ist". Doch auch wenn Kick-Ass bei seinem ersten Einsatz mit der Kamera drauf gehalten ein Messer in den Bauch kriegt oder ein Gangster mal in einer Druckkammer platzt, gehts härter zur Sache. Und Big Daddys Tochter Hitgirl, ist auch nicht das liebe kleine Mädel von nebenan, sondern bestellt sich Butterflymesser oder Maschinenkanone aus dem Internet.
Überhaupt sind Hit Girl (Chloe Grace Mortez) und ihr Vater Big Daddy (Cage in einer Art Batman-Kluft so genial wie länger nicht mehr), die in die eigene Tasche arbeiten und statt mit Heldentaten eher mit Rachegelüsten was am Hut haben, ein recht düsteres Duo.
Ein Gangster wird von den beiden z.B. auch schonmal eben in eine Schrottpresse gesteckt, um ihn los zu werden.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
17 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Think blue! am 11. Juni 2011
Format: Blu-ray Verifizierter Kauf
Wer von uns hatte noch nie Momente im Leben, in denen man sich wünscht, die Welt oder zumindest das Leben eines einzigen Menschen zu retten? Womöglich hätte man diese Rettung vollziehen können, dessen ungeachtet zieht man doch lieber vor, sich umzudrehen oder weiter zu gehen. Gemäß Mark Millars und Matthew Vaughns Theorie könnte eine solche Rettung allen von uns gelingen, in dem man versucht und/oder daran glaubt, ein Superheld zu sein.

Weit davon entfernt mit großen Budgets und Spezialeffekten der letzten Generation zu beeindrucken, werden bei "Kick-Ass" zwei Aspekte deutlich: Die Idee und die Vision.

Die "Superhelden" in diesem Film sind in Wirklichkeit gar keine Superhelden, die von einer Spinne gebissen, gentechnisch verändert oder gar einer außerirdischen Energiequelle ausgesetzt wurden, um hierdurch von besonderen Fähigkeiten und Talenten zu profitieren.

Dave aka Kick-Ass ist ein gewöhnlicher, schüchterner Gymnasiast, bei seinen Mitschülern teilweise unbeliebt, möglicherweise Jungfrau und ein leidenschaftlicher Comic-Leser. Als er eines Tages nicht mehr gewillt ist, die ganzen Ungerechtigkeiten, die ihm selbst und anderen widerfahren, zu ertragen, bestellt er sich bei einem Online-Versand sein "Superheld-Kostüm" und nimmt sich vor, anderen zu helfen und Superheld zu werden. Nach anfänglichen Schwierigkeiten gelingt es ihm tatsächlich, eine Person, die an einer Schlägerei auf offener Straße beteiligt ist, zu retten und wird mithilfe des Internets zum Superhelden, auch zum Superhelden der Massenmedien.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen