Keinohrhasen 2007

Amazon Instant Video

(390)
In HD erhältlichAuf Prime erhältlich

Reporter Ludo und sein Fotograf Moritz sind die Könige des Boulevard. Doch einmal gehen sie mit einer Story zu weit, und Schwerenöter Ludo wird zu 300 Arbeitsstunden in einem Kinderhort verdonnert. Dort ist ausgerechnet Anna die Chefin, die Ludo als Kind kannte und schon damals nicht ausstehen konnte. Entsprechend macht sie dem Hallodri die Hölle heiß.

Darsteller:
Armin Rohde, Wolfgang Stumph
Laufzeit:
1 Stunde 56 Minuten

Verfügbar in HD auf unterstützten Geräten

Keinohrhasen

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Drama, Romantik
Regisseur Til Schweiger
Darsteller Armin Rohde, Wolfgang Stumph
Nebendarsteller Barbara Rudnik, Christian Tramitz, Yvonne Catterfeld, Wladimir Klitschko, Alwara Höfels, Pasqu, Pasquale Aleardi, Gregor Bloéb, Anne-Sophie Brie, Yvonne Catte, René Böhnke, Yvonne Catter, Daniel Krau, René Bö
Studio Warner Bros
Altersfreigabe Freigegeben ab 12 Jahren
Verleihrechte 48 Stunden Nutzungszeitraum. Details
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

3.5 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

26 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von CineMaker2010 auf 26. Februar 2010
Format: DVD Verifizierter Kauf
Gut - ich wurde dazu gezwungen mir diesen Film anzusehen, freiwillig würde ich mir kein "Til-Schweiger-Produkt" antun.

Die Grundidee des Films (Klatschreporter/Fotograf) wurde offensichtlich der Serie "Kir Royal" entliehen, ebenso wie so einige Szenen (z.B. die mit dem Volksmusik-Paar)- sehr kreativ ist das nicht.

Aber: oh Wunder, es gibt tatsächlich auch Situation im Film, die wirklich gut gelungen sind: die Einstiegsszene mit Herrn Vogel, praktisch alles im Kinderhort (da die Kinder süss und nicht altklug agieren) und das Schauspielerteam wirkt sympathisch und so, als ob es Freude bei den Dreharbeiten hatte. Sogar Herr Schweiger nuschelt nicht so viel wie sonst und passt zur Rolle.....

Verkauft wird das ganze als "romantische Komödie" - sorry: von Romantik keine Spur! Romantisch ist vielleicht "Schlaflos in Seattle" - aber nicht dieser Film, der im letzten Drittel auch deutlich schwächelt, mit einem denkbar blödsinnigen Ende.

Und es tut mir leid: in einer angeblich "romantischen" Komödie möchte ich nicht 100x das böse F-Wort hören, keine nackten Frauen auf dem Klo beim kleinen Geschäft sehen, und auch nicht erfahren, in welchen Situationen Männer "Wühler" sind. Ich weiss ja nicht in welchen Kreisen sich Regisseur/Produzent bewegen - aber ich kenne niemanden, der sich so unterhält. Vielleicht 14jährige auf dem Schulhof oder Menschen, die sich bei "Frauentausch" bewerben.

Der Film würde genauso funktionieren, wenn alles ordinäre wegfallen würde - offenbar können deutsche Komödien aber nicht ohne vulgäre Fäkalsprache gedreht werden - schade und unverständlich.

Ein paar Gags sind vorhanden, der Film tut nicht weh und 1x ansehen schadet keinem - ein grosser Wurf ist er aber wie erwartet nicht und ich hab ihn auch schon wieder vergessen.....
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
23 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Cheshire Cat auf 30. Dezember 2011
Format: DVD
Dieser Film wurde in den Medien und von vielen Freunden so hoch gelobt, dass ich ihn mir irgendwann auch angeschaut habe. Und ich war absolut enttäuscht.
Erwartet habe ich Witz und etwas Romantik und was hatte dieser Film? Weder das eine und das andere schon gar nicht!

Die Geschichte, die dieser Film erzählt, verdient an sich nur 2 Sterne, da sie abgekupfert ist und man dieses Toller-Hecht-krallt-sich-Außenseiterin-die-eigentlich-hübsch-und-toll-ist-wenn-sie-richtig-gestylt-ist wirklich schon oft verfilmt hat! Da die Story nicht überzeugen kann, hatte ich erwartet, der Film würde so richtig lustig sein.
Die Witze sind mitunter alt, abgedroschen und absolut unterhalb der Gürtellinie. Aber nicht auf eine Art und Weise, die witzig ist, sondern nur, dass man sich fremdschämen muss für so viel unsinnigen, niveaulosen Kram.
Da ist Hangover noch richtig niveauvoll gegen!
Till Schweiger wirkt in diesem Film nur arrogant und so Machohaft, dass wohl keine Frau mit Niveau auf ihn eingegangen wäre - aber das war auch nciht nötig, denn statt Romantik kommt die Liebesgeschichte einem eher wie ein One-Night-Stand vor. Genauso romantisch. Es geht mehr um Sex als um alles andere!

Dieser Film hatte für mich nichts, aber auch wirklich gar nichts, was ihn für mich sehenswert gemacht hat.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Lola auf 15. Februar 2014
Format: Blu-ray
war das hier der schlechteste Film den ich je gesehen habe.
Mich verwirrte es was ich da für einen langweiligen unlustigen und unlogischen Stuss serviert bekommen habe. War unglaublich enttäuscht weil ich sehr gespannt auf diesen Film war und mir nur wegen diesen 2. Teils überhaupt erst einen Player kaufen ging!

Ich habe gewartet und gehofft es bessert sich im Laufe des Films aber es blieb langweilig und völlig einfallslos mit SEHR dummen primitiven Witzen die überhaupt nicht lustig waren. Charaktere sehr platt geworden und die Anna wirkte nur noch wie eine nervige Schlxxxx so dass eher das Feeling aufkam "kein Wunder dass die früher gemobbt wurde"
Im ersten Teil war sie ja noch sehr sympathisch
Beispiel der unlogischen Witze:

3. "Möchtegern-Highlights" aus dem Film:
1. Beispiel
Moritz ist in fremder Wohnung alleine am kac*en kann nicht abspülen und anstatt es der Besitzerin später einfach zu erklären oder 2 liter wasser kaufen zu gehen/ sich bringen zu lassen/bestellen und es so wegzuspülen rennt er panisch umher sammelt die Fäkalien mit einem Sauger(!) auf und vergisst aber die Tüte in der Wohnung. Ruft dann Till Schweiger zur Hilfe der sofort zur Stelle ist und beide brechen in die Wohnung mit Spiderman-reifem Einsatz ein (Inklusive Flügen durch die Luft etc. Ja ne ist klar.) Der Beutel ist in Sicherheit die Wohnung dafür halb verwüstet. Als die Frau heim kommt und fassungslos ist sagt Moritz "äääh das war eine Taube. Ich gehe die Taube mal nach draßen bringen"
Wer lacht über so einen Mist? (und das sag ich als Schweighöferfan!)

2.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Loewyne auf 7. Februar 2009
Format: DVD
Zum Inhalt:
Casanovas vermeintliche Wiedergeburt Ludo arbeitet mit unlauteren Pressemethoden bei einem Bildzeitungs-Verschnitt und bekommt zur Strafe Arbeitsstunden in einem Kinderhort aufgebrummt. Dort arbeitet Anna = hässlich (gemacht), die von Ludo in Kindertagen immer fertig gemacht wurde. Sie versucht sich krampfhaft durch Arbeitsanweisungen und Verbote zu rächen, doch schon bald erliegt auch sie wie schon ungezählte Frauen vor ihr der Unwiderstehlichkeit des Hauptdarstellers. Trotz heftiger vorangegangener Grundsatzdiskussionen und Frontenklären auf dem Gebiet Beziehung/One-Night-Stand bzw. Liebe/Abhauen usw. scheint nach dem Absturz der beiden alles geklärt, ist es aber nicht. Anna will, Ludo ist anderweitig beschäftigt. Als er plötzlich aus unerfindlichen Gründen doch will, ist Anna gerade mit Jürgen Vogel zusammen. Aber sie schaffen's dann doch noch. Das war der Film.

Warum nur ein Stern?

- Ziel falsch gewählt
Das Hauptanliegen eines guten Regisseurs sollte sein, einen guten Film zu machen. Sicher hatte Schweiger auch dieses im Sinn, sein wichtigstes Faktum war allerdings, der Welt weiszumachen, er wäre gutaussehend, sexy und der pure Wahnsinn im Bett (O! Je! Wie kann ein erwachsener Mann nur derart sein eigenes Hinterteil beweihräuchern?).
Er hat das Filmemachen missbraucht zu dem Zweck, sein Ego zu streicheln und nicht um der Sache willen.
Der Witzigkeit halber passieren im Film viele Pannen auf Kosten verschiedener Beteiligter. Komisch aber, dass immer nur die anderen zum Horst gemacht werden und niemals Ludo alias Til Schweiger selbst!
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Produktbilder von Kunden

Die neuesten Kundenrezensionen