Gebraucht kaufen
EUR 0,84
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von reBuy reCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Gut
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Keine weiteren Fragen: Roman Taschenbuch – 1. März 2010


Alle 6 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 1,87
Taschenbuch, 1. März 2010
EUR 0,84
Unbekannter Einband
"Bitte wiederholen"
EUR 5,00
12 gebraucht ab EUR 0,84
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 448 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag; Auflage: Heyne Verlag (1. März 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453407946
  • ISBN-13: 978-3453407947
  • Originaltitel: Starter For Ten
  • Größe und/oder Gewicht: 11,9 x 3,7 x 18,8 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (30 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 271.920 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Geboren 1966 in der englischen Grafschaft Hampshire, ging David Nicholls zum Studium nach Bristol, wo er Englische Literatur und Schauspiel belegte. Danach übernahm er einige Jahre lang immer wieder mal Rollen, aber eine Karriere als Schauspieler wurde dann doch nicht daraus. Nach Redaktionsarbeiten für BBC Radio Drama versuchte er sich schließlich als Drehbuchschreiber - und zwar mit großem Erfolg. So stammt etwa die Kultserie "Cold Feet" aus der Feder von Nicholls. 2005 erschien dann sein erster Roman "Keine weiteren Fragen". Weitere folgten - und mit ihnen der Aufstieg zum Bestsellerautor. Zusammen mit seiner Familie lebt der Autor in London.

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»Selbstironisch, anrührend und mit einem Hang zu pointiertem Slapstick, der die meisten Bühnenkomiker alt aussehen lässt.« (Spiegel Online)

Klappentext

"Selbstironisch, anrührend und mit einem Hang zu pointiertem Slapstick, der die meisten Bühnenkomiker alt aussehen lässt."
Spiegel Online

"Das Buch ist absolut herrlich."
SWR 3

"Ein wunderbar witziger und unverwechselbar englischer Roman."
Hamburger Morgenpost -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

48 von 53 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 10. November 2005
Format: Gebundene Ausgabe
"Ich möchte radikale, aber humane und fundierte politische Ideale haben, und ich möchte an runden Holzküchentischen sitzen und leidenschaftlich, aber sachlich diskutieren und Sachen sagen wie: 'Definier erst mal Ausbeutung!' und 'Das ist ein Scheinargument!', bis man dann plötzlich merkt, dass es draußen schon hell geworden ist und wir die ganze Nacht geredet haben."
- Das und ein paar andere Klischees machen in Brian Jacksons Augen das Leben eines Studenten aus.
Mit solchen Erwartungen nimmt der intelligente Achtzehnjährige sein Anglistik-Studium in Angriff, und scheitert dabei nicht selten an seinen eigenen Maßstäben. So stolpert er von einem Fettnäpfchen ins nächste und unverhohlen und ehrlich erfährt der Leser von jeder Peinlichkeit. Mit viel Selbstironie und Witz nehmen wir aus Sicht Jacksons an seinem chaotischen Leben teil und bekommen Einblick in seine Gedankenwelt. Er verliebt sich in die hübsche Alice, lernt viele skurrile und eigenwillige Personen kennen und nimmt am Fernsehquiz "University Challenge" teil.
Bei 22,80 Euro muss man schon gut überlegen, ob man sich ein Buch wirklich kauft oder es lieber liegen lässt. Noch dazu, wenn es sich um ein Erstlingswerk eines bisher unbekannten Autoren handelt. Doch es lohnt sich wirklich! Mit seinem Humor und der Selbstironie der Hauptfigur reicht "Keine weiteren Fragen" an Bücher von Nick Hornby heran. Die Quizfragen, mit denen jedes Kapitel eingeleitet wird, und Zitate aus bekannten literarischen Werken spicken das Buch mit einer Menge Wissen.
Ein wunderbarer Einblick in das Studentenleben, ganz nah an der Wirklichkeit!
(Einziger Kritikpunkt sind die schlechte Übersetzung und die vielen Rechtschreib- und Tippfehler. Zwar ist der Roman gut und flüssig zu lesen, doch wer ein bisschen penibler ist, wird sich ein wenig daran stören.)
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Th. Leibfried TOP 500 REZENSENT am 8. September 2011
Format: Taschenbuch
Auch ohne den Hinweis im Buch auf die Romane von Nick Hornby wäre mir dieser Vergleich auf der Hand gelegen. Beide Autoren schreiben in einem vergleichbaren Stil, mögen Musik, erstellen Lieblingslisten. Im Mittelpunkt beider stehen junge Engländer, denen nicht immer alles gelingt, die oft an kleinen Hürden des Alltags scheitern. Auch Salinger mit seinem "Fänger im Roggen" mag Nicholls beeinflusst haben.

"Keine weiteren Fragen" ist ein Entwicklungs- oder besser noch: Campusroman. Brian Jackson ist ein 19jähriger, aknegeplagter Teenager, der nach dem Absolvieren seiner Hochschulreife ein Stipendium für ein Studium der englischen Literatur erhält. Er verlässt seine Mutter, mit der er seit dem Tod seines Vaters in einer kleinen Wohnung lebte und zieht auf das Universitätsgelände einer englischen Hochschule. Dort trifft er auf allerlei Ablenkungen, die sein ursprüngliches Vorhaben, den Abschluss des Studiums nämlich, torpedieren. Mädchen vor allem, allen voran die bezaubernde, aus guten, wenn auch etwas seltsamen Verhältnissen stammende Alice oder die eigenwillige Rebecca. Jack, der de facto noch jungfräulich ist, übermannen seine Hormone und er ergreift eine naheliegende Gelegenheit, seiner angebeteten Alice möglichst nahe zu sein.

Dazu versucht er in das Team der Hochschule für das bekannte Quiz "University Challenge" zu kommen, scheitert aber kläglich. Selbstverständlich ergibt sich für ihn eine weitere Chance und bringt ihn vorübergehend dahin, wo er sein möchte. Leider ist es am Ende eine Frage zu viel.

"Keine weiteren Fragen" ist der erste Roman von David Nicholls, den ich gelesen und über den ich mich sehr amüsiert habe.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Sternschnuppe am 24. September 2005
Format: Gebundene Ausgabe
Wir schreiben das Jahr 1985.
Brian Jackson, seinerseits ehrgeiziger, intelligenter Schulabsolvent und begeisterter Kate-Bush Verehrer, beginnt sein Studium mit dem Ziel endlich den wirklich wichtigen Dingen des Lebens auf den Grund zu gehen.
Zunächst von seinen neuen Mitbewohnern als Müllmann identifiziert und dazu verdammt das kleinste Zimmer des Studentenwohnheims zu beziehen, trifft Brian bei einem Streifzug durch seine Universität auf die in seinen Augen begehrenswerte Alice. Sex, Drugs and Rock'n'Roll oder so ähnlich stellt sich Brian das Studentenleben vor und exakt all diese Dinge verkörpert Alice. Hals über Kopf verliebt er sich in sie und das Unglück nimmt seinen Lauf...
Aus nostalgischen Gründen und mehr oder weniger seine Angebetete zu beeindrucken, beschließt Brian an Englands anspruchsvollstem Fernsehquiz „University Challenge" teilzunehmen, bei dem man vor allem bei Fragen wie
„ Wie nennt man die Klasse organischer Verbindungen mit der allgemeinen Formel R-OH, in denen R für eine Alkylgruppe, bestehend aus Kohlenstoff und Wasserstoff, und OH für eine oder mehrere Hydroxyl Gruppen stehet? „ brillieren muss. Mit diesem, seiner Meinung nach unfehlbaren Plan will Brian, die scheinbar perfekte Alice für sich gewinnen und stolpert dabei von einem Fettnäpfchen ins andere...
David Nicholls Debüt überzeugt vor allem durch unschlagbaren Humor und einen entspannten Schreibstil, der dazu einlädt das Buch in einem Zug durchzulesen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden