oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Jetzt eintauschen
und EUR 6,20 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Kein Zeuge darf überleben. Der Genozid in Ruanda [Gebundene Ausgabe]

Alison DesForges
4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (4 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 40,00 kostenlose Lieferung. Siehe Details.
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 6 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Freitag, 22. August: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

Kurzbeschreibung

1. Oktober 2002
Am 6. April 1994, unmittelbar nachdem Präsident Habyarimana bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen war, begann in Ruanda ein blutiges Gemetzel. Innerhalb von 13 Wochen wurden mindestens eine halbe Million Menschen, vielleicht auch mehr, bestialisch abgeschlachtet. Die meisten Opfer zählten zur Minderheit der Tutsi, aber mit ihnen starben auch Tausende Hutu, die das Morden ablehnten oder Tutsi zu beschützen versuchten. Der Genozid war kein spontaner Ausbruch kollektiver Wut oder ethnischer Spannungen, sondern Kalkül einer kleinen, modernen Elite, die ihren Machterhalt durch die wachsende Opposition in Ruanda gefährdet sah. Die militärischen und politischen Erfolge der von Tutsi dominierten Ruandischen Patriotischen Front (RPF) lieferten den Hutu-Machthabern in Kigali einen willkommenen Vorwand, um die Kontrolle über sämtliche staatlichen Institutionen an sich zu reißen. Dabei konnten sie auf die Unterstützung von Militär und Nationalpolizei ebenso zählen wie auf regionale Behörden, Medien, Intellektuelle und Geistliche. Das vorliegende Buch stützt sich auf Interviews mit Überlebenden wie mit Tätern, mit Menschen, die andere gerettet oder es zumindest versucht haben sowie mit jenen, die wegschauten. Protokolle örtlicher Zusammenkünfte, der Schriftverkehr zwischen Verwaltungsbeamten sowie die Analyse dessen, was in Radiosendungen oder bei Versammlungen gesagt oder verschwiegen wurde, geben ein detailliertes Bild der Ereignisse von 1994. Zahlreiche Quellen, darunter bislang unveröffentlichte Aussagen und Dokumente von Diplomaten und Mitarbeitern der Vereinten Nationen, belegen zudem das Versagen der internationalen Akteure und ihren Anteil am Völkermord in Ruanda: Frankreich, Belgien und die Vereinigten Staaten wußten ebenso wie die Vereinten Nationen von den Vorbereitungen für die Massaker. Ein entschlossenes gemeinsames Vorgehen auf politischer oder militärischer Ebene hätte das Blutvergießen höchstwahrscheinlich verhindern oder beenden können.

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Sichern Sie Ihre Daten kostengünstig und sicher im europäischen Amazon Web-Services-Rechenzentrum. So einfach geht‘s


Wird oft zusammen gekauft

Kein Zeuge darf überleben. Der Genozid in Ruanda + Shooting Dogs [UK Import]
Preis für beide: EUR 42,57

Diese Artikel werden von verschiedenen Verkäufern verkauft und versendet.

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
  • Shooting Dogs [UK Import] EUR 2,57


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 947 Seiten
  • Verlag: Hamburger Edition; Auflage: 4. Aufl. (1. Oktober 2002)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3930908808
  • ISBN-13: 978-3930908806
  • Größe und/oder Gewicht: 23,4 x 16,8 x 5,4 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (4 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 332.500 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»Alison Des Forges' Untersuchung gebührt ein Platz neben Raul Hilbergs bahnbrechender Geschichte der Judenvernichtung, in der Reihe der bedeutensten historischen Lehrbücher über die Verbrechen des 20. Jahrhunderts.« (Bartholomäus Grill, Die Zeit)

»Alison Des Forges' 'Kein Zeuge darf überleben' muss als das Standardwerk angesehen werden, in dem die Vorbedingungen, der Verlauf und die Auswirkungen des Völkermords gleichermaßen strukturiert wie glaubwürdig dargestellt werden.« (Stephan Steiner, Wespennest)

»Der Völkermord in Ruanda ist eines der dunkelsten Kapitel der Menschheit und eine der schwärzesten Stunden der UNO. Weil es Des Forges gelang, aufwühlend und lehrreich zugleich aufzuzeigen, wie es dazu kommen konnte, wird ihr Buch als Standardwerk in die Geschichte eingehen.« (Günther Hörbst, Hamburger Abendblatt)

Der Verlag über das Buch

Über eine halbe Million Menschen wurden 1994 während des Völkermordes in Ruanda getötet. Obwohl die Täter ausschließlich zu den Hutu und die Opfer zum weitaus größten Teil zu den Tutsi zählten, waren nicht ethnische Spannungen zwischen den beiden Volksgruppen das Motiv: Eine kleine, privilegierte Gruppe in Kigali fürchtete ihre Entmachtung und inszenierte den Massenmord. Auch die von Anfang an gut informierte internationale Gemeinschaft, die den Massakern untätig zusah, trägt eine Mitverantwortung an dem Genozid.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
4.5 von 5 Sternen
4.5 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
32 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Herausragendes Werk über den Völkermord in Rwanda 10. Dezember 2003
Von "ellgu"
Format:Gebundene Ausgabe
Alison des Forges, eine amerikanische Historikerin und Senior Advisor der Afrika Abteilung von Human Rights Watch, ist ein herausragendes Buch über den Völkermord in Rwanda gelungen.
Bemerkenswert vor allem: Sie verbindet die Zusammenstellung von umfangreichem Material und eine detaillierte Darstellung vieler Elemente des Völkermords, mit einer äusserst profunden und sachkundigen Analyse der Hintergründe. Sie zeigt zudem detailliert das Versagen der internationalen Gemeinschaft in 1994 auf. Last not least analysiert sie den UN Gerichtshof zu Rwanda in Arusha (Tansania) und die Justiz in Rwanda.
Das umfangreiche Material, aber auch die bestechende Analyse, zeichnen das Werk aus. Ein Muss für jedeN, der/die sich mit Rwanda und dem Völkermord beschäftigt.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von Avariel
Format:Gebundene Ausgabe
In "Kein Zeuge darf überleben" schildert Alison Des Forges den ruandischen Genozid an den Tutsi von 1994 inklusive Vorgeschichte, Nachspiel sowie der Rolle der UN und zentraler westlicher Staaten. Sie widerspricht entschieden der These, dass es sich bei dem Völkermord um eine Eskalation spontanen Volkszorns nach der Ermordung des damaligen ruandischen Präsidenten gehandelt habe, sondern sieht ihn als einen akribisch geplanten Versuch des Regimes, seine Macht zu retten. Weitere zentrale Thesen von Des Forges sind, dass es der internationalen Gemeinschaft leicht möglich gewesen wäre, den Genozid zu verhindern, wäre sie daran ernsthaft interessiert gewesen, und dass neben der ruandischen Armee und den Hutu-Milizen, den hauptsächlichen Vollstreckern des Völkermords, auch die Tutsi-Rebellenarmee RPF unter dem heutigen ruandischen Präsidenten Kagame zahlreiche Menschenrechtsverletzungen begangen und unschuldige Zivilisten getötet habe. Zwar sind diese Thesen keinesfalls alle unumstritten sind, doch wirkt das Buch insgesamt glaubwürdig, da zum einen zahlreiche Belege für die Argumente angeführt werden und zum anderen eine einseitige, pauschale Parteinahme zugunsten der Tutsi und der RPF unterbleibt, ohne dabei die Schuld der für den Völkermord Verantwortlichen zu relativieren. Weiterhin ist das Buch verständlich geschrieben und schlüssig gegliedert.

Kritik lässt sich meiner Ansicht nach vor allem an zwei Punkten bleiben.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine gelungene, sehr umfassende Darstellung 3. Mai 2009
Von Sandyx
Format:Gebundene Ausgabe
Während der Literatursuche für meine Magisterarbeit habe ich auch intensiv nach einer Darstellung der Ereignisse um den Genozid in Ruanda gesucht. Das Buch von Allison Des Forges ist meiner Meinung nach die beste, auch in deutscher Sprache erhältliche Darstellung des Genozids. Sie ist sehr verständlich geschrieben, sehr detailreich und ausführlich. So enthält sie nicht nur eine umfassende Darstellung der Geschichte Ruandas, sondern auch zahlreiche Dokumente und Schriftstücke aus der Zeit des Genozids, sowie umfassende Karten Ruandas. Für den interessierten Laien, mit genügend Ausdauer ist das Buch ebenso geeignet, wie für den Wissenschaftler.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Hartes Stück Arbeit 19. Dezember 2008
Von Daniko
Format:Gebundene Ausgabe
dieses Buch, versucht wirklich alles bis ins kleinste Detail zu beleuchten. Allerdings so Umfangreich, daß es mir zum Teil sehr schwer fiel, den Überblick zu behalten. Ich finde, in diesem Buch, wäre etwas weniger mehr gewesen, denn so schwere Kost, mit so viel Fußnoten, läßt kein flüssiges Lesen zu.
Was ich aber als erwähnenswert finde ist die Tatsache, dass kein Versuch der Beschönigung statt findet.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar