Karl Marx: Sein Leben und sein Jahrhundert und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 5 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Karl Marx: Sein Leben und... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von SLOBODBUCH
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: 1. Aufl. Hardcover mit Original-Schutzumschlag München : C.H.Beck, 2013. 634 S. Buch aus Professorennachlass, wie neu - keinerlei Gebrauchsspuren! 9783406640964
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 12,75 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Karl Marx: Sein Leben und sein Jahrhundert Gebundene Ausgabe – 13. März 2013

8 Kundenrezensionen

Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 29,95
EUR 29,95 EUR 22,46
63 neu ab EUR 29,95 5 gebraucht ab EUR 22,46

Hinweise und Aktionen

  • Große Hörbuch-Sommeraktion: Entdecken Sie unsere bunte Auswahl an reduzierten Hörbüchern für den Sommer. Hier klicken.


Wird oft zusammen gekauft

Karl Marx: Sein Leben und sein Jahrhundert + Friedrich Engels: Der Mann, der den Marxismus erfand + Das Kapital: Kritik der politischen Ökonomie
Preis für alle drei: EUR 62,89

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 634 Seiten
  • Verlag: C.H.Beck; Auflage: 1 (13. März 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3406640966
  • ISBN-13: 978-3406640964
  • Originaltitel: Karl Marx. A Nineteenth-Century Life
  • Größe und/oder Gewicht: 15,3 x 4,3 x 22,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (8 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 147.630 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

14x22 cm, Hardcover mit Schutzumschlag.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.4 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

17 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Fuchs Werner Dr #1 HALL OF FAME REZENSENTTOP 50 REZENSENT am 1. Mai 2013
Format: Gebundene Ausgabe
Nostalgische Gefühle sind keine guten Begleiter für die Geschichtsschreibung. Da dies offenbar auch der amerikanische Professor Jonathan Sperber weiss, vermeidet er es, das Werk von Karl Marx ins 21. Jahrhundert hinüberretten zu wollen, indem er es idealisiert. Sein Ansatz ist vielmehr, Leben und Werk von Karl Marx in den Kontext zu stellen, der beide prägte. Und weil das eben das 19. Jahrhundert ist, entführt Jonathan Sperber seine Leser in eine längst vergangene Zeit. Gleichzeitig beweist er, dass eine solche Reise alles andere als langweilig sein muss.

„Prägung“ lautet denn auch die Überschrift des ersten Teils. In ihm begegnet uns Karl Marx als Sohn, Student, Redakteur, Emigrant und Revolutionär. Und mit jeder Seite wird klarer, wie sehr das Denken von Marx von seinem unmittelbaren Umfeld beeinflusst wird.

Im zweiten Teil „Der Kampf“ stellt uns Jonathan Sperber den Umstürzler, Beobachter und Aktivisten vor, als der Karl Marx in die Geschichte eingegangen ist. Und welches Vermächtnis Marx hinterlassen hat, handelt der amerikanische Professor im dritten Teil mit der gleichnamigen Überschrift ab. Bei der Lektüre dieser gut 150 Seiten merkte ich, wie mein Verständnis von Marx’ Kapital ebenfalls von meinem damaligen Umfeld geprägt war. Obwohl man niemanden vom Lesen der Originaltexte abhalten sollte, kann ich Neugierigen versichern, dass ihnen Jonathan Sperber diese Arbeit zu einem großen Teil abnimmt. Denn er schält die Kernaussagen von Marx heraus und stellt sie in verkürzter Form in größere Zusammenhänge. Und wem das noch nicht genügt, kann sich ja noch immer an die Originaltexte halten.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von H. Schneider am 9. Dezember 2013
Format: Gebundene Ausgabe
Weder als den weisen Propheten einer kommenden besseren Welt, noch als Schreckgespenst einer längst vergangenen und überlebten Ideologie und Vergangenheit, sondern jenseits aller ideologischen Lager und Zuschreibungen als einen Menschen seiner Zeit, in seinem Denken geprägt von seiner lebenswirklichen Umwelt und der in ihr vorherrschenden Geistesströmungen versucht der Autor in seinem Buch den Menschen, nicht die Ikone Karl Marx und die Entwicklung seines Denkens zu beschreiben. Es wird gezeigt, in welchem historischen und sozialen Umfeld sich seine Überzeugungen gebildet und welche geistigen Strömungen hierbei Marx' Denken nachhaltig geprägt und beeinflusst haben, wie z. B. seine philosophische Sozialisation durch die linksgerichteten Junghegelianer oder auch seine langanhaltende und intensive Beschäftigung mit den britischen Klassikern der frühen Nationalökonomie wie Adam Smith oder v. a. auch David Ricardo. Sehr aufschlussreich ist hierbei v. a. auch die Beschreibung wie konservativ, ja geradezu rückwärtsgewandt Marx in manchen Aspekten seiner ansonsten immer wieder verblüffend modernen und radikalen Philosophie sein Leben lang blieb, wie z. B. in der Tatsache dass er die hegelsche Dialektik stets als das Fundament seiner eigenen Weltanschauung ansah, dem völligen Ignorieren neuer ökonomischer Theorien welche die der von ihm hochverehrten Klassiker infrage stellten (Stichwort: Warenwert) und auch v. a. seine lebenslängliche Bezugnahme auf die politischen Verhältnisse des frühen und mittleren neunzehnten Jahrhunderts und v. a. das Vorbild der Französischen Revolution wenn es darum ging politische Verhältnisse zu analysieren und Prognosen zu wagen.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von M. Lehmann-Pape am 3. August 2013
Format: Gebundene Ausgabe
Das Ideen nicht vom Himmel fallen, sondern sich langsam auch aus Strömungen der Zeit, aus Gedankengebäuden, Sackgassen, Atmosphären, aus Versuch und Irrtum generieren, das hat Jonathan Sperber in der vorliegenden, umfassenden Biographie durchaus hervorragend herausgearbeitet und miteinander in Beziehung gesetzt. Karl Marx zu verstehen als Kind seiner Zeit und in seiner Wirkung auch für seine Zeit (später dann darüber hinaus) ist sicherlich die angemessene Herangehensweise, statt diese Peron der Geistesgeschichte (wie so häufig) aus dem interpretatorischen Blickwinkel allein späterer Zeiten her zu betrachten.

Eine Prägung der Person, die Sperber immer wieder in seine Darstellung des Lebensweges (und damit auch des Arbeitsweges Marx) einfließen lässt. Was gerade im ersten Teil des Buches, „Prägung“ genannt, dem Leser die wesentlichen und wichtigen Einflüsse für das Denken von Karl Marx erschließt. Und das Ganze bietet Sperber in sehr flüssigem, gut lesbaren Stil an, der an der ein oder anderen Stelle (zum Beispiel in Hinsicht auf die Ehe- und Familiengeschichte) als persönlich und fast als „warm“ zu bezeichnen ist.

Wobei Sperber keineswegs in den Verdacht gerät, die kritische Distanz zum Objekt seiner Betrachtung zu verlieren. Schon in der Einleitung positioniert sich Sperber, indem er Marx nicht als „Visionär“ kennzeichnet, sondern, im Gegenteil, als einen Mann, der „rückwärts“ gewandt durchaus auch Kämpfe der Vergangenheit aktualisiert, der weniger der „modernen Welt“ gegenüber trat, sondern seiner eigenen Prägung in jungen Jahren und den sozialen und gesellschaftlichen Reibungen jener Zeit stark verhaftet blieb.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen