Neu kaufen

oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
Gebraucht kaufen
Gebraucht - Sehr gut Informationen anzeigen
Preis: EUR 6,44

oder
 
   
Jetzt eintauschen
und EUR 0,10 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Jeder kann Kindle Bücher lesen  selbst ohne ein Kindle-Gerät  mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Karambolagen: Begegnungen mit Zeitgenossen [Taschenbuch]

Hellmuth Karasek
3.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (3 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 7,95 kostenlose Lieferung Siehe Details.
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 1 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch EUR 7,95  

Kurzbeschreibung

1. Dezember 2003
Karambolagen, so nennt Hellmuth Karasek, Journalist und Schriftsteller, seine Begegnungen mit diversen Persönlichkeiten aus Kultur und Politik. Karambolagen, die den Stoff lieferten für viele unterhaltsame und zuweilen unerwartete Geschichten. So erzählt Karasek davon, wie er mit Romy Schneider Silvester feierte, wie er mit Konrad Adenauer am Gartenzaun plauderte, wie er sich im Beisein Rudolf Augsteins das Bein brach oder wie er im Bett von Yves Montand und Marilyn Monroe nächtigte ?

Wird oft zusammen gekauft

Karambolagen: Begegnungen mit Zeitgenossen + Süßer Vogel Jugend oder Der Abend wirft längere Schatten + Im Paradies gibt's keine roten Ampeln (Zeitgeschichte)
Preis für alle drei: EUR 34,90

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen


Produktinformation

  • Taschenbuch: 287 Seiten
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch; Auflage: 1. Auflage, (1. Dezember 2003)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3548364942
  • ISBN-13: 978-3548364940
  • Größe und/oder Gewicht: 17,6 x 11,6 x 2,4 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (3 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 491.619 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Hellmuth Karasek, als beredter Widerpart von Marcel Reich-Ranicky in Das Literarische Quartett selbst ein prominentes Gesicht innerhalb der deutschen Kulturlandschaft, hat in den mittlerweile 68 Jahren seines Lebens ausgesprochen viele Berühmtheiten getroffen: bei Interviews, Empfängen, auf Premieren und anderen offiziellen Anlässen, aber auch ganz privat oder rein zufällig. Darüber gibt es viel zu erzählen -- und über gut 50 dieser Begegnungen hat Karasek nun ein kurzweiliges, anekdotenhaftes Buch herausgebracht.

Auch wenn die Überschriften teilweise spektakuläre Geschehnisse versprechen ("Wie ich in Marilyn Monroes Bett schlief", "Wie mir Biermann ein paar Quadratmeter DDR verkaufte", "Wie gefährlich es ist, mit dem Schah Ski zu fahren"): Die Anekdoten sind in der Regel so furchtbar aufregend nicht. Karaseks Kunst besteht eher darin, anhand eines einfachen Geschehens charakteristische Wesenszüge des Geschilderten herauszuarbeiten. Und das funktioniert gut. Wer also etwas über die Menschen hinter den großen Namen aus Literatur, Film, Theater und Politik erfahren möchte, wird an der Lektüre dieses Buches seine Freude haben. Einige Geschichten sind dabei allerdings unspektakulär und pointenlos geraten. Dann begegnet man dem aus Boulevardzeitschriften reichlich bekannten Phänomen, dass die alltäglichsten Verrichtungen eines Prominenten allein deshalb berichtenswert werden, weil er eben prominent ist.

Aber das macht nicht viel aus. Denn die meisten Berichte lesen sich mit ausgesprochen viel Vergnügen. Was Karasek allerdings nicht verhindern konnte (und vielleicht auch gar nicht wollte), ist, dass sich die Aneinanderreihung seiner Begegnungen klammheimlich und hinten herum zu einer Art eigener -- wenn auch bruchstückhafter -- Autobiografie fügt. Doch auch das ist kein Minuspunkt, im Gegenteil: Hellmuth Karasek ist ja selbst eine Berühmtheit, so dass sich der Leser freuen wird, ganz nebenbei auch einiges über sein ja nicht gerade langweiliges Leben zu erfahren. --Christoph Nettersheim -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Der Verlag über das Buch

Silvester mit Romy Schneider, Beinbruch mit Augstein, im Bungalow der Monroe - lauter unerwartete Geschichten -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
3.7 von 5 Sternen
3.7 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
20 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Höchst unterhaltsame Ansichten eines Menschenkenners 1. November 2003
Format:Taschenbuch
Nachdem ich "Mein Kino" von Karasek gelesen hatte war mir klar; dies ist zwar das erste Buch Karaseks für mich, aber mit Sicherheit nicht das letzte welches ich von diesem Autor lesen werde. Stil und Sprachwitz hatten mich begeistert, und entsprechend hoch lag meine Meßlatte als ich begann, Karambolagen zu lesen.
In Karambolagen geht es um Zeitgenossen und Wegbegleiter Hellmuth Karaseks. Zum Teil aus seiner Zeit am Theater in Stuttgart oder auch als er Redakteur beim Spiegel war. Keine Frage: Der Mann ist viel herumgekommen und hat noch mehr erlebt. Meistens sind es eher kleine und scheinbar nebensächliche Begebenheiten die er erlebte, aber die Art und Weise wie er sie zu Papier gebracht hat, machen daraus Unterhaltung im besten Sinne des Wortes. Man erfährt viel über die Menschen die er traf. Niemals wird er dabei respektlos oder gar verletzend. Karasek ist ein Philanthrop mit Wortwitz und einem geradezu unglaublich vielfältigen Vokabular. Es ist nicht so, das er mit Fremdwörter und seinen Kenntnissen der deutschen Sprache protzt; vielmehr benutzt er exakt die richtigen Adjektive um den Zeitgenossen zu beschreiben. Nur kannte ich diese Worte bis jetzt noch nicht. Besonders interessant fand ich die Story mit Dürrenmatts Weinkeller und wie er ihn füllte sowie die Entstehungsgeschichte des Zwistes zwischen Günter Grass und Karasek. Andere Episoden schilderten weniger positive Schicksale. Doch wenn bei Karasek jemand starb oder in den Mühlen der Psychiatrie verschwand, war er einfach „der Welt abhanden gekommen". Ein wunderschöner Euphemismus wie ich finde, der es wert ist in Erinnerung zu bleiben. Das trifft auch auf diese Sammlung von Erlebnissen, Anekdoten und Begebenheiten zu. Danach wünscht man sich fast, ebenfalls mal auf Karasek zu treffen und Teil seiner Geschichtenwelt zu werden
War diese Rezension für Sie hilfreich?
10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Menschliche Einblicke hinter die Kulissen von Promis 11. November 2002
Format:Taschenbuch
Wir alle sind fasziniert von Stars, doch wieviel interessanter ist dann noch der Blick hinter die Kulissen. Karaseck hatte das Glück, als Redakteur bei den Stutgarter Nachrichten, der ZEIT und dem SPIEGEL die Kulturschaffenden alle zu kennen, zu erleben und hinter der Fassade schauen zu dÃrfen. Was er schildert sind keine Peinlichkeiten, er bleibt diskret, seine "Opfer" dürfen ihre Würde behalten. Wer Krawallklatsch haben möchte, ist mit diesem Buch falsch beraten. Wer aber sich für den Menschen hinter der Star-Maske interessiert wird hier liebevolle Einblicke unterschiedlichster Charaktere finden. Nicht zuletzt Karaseks lockere Schreibe, macht "Karambolagen" zu einem angenehmen Lesespass für dunkle Winterabende.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen ideenarm 4. November 2012
Format:Taschenbuch
Das ideenärmste Buch, das man sich vorstellen kann. Karasek zählt einfach alle prominenten Namen auf, die er in seinem Journalistenleben kurz gestreift hatte. Billy Wilder, über den er eine Biographie geschrieben hatte, gleich dreimal. Steven Spielberg, Günter Grass (zweimal), Peter Handke, Friedrich Dürrenmatt, Heinz Rühmann, Romy Schneider, Marlene Dietrich, Wolf Biermann, Helmut Kohl und andere.

Aggressives Namedropping, getragen von Geltungsbedürfnis, denn die kurzen Essays von zwei, drei Seiten sind an Banalität kaum zu überbieten. Zwei Fälle seien hierfür exemplarisch gewählt.

Seine Begegnung mit Brigitte Bardot beschränkte sich darauf, dass er sie, den Wunschtraum seiner Jugend, beim Urlaub in St. Tropez einmal am Strand von weitem gesehen habe. Von weitem!
Laut Karasek habe B.B. ihm zugenickt und gelächelt. Oder hat Karasek sich dies nur eingebildet? Haben zwanzig Jahre die Erinnerung womöglich verklärt?

Karasek schlief auch nicht im Bett von Marilyn Monroe, wie er in der Kapitelüberschrift suggeriert. (Schon gar nicht gleichzeitig mit ihr, wie mancher Leser vielleicht vermuten könnte.)
Karasek übernachtete in einer luxuriösen Bungalowsuite des Beverly Hills Hotel. Die Monroe „soll“ dort vor sechsundzwanzig Jahre auch übernachtet haben. Ob es genau die gleiche Suite-Nummer war, ist ebenso wenig bewiesen, wie die Frage, ob Maryiln Monroe in demselben Bett schlief wie Karasek.
Die Monroe könnte zwar im Hotel abgestiegen sein, aber woanders geschlafen haben. Oder das Bett könnte in den sechsundzwanzig Jahren ausgetauscht worden sein.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar