Kapitalismus als Spektakel: Oder Blödmaschinen als Econot... und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
EUR 5,99
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 6 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Kapitalismus als Spektake... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 1,20 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Kapitalismus als Spektakel: Oder Blödmaschinen und Econotainment (edition suhrkamp) Taschenbuch – 20. Mai 2012


Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 5,99
EUR 5,99 EUR 2,98
65 neu ab EUR 5,99 8 gebraucht ab EUR 2,98

Buch-GeschenkideenWeihnachtsgeschenk gesucht?
Entdecken Sie die schönsten Buch-Geschenke im Buch-Weihnachtsshop.
Hier klicken


Hinweise und Aktionen

  • Sichern Sie Ihre Daten kostengünstig und sicher im europäischen Amazon Web-Services-Rechenzentrum. So einfach geht‘s


Wird oft zusammen gekauft

Kapitalismus als Spektakel: Oder Blödmaschinen und Econotainment (edition suhrkamp) + Blödmaschinen: Die Fabrikation der Stupidität (edition suhrkamp)
Preis für beide: EUR 30,99

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Suhrkamp
Suhrkamp-Insel-Shop
Entdecken Sie die Neuheiten des Verlags, aktuelle Bestseller und weitere spannende Titel im Suhrkamp-Insel-Shop.

Produktinformation

  • Taschenbuch: 88 Seiten
  • Verlag: Suhrkamp Verlag; Auflage: 2 (20. Mai 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3518062565
  • ISBN-13: 978-3518062562
  • Größe und/oder Gewicht: 13,5 x 0,8 x 21,6 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (4 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 160.698 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Georg Seeßlen, geboren 1948 in München, Studium der Malerei an der Kunsthochschule München, freier Journalist und Autor, lebt in Kaufbeuren.

Markus Metz, geboren 1958 in Oberstdorf, Studium der Publizistik, Politik und Theaterwissenschaft an der FU Berlin, freier Journalist und Autor, lebt in München.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

3.8 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Ich habe mit großem Vergnügen und mit noch größerem Gewinn dieses Buch gelesen, und das gleich zweimal. Es hat mich fasziniert und ich war mir zunächst nicht sicher, ob ich den fantasievollen, klugen Autoren auf den Leim gegangen bin - deshalb der zweite Gang. Herausgekommen ist für mich auch nach dem zweiten Lesen ein starker Eindruck:

Das Buch liefert einmal eine Kapitalismuskritik in furiosem Tempo, mit klugen Gedanken und guten Beispielen, zugleich aber auch eine ins Mark gehende Analyse unserer wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Verhältnisse. Damit ist es auch eine interessante, anregende und erhellende Lektüre für die, die nicht den Kapitalismus in den Fokus ihrer Reflexionen stellen, sich aber dennoch für die Entlarvung von Denkfallen und überhaupt von "funktioneller Dummheit" erwärmen können und die nach Veränderung, nach Relevanz, nach Bewusstheit fahnden.

Mich haben der erste Teil, der sich mit der Ausweitung des Kasino-Kapitalismus auf die Einsammlung von Kleingeld bei Mittel- und Unterschicht befasst, als auch insbesondere der zweite Teil, der auf die Red-Bullisierung unserer Gesellschaft ausgerichtet ist, richtiggehend energetisiert. Die beiden Autoren liefern eine ebenso wortgewandte wie bildreiche und ad hoc einleuchtende Kette von Gedanken, erhellen Zusammenhänge und ziehen Verbindungen, die an sich ganz naheliegen --- aber, und das ist genau die Kraft der beschriebenen Spektakel, im Alltag im Lärm und Glanz der Inszenierungen von Produkten untergehen.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Sven Bauer am 9. Juni 2013
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Super Buch! Eines der besten Erscheinungen der letzten Zeit. Sehr informativ! Für alle die das Geschehen schon lange mal hinterfragen wollten.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Martin Gohlke am 20. August 2014
Format: Kindle Edition
Eine Light-Version von Guy Debords "Die Gesellschaft des Spektakels"; eingebaut sind die aktuellen Entwicklungen. Die Denke bekommt man in den beiden Bänden zur Situationistischen Internationale aus dem Schmetterling-Verlag systematischer; man muss dort zwar aufmerksamer lesen - da der Stoff verdichteter vermittelt wird -, aber man bekommt einen besseren ganzen Blick.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Rhyma am 27. August 2013
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
und wenig Substanz.
Der Titel klingt immerhin ungewöhnlich, das ist aber schon das Beste an diesem Buch. Anhand mehrerer Beispiele wird hier versucht nachzuweisen, dass der Kapitalismus selbst medial ausgeschlachtet wird (insofern passt das Buch gut in die zeitgeistliche Medienschelte). Anhand von z.B. Red Bull und Steve Jobs wird versucht, die neue Qualität der medialen Rezeption und Interaktion darzustellen. Der Duktus ist dabei bemüht empört, was dem Anliegen nicht dienlich ist, weil vor lauter Häme und Entrüstung die Argumentation massiv leidet. Dass sich dazwischen immer mal wieder der ein oder andere originelle Gedanke findet, ist mir zwei Sterne wert. Ich hatte mir mehr erhofft.
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen