Gebraucht kaufen
EUR 3,98
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: medimops: schnell, sicher und zuverlässig
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,55 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Kann doch jeder sein, wie er will Gebundene Ausgabe – Januar 2010


Alle 3 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe, Januar 2010
EUR 7,99 EUR 3,98
3 neu ab EUR 7,99 4 gebraucht ab EUR 3,98

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie weitere Erstlese-Bücher zum Lesenlernen und -üben im Erstlese-Portal - natürlich versandkostenfrei.

  • Amazon Trade-In: Tauschen Sie jetzt auch Ihre gebrauchten Bücher gegen einen Amazon.de Gutschein ein - wir übernehmen die Versandkosten. Hier klicken

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 64 Seiten
  • Verlag: Oetinger (Januar 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3789106631
  • ISBN-13: 978-3789106637
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 8 - 9 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 15,5 x 1,3 x 22,1 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (2 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 363.658 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Dass Kirsten Boie ihren Beruf als Lehrerin an den Nagel gehängt hat, ist ein Glücksfall für zahllose Kinder: "Paule ist ein Glücksgriff" (1985) wurde das erste von vielen Dutzend Büchern, mit denen Kirsten Boie, geboren 1950 in Hamburg, seither Kinder wie Kritiker für sich begeistert. Alltagsnahe Geschichten für kleine Leser zu schreiben, ist ihr großes Talent. Einige der Bücher, in denen sie u. a. über Freud und Leid von Rittern, Prinzessinnen und Piraten erzählt, wurden sogar für das Fernsehen adaptiert. 2007 erhielt Kirsten Boie den Deutschen Jungendliteraturpreis für ihr Gesamtwerk.

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Das bietet die Kinderbuchreihe „Sonne, Mond und Sterne“:
Die Reihe „Sonne, Mond und Sterne“ richtet sich an Kinder ab sieben Jahren, die das flüssige und ausdauernde Lesen üben möchten. So sind Inhalt, Sprache, Textumfang und Schriftgröße dem Alter der jungen Leser angepasst. Alle Bücher zeichnen sich durch eine große Fibelschrift, viele Bilder, längere Textabschnitte und natürlich - ganz wichtig - durch pfiffige und spannende Geschichten aus. Die angenehme Schriftgröße, kindgerechte Sprache und Wortwahl sorgen dafür, dass die jungen Leser gut vorankommen und zum Weiterlesen motiviert werden. Wörter werden am Zeilenende nicht getrennt. Auf jeder Doppelseite lockern liebevoll und lustig gezeichnete, bunte Illustrationen den Text auf und begleiten ihn. Die Geschichten sind spannend und humorvoll erzählt und thematisch breit gefächert: Neben typischen Mädchen- oder Jungentiteln deckt die Reihe viele Interessensgebiete der Altersgruppe ab. Unter den Autoren befinden sich viele bekannte und renommierte Namen (Paul Maar, Christine Nöstlinger, Erhard Dietl, Kirsten Boie), die für Qualität und Originalität stehen. So sind viele der Geschichten auch bestens zum Vorlesen für Kindergarten- und Vorschulkinder geeignet.
Auf einen Blick:
- Leselernbücher ab 7/8 Jahren
- Große Schrift
- Bekannte Autoren
- Viele farbige Illustrationen
- Format: 20 x 14,5 cm; ca. 64 Seiten; gebunden
Unsere Empfehlung:
Die Bücher der Reihe „Sonne, Mond und Sterne“ sind Leseanfängern ab sieben Jahren sehr zu empfehlen. Im Gegensatz zu anderen Erstlesereihen („Leserabe“, „Lesedetektive“, „Leselöwe“) fehlt hier zwar ein übergreifendes didaktisches Rahmenkonzept und eine Gliederung in feinere Lesestufen, dafür bestechen die Bücher aber durch originelle Geschichten von bekannten Autoren und schöne Illustrationen, die Kinder zum Lesen motivieren und ihnen Lust auf mehr machen. Einige Bände der Reihe (Die Olchis, Buchstabenfresser, Geschichten vom Franz) sind inzwischen zu wahren Klassikern geworden, die in keinem Kinderzimmer fehlen sollten. -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Kirsten Boie schreibt seit Jahren mit viel Erfolg Kinder- und Jugendbücher. Mehrere wurden prämiert, einige wurden in die Auswahlliste zum Deutschen Jugendbuchpreis aufgenommen. Sie wurde für den Hans-Christian-Andersen-Preis nominiert. -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Beide Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von drei_lockenköpfe am 28. Februar 2014
Format: Gebundene Ausgabe
Eines Tages kommt die Leherin von Robin mit einer neuen Idee in den Unterricht.
Sie hat ihre Studienfreundin getroffen, die auch Lehrerin ist, und möchte nun das die Kinder der Klasse Briefe schreiben.
Eine Brieffreundschaft soll entstehen.
Jedes Kind bekommt ein gleichgeschlechtliches Kind zugewiesen und soll nun etwas über sich schreiben.
Robin schreibt das ihre Hobbys sind Pferde und Ballett.
Die Antwort ihrer neuen Brieffreundin gefällt Robin gar nicht. Sie mag Fussball und Elektrozeugs. Das ist doch voll doof.
Weder Robin noch Alex möchten den anderen Besuchen.
Als sie sich aber sehen wird vieles klar und sie freunden sich an.

Eine sehr schöne Geschichte die zeigt das man Menschen so nehmen sollte wie sie sind. Mal die Vorurteile aussen vorlassen und einfach mal schauen was auf einen Zukommt. Leider werden heute immer noch Kinder in Schubladen geschoben. Fussball ist nichts für Mädchen und Tanzen nichts für Jungen....
Warum? Hauptsache ist doch der Spass an der Sache.
Dieses Buch zeigt das Junge und Mädchen trotz unterschiedlicher Neigungen Freunde sein können.
Das Buch hat einen schönen Lesefluss. An einigen Stellen könnte das Lesen für die Kinder allerdings ein wenig schwer werden. Es werden die Briefe der Kinder in Schreibschrift abgedruckt. Aber mit ein wenig Hilfe klappt das auch.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
11 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 21. Februar 2002
Format: Gebundene Ausgabe
Tja so ist dass, wenn die Eltern ihre Tochter Robin nennen, da kann sie schon mal für einen Buben gehalten werden! Blöd nur, wenn man auch nicht weiss ob hinter Alex ein Alexander oder eine Alexandra steckt!
Ein anregende Verwechslungsgeschichte für Buben, die Mädchen blöd finden nur weil sie andere Hobbies haben und umgekehrt. Weniger gebrauchbar jedoch für Kinder und Jugendliche, die schon wissen, dass es Spass macht mit dem anderen Geschlecht und deren Interessen eine Freundschaft einzugehen.
Lisa. Soziologin.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen