Kampf der Titanen 2010 CC

LOVEFiLM DVD Verleih

Online-Verleih von DVDs und Blu-rays
für nur 7,99 Euro pro Monat.

Jetzt 30 Tage testen

LOVEFiLM DVD Verleih ist nur für Kunden in Deutschland verfügbar

Der LOVEFiLM DVD Verleih kann auch von Prime- und Prime Instant Video-Mitgliedern zusätzlich zu den bereits bestehenden Mitgliedschaften bestellt werden.

(372)
LOVEFiLM DVD Verleih

Weil die Menschen nicht mehr zu den Göttern beten, lässt sich Zeus von seinem Bruder Hades zu einer furchtbaren Strafaktion überreden. Wird das Königreich Argos nicht in 10 Tagen seine Prinzessin dem Ungeheuer Kraken opfern, droht die Zerstörung. Mit einer Handvoll Krieger bricht Perseus, menschlicher Sohn des Zeus, auf, um ein Mittel zur Vernichtung des Ungeheuers zu finden. Der Schlüssel liegt in den Augen der Medusa, die alles zu Stein verwandeln können. Aber auch in Perseus' Akzeptanz seiner göttlichen Herkunft.

Darsteller:
Nicholas Hoult, Ralph Fiennes
Verfügbar als:
DVD, Blu-ray, Blu-ray 3D

Details zu diesem Titel

Discs
  • Film FSK ages_12_and_over
Laufzeit 1 Stunde 42 Minuten
Darsteller Nicholas Hoult, Ralph Fiennes, Danny Huston, Gemma Arterton, Jason Flemyng, Liam Neeson, Alexa Davalos, Sam Worthington
Regisseur Louis Leterrier
Genres Fantasy
Studio Warner Home Video
Veröffentlichungsdatum 10. August 2010
Sprache Deutsch, Englisch
Untertitel Deutsch, Englisch
Originaltitel Clash of the Titans
Discs
  • Film FSK ages_12_and_over
Laufzeit 1 Stunde 42 Minuten
Darsteller Nicholas Hoult, Ralph Fiennes, Danny Huston, Gemma Arterton, Jason Flemyng, Liam Neeson, Alexa Davalos, Sam Worthington
Regisseur Louis Leterrier
Genres Fantasy
Studio Warner Home Video
Veröffentlichungsdatum 10. August 2010
Sprache Italienisch, Deutsch, Französisch, Englisch
Untertitel Isländisch, Finnisch, Portugiesisch, Norwegisch, Schwedisch, Deutsch, Dänisch, Niederländisch, Französisch, Englisch
Untertitel für Hörgeschädigte Deutsch, Englisch
Originaltitel Clash of the Titans
Discs
  • Film FSK ages_12_and_over
Laufzeit 1 Stunde 46 Minuten
Darsteller Ralph Fiennes, Mads Mikkelsen, Gemma Arterton, Alexa Davalos, Sam Worthington
Regisseur Louis Leterrier
Studio Warner Home Video
Veröffentlichungsdatum 10. August 2010
Sprache Italienisch, Deutsch, Französisch, Englisch
Untertitel Isländisch, Finnisch, Portugiesisch, Norwegisch, Schwedisch, Deutsch, Dänisch, Niederländisch, Französisch, Englisch
Originaltitel Clash of the Titans

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

509 von 597 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von RED am 13. Juli 2010
Format: Blu-ray
Wer unter diesem Titel sich bekämpfende Titanen erwartet wird enttäuscht. Meist ist es das jüngere Volk, die das Original nicht kennen und mit griechischer Mythologie nur den griechischen Beitrag zur Eurovision 2010 in Verbindung bringen... ("Opa" ist kein griechischer Gott der Antike!)....

Nun gut... der Film hat mit der Mythologie nur die Namen gemein. Die Perseus Sage wurde hier und auch im Vorgänger frei Schnauze geändert und vermurkst, so dass Homer im Grab keine Ruhe findet (gemeint ist nicht Homer J. Simpson).

All dies kann ich noch durchgehen lassen, aber (wtf) haben Jinns (oder auch Dschinns) in der griechischen Mythologie verloren? Diese Wesen stammen aus der arabischen Mythologie und haben nichts gemein.

Und warum schreibt man Athenes Eule aus der Story (im Original ist es eine mechanische Kopie, in der Mythologie gemeint ist allerdings, dass Athene "äulenäugig = allsehend" stets bei Perseus ist und ihm beisteht)?

Also kurz und knapp: alles zusammengeschustert, frei erfunden und übersäht mit Logikfehlern (z.B. wie kommt Perseus ohne Obulus aus der Unterwelt wieder zurück? Als Pegasus eintrifft ist er unter freiem Himmel = nix mehr Unterwelt).

Nichtsdestotrotz gefällt mir der Streifen. Das kann daran liegen, dass ich damals in meiner kindlichen Naivität schon das Original mochte, oder auch daran dass ich Mythologien als Hobby betrachte und mich das Thema fasziniert, obwohl das Drehbuch sich nicht um Homers Dichtungen und andere Quellen schert.

Tatsache ist, wenn man den Kopf abschaltet, Klischees ausser acht lässt (Mann nimmt Rache -> er Überkrieger -> alle sterben er nicht -> Happy End mit Prinzessin/Königin...
Lesen Sie weiter... ›
53 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von MAX am 14. Juni 2014
Format: Blu-ray
Auf höchster Ebene gemachter Abenteuer Film die CGI Effecte echt spitze !! Das 3 D ist eigentlich gut mir ist aber aufgefallen das es für die Augen recht anstrengend wird was zb im 2. Teil nicht der Fall ist !! Kommt mir manchmal nicht ganz scharf vor in 3D , 2D allerdings spitzen Bild !! Das Steelbook ist der Hammer !!!! Sicher geschützt durch einen Schubert der allerdings das FSK Zeichen trägt ! Das Steelbook ist marmoriert hat vorne hinten und innen Super schönes Artwork !!!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Mike der Einkauf-Junkie am 5. Oktober 2013
Format: DVD
Die Hauptfigur, Perseus ist eher ein Antiheld. Ein Jesuslatschen-Ivanhoe mit menschlichen Schwächen, die manchmal für heftige Grinser oder Lacher sorgen. Wenn er z.B. mit seinem Schwert den Umhang aufspießt oder nach dem Ritt auf Pegasus mit Kreuzschmerzen zu kämpfen hat!

Eine ungewohnte, völlig neuartige Darstellung der griechischen Mythologie. Alles driftet irgendwie ins Extreme ab. Perseus wirkt manchmal extrem unbeholfen und ist irgendwie total fehl am Platze. Der kann einem wirklich leid tun. Der will doch gar nicht aber muss ran und wie er ran muss. Gleich die ganze Welt retten. Die Obergötter, die Chefs haben extrem menschliche Neigungen und körperliche Gebrechen, wie plötzlich auftretende Sterblichkeit. Sein Bruder ist extrem durchgeknallt und ein richtig fieser Drecksack. Sein Begleiter, dieser Seefahrer ist irgendwie ebenfalls extrem verrückt!

Müsste ich eine Wette plazieren, dann würde ich nicht mal eine rostige Unterlegscheibe auf den Erfolg ihrer Mission setzen!

Der Streifen ist irgendwie extrem gut, herrliche Bilder und Filmszenen. Mal eine ganz andere Darstellung der Göttersage und das macht diesen Film besonders interessant. Um erfolgreich zu sein muss Perseus zum Indiana Jones im Labyrinth mutieren. Inmitten der sich bewegenden Steinen gerät er mächtig unter Druck, das ist Cube im Altertum oder so.

Einfach zu herrlich, das Ganze!

Nach 50Minuten Laufzeit besteht der Antiheld eigentlich nur noch aus Kratzer, blutenden Schnitt-und Schürfwunden, Nähten, Schrunden, blauen Flecken und kiloweise Dreck am geschändeten Leib. Und der Drehbuch-Autor ist immer noch nicht durch mit dem armen Kerl.

Da geht doch noch was?
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Brenin am 23. September 2013
Format: DVD
Ich hatte ja nun wirklich nichts Besonderes erwartet, und bin irgendwie doch noch entäuscht worden.
Der Inhalt hört sich etwas anders an als die Vorlage Kampf der Titanen von 1981, entfernt sich aber letztendes ebenso von der Perseus-Saga wie dieser, nimmt diesen und die griechische Mythologie aber gleichzeitig gehörig auf die Schippe.

Das ist auch gut so. Es muß und soll keine eins-zu-eins-Kopie des Originals sein und ich verlange bei solchen Filmen auch keine tiefgründige Story, aber die Charaktere sind so hölzern, die Dialoge so platt und die eigentlich großartigen Stars in ihren Rollen derart unsympatisch, dass es mir zeitweise nur auf die Nerven ging.

Hier ging es mal wieder nur um Effekthascherei!
Klar, der Originalfilm bietet sich als Vorlage für eine Neuverfilmung mit haufenweise modernen Tricks an.
Da bin ich der letzte der etwas dagegen hat.
Aber müssen denn die Figuren und jeglicher Charme - wie es im Original vorhanden war - so untergehen?

Ärgerlich war jedoch vielmehr, dass der Film so actionüberladen ist, dass keine Zeit für Spannung bleibt.
Die Szene im Tempel der Medusa ist dabei wohl eines der besten Beispiele - hat der originale Film den Schlangenkopf beängstigend grauenvoll (Effekte jetzt mal hin oder her) in Szene gesetzt und die Spannung kontinuierlich angezogen, so springt sie hier plötzlich und gewollt lachhaft ins Bild, um so schnell wie möglich den nächsten Computertrick zu präsentieren.

Das ist schade, es spiegelt aber die Filme der Gegenwart nur wieder, in denen eine gute Story kaum noch zählt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen