Julie & Julia 2009

Amazon Instant Video

In HD erhältlichAuf Prime erhältlich
(104)

1949 entdeckt Julia Child, Frau eines nach Paris versetzten amerikanischen Regierungsangestellten, ihre neue Berufung als Köchin und schließlich auch als Autorin, die viele Jahre an ihrem berühmtesten Buch über die Französische Küche arbeitet. Dessen 524 Rezepte will Julie Powell 2004 in New York innerhalb eines Jahres nachkochen.

Darsteller:
Meryl Streep,Amy Adams
Laufzeit:
2 Stunden, 3 Minuten

Verfügbar auf unterstützten Geräten

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Drama
Regisseur Nora Ephron
Darsteller Meryl Streep, Amy Adams
Nebendarsteller Stanley Tucci, Chris Messina, Linda Emond, Helen Carey, Mary Lynn Rajskub, Jane Lynch, Joan Juliet Buck, Crystal Noelle, George Bartenieff, Vanessa Ferlito, Casey Wilson
Studio Sony
Altersfreigabe Freigegeben ohne Altersbeschränkung
Verleihrechte 48 Stunden Nutzungszeitraum. Details
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

81 von 87 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Thomas Knackstedt am 19. Februar 2010
Format: DVD
Das ist der Schlachtruf, der Nora Ephrons Film -Julie & Julia- durch Zeit, Raum und Topf begleitet. Aus den Romanvorlagen von Julie Powell und Julia Child schrieb Ephron ein Drehbuch nach zwei wahren Geschichten, das so lebenslustig, komisch, anrührend und bewegend ist, wie man sich das als Filmregiseur nur wünschen kann. Für uns, als Zuschauer, ist das Ergebnis dieser Verfilmung ein absoluter Glücksgriff.

Die Amerikanerin Julia Child(Meryl Streep) lebt Ende der Fünfziger Jahre in Paris. Ihr Mann Paul(Stanley Tucci) arbeitet dort an der amerikanischen Botschaft. Julia liebt es zu essen, kann aber selbst nicht richtig kochen. Sie liebt die französische Küche und ihr Traum ist es, ein amerikanisches Kochbuch für die französische Küche zu schreiben. So macht sich die resolute Frau nicht nur ans französisch lernen, sondern meldet sich auch noch für einen Profikochkurs an. Tatsächlich schafft Julia das Unmögliche. Sie wird eine gute Köchin, schreibt ein Buch und landet später sogar im amerikanischen Fernsehen. Aber bis dahin ist es ein langer Weg.

Über 40 Jahre später sitzt die New Yorker Büroangestellte Julie Powell(Amy Adams) in ihrem Großraumbüro am Ground Zero und überlegt, wie sie ihre schriftstellerischen Träume verwirklichen kann. Ihr Mann Eric(Chris Messina) rät ihr, einen Blog im Internet zu schreiben. Aber worüber? Da Julie gern kocht und ein begnadeter Fan von Julia Child ist, kommt sie auf die Idee alle 524 Rezepte aus Childs Kochbuch über die französische Küche in 365 Tagen nachzukochen. Dieses Abenteuer soll dann täglich in ihrem Blog erscheinen. Eine wahre Titanenaufgabe.
Lesen Sie weiter... ›
5 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Lothar Hitzges am 8. April 2010
Format: DVD
Erzählt werden zwei semi-biographische Geschichten. Zum einen ist da die Diplomatengattin Julia Child, die in Paris ihre Leidenschaft zum Kochen perfektioniert und ihr Wissen in einem Buch manifestiert. Zum anderen ist da die Autorin Julie Powell , die anstelle zu Schreiben für eine Versicherungsgesellschaft arbeitet und ihren allabendlichen Frust in der Küche abreagiert. Eines Tages beschließt Julie alle 524 Kochrezepte von Julia's bekanntem Buch in einem Jahr nachzukochen und die Fortschritte täglich im Internet zu veröffentlichen.

Beide Frauen verfolgen ihren Lebenstraum mit Akribie und unternehmen jede Anstrengung ihr Ziel zu erreichen. Julia muss durch die Arbeit ihres Mannes mehrere Wohnungswechsel überstehen und bleibt trotzdem ihrem Ziel weiterhin verpflichtet. Julie kämpft einen ganz anderen Krieg. Bei ihr ist es der kurze Zeitraum, den sie sich gesetzt hat. Zudem gewinnt sie durch ihren Internetauftritt zunehmend an Popularität und dies schafft weiteren Druck.

Die Geschichten werden liebevoll und gar nicht leise erzählt. Besonders Julia ist eine lautstarke Persönlichkeit, eine Rolle die Meryl Streep auf den Leib geschrieben scheint. Die Szenarien, besonders jene in Paris, sind pittoresk mit zahlreichen Accessoires angereichert und stellen eine Augenweide dar. Ernste bis humorvolle Auseinandersetzungen sorgen für Abwechselung. Regie und Schauspieler leisten erstklassige Arbeit.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Stephan Seither VINE-PRODUKTTESTER am 17. Oktober 2010
Format: DVD
...zwei wahre Geschichten, besetze die Hauptrollen mit ebenso unterhaltsamen wie fähigen Schauspielerinnen, lege die Verantwortung für Drehbuch und Regie in zuverlässige Hände, welche bereits an anderer Stelle Schauspieler bei der erfolgreichen Darbietung gefühlvoller und "komischer" Vorlagen anleiteten und fertig ist eine zu 99% vorhersehbare, dabei jedoch trotzdem unterhaltsame, Filmkomödie, an die man sich u.U. wenige Wochen später schon nicht mehr im Detail erinnern kann, welche jedoch den Großteil der 123 Minuten über unterhalten hat...

REGIE / DREHBUCH - Nora Ephron: zuvor u.a. Harry und Sally, Schlaflos in Seattle, E-Mail für Dich.

In den Hauptrollen:

1.) Die wundervoll spielende Meryl Streep - in der Rolle der amerikanischen Diplomatengattin Julia Child, ab 1949 in Paris - deren Interesse an der französischen Küche im Besuch eines Männerkochkurses und der Niederschrift ihrer dort gesammelten Eindrücke und Entdeckungen, gedacht für amerikanische Hausfrauen, gipfelt....

Die schauspielerische Leistung führte (verdient!) zur Oscar-Nominierung (Beste Hauptdarstellerin) 2010.

2.) Die unterhaltsame / quirlige Amy Adams schlüpft in die Rolle der Julie Powell, Sachbearbeiterin im öffentlichen Dienst, im Trubel eines Großraumbüros ist sie tagtäglich um Menschen bemüht, deren Anliegen im Zusammenhang mit den Anschlägen des 11.September 2001 stehen...
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Daniela Leinweber am 29. Dezember 2010
Format: DVD Verifizierter Kauf
Vorab konnte ich mit dem Film vorerst nicht viel anfangen. Das einzige, das ich wusste, war, dass Meryl Streep dafür mit dem Oscar nominiert wurde und da ich die Leistung von Meryl Streep schätze, wollte ich mir diesen Film auch irgendwann" einmal ansehen. Als Amazon ihn dann für den Preis von 6,95 angeboten hatte, überlegte ich nicht lange und schlug zu. Erwartet habe ich mir allerdings nicht viel.

Im Nachhinein habe ich den Film anders gesehen. Es war total interessant, dass es sich hierbei um eine wahre Geschichte handelt. Es geht natürlich oberflächlich gesehen hauptsächlich um das Kochen, doch hier sind wir Zeuge, wie zwei unterschiedliche Frauen, die eine Leidenschaft verbindet, ihren Platz im Leben suchen und schlussendlich auch finden.

Ich fand, dass der Film gespickt war mit Themen, die auseinandersetzungswürdig sind. So etwa fragt sich Julie, ob es eigentlich normal sei, dass sie ihre Freundinnen nicht leiden kann. Weiters denke ich, dass es interessant ist, wie man mit dem ständigen Wohnortwechsel zurecht kommt, den Julia immer zuliebe ihres Mannes mitmachen musste - und wo ihr Herz doch immer in Paris geblieben ist.

Die Darstellung der beiden Schauspieler war sehr gut, obwohl meiner Meinung nach nicht oscarverdächtig. Dass Meryl Streep doch nominiert wurde, ist eine Überraschung. Doch dass Meryl ihr Handwerk versteht, das steht außer Frage. Sie spielt die zugegebenermaßen etwas gewöhnungsbedürftige und seltsame Julia Child mit der Leidenschaft, die sie auf all ihre Rollen überträgt und ich denke, dass sie dadurch auch so gut beim Publikum ankommt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen