10 Angebote ab EUR 11,84

Ihren Artikel jetzt
eintauschen und bis zu EUR 1,00 Gutschein
erhalten.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Journey - Live: 2001
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Journey - Live: 2001


Erhältlich bei diesen Anbietern.
4 neu ab EUR 18,19 6 gebraucht ab EUR 11,84

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.

  • Nice Price: Entdecken sie weitere Alben zum kleinen Preis.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Journey
  • Regisseur(e): Dave Neugebauer
  • Format: PAL
  • Sprache: Englisch (Dolby Digital 5.1), Englisch (PCM Stereo)
  • Bildseitenformat: 4:3 - 1.33:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ohne Altersbeschränkung
  • Studio: Sony Music Entertainment
  • Erscheinungstermin: 3. März 2003
  • Produktionsjahr: 2003
  • Spieldauer: 106 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (23 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B000088SWR
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 21.047 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)

Rezensionen

Kurzbeschreibung

01 Programm Start
02 Intro
03 Separate Ways (Worlds Apart)
04 Ask The Lonely
05 Guitar Solo
06 Stone In Love
07 Higher Place
08 Send Her My Love
09 Lights
10 Who's Crying Now
11 Piano Solo
12 Open Arms
13 Fillmore Boogie
14 All The Way
15 Escape
16 La Raza Del Sol (Intro)
17 La Raza Del Sol
18 Wheel In The Sky
19 Be Good To Yourself
20 Any Way You Want It
21 Don't Stop Believin'
22 Lovin', Touchin', Squeezin'
23 Faithfully
24 Credits

Amazon.de

Seit sich die einstigen AOR-Riesen Journey 1996 wieder reformiert haben, will sich der ganz große Erfolg von einst nicht mehr einstellen. 2001 begab sich die Band mit neuem Album Arrival wieder auf Tour, um an alte Zeiten anzuknüpfen. Vor dieser Tour gab die Band im Dezember 2000 mit Steve Augeri als Leadsänger für den 1998 wegen gesundheitlichen Gründen ausgestiegenen Steve Perry ein Konzert in Las Vegas. Die Band um Gitarrist Neal Schon, der als einziges Bandmitglied durchgängig seit Gründung 1972 in der Gruppe verblieben ist, zeigt sich musikalisch topfit und kommt mit druckvollem Sound durch die Boxen. Auch Steve Valory am Bass und Keyboarder Jonathan Cain sowie dem für Steve Smith neu in die Band gekommene Drummer Deen Castronovo macht die Sache sichtbaren Spaß.

So lässt die Band neben einigen Songs des Arrival-Albums viele alte Klassiker vom Stapel, wie ihren ersten, noch sehr bluesigen Hit "Lovin' Touchin' Squeezin" oder "Who's Crying Now" und "Any Way You Want It". Natürlich darf auch "Wheel In The Sky" in der Setlist nicht fehlen. Die Kamerashots auf das begeisterte Publikum können die Tatsache allerdings nicht verleugnen, dass die Anhänger der Band doch überwiegend in dem Alter sind, das die Band noch aus ihrer erfolgreichsten Zeit Ende der 70er bis etwa Mitte der 80er kennt. Auch wenn Journey ihren Melodic Rock so gut wie selten zuvor auf die Bühne bringen, klingt das was 20 Jahre zuvor der letzte Schrei auf dem Rocksektor war, heute reichlich überholt. Steve Augerys Gesang mag zwar stimmliche Ähnlichkeit mit Steve Perry haben, aber er klingt doch bei weitem nicht so markant wie dieser, was gerade Balladen beinahe wie Kuschelrock klingen lässt. Es wäre höchste Zeit für den Skarabäus, den die Band als ihr Markenzeichen sieht, sich einer Frischzellenkur zu unterziehen, wenn sie noch mehr erreichen will, als ihre eigene Legende zu pflegen.

Fans von Journey werden dennoch keinesfalls enttäuscht sein: Die mit sehr ansprechend designtem Menü ausgestattete DVD bietet eine ausgezeichnete Soundqualität in drei verschiedenen Tonformaten, darunter Surround Sound. Die extrem professionelle Kameraführung macht das Konzert auch zu einem Augenschmaus und als Bonusfeatures enthält Journey 2001 eine Biografie der Band sowie eine Bildergalerie mit sehr schönen Aufnahmen aus dem vorliegenden Livegig. --Albrecht Volk

Kundenrezensionen

4.9 von 5 Sternen
5 Sterne
20
4 Sterne
3
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 23 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

13 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Wolfgang Bielen am 30. Mai 2003
Format: DVD
Nach dem Ausscheiden von Steve Perry war ich sehr skeptisch wie es mit Journey wohl weiter gehen würde. Ich kaufte mir trotzdem die 2001 erschienene CD "Arrival" die ich nach einmaligen hören als nicht schlecht bewertete, wohl noch unter dem Eindruck, dass das geniale '96 Album "Trail by Fire" sowieso nicht zu toppen ist.
Steve Augeri ist stimmlich schon verdammt nah an Steve Perry dran. Meine Hoffnungen dass Journey sich einmal nach Europa, geschweige denn nach Deutschland verirren würden, habe ich inzwischen begraben und mir deshalb auf gut Glück (hätte mir ja vorher mal die Rezensionen durchlesen können) diese DVD gekauft.
Und ich wurde nicht enttäuscht. Von der ersten Sekunde an zog mich dieser Konzertmitschnitt in ihren Bann. Die perfekte Sound-und Bildqualität ist nur das Sahnehäuptchen von einer hervorragend inszenierten Bühnenshow eingebettet von einem begeisterten Publikum, dass trotz Saalbestuhlung nicht eine Sekunde gesessen hat. Man kann nur neidisch werden, dass man bei diesem (auf neudeutsch) Event nicht dabei war. Steve Augeri ist mehr als nur ein Ersatz für Steve Perry und der neue Drummer Deen Castronovo (ehemals "Hardline" - sollte man auch mal reinhören) groovt, dass man den Mund vor Staunen nicht mehr zukriegt. Diese DVD hat nur einen Nachteil, sie meine Lust Journey einmal live zu sehen nicht befriedigt sondern nur noch verstärkt. Also wieder weiter hoffen, dass diese Super Band eines Tages doch wieder den Weg nach Deutschland findet.
Fazit für diese DVD: KAUFEN KAUFEN KAUFEN.
Übrigens die CD "Arrival" läuft seit dem auch wieder öfters in meinem CD-Player.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Boris Theobald am 15. Juni 2003
Format: DVD
Dieses Konzert von Dezember 2000 in Las Vegas ist die erste Live- Veröffentlichung von Journey seit der neuen Zusammensetzung 1998: Rockikone Neil Schon an der Gitarre, Urgestein Ross Valory am Bass, Super- Pianist Johnathan Cain an Keyboard und Klavier. Neu ist einerseits der junge Steve Augeri, der sangestechnisch 1998 das schwere Erbe des berühmten Steve Perry angetreten hat. Er macht seine Sache perfekt und schafft es, Perry mit seiner vollen, ausrucksstarken Stimme und seinem charismatischen Auftreten mehr als nur zu ersetzen. Außerdem neu dabei ist mit Deen Castronovo ein Drummer von Weltformat, mit dem Neil Schon bereits bei Hardline und Johanthan Cain und Neil Schon bereits bei Bad English zusammen fantastische Musik gemacht haben.
Die beiden neuen fügen sich perfekt ein: Journey klingen authentisch wie immer und wirken dabei so frisch, als wären sie gerade neu gegründet. Den Jungs verstecken niemals ihre enorme Spielfreude: Castronovo ist ständig am Grinsen, und Cain sogar die ganze Zeit über am Mitsingen.
Die Setlist ist ein wunderbarer Überblick über das Repertoire einer der besten Rockbands aller Zeiten. Den Opener bildet das wunderbare "Seperate Ways", das mit unglaublichem Drive rüberkommt und das Publikum sofort restlos begeistert. Castronovo glänzt am Laufenden Band mit seiner Vielfalt an den Drums und baut Variationen ein, wo es nur geht. Wer Steve Augeri als Journey- Sänger noch nicht kennt (und so ging es bestimmt vielen im Publikum), der bekommt bei den ersten Worten - "Here We Stand" - in der Strophe gleich eine Gänsehaut.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von "anna-dorothea" am 30. Juli 2003
Format: DVD
Ich muss sagen etwas Skepsis hatte ich schon als ich las dass nicht Steve Perry (der vor mehreren Jahren aus gesundheitlichen Gründen aus der Band ausgetreten ist) sondern Steve Augeri singen würde. Die ersten Minuten haben mich aber schon völlig überzeugt. Zwar fehlt ihm Gesangstechnisch ab und an das gewisse Etwas, was natürlich nur Steve Perry besitzt (z.B.: bei dem Song Touchin' Squeezin'), aber alles in allem muss ich die 5 Sterne auch für den neuen Sänger Steve Augeri geben. Ich glaube dass es tatsächlich keinen besseren Sängerersatz für Steve Perry gibt.
Die DVD ist einfach technisch perfekt und der einzige kleine Ausrutscher bei Open Arms lässt sich leicht vergessen. Wer ein Journey Fan ist der kommt auf jeden Fall in seinen Genuss. Es sind alte wie neue Songs dabei.
Der neue Schlagzeuger, Deen Castronovo, ist ein Meister in seiner Klasse. Als Wunderkind wurde er schon damals zu Bad English Zeiten bezeichnet. Und das merkt man. Mit seiner guten Laune trommelt er sich durch das Konzert als wäre es ein Spaziergang.
Die DVD macht einfach nur Laune, da man merkt das die leute Spass an ihrer Musik haben.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Peter Böhm am 7. Mai 2003
Format: DVD Verifizierter Kauf
Als absoluter Journey-Fan ist diese Scheibe bereits ungehört ein Muss zum Kauf. Da ich ungeduldig war, bestellte ich die Journey- DVD vorab letztes Jahr per Amazon aus USA (Ländercode 1). Die früheren Journey Live-Auftritte, aus den 80-igern, von denen es etliche Videomitschnitte gibt, sind leider von der Soundqualität nicht besondes berühmt. Deshalb "haut" es einen aus den Schuhen, da die Soundqualität der DVD auf der HiFi-Anlage vom Feinsten ist. Die Altrocker von der Westküste der USA haben richtig Spass beim Spielen - Neil Schon celebriert seine Gitarrenriffs mit einer derart genialen Professionalität - der neue Schlagzeuger Dean wütet an den drums, als ginge es darum das Ding innerhalb weniger Minuten zu zerlegen - Jonathan Cain wechselt zwischen den Tasteninstrumenten und der E-Gitarre mit einer überzeugenden Leichtigkeit - Ross Valory am Bass wie immer, ruhig, gelassen, perfekt - und dann die gelungenge Überraschung - man wartet auf die Fehler die der neue Sänger Steve Augeri im Gegensatz zu dem unvergleichlichen Steve Perry (der leider krankheitsbedingt ausgeschieden ist) machen wird - Fehlanzeige. Steve Augeri baut zu seinem Publikum ein derart bombastisches Stimmungsbild auf. Dabei versucht er nicht Steve Perry zu imitieren - er ist Steve Perry (sorry Steve). Die Band mischt gekonnt alte und neue Songs, gibt Neil und Jonathan die Gelegenheit ein paar extra Solis zu zelebrieren, das Publikum tanzt, singt und lacht. Man sieht eindeutig den Stellenwert, den diese Band in den Staaten hat - eben eine Kultband. Wer zu "Lights" schon mal mit seiner Liebsten geschunkelt hat, für den ist diese DVD unverzichtbar.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden