John Carter 2012

Amazon Instant Video

(333)
In HD erhältlich

Wie John Carter 1871 von einer Höhle in Arizona auf den Mars gelangen konnte, weiß der Ex-Soldat nicht. Der Mann von der Erde, der durch Schwerkraftveränderung auf dem Wüstenplaneten besondere Kräfte erlangt, könnte für die verfeindeten Mars-Völker ein wichtiger Krieger werden, die Herrschaft von Helium oder Zodanga sichern.

Darsteller:
Mark Strong, Willem Dafoe
Laufzeit:
2 Stunden 7 Minuten

Verfügbar auf unterstützten Geräten

John Carter

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Science Fiction, Action & Abenteuer
Regisseur Andrew Stanton
Darsteller Mark Strong, Willem Dafoe
Nebendarsteller Dominic West, Taylor Kitsch, James Purefoy, Ciarán Hinds, Bryan Cranston, Polly Walker, Thomas Haden Church
Studio Disney
Altersfreigabe Freigegeben ab 12 Jahren
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

193 von 212 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Parsec TOP 500 REZENSENT am 17. Juli 2012
Format: DVD Verifizierter Kauf
Ich glaube persönlich, dass dieser Film im Kino nur ein Hauptproblem hatte: schlechte Publicity.

Vieles, was man diesem Film vorwarf, könnte man Dutzenden sehr populären Filmen jederzeit auch vorwerfen... und das, was der Film richtig und gut machte, wurde - vielleicht mitunter absichtlich - nicht gesehen. Ich kann mir nicht helfen, in Vielem erinnerte mich dies Diskussion um John Carter ein bisschen an die Kampagne um den (deutlich schwächeren) "Waterworld" Mitte der 90er, welcher ja auch als fulminanter Flop galt, bevor er wirklich angelaufen war und welcher verrissen wurde, bevor Viele ihn überhaupt sehen konnten.

Wenn man sich JOHN CATER entsprechend nähert und ihn als das sieht, was er ist - nämlich eine gradlinige, phantastische Abenteuerstory, welche auf manche Logik pfeift - sollte hier wirklich auf seine Kosten kommen!

Wie dem auch sei: das Wichtigste, was man sich vor Augen halten muss, wenn es um JOHN CARTER geht, ist, dass dies auf einem annähernd hundert Jahre alten Roman basiert - und zwar auf einem der Romane, welcher dem Fantasy- und Science Fiction Genre ganz wichtige Impulse gaben.
Egal ob George Lucas, Gary Gygax, Robert E. Howard, Michael Moorcock, James Cameron, Dan Simmons oder Ben Bova, die Geschichten rund um den wilden und fremden Planeten Barsoom und den Erdenmensch John Carter haben ganze Generationen geprägt und Einfluss auf viele heute selbst als Klassiker geltende Werke genommen.
Dies bedeutet als Konsequenz auch: viele Elemente kommen dem Zuschauer bekannt vor. Das Rad erfindet JOHN CARTER nur in Punkto der Optik des Planeten Barsoom neu, die Handlung ist nun, dass muss man zugeben, keine, die nun irgendwie großartig überraschend sein dürfte.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Davi83 TOP 500 REZENSENT am 29. August 2014
Format: Blu-ray Verifizierter Kauf
Kauf Intension:
habe den Film im Kino gesehen und fand ihn, entgegen der weitläufigen Meinung nicht schlecht so dass ich ihn mir auch auf BluRay zulegte.

Story (Kurzbeschreibung, da ich Versuche Spoilerfrei zu bleiben):
John Carter (Taylor Kitsch) ist ein Bürgerkriegsveteran aus dem Jahre 1871. Durch ein Portal in einer Höhle wird er auf den Mars gebeamt auf dem er nicht nur überraschenderweise atmen kann sondern auch noch andere Lebewesen vorfindet. Aufgrund seiner Körperlichen Beschaffenheit kann er auf dem Mars, welcher eine geringere Anziehungskraft hat als die Erde sich mit sehr weiten Sprüngen fortbewegen. Dies verschafft ihm des Häufiger ein riesen Vorteil gegenüber den einheimischen Rassen welche gegeneinander Krieg führen....

Genre:
Science Fiction

Bild und Ton:
Ton auf Deutsch, Englisch und Französisch in super DTS-HD 7.1. Zusätzlich Türkisch in Dolby Digital 5.1
Bild ist so wie es bei einem Film aus 2012 sein sollte.

Darsteller:
Taylor Kitsch/ John Carter (bekannt aus Battleship, Friday Night Lights und X-Men Origins: Wolverine)
Macht seine Sache in dem Film eigentlich ganz gut doch hat ihm das Jahr 2012 das sprichwörtliche Genick gebrochen. Mit John Carter und Battleship die zwei größten Flops des Jahres als Hauptdarsteller der Filme mit verantwortet, muss er nun erst einmal wieder kleiner Brötchen backen. Ein geplanter X-Men Gambit Film wurde unter anderem abgesagt.

Lynn Collins/ Dejah Thoris (bekannt aus X-Men Origins: Wolverine)
Nach diesem Film ist es auch sehr ruhig um sie geworden. Ihre Darstellung im Film ist auch äußerst Hölzern.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
279 von 311 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Eddie Lomax TOP 1000 REZENSENT am 20. März 2012
Format: DVD
So muss es Michael Cimino ergangen sein als "Heavens Gate" herauskam. Er ist nicht allein im Club der verkannten Meisterregisseure. Andrew Stanton darf sich nun zu ihm gesellen, wie einige andere vor ihm. Von einem Monsterflop ist nun die Rede. Von einem Desaster. Doch woran will man das fest machen? Am finanziellen Verlust? Stanton sagte dieser Tage, das Disney jederzeit hätte eingreifen können. Doch man hat ihn machen lassen. Und das ist gut so. Warum? Ich will es aus meiner Sicht erklären.

Ich gehe nur noch selten ins Kino und suche mir daher die Filme, die ich auf der großen Leinwand genießen will, sehr genau aus. Manchmal liege ich daneben, meistens aber richtig. Wie hier. Für einen Film wie diesen kann die Leinwand gar nicht groß genug sein. Nach wenigen Minuten fühlte ich mich in diesem Film zuhause. Er nahm mich mit auf eine Reise in meine Kindheit, in die Vergangenheit in der ich Abenteuerromane las und Filme mit übergroßen Helden sah, deren Abenteuer mich faszinierten und die meine Phantasie anregten wie kaum etwas anderes. Neue, fremde Welten gab es zu entdecken in die man immer und immer wieder eintauchen wollte. Ich war gerührt, fasziniert, begeistert und überwältigt. Es ist lange her, das ein Film bei mir in den vergangenen zwanzig Jahren derartige Gefühle auslöste. Bis "John Carter" kam, der all das schaffte, woran ich schon nicht mehr geglaubt hatte. Ein neuer Film der den Ton der großen alten Klassiker trifft.
Lesen Sie weiter... ›
31 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen