Joe Bonamassa

Top-Alben von Joe Bonamassa (Alle Alben anzeigen)


Alle 30 Alben von Joe Bonamassa anzeigen

Alle Musik-Downloads von Joe Bonamassa
Sortieren nach:
Topseller
1-10 of 326
Song Album  
30
30
30
30
30
30
30
30
30
30
Ihre Amazon Musik Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Musik zu genießen, navigieren Sie zu Ihrer Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).
  

Videos


Bilder von Joe Bonamassa
Bereitgestellt von den Künstlern oder deren Vertretern.

Neuester Tweet

JBONAMASSA

Chicago theater I am humbled http://t.co/yjwJlOl5sD


Biografie

JOE BONAMASSA 'MUDDY WOLF AT RED ROCKS'

„Der Blues wird immer wieder für tot erklärt, doch in dieser Nacht haben wir bewiesen, dass ihn mindestens 9.000 Leute lieben.“, sagt der gefeierte Bluesrock-Gitarrist Joe Bonamassa über sein neustes Werk „Muddy Wolf At Red Rocks“, das am 20.03.2015 als CD- und DVD/Bluray-Set erscheint.

Die majestätischen Rocky Mountains bilden die perfekte Kulisse für zweieinhalb Stunden voller wehklagender Gitarren und von Bläsern durchsetzen Melodien. Mit dem exklusiven Konzert, das im September 2014 im ausverkauften „Red Rocks“ Amphitheater aufgenommen wurde, ... Lesen Sie mehr

JOE BONAMASSA 'MUDDY WOLF AT RED ROCKS'

„Der Blues wird immer wieder für tot erklärt, doch in dieser Nacht haben wir bewiesen, dass ihn mindestens 9.000 Leute lieben.“, sagt der gefeierte Bluesrock-Gitarrist Joe Bonamassa über sein neustes Werk „Muddy Wolf At Red Rocks“, das am 20.03.2015 als CD- und DVD/Bluray-Set erscheint.

Die majestätischen Rocky Mountains bilden die perfekte Kulisse für zweieinhalb Stunden voller wehklagender Gitarren und von Bläsern durchsetzen Melodien. Mit dem exklusiven Konzert, das im September 2014 im ausverkauften „Red Rocks“ Amphitheater aufgenommen wurde, ehrt Bonamassa nicht nur seine Vorbilder Muddy Waters und Howlin‘ Wolf, sondern feiert mit über 9.000 Zuschauern auch einen Meilenstein seiner Karriere.

Die BluRay enthält über eineinhalb Stunden zusätzliches Bonusmaterial, inklusive einem Blick hinter die Kulissen, einer Fotogalerie, historischen Filmaufnahmen von Muddy Waters und Howlin‘ Wolf selbst sowie ein kurzes Making Of von Bonamassas und Produzent Kevin Shirleys Reise zu „The Crossroads“ in Clarksdale, Mississippi. An jener Stelle soll der Legende nach ein Musiker seine Seele dem Teufel verkauft haben, um den Blues zu erlernen.

Howlin‘ Wolf, bekannt für seine tiefe, kratzige Stimme, und Muddy Waters, Vater des modernen Chicago Blues, gelten als einige der einflussreichsten Bluesmusiker jener Stadt. Besonders Letzterer war eine große Identifikationsfigur der britischen Bluesexplosion der 1960er Jahre, ein Genre, das Joe Bonamassa in seinem Leben immer wieder aufs Neue inspirierte.
Für „Muddy Wolf At Red Rocks“ wählte er daher sehr sorgfältig 15 Songs aus dem großen Repertoire der beiden Legenden aus, um ihnen bei der Show neues Leben einzuhauchen. Anschließend gibt er ein 30minütiges Set seiner eigenen Werke zum Besten.

Doch nicht nur die Songs unterscheiden sich von Bonamassas Solokonzerten, sondern auch das Line Up seiner Liveband: Anton Fig (Schlagzeug), Michael Rhodes (Bass), Reese Wynans (Klavier, Hammond Orgel), Lee Thornburg (Trompete, Bläserarrangements), Ron Dziubla (Saxophon), Nick Lane (Posaune), Mike Henderson (Mundharmonika), und Kirk Fletcher (Gitarre) bilden gemeinsam für die einzigartige Show die „Muddy Wolf Band“.

„Es war ein absolut einmaliger Gig für mich und ein sehr inspirierendes Erlebnis.“, freut sich ein demütiger und dankbarer Bonamassa. „Ich durfte vor dem größten Publikum meiner Karriere die Musik spielen, die ich liebe und habe mich dadurch wieder neu in sie verliebt, auf eine größere Art und Weise wie jemals zuvor.“

Präsentiert wurde das Konzert, das den Auftakt einer Serie weiterer Tribute-Shows bildet, von Bonamassas Stiftung Keeping The Blues Alive (KTBA). Diese unterstützt nicht nur talentierte Bluesmusiker der nächsten Generation, beispielsweise durch Musikstipendien, sondern fördert auch den immer mehr zurückgehenden Musikunterricht in öffentlichen Schulen. Durch die Ticketerlöse konnten so mehr als 40.000$ für Bildungseinrichtungen im ganzen Land bereitgestellt werden.

So wurde in dieser Nacht nicht nur viel für den guten Zweck getan. 9.000 Zuschauer, die zu den Songs von Muddy Waters und Howlin‘ Wolf Songs tanzten, bewiesen auch, dass der Blues am Leben und wohlauf ist.

Diese Biografie wurde von den Künstlern oder deren Vertretern bereitgestellt.

JOE BONAMASSA 'MUDDY WOLF AT RED ROCKS'

„Der Blues wird immer wieder für tot erklärt, doch in dieser Nacht haben wir bewiesen, dass ihn mindestens 9.000 Leute lieben.“, sagt der gefeierte Bluesrock-Gitarrist Joe Bonamassa über sein neustes Werk „Muddy Wolf At Red Rocks“, das am 20.03.2015 als CD- und DVD/Bluray-Set erscheint.

Die majestätischen Rocky Mountains bilden die perfekte Kulisse für zweieinhalb Stunden voller wehklagender Gitarren und von Bläsern durchsetzen Melodien. Mit dem exklusiven Konzert, das im September 2014 im ausverkauften „Red Rocks“ Amphitheater aufgenommen wurde, ehrt Bonamassa nicht nur seine Vorbilder Muddy Waters und Howlin‘ Wolf, sondern feiert mit über 9.000 Zuschauern auch einen Meilenstein seiner Karriere.

Die BluRay enthält über eineinhalb Stunden zusätzliches Bonusmaterial, inklusive einem Blick hinter die Kulissen, einer Fotogalerie, historischen Filmaufnahmen von Muddy Waters und Howlin‘ Wolf selbst sowie ein kurzes Making Of von Bonamassas und Produzent Kevin Shirleys Reise zu „The Crossroads“ in Clarksdale, Mississippi. An jener Stelle soll der Legende nach ein Musiker seine Seele dem Teufel verkauft haben, um den Blues zu erlernen.

Howlin‘ Wolf, bekannt für seine tiefe, kratzige Stimme, und Muddy Waters, Vater des modernen Chicago Blues, gelten als einige der einflussreichsten Bluesmusiker jener Stadt. Besonders Letzterer war eine große Identifikationsfigur der britischen Bluesexplosion der 1960er Jahre, ein Genre, das Joe Bonamassa in seinem Leben immer wieder aufs Neue inspirierte.
Für „Muddy Wolf At Red Rocks“ wählte er daher sehr sorgfältig 15 Songs aus dem großen Repertoire der beiden Legenden aus, um ihnen bei der Show neues Leben einzuhauchen. Anschließend gibt er ein 30minütiges Set seiner eigenen Werke zum Besten.

Doch nicht nur die Songs unterscheiden sich von Bonamassas Solokonzerten, sondern auch das Line Up seiner Liveband: Anton Fig (Schlagzeug), Michael Rhodes (Bass), Reese Wynans (Klavier, Hammond Orgel), Lee Thornburg (Trompete, Bläserarrangements), Ron Dziubla (Saxophon), Nick Lane (Posaune), Mike Henderson (Mundharmonika), und Kirk Fletcher (Gitarre) bilden gemeinsam für die einzigartige Show die „Muddy Wolf Band“.

„Es war ein absolut einmaliger Gig für mich und ein sehr inspirierendes Erlebnis.“, freut sich ein demütiger und dankbarer Bonamassa. „Ich durfte vor dem größten Publikum meiner Karriere die Musik spielen, die ich liebe und habe mich dadurch wieder neu in sie verliebt, auf eine größere Art und Weise wie jemals zuvor.“

Präsentiert wurde das Konzert, das den Auftakt einer Serie weiterer Tribute-Shows bildet, von Bonamassas Stiftung Keeping The Blues Alive (KTBA). Diese unterstützt nicht nur talentierte Bluesmusiker der nächsten Generation, beispielsweise durch Musikstipendien, sondern fördert auch den immer mehr zurückgehenden Musikunterricht in öffentlichen Schulen. Durch die Ticketerlöse konnten so mehr als 40.000$ für Bildungseinrichtungen im ganzen Land bereitgestellt werden.

So wurde in dieser Nacht nicht nur viel für den guten Zweck getan. 9.000 Zuschauer, die zu den Songs von Muddy Waters und Howlin‘ Wolf Songs tanzten, bewiesen auch, dass der Blues am Leben und wohlauf ist.

Diese Biografie wurde von den Künstlern oder deren Vertretern bereitgestellt.

JOE BONAMASSA 'MUDDY WOLF AT RED ROCKS'

„Der Blues wird immer wieder für tot erklärt, doch in dieser Nacht haben wir bewiesen, dass ihn mindestens 9.000 Leute lieben.“, sagt der gefeierte Bluesrock-Gitarrist Joe Bonamassa über sein neustes Werk „Muddy Wolf At Red Rocks“, das am 20.03.2015 als CD- und DVD/Bluray-Set erscheint.

Die majestätischen Rocky Mountains bilden die perfekte Kulisse für zweieinhalb Stunden voller wehklagender Gitarren und von Bläsern durchsetzen Melodien. Mit dem exklusiven Konzert, das im September 2014 im ausverkauften „Red Rocks“ Amphitheater aufgenommen wurde, ehrt Bonamassa nicht nur seine Vorbilder Muddy Waters und Howlin‘ Wolf, sondern feiert mit über 9.000 Zuschauern auch einen Meilenstein seiner Karriere.

Die BluRay enthält über eineinhalb Stunden zusätzliches Bonusmaterial, inklusive einem Blick hinter die Kulissen, einer Fotogalerie, historischen Filmaufnahmen von Muddy Waters und Howlin‘ Wolf selbst sowie ein kurzes Making Of von Bonamassas und Produzent Kevin Shirleys Reise zu „The Crossroads“ in Clarksdale, Mississippi. An jener Stelle soll der Legende nach ein Musiker seine Seele dem Teufel verkauft haben, um den Blues zu erlernen.

Howlin‘ Wolf, bekannt für seine tiefe, kratzige Stimme, und Muddy Waters, Vater des modernen Chicago Blues, gelten als einige der einflussreichsten Bluesmusiker jener Stadt. Besonders Letzterer war eine große Identifikationsfigur der britischen Bluesexplosion der 1960er Jahre, ein Genre, das Joe Bonamassa in seinem Leben immer wieder aufs Neue inspirierte.
Für „Muddy Wolf At Red Rocks“ wählte er daher sehr sorgfältig 15 Songs aus dem großen Repertoire der beiden Legenden aus, um ihnen bei der Show neues Leben einzuhauchen. Anschließend gibt er ein 30minütiges Set seiner eigenen Werke zum Besten.

Doch nicht nur die Songs unterscheiden sich von Bonamassas Solokonzerten, sondern auch das Line Up seiner Liveband: Anton Fig (Schlagzeug), Michael Rhodes (Bass), Reese Wynans (Klavier, Hammond Orgel), Lee Thornburg (Trompete, Bläserarrangements), Ron Dziubla (Saxophon), Nick Lane (Posaune), Mike Henderson (Mundharmonika), und Kirk Fletcher (Gitarre) bilden gemeinsam für die einzigartige Show die „Muddy Wolf Band“.

„Es war ein absolut einmaliger Gig für mich und ein sehr inspirierendes Erlebnis.“, freut sich ein demütiger und dankbarer Bonamassa. „Ich durfte vor dem größten Publikum meiner Karriere die Musik spielen, die ich liebe und habe mich dadurch wieder neu in sie verliebt, auf eine größere Art und Weise wie jemals zuvor.“

Präsentiert wurde das Konzert, das den Auftakt einer Serie weiterer Tribute-Shows bildet, von Bonamassas Stiftung Keeping The Blues Alive (KTBA). Diese unterstützt nicht nur talentierte Bluesmusiker der nächsten Generation, beispielsweise durch Musikstipendien, sondern fördert auch den immer mehr zurückgehenden Musikunterricht in öffentlichen Schulen. Durch die Ticketerlöse konnten so mehr als 40.000$ für Bildungseinrichtungen im ganzen Land bereitgestellt werden.

So wurde in dieser Nacht nicht nur viel für den guten Zweck getan. 9.000 Zuschauer, die zu den Songs von Muddy Waters und Howlin‘ Wolf Songs tanzten, bewiesen auch, dass der Blues am Leben und wohlauf ist.

Diese Biografie wurde von den Künstlern oder deren Vertretern bereitgestellt.

Feedback

Sehen Sie sich die häufigsten Fragen zu unseren Künstler-Seiten an
Senden Sie uns Feedback zu dieser Seite