Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Jim Knopf und die Wilde 13 Gebundene Ausgabe – 1. August 1990


Alle 23 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe, 1. August 1990
EUR 14,99 EUR 1,01
Audio-CD
"Bitte wiederholen"
EUR 3,98
2 neu ab EUR 14,99 23 gebraucht ab EUR 1,01
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 280 Seiten
  • Verlag: Thienemann Verlag GmbH (1. August 1990)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3522149904
  • ISBN-13: 978-3522149907
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 8 - 9 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 20,9 x 14,9 x 3,4 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (26 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 473.632 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Zunächst versucht er sich als Schauspieler, Filmkritiker und Sketchautor zu etablieren. Als diese Versuche scheitern, schreibt der 27-Jährige sein erstes Buch. Keiner will es drucken - es ist Michael Endes späterer Welterfolg "Jim Knopf". Am 12. November 1929 kam Michael Ende in Garmisch-Partenkirchen zur Welt. Sein Vater war Kunstmaler, die Mutter Preziosenhändlerin. Der Junge wächst im Atelier des Vaters in München-Schwabing auf; und so gehörten Kunst, Kultur und Politik von früh an zu seinem Leben. "Die Geschichte von Jim Knopf und Lukas dem Lokomotivführer" (1960), "Momo" (1972) und "Die unendliche Geschichte" (1979) waren seine größten Erfolge. Michael Ende starb 1995.

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Michael Ende wurde 1929 als Sohn des surrealistischen Malers Edgar Ende in Garmisch-Partenkirchen geboren und starb im August 1995 in Stuttgart. In einer nüchternen, seelenlosen Zeit hat er die fast verloren gegangenen Reiche des Phantastischen und der Träume für die Kinder wie für die Erwachsenen zurückgewonnen und wurde mit Büchern wie "Die unendliche Geschichte" und "Momo" weltberühmt.
Er zählt heute zu den bekanntesten deutschen Schriftstellern und war immer ein ausgesprochen vielseitiger Autor. Neben Kinder- und Jugendbüchern hat er poetische Bilderbuchtexte und Bücher für Erwachsene, Theaterstücke, Opernlibretti und Gedichte geschrieben. Viele seiner Bücher wurden verfilmt oder für Funk und Fernsehen bearbeitet. Für sein literarisches Werk erhielt er zahlreiche deutsche und internationale Preise.
Seine Bücher haben bislang eine weltweite Gesamtauflage von über 20 Millionen erreicht und sind in nahezu 40 Sprachen übersetzt.

Leseprobe. Abdruck erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Rechteinhaber. Alle Rechte vorbehalten.

"Da!", schrie Jim plötzlich. "Ich hab ihn! Das is' Herr Tur Tur!". Ganz unvorstellbar riesenhaft, wenn auch undeutlich und verschwommen, war in der Ferne eine menschliche Gestalt zu erkennen. Sie schien auf dem Boden zu hocken, und zwar so, dass sie den Freunden den Rücken zuwendete. Sofort warf Lukas den Magnetmast wieder nach vorne, und das "Perpetumobil" schoss mit wachsender Geschwindigkeit auf sein Ziel zu. Beim Näherkommen wurde die gigantische Gestalt nach und nach etwas kleiner, aber auch deutlicher. Jetzt war zu sehen, dass Herr Tur Tur die Arme auf seine Knie gelegt hatte und das Gesicht darin verbarg, wie jemand, der sehr traurig ist.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Nach einer anderen Ausgabe dieses Buches suchen.
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.9 von 5 Sternen
5 Sterne
23
4 Sterne
3
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 26 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

39 von 44 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Max Schwurbel am 22. August 2003
Format: Gebundene Ausgabe
Der zweite Band der weltberühmten Jim-Knopf-Saga ist noch mehr richtiges Abenteuer als der erste: die Erfindung des Perpetuum Mobile, rasante Manöver mit der fliegenden Lokomotive, dramatische Szenen an den Eisenklippen, das magische Sankt-Elms-Feuer, die Piraten, die alle genau gleich aussehen, der riesige böse Drache Frau Malzahn - dagegen war Scheinriese Herr Tur Tur aus Band eins ja wirklich jene nette Erscheinung, als die er sich bei näherer Betrachtung tatsächlich herausstellte.
"Jim Knopf und die wilde 13" wird Jungs wohl ein bisschen mehr fesseln als Mädchen, weil es im Buch doch eher um Technik, Erfindungen, große Abenteuer und große kleine Helden geht. Die Welt, die Michael Ende aufbaut, ist einfallsreich, ungewöhnlich, phantasievoll, schlicht grandios.
Als ich zehn Jahre alt war, habe ich dieses Buch so oft hintereinander weggelesen, dass mein Vater mir es irgendwann wütend aus den Händen riss, weil ich meine Schulaufgaben vernachlässigte und nicht den ganzen Tag lesend auf dem Bett liegen sollte. Aber ich habe das Buch dann doch schnell wieder aufgestöbert. Ganz oben, hinter der obersten Tür im Wohnzimmerschrank...
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Lauras Papa am 8. Mai 2009
Format: Broschiert
Mit "Jim Knopf und die Wilde 13" ist Michael Ende ein wunderschönes Kinderbuch gelungen, dass die Geschichten aus "Jim Knopf und Lukas, der Lokomotivführer" wunderbar weiterspinnt. Mit der "Wilden 13" werden liebgewonnene Charaktere wieder aufgegriffen und weitere Hintergründe zu ihren Erlebnissen und ihrem Leben eröffnet. Ausserdem werden liebenswerte neue Figuren eingeführt und Handlungsstränge aus dem Vorgänger auf wundervolle Weise zu Ende geführt. In der ursprünglichen Ausgabe (auch im dtv-Taschenbuch) sind schöne Federzeichnungen enthalten, die die einzelnen Kapitel gut illustrieren und den Lesern und Zuhörern gute Vorstellungen vom Geschilderten liefern. Unbedingt lesen!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
20 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von "jknpf" am 29. Juli 2003
Format: Gebundene Ausgabe
... sondern das Ergebnis rein verlegerischer Überlegungen ist die Zweiteilung der Geschichte von Jim Knopf. Als Michael Ende seinem Verlag die erste Rohfassung seines Märchens präsentierte, stellte dieser zwei Forderungen:
Die "Kinderhochzeit" muß raus, und der Stoff muß auf zwei Bände verteilt werden, da er für EIN Kinderbuch zu umfangreich ist.
Inhaltlich hat sich der Autor durchgesetzt. Aber den Marketing-Strategen mußte er sich beugen, und wir, die (Vor-)Leser, müssen nun zweimal unser Portemonnaie öffnen, um die ganze Geschichte kennenzulernen. Und das lohnt sich wahrhaftig.
Erst mit dem hier vorliegenden zweiten Teil wird die Geschichte rund: Jim Knopf erfährt das Geheimnis seiner Herkunft. Und dem staunenden Leser schließt sich ein Kreis: Als Jim Knopf in einem Postpaket in Lummerland ankam, war er bereits in das Land seiner Väter zurückgekehrt. Und er mußte erst dreimal von dort wieder fortgehen, um dies zu erkennen.
Diese Tiefe der Geschichte ist es, die sie zu etwas ganz besonderem macht.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
13 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 30. August 1999
Format: Gebundene Ausgabe
In Michael Endes Buch "Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer" schickt der Autor die beiden Haupt- (und Titel-)figuren auf den langen Weg über China und durch die Wüste nach Kummerland zu Frau Mahlzahn - jenem Drachen, an den das Paket, in dem Jim Knopf auf Lummerland ankam, eigentlich gerichtet war. Nun machen sie sich auf die Suche nach der Wilden 13, jenen Piraten, die Jim Knopf an Frau Mahlzahn geschickt hatten. Dabei kommen ihnen allerdings unterwegs einige Abenteuer sowie alte und neue Bekannte in den Weg, sie lernen unterseeisch lebende Wesen kennen und erfinden ein Perpetumobil... bis am Schluß die Wilde 13 gefunden wird und ein viel größeres Rätsel gelöst wird. Michael Ende erzählt wie gewohnt gekonnt, witzig und mit vielen wunderbaren Einfällen. Es gibt wenige Abenteuergeschichten, die mit so vielen verrückten Ideen herumspielen - möglicherweise aber auch, weil wenige Abenteuergeschichten den Mut haben, die ausgetretenen Bahnen der Realität zeitweise so konsequent zu verlassen. Umso wunderbarer ist es, daß Ende es getan hat. Wir wollen ihm ewig dankbar sein. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Gebundene Ausgabe
Das Buch ist ein absoluter Klassiker unter den Kinderbüchern - geblieben! Meiner Meinung nach sogar noch besser als "Teil 1"! ("Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer").
Ich hatte das große Glück, das Buch in meiner Kindheit zu lesen, als ich im richtigen Alter war. - Wie hat das Buch auch unsere Spiele beeinflusst!
Für Kinder ist dieses originelle Buch gedacht, und auf jeden Fall spannend, lustig und unterhaltsam! Ein Buch für Kinder, ohne primitiv zu sein!
Wieder einmal hat Autor Michael Ende sich geschickt in die Erlebnis- und Phantasiewelt von Kindern hineinversetzt, und dabei auch Verhältnisse der (realen) Erwachsenenwelt - freilich auf etwas naive Art - karikiert.
Noch naiver (und auch für jüngere Leser gedacht) als spätere Kinderbücher Michael Ende's, wie "Momo" oder "Die unendliche Geschichte", beeindruckt das Buch durch seine Unbekümmertheit und Spontaneität und die Liebenswürdigkeit seiner Charaktere.

Zum Kultcharakter des Buches tragen wieder nicht unwesentlich die gut passenden Zeichnungen von Franz Josef Tripp bei (dieser Kult- Illustrator hatte ja u.A. auch schon den "Räuber Hotzenplotz" illustriert).

Na ja, heute lesen die Kinder ja "Harry Potter" u.Ä. Aber ganz ehrlich: Beneiden tue ich die Kids dafür in ihrer heutigen Situation nicht! Ich würde keinen Harry Potter der Welt für einen Jim Knopf tauschen wollen!
Daher: Tut Euren Kindern was Gutes, und lasst sie Jim Knopf lesen! - Sie werden es Euch danken!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen