Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren calendarGirl Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More sommer2016 Bauknecht Kühl-Gefrier-Kombination A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 11. Oktober 2011
Als ich mich endlich entschlossen hatte, mir ein Smartphone zuzulegen, wollte ich gern auch eines haben, auf dem ich auch eigene Programmideen umsetzen kann. Nach einiger Recherche habe ich mich deshalb für ein Android-Phone entschlossen, da hier eine komplett frei zugängliche Basis zur Programmierung zur Verfügung steht. Ich habe zwar einige Programmiererfahrung (Assembler, C, C++), aber bislang noch keinen Kontakt mit Java gehabt (jedenfalls beim Erstellen einiger Programme), und so habe ich ein Einsteigerbuch gesucht, das gut in die Entwicklung für Android-Phones einführt.

Nach einiger Recherche habe ich mich für dieses Buch entschieden, und kann es an dieser Stelle zum Einstieg in die Android-Programmierung nur empfehlen. Die Android-Programmierung setzt Kenntnisse in Java und objektorientierter Programmierung voraus (ersteres fehlte mir, letzteres kannte ich bereits), und natürlich kann ein Buch über Android nicht auch noch das leisten. Und doch bietet das Buch hier einen meines Erachtens nach tollen Ausweg: es bietet auf der beiliegenden CD-ROM nicht nur die komplette benötigte Entwicklungsumgebung an (für den, der sie nicht aus dem Internet holen möchte), es werden zusätzlich Tutorien für Java und XML mitgeliefert, so dass man hier fehlende Kenntnisse ausgleichen kann, sehr schön.

Der Aufbau des Buches ist logisch und stringent, auch wenn ich gerade noch dabei bin, es durchzuarbeiten. Der Leser wird hierbei meines Erachtens nach sehr gut "an die Hand" genommen, und an den Rändern findet sich Platz für ergänzende Kommentare und Hinweise, Tipps und Vorschläge für Fortgeschrittene. Die Installation und Bedienung der Programmierumgebung Eclipse habe ich nur überflogen, da ich die Installation und erste Gehversuche bereits hinter mir hatte, habe aber doch noch den ein oder anderen Hinweis gefunden, der bei mir zu einem "Aha"-Erlebnis führte. Allerdings sind vielleicht grundlegende Programmierkenntnisse schon von Vorteil, wenn das beiliegende Java-Tutorium auch sehr bemüht ist, auch Programmierneulingen einen Einstieg zu ermöglichen. Mein Eindruck ist hier, dass es durchaus möglich sein sollte, auch ohne weitere Hilfe voran zu kommen, aber vielleicht ist da ergänzende Literatur nicht unbedingt abzuraten.

Ziel dieses Buches sind ganz klar Einsteiger in die Materie (Android-Programmierung, Java), dementsprechend taugt das Buch weniger als Kompendium/Nachschlagewerk, oder führt in speziellere Techniken ein. Das habe ich aber auch von diesem Werk nicht erwartet. Nichtsdestotrotz werden auch weiterführende Themen (Handhabung von Programmdaten (SQLite, Zugriff auf Dateien), Abfrage von Sensoren, Mediaplayer, Video und Bilder, Sound) angesprochen.

Auch wenn ich das Buch noch nicht vollständig durchgearbeitet habe, ich freue mich auf die kommenden Kapitel, und glaube, so einen guten Einstieg gefunden zu haben.
0Kommentar|23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Oktober 2011
Das Buch "Jetzt lerne ich Android" von Markt+Technik führt in die Thematik der Programmierung für die Android ein. Da ich persönlich nicht so viel programmiere, fand ich das Buch recht interessant. Allerdings wird auf den ersten Seiten klar, dass man schon relativ fundierte Java-Kenntnisse benötigen würde. Allerdings wird man nicht einfach allein auf weiter Flur gelassen, auf der beiliegenden CD ein Java-Tutorium beiliegt. Dieses ist leicht verständlich und kann neben dem Lesen des Buches durchgearbeitet werden.
Im Verlauf des Buches werden die Grundlagen für die Entwicklung beschrieben. Es geht über die Installation und Einrichtung der Entwicklungsumgebung Eclipse, die erste "App" (Hallo Welt lässt grüßen), über das grundlegende Konzept der Code-Struktur bis hin zur Ressourcenverwaltung, und der Layout-Gestaltung. Dabei wird man als Einsteiger schön an die Hand genommen und an die Themen herangeführt. Am Rand der Seiten sind - typisch für solche Bücher - Platz für weiterführende Informationen und Tipps, die einem so manches "Aha"-Erlebnis bescheren.
Nachdem man die ersten Kapitel hinter sich gelassen hat, nutzt man seine gewonnenen Kenntnisse, um eine kleine Quiz-App zu schreiben. Die ersten Früchte der Arbeit - sowas finde ich immer sehr gut, damit man sieht, wozu die ganzen vorhergehenden Informationen Nutze sind. Im weiteren Verlauf des Buches werden weitere Aspekte behandelt, die Smartphones zu dem machen, was sie sind: Multimediale Alleskönner. So wird die Nutzung der verschiedenen Sensoren (GPS, Lagesensor, Beschleunigungssensor, etc.) genauso vorgestellt und beschrieben wie die Nutzung von Audioressourcen.

Mein Fazit? Ein gelungenes Buch, das sowohl Einsteiger als auch Fortgeschrittenen einen guten und logischen Leitfaden für die Entwicklung der immer noch wachsenden Android-Plattform an die Hand gibt.
0Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Oktober 2011
Nachdem ich auf den ersten Seiten gelesen hatte, an wen sich das Buch richtet, hatte ich zunächst erst mal überlegt, ob ich denn in diese Sparte reinpasse, denn wirklich tiefe Erfahrungen mit JAVA hatte ich nun wirklich noch nicht, aber als ich weitergelesen hatte, war es eigentlich klar. Dank dem Tutorium auf der DVD und dem schrittweisen Aufbau, wie ich ihn schon von einigen anderen Büchern kenne, war es kein Problem, sich in die Materie einzuarbeiten.

Besonders nützlich ist auch, dass es nicht unbedingt erforderlich ist, ein Android Smartphone zu besitzen, da (fast) alle Programme auch mit einem sogenannten Emulator direkt auf dem PC getestet werden können. Die Verwendung des Emulators wird schrittweise beschrieben und ermöglicht es so, auch Apps für Geräte zu schreiben, die man nicht selbst besitzt.

Da es wohl kein Smartphone gibt, das keine Sensoren beinhalten (Lagesensor, GPS, etc.), ist es wohl selbstverständlich, dass auch der Zugriff auf diese beschrieben und anhand eines Beispiels erklärt wird.

Natürlich ist von einem Einsteigerbuch nicht zu erwarten, dass alle möglichen Themen erklärt werden und so dürfen besonders ausgefeilte Themen in diesem Buch nicht gesucht werden, aber für jeden, der für Android Apps selbst programmieren will oder auch nur mit dem Gedanken spielt, ist das Buch auf jeden Fall ein geeigneter Einstieg. Wer jedoch noch nie zuvor programmiert hat, sollte sich vielleicht zunächst nach einem passendem Einsteigerbuch für Java (z. B. From Zero2Hero: Java) umsehen. Wer schon Erfahrungen im Programmieren gesammelt hat, dem wird auch das Java Tutorium auf der beiliegenden CD ausreichende Dienste erweisen.
0Kommentar|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Mai 2012
Ich habe mich für dieses Buch entschieden, weil ich eine Einführung in die Android Entwicklung wollte. Und die Erwartung wurde erfüllt.
Das Buch behandelt lediglich Android und geht auf die Sprache JAVA kaum ein. Ich hatte vor 10 Jahren kurze Zeit Berührung mit JAVA und habe seither mit C# programmiert. Ich kann daher mit gutem Gewissen sagen, dass sich das Buch sehr gut für Umsteiger eignet. Lediglich Neueinsteiger, denen Objekte und Vererbung gänzlich unbekannt ist, könnten etwas Mühe haben.

Das Buch ist sehr Umfangreich und schneidet alles an, was man sich wünscht: Entwicklerumgebung, GUI, Ressourcen, Dateien & Datenbanken Zugriff, Multimedia, Sensoren, Geolokation, App-Veröffentlichung etc.
Natürlich kann bei diesem Umfang an Themen nicht alles in Detail durchläuchtet werden. Aber es wird zumindest soweit erläutert, dass man damit Vertraut ist und experimentieren kann.

Im Buch hat es an mehreren Stellen Auflistungen von Dingen, die man während einer Entwicklung immer wieder brauchen könnte, z.b. Welche Layout-Views es gibt, konfigurationsspezifische Ressourcen (port, land, ldpi, w720p etc), Events etc.) die aber über das ganze Buch verteilt sind und via Stichwortverzeichnis nicht so einfach gefunden werden können. Als Nachschlagewerk eigent es sich daher weniger, aber ich denke mit der Zeit weiss man diese Dinge auswändig.

Was ich im nachhinein beim Buch am meisten vermisse, ist die Behandlung der Rotation, also wenn der Anwender sein Gerät dreht. Dies ist bei Smartphones m.E. ein wichtiges Thema und es erfordert auch Berücksichtigung bei der Programmierung, da beim drehen nämlich die Activity zerstört und quasi neu gestartet wird.

Das Buch behandelt Android 2.2 und ist damit nicht auf dem neusten Stand, einiges hat sich verändert seither. Es ist aber kein Problem, wenn man sich dies bewusst ist.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Januar 2012
Wie es die Überschrift schon andeutet habe ich mich vor kurzem dazu berufen gefühlt ein bisschen mehr über mein Smartphone zu lernen als nur die bloße Bedienung.
Ich hab mir das Buch 'jetzt lerne ich Android ' Der schnelle Einstieg in die Programmierung und Entwicklungsumgebung' zu Gemüte geführt. Die Autoren Dirk Louis und Peter Müller haben hier in dem über 400 Seiten starken Buch aus dem Markt+Technik Verlag geschafft jedem mit ein bisschen Programmiertechnischem Hintergrundwissen alles an die Hand zu geben um seine eigenen Ideen für neue Apps umzusetzen. Der Programmierhintergrund muss dabei nicht viel sein und es geht sicherlich auch ganz ohne. Allerdings ist das Thema doch recht umfangreich und trotz der sehr detailgenauen Erklärungen wird es doch sonst etwas Mühsam. Anhand der Java Entwicklungsumgebung Eclipse wird Schritt für Schritt der Aufbau von Elementen innerhalb einer App erklärt und kleine Programme wie eine Quiz App, das Spiel TicTackToe oder andere kleine Tools geschrieben sodass man Sie auf seinem eigenen Gerät oder in einer Testumgebung auf seinem Computer testen kann.
Natürlich werden auch Punkte wie die Sensoren (GPS, Lagesensor, Lichtsensor, etc.) ebenso angesprochen wie der Zugriff auf Datenbanken oder Multimedia Zugriff, Veröffentlichung im Marketplace und Debugfunktionen zur Fehlerfindung. Hierbei ist der Aufbau und Schreibstil immer recht technisch und klar gehalten.

Dabei ist das Buch wirklich Detailliert geschrieben und bietet benutzerfreundliche Randbereiche in denen man sich Notizen machen kann bzw. in denen zusätzliche Tipps, Erklärungen oder weiterführende Infos stehen.
Abgerundet wird das Ganze durch die beilegende CD auf der die Apps ebenso zu finden sind die die komplette Entwicklungsumgebung Eclipse sowie ein Java und XML Tutorium. Also wirklich alles was man braucht in einem Buch.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Dezember 2011
Für alle, die in die App-Programmierung mit Android einsteigen möchten, ist dieses Buch die richtige Wahl. Der erste Teil, die Einführung, setzt auf einem niedrigen Level auf und erläutert anschaulich und verständlich die einzelnen Schritte, die der Leser nehmen muss um den eigenen Rechner "App-entwicklungs-fähig" zu machen. Genauso sicher wird der Leser dann bis zur ersten eigenen App geführt. Bei den vielen Screenshots (als Entwicklungsumgebung wird Eclipse eingesetzt) kann kaum etwas schiefgehen!
Mit dem ersten Erfolgerlebnis stürzt man sich dann auch gerne in den zweiten Teil des Buches: die Grundlagen. Hier wird das Wichtigste erläutert, was man als angehender App-Entwickler wissen muss: Erstellen von Layouts, Verwenden von Ressourcen, Reagieren auf Events, ... - und natürlich, wie das Ganze programmiert wird. Immer wieder gibt es überschaubare Beispiele, die gut erklärt und damit prima nachvollziehbar sind.

So gerüstet kann es dann zu den weiterführenden Themen gehen, die aber auch notwendig sind um eine "richtige" App zu schreiben: Ohne Views, Menüs und Intents wird die App nicht wirklich interessant. Auf Multimedia, Sensoren, Geolokation und den Einsatz der Datenbank SQLite gehen die Autoren im weiteren Verlauf kurz ein - je nachdem, wo die eigenen Interessen liegen, wird das "kurz" einem Leser auch schon mal als "zu kurz" vorkommen. Da das Buch den Fokus auf einen schnellen Einstieg liegt, geht das jedoch in Ordnung.

Hilfreich für die Praxis fand ich auch die Tipps und Tricks und den Anhang des Buches, in dem auf das Veröffentlichen einer App, sowie der Umgang mit Emulator, DDMS, Debugger eingegangen wird. Apropos Tipps und Tricks: Immer wieder aufgelockert wird das Buch auch durch kleine Info-Boxen mit weiteren Hinweisen, Tipps, Warnungen oder weiterführenden Links.

Als Anforderung an den Leser wird Java vorausgesetzt. Zu erwähnen ist noch, dass sich auf der Buch-CD ein wirklich guter Einführungskurs für alle (ambitionierten) Leser befindet, die noch keine oder nur wenig Java-Kenntnisse haben. Wer das durcharbeitet, hat das Rüstzeug für das Android-Buch.

Den Schreibstil des Buches fand ich sehr angenehm: sachlich, präzise und gleichzeitig locker, ohne gekünstelt zu wirken.

Insgesamt hat es mir sehr gut gefallen, daher gibt's 5 Sterne von mir!
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. November 2012
Von mir bekommt das Buch nur drei Sterne, tendenziell sogar eher zwei Sterne. Meiner Meinung nach ist es in der Anfangsphase zu theorielastig und baut damit eine unnötig starke Lernkurve auf. Von einem schnellen Einstieg kann mMn daher nicht die Rede sein. Es fehlen allzuoft erläuternde Beispiele, an vielen Stellen werden wichtige Konzepte nur kurz angeschnitten aber nicht der Kontext in dem sie stehen erklärt. Beispiele und Anwendungsbereiche wären hilfreich in vielen Fällen.

Viel wichtiger aber für ein Einsteigerbuch ist das praktische Spielen mit neu erlerntem Wissen und das kommt in diesem Buch eindeutig zu kurz. Wenn Beispiele verwandt werden, dann lediglich um den theoretischen Background zu illustrieren, nicht aber um das Gelernte auch einmal (möglichst spielerisch) anzuwenden. Der Leser muss bis Abschnitt C (Seite 200) ständig theoretische Konzepte pauken und möglichst ohne die in der Regel viel hilfreicheren praktischen Workshops aufnehmen. Das ist umso schwerer als dass man selbst als Java-erfahrener Entwickler trotzdem mit vielen neuen Konzepten und Schnittstellen konfrontiert wird. Hier hat der Autor eindeutig zuwenig für den praktischen und nachhaltigen Lernerfolg unternommen.

Sonst hätte das Buch aufgrund seines Aufbaus sicher mindestens einen Stern mehr verdient gehabt. Wer aber mit der Formel für Einsteiger wirbt, muss sich auch explizit daran messen lassen. Leser, die nicht mit dieser Erwartungshaltung an die App-Programmierung herangehen, können mit dem Buch durchaus glücklich werden.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Dezember 2012
Das Buch vermittelt einen guten Einstieg in Android und wie seine Projekte gut struktoriert.

Mir personlich gefällt der Programmierstil des Autors nicht, er schreibt viele Funktionen zu kompliziert und umständlich, wobei wichtige (und das bei mobilen Geräten) Rechenzeit verloren gehen kann. Außerdem sind viele Codebeispiel im Buch nicht korrekt, da sie nach 1:1 abtippen in Eclipse eine Fehlermeldungen sendetet.
Interessanterweise waren die Codebeispiele auf der mitgelieferten CD sehr stark von denen im Buch verändert. Es blieb mir also nichts anderes übrig, als von den Codebeispielen auf der CD zu lernen. So hatte ich mir den schnellen, einfachen Einstieg nicht vorgestellt.

Bestimmte Bereiche, wie die Homescreen-Widget Programmierung werden erst garnicht behandelt.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. April 2012
Ich habe mir dieses Buch gekauft um mir die Android-Entwicklung beizubringen.

Das Buch gibt einen guten Überblick über einzelne Teile von Android. Es beginnt mit den Grundlagen, sowie einer kleinen Java-Einführung und geht dann über einzelne Schwerpunktbereiche wie Oberflächenprogrammierung und Steuerung.

Leider hat das Buch auch ein paar Schwachpunkte:

1.) kleine Fehler im Text selbst (zB: falsche Klassen), was aber nicht so tragisch ist
2.) es ist nicht ganz aktuell. Es verwendet Android 2 bzw. 3 und verliert über Android 4 kaum ein Wort (dabei das Buch Ende 2011 erschienen ist)
3.) Teilweise werden dem Leser Informationen gegeben, diese aber nicht genauer erläutert. Zum Beispiel bei der Oberflächenprogrammierung, was bei der ID das @id od. @+id bedeutet wird nicht erklärt, dabei dies wenig Platz brauchen würde und den Leser hilft.

Wegen dieser kleinen Mängel gebe ich dem Buch 4 Sterne. Wer sich mit Android bereits auskennt oder sich eher mit Android 4 beschäftigen will, der sollte ein anderes Buch nehmen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. November 2015
Fürs erste mal nicht schlecht.
Solide aufgebaut, basierend auf Eclipse. Mittlerweile gibts das AndoidStudio von Google.
Dennoch, die Beschreibungen über den Aufbau von Apps, Resourcen, DBs etc.sind elementar und das Grundwissen darüber wird vermittelt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Gesponserte Links

  (Was ist das?)