Jesus liebt mich 2012

LOVEFiLM DVD Verleih

Online-Verleih von DVDs und Blu-rays
für nur 7,99 Euro pro Monat.

Jetzt 30 Tage testen

LOVEFiLM DVD Verleih ist nur für Kunden in Deutschland verfügbar

Der LOVEFiLM DVD Verleih kann auch von Prime- und Prime Instant Video-Mitgliedern zusätzlich zu den bereits bestehenden Mitgliedschaften bestellt werden.

Jesus liebt mich sofort ab EUR 6,99 als Einzelabruf bei Amazon Instant Video ansehen.

(212)
LOVEFiLM DVD Verleih

Marie verliebt sich immer in die falschen Männer. Als sich der sympathische Zimmermann Joshua nun als Jesus outet, der wegen dem Jüngsten Gericht wieder auf Erden wandelt, fragt sie sich nicht nur, ob die Welt nächsten Dienstag untergehen wird, sondern auch, ob sie sich diesmal in den falschesten aller Männer verliebt hat.

Darsteller:
Peter Prager, Florian David Fitz
Verfügbar als:
DVD, Blu-ray

Details zu diesem Titel

Discs
  • Film FSK ages_12_and_over
Laufzeit 1 Stunde 36 Minuten
Darsteller Peter Prager, Florian David Fitz, Henry Hübchen, Hannelore Elsner, Jessica Schwarz
Regisseur Florian David Fitz
Genres International
Studio Warner Home Video
Veröffentlichungsdatum 19. November 2013
Sprache Deutsch
Discs
  • Film FSK ages_12_and_over
Laufzeit 1 Stunde 36 Minuten
Darsteller Peter Prager, Florian David Fitz, Henry Hübchen, Hannelore Elsner, Jessica Schwarz
Regisseur Florian David Fitz
Genres International
Studio Warner Home Video
Veröffentlichungsdatum 19. November 2013
Sprache Deutsch

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von fini am 30. März 2014
Format: DVD Verifizierter Kauf
Eine Liebesfilm - Komödie unter Mitwirkung von Gottes Sohn - das hört sich skuril an - ist es auch. Entstanden ist ein Film, der sehr witzig und romantisch ist, aber auch in stillen Momenten bewegt. Die Geschichte von Gottes Sohn wird besonders den Jüngeren, die kein christliches Feedback aus ihrem Familienumfeld haben, originell nähergebracht. Und das ist ja auch schon eine Leistung. Der Film ist weder blasphemisch bzw. gotteslästerlich und geht sehr taktvoll mit dem Glauben zu Gott um - hier und da muss man aber mal ein Auge zudrücken.

Was soll ich noch sagen - ja der deutsche Film holt mächtig auf. Das ist nicht mehr das absurde Autorenkino von früher. Das sieht nicht mehr nach Fernsehfilm aus der probeweise ins Kino kommt, um kurz danach im öffentlich rechtlichen wiederholt zu werden. Filme wie dieser oder z.B. "Vincent will meer" aber auch ordentliche Shocker wie "Wir sind die Nacht" zeigen seit mehreren Jahren einen stetigen Aufwärtstrend beim deutschen Film an.

Surealle Filmbilder, Untergangsszenarien in perfekter Hollywood-Art mit hervorragender Computer-FX. Dazu ein traumhaft schöner Score sowie coole Songs. So gefällt mir der neue deutsche Film.

Und wenn das ganze noch mit einem super Cast in Form der tollen Darsteller, Regie, Kamera usw. gepaart wird - kommt auch ein Endprodukt heraus, was 5 Sterne locker verdient.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
75 von 93 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Midnightflower am 8. Januar 2013
Format: DVD
Da ich das Buch nicht kannte, als ich den Film gesehen habe, beziehe ich mich in dieser Kritik nun auch nur auf den Film an sich und nicht die Umsetzung vom Buch zum Film.

Als ich in den Film gegangen bin, hatte ich, obwohl ich den Inhalt nicht kannte, recht hohe Erwartungen, da ich einerseits Florian David Fitz aus anderen Filmen kenne und dieser für seinen Ehrgeiz und seine Perfektion bekannt ist, und andererseits auch wegen der national/international bekannten Besetzung.

Der Anfang stellte einen kurzen Überblick über das religiöse Thema des Films dar, dass die Apokalypse bevorstand und Jesus auf die Erde gesandt wurde.
Die beiden Geschichten, Marie's und Jeshuas', beginnen getrennt voneinander. Erst im Laufe des Films treffen die beiden aufeinandner. Jesus, der als vollkommen unwissend und ungelernt was die "jetzige" Welt betrifft, auf die Erde kommt, wurde super umgesetzt. Die Idee, dass er gar nicht wüsste, was Pizza sei, was man mit einem Telefon anstelle und dass man auf der Erde Schuhe trägt, ist logisch und wurde gut dargestellt.

Anfangs fand ich die Tatsache, dass der ehemals Engel Gabriel mittlerweile ein gealterter Mann sei, etwas skuril - doch im Laufe des Films machte auch diese Tatsache Sinn. Besonders, da Henry Hübchen seine Rolle im Film wunderbar verkörpert.

Die Geschichte von Jesus wurde grundsätzlich sehr klar und deutlich in den Film mit eingebaut. Man nimmt zwar immer an, dass heutzutage noch immer jeder weiß, was damals passiert, aber trotzdem wurde sie gut veranschaulicht. Die schauspielerische Leistung war in meinen Augen grandios. Florian David Fitz als Jeshua sowie Hannelore Elsner haben mir im Film besonders gut gefallen.
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von movie victim TOP 1000 REZENSENT am 10. August 2014
Format: DVD
Florian David Fitz wird immer besser.

Nicht nur Hauptdarsteller ( hier spielt er Jesus ), sondern tatsächlich auch noch Buch und Regie.

Er ist präsent, ohne in jeder Szene dabei zu sein. Dazu sieht er noch so aus, wie Jesus in den Köpfen vieler Menschen oder in vorigen Jesus- Filmen aussieht. Viel Maske braucht der Fitz nicht.

Er ist schön und spielt überzeugend. Da gibt es Szenen, die packen einen. Ich würde mir wünschen, dass Jesus mich in Gestalt von Florian David Fitz in den Arm nimmt und tröstet. Danach kann von mir aus die Welt untergehen...

2004 hatten Hannelore Elsner und Henry Hübchen bei "Alles auf Zucker!" das Vergnügen, in einem Film über den jüdischen Glauben zusammen zu spielen. Hier sind sie die Eltern von Marie, der weiblichen Hauptfigur ( Jessica Schwarz ), die sich in Jesus verliebt, der in ihren Augen zunächst ein Terrorist ist, weil er nach der Frage seiner Herkunft "Galiläa" antwortet.
Mit der Antwort auf die Namensfrage, nämlich Jeshua, ist es ihr dann vollends klar. Der Mann ist Terrorist, aber ein hübscher.

In der ersten Filmhälfte kann jeder, der offen dafür ist, herzlich lachen. Es ist auch wirklich saukomisch. Doch wird es mehr und mehr besinnlich, zumal ja auch das ernste Thema Apokalypse noch vor der Tür wartet.

Visuell ist der Film ebenfalls ein Genuss.

Fazit: Wer zum Lachen nicht gerade in den Keller geht, den Hauptdarsteller mag und bei Glaubensfilmen nicht so bierernst ist, kann hier wirklich Spaß haben und noch etwas lernen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
29 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Jutta Berg am 3. Februar 2013
Format: DVD Verifizierter Kauf
Nachdem ich mehrere Bücher von David Safier mit Genuss gelesen hatte, beschloss ich, das Risiko einzugehen,diesen Film anzusehen. Hoffentlich nicht so kitschig, hoffentlich nicht blasphemisch! Naja, man kann ja rausgehen, wenn's nicht passt.
Ich wollte am liebsten gleich wieder reingehen, hätte Herrn Fitz gern gedankt für diesen wunderbaren Film, der zwar anders ist als das Buch, aber noch viel mehr unter die Haut geht. Ich bin ein Mensch, für den Jesus nicht nur Historie sondern Verkörperung Gottes in dieser Welt ist. Ich war sehr berührt von der Unmittelbarkeit des dargestellten Jesus in unserer heutigen Welt. Ob es um das Teilen im Restaurant geht oder den Kontakt zu Leuten auf der Straße, ob es um dies verrückte Mädchen namens Marie geht oder um den 'gefallenen' Engel Gabriel, Jesus ist sehr präsent mittendrin. Er bewegt was. Heuchlerische Familienbeziehungen werden aufgedeckt ohne Vorwurf, Liebe wird gelebt ohne Eigennutz, oh Mann, so ähnlich muss Jesus wohl gewesen sein. Den muss man einfach lieben!Ein Menschenfreund!
Dass man soviel lachen konnte, war herrlich. Besonders berührt hat mich die Szene, als Marie sagt, dass der Schmerz 'nicht mehr weh tut'.
Das wünsche ich allen, die den Film sehen, so eine Berührung zu erfahren.
Ich sehe mir die DVD bestimmt noch ein paar Mal an, z.B. schon wegen der Szene, als das Wasser im Glas zu Wein wird, so ganz nebenbei...
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen