Jersey Girl 2004

Amazon Instant Video

(33)
In HD erhältlich

Jahre nach dem Tod seiner Frau und dem Verlust des Prestige-Jobs lebt Oliver Trinke mit der siebenjährigen Tochter in einfachen Verhältnissen - weit entfernt davon, wieder in New York Karriere zu machen. Als er die patente Studentin Maya kennen und lieben lernt, beginnt er sich endlich mit seinen Lebensumständen abzufinden. Doch dann bekommt er eine zweite Chance. Ein Ex-Kollege arrangiert ein ...

Darsteller:
Betty Aberlin, Matt McFarland
Laufzeit:
1 Stunde 42 Minuten

Verfügbar in HD auf unterstützten Geräten

Jersey Girl

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Drama
Regisseur Kevin Smith
Darsteller Betty Aberlin, Matt McFarland
Nebendarsteller Sarah Stafford, Paul Litowsky, Christian Fan, Victor Chavez, William Mace, Raquel Castro, Ben Affleck, Jennifer Schwalbach Smith, Jennifer Lopez, George Carlin, Stephen Root, Mike Starr, S. Epatha Merkerson
Studio Miramax
Altersfreigabe Freigegeben ohne Altersbeschränkung
Verleihrechte 48 Stunden Nutzungszeitraum. Details
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

3.9 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

19 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Starbuck on 13. März 2007
Format: DVD
An den Kinokassen abgesoffen hauptsächlich wegen der Vermischung mit dem Gigli Desaster: Affleck und Lopez zusammen, das ging nicht mehr. Was man aber eigentlich bekommt, wenn man den Film sieht: Eine charmante Komödie über das, was eigentlich wichtig im Leben ist, und es ist nicht die blöde Karriere... und Jennifer Lopez wurde auch kräftig rausgeschnitten bis sie nur noch am Anfang mal eben die Anwesenheit des Kindes begründet :-)

Kevin Smith hat ein sehr gutes Händchen für die kleinen Geschichten im Leben. Er bettet das ganze stets in einen Reigen bunter, sympathisch schräger Charaktere ein und auch wenn in Jersey Girl kein Jay und Silent Bob herumtollen, ist dieser Film für die Fans der anderen Smith-Werke dennoch auch ein feines Kleinod, das man für wenig Geld erstehen kann ohne sich danach ärgern zu müssen.

Witzig und charmant wie man es von Smith erwartet: Ein überraschend guter Film, der mal wieder zeigt, wie oberflächlich die "echten" Filmkritiker urteilen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
13 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von C. Weinert on 16. November 2006
Format: DVD
Man MUSS diesen Film mit zweierlei Maß messen. Auf der einen Seite steht die Frage ob es sich um eine gute Komödie handelt und auf der anderen Seite die, für etliche Leute wohl sehr viel wichtigere Frage, ob es sich um eine gute KEVIN SMITH Komödie handelt.

Und genau mit diesen beiden Augen habe ich den Film zweimal gesehen. Ich war sehr begeistert als ich (der ich ein Kevin Smith Fan bin, der sogar die amerikanische DVD von Clerks zuhause hat) vom neuen Kevin Smith Film gelesen habe. Beim schauen war ich sehr enttäuscht, denn es fehlt die Bissigkeit, die Smith-Ironie und der so typische Kevin Smith Humor.

Beim zweiten mal anschauen habe ich jedoch erkannt, daß es sich um eine durchaus solide Komödie handelt. Klar wird das Rad nicht neu erfunden und natürlich gab es solche Geschichten schon zu Hauf. Aber es ist eine gute und solide Abendunterhaltung an der die breiteste Masse an Zuschauern sicherlich ihre Freude haben wird.

Leider werden alle echten Kevin Smith Fans, die auf Filme wie Dogma und die Jersey Triologie stehen, herb enttäuscht, denn Kevin Smith hat hier eine "ganz normale" Mainstream-Komödie produziert ohne eigene Handschrift aber dafür mit Stars und bunten Bildern.

Ich empfehle den Film jedem der gerne witzige Komödien sieht, empfehle ihn den Kevin Smith Fans bedingt und den ewigen Nörglern die immer auf der Suche nach der brandneuen Geschichte mit 200 Witzen pro Minute sind rate ich davon ab.

Fazit:

Die Geschichte war schon da, die Schauspieler sind bedingt überzeugend aber die Geschichte ist witzig und sorgt für eine angenehme Abendunterhaltung!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
18 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von S. Schunck on 20. Februar 2007
Format: DVD
Êins sollte man sicherlich vorweg sagen: Wer ein typisches Kevin Smith-Werk erwartet, mit all seinem schrägen Humor und den schrulligen Nebendarstellern, der liegt hier leider falsch. Aber diese Machart wäre im Zuge des Plots wahrscheinlich fehl am Platz gewesen.

Sicherlich ist diese Story schon öfter da gewesen - ich habe sie aber selten so sympathisch in Szene gesetzt gesehen wie in "Jersey Girl". Die Darsteller agieren durch die Bank überzeugend, und trotz "Tränendrüsen-Potential" lässt der Streifen es nicht am nötigen Humor missen.

Ein anderer Kunde hat an dieser Stelle behauptet, es würde sich "keine eigene Handschrift" an diesem Film erkennen lassen. Diese Aussage ist schlichtweg falsch! Wer sich schon mit den anderen Werken des Regisseurs befasst hat (die Jersey-Trilogie: Clerks, Mallrats und Chasing Amy), und wirklich auf der Suche nach eben dieser Handschrift ist, der wird auch fündig. Beispielsweise der Dialog zwischen Affleck und Tyler bei ihrem ersten Date im Cafe. Oder (noch prägnanter) das Gespräch zwischen Will Smith und Ben Affleck. Klar, kommen diese Dinge nicht so offensichtlich zum VOrschein wie in den anderen Streifen, aber genau diese kleinen, eingestreuten "Schmankerl" machen den Film so sympathisch und heben ihn ein wenig vom Hollywood-Einheitsbrei gleichen Genres ab.

Noch eins: Ein anderer Kunde hat hier den Vorwurf erhoben, der Film sein als Familien-Movie ungeeignet. Das mag sein, aber ich kann mich auch nicht erinnern, dass dies jemals der Anspruch des Films war. Und wer ein bisschen Cineast ist und sich vorher Rezensionen durchliest, der sollte auch schnell feststellen, das dies wohl auch nie die Absicht des Regisseurs sein wird.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Dr. R. Manthey #1 HALL OF FAME REZENSENTTOP 10 REZENSENT on 3. Januar 2010
Format: DVD
Wenn aus Jennifer Lopez plötzlich Gertrude wird und Ben Affleck ihren Mann spielen muss, dann kann dabei eigentlich nur eine Komödie herauskommen. Die beiden passen irgendwie nicht zusammen, weshalb Gertrude auch bald den plötzlichen Filmtod sterben muss. Sie hinterlässt ihrem superwichtigen PR-Manager-Mann allerdings noch eine kleine Gertie, die ihren überforderten Papa aus dem so erfolgreichen Berufsleben wirft. Beide ziehen aus Manhattan zum Großvater aufs Land nach New Jersey. Dort wird der einst so erfolgreiche Workoholic nun unglücklicher Mitarbeiter der Stadtreinigung. Ein Mann steht zwischen Karriere und Familie. Wie sich dieses unglaubliche Drama auflöst, zeigt der weitere Verlauf dieses Films, in dem auch noch die flippige Liv Tyler und der sich selbst ironisierende Will Smith mitspielen.

Fazit.
Ein typischer netter Sonntagnachmittagfilm, der vor allem von der niedlichen Raquel Castro lebt, die die süße kleine Gertie spielt.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Produktbilder von Kunden

Die neuesten Kundenrezensionen

Suchen