oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Jetzt eintauschen
und EUR 4,25 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

Jerichow

Benno Fürmann , Hilmi Sözer    Freigegeben ab 12 Jahren   DVD
3.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (12 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 10,99 Kostenlose Lieferung ab EUR 20 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 4 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Freitag, 11. Juli: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

LOVEFiLM DVD Verleih

Jerichow auf DVD bei LOVEFiLM DVD Verleih ausleihen.

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

Jerichow + Yella + Barbara
Preis für alle drei: EUR 36,97

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
  • Yella EUR 10,99
  • Barbara EUR 14,99

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Benno Fürmann, Hilmi Sözer, Nina Hoss, André Hennicke, Claudia Geisler
  • Komponist: Stefan Will
  • Künstler: Andreas Mücke-Niesytka, Anette Guther, Michael Weber, Bettina Reitz, Dorissa Berninger, Simone Bär, Hans Fromm, Florian Koerner von Gustorf, Bettina Böhler, Christian Petzold, Kade Gruber, Martin Ehlers, Prof. Dr. Andreas Schreitmüller
  • Format: Dolby, PAL
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 2.0), Deutsch (Dolby Digital 5.1)
  • Untertitel: Englisch
  • Region: Alle Regionen
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
  • Studio: Indigo
  • Erscheinungstermin: 25. September 2009
  • Produktionsjahr: 2008
  • Spieldauer: 93 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (12 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B002EBV1TW
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 35.307 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)

Rezensionen

Movieman.de

Christian Petzold inszeniert mit meisterhafter Hand einen kleinen Film der gar nicht mal großen Gefühle. Er erzählt von einer Dreiecksbeziehung, in der Verrat immer mitschwingt, berichtet von verlorenen Seelen, denen etwas im Leben fehlt. Sei es Alis ziellose Suche nach einem Stück Heimat, Lauras Suche nach Unabhängigkeit oder Thomas' innere Leere, die ihn zu verschlingen droht. Sie alle sind gestrandet, an einem Fleckchen Land, das mit seiner rauen Schönheit bezirzt. Sie alle haben Geheimnisse: vor dem jeweils anderen, vor peripheren Bekannten, vor sich selbst. Es geht um einen Neuanfang und um ein Ende, eine zweite Chance auf ein Leben und die bittere Erkenntnis, dass einem eine solche nur selten gewährt wird... Fazit: Bemerkenswert dicht erzähltes Kammerspiel vor weiter Kulisse. Ein Film der Metaphern.

Moviemans Kommentar zur DVD: Das Bild macht einen guten Eindruck. Rausch ist zumeist in nur minimaler Form vorhanden. Der Kontrast ist ausgewogen und zeigt auch viele Details bei in Dunkelheit spielenden Szenen. Die Schärfe könnte etwas besser sein. Bei Nahaufnahmen hervorragend, wird das Bild diffuser, je weiter aufgezoomt wird (01:08:57). Leichtes Flimmern fällt teils auf. Der Ton ist problematisch. Die Umgebungsgeräusche wie das Zwitschern von Vögeln oder die Brandung des Meers ist durch den Film hinweg stark ausgeprägt. Das zieht aber auch die Dialoge in Leidenschaft, die im Vergleich sehr leise sind, so dass man des Öfteren Schwierigkeiten hat, das Gesprochene zu verstehen. Audiokommentar von Christian Petzold und Making Of ergänzen einander gut. Sehr schön ist das umfangreiche Booklet mit Interviews des Regisseurs und der Darsteller. Vor allem Petzold gewährt guten Einblick in den Entwicklungsprozess einer solchen Geschichte. --movieman.de

VideoMarkt

Thomas wurde unehrenhaft aus der Armee entlassen und kehrt nach Hause zurück. Der junge Mann wird auf die geheimnisvolle Laura aufmerksam, die sich notgedrungen in ihrer Ehe mit dem misstrauischen türkischen Geschäftsmann Ali arrangiert hat, und beginnt eine leidenschaftlicher Affäre mit ihr. Das geht nicht lange gut. Ali kommt den beiden Liebenden auf die Spur und plant alsbald, sie für den Verrat zahlen zu lassen.

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Meister des Minimalismus 26. Juni 2010
Format:DVD
Seine Stars heißen Julia Hummer, Benno Fürmann und Nina Hoss. Und jedesmal verkörpern sie spröde, einsilbige Figuren, hinter deren zugeklappten Visieren man die Seelenabgründe nur erraten kann. Mit denselben Schauspielern erzählt Christian Petzold im Prinzip auch immer dieselbe Geschichte: Verletzliche Seelen in zerbrechlichen Körpern geraten in eine Konfliktsituation, die sie zu zerreißen droht, und reden dabei selbst dann nicht mehr als unbedingt nötig, wenn sie gefragt werden. Mit dieser, man kann schon sagen, Masche einen ergreifenden Film nach dem anderen abliefern zu können, ohne dass dem Zuschauer langweilig wird, das grenzt ohne Frage an Genialität. Petzolds Erfolgsrezept ist so einfach wie wirkungsvoll: Er beschränkt sich auf ein Minimum an Figuren, verbindet diese durch ein alle betreffendes Verhängnis wie die Nemesis in Die innere Sicherheit und Yella oder eine fatale Begierde wie in Wolfsburg und "Jerichow". Kurzum, Petzold hat bei der griechischen Tragödie gelernt, worin Tragik besteht, nämlich darin, immer das Falsche zu tun, auch wenn es richtig aussieht; darin, dass ihre Helden menschlich handeln und gerade darin ihr Scheitern begründet liegt. Wie schon in Wolfsburg, demjenigen Petzold-Film, dem "Jerichow" am nächsten kommt, sind Leidenschaft und Anziehung Auslöser eines menschlichen Dramas ohne Aussicht auf einen glücklichen Ausgang. Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Hahnrei 3. März 2010
Format:DVD
Thomas ist wieder in seiner Heimat Deutschland und sucht nach Arbeit. Er war als Berufssoldat in Afghanistan und wurde unehrenhaft entlassen. Nach einem Autounfall hilft er dem Geschäftsmann Ali aus der Patsche. Dieser revanchiert sich und stellt Thomas als Fahrer ein.

Ali hat eine Kette von Imbissbuden und fährt diese täglich an. Nach seinem Führerscheinverlust wird Thomas für ihn zunehmend wichtiger. Das Leben lehrte Ali misstrauisch zu sein. Überall wittert er Betrug und nicht selten hat er auch damit recht. Zwischen Ali's Frau Laura und Thomas entwckelt sich eine Liaison, die auf Dauer nicht verborgen bleiben kann. Das Unglück nimmt seinen Lauf.

Die Geschichte wird spannend und unterhaltsam erzählt. Feine Dialoge und lange Kameraeinstellungen feilen an den Charakteren der Protagonisten. Gut gewählte Szenenplätze und viel Sinn für realistischen Details zeichnen diesen Film aus. Regie und Schauspieler leisten hervorragend Arbeit.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Eigentlich ein toller Film, aber... 14. Mai 2011
Von David
Format:DVD
Eigentlich ist Jerichow ein wirklich guter kleiner deutscher Film: wie in fast allen seinen Werken gelingt es Chrsitan Petzold auch hier, eine dichte und intensive Geschichte mit viel Gefühl und einfachen Mitteln zu erzählen... und wer Nina Hoss als Hauptdarstellerin in seinem Film hat, kann ohnehin nur noch wenig falsch machen. Es liegt also weder an der Geschichte noch am Buch oder den Schauspielern, vielmehr liegt der Schwachpunkt bei Jerichow außerhalb des Films, wiegt meiner Meinung nach aber tonnenschwer darauf: zum einen hat man Nina Hoss in der Rolle der derangierten jungen Frau und auch Benno Fürmann als ausgeschiedenen Soldaten schon in anderen ausdrucksstarken Filmen gesehen, so dass ihre "Rückkehr" hier etwas seltsam wirkt; zum anderen hat auch auch genau dieses Schauspielerduo ja ebenfalls unter Petzolds Regie bereits in Wolfsburg eine unglaublich starke und eindrückliche Vorstellung gegeben, so dass sich auch diesbezüglich beim Sehen hier immer wieder Reminiszenzen einschleichen, die bei Jerichow eigentlich nichts zu suchen haben - und das "verdirbt" diesen Film leider ein wenig.
Ansonsten, wie gesagt: der Film ist toll und für sich genommen auf jeden Fall eine Empfehlung wert!!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Pezold zwinkert? 11. November 2010
Format:DVD
Jerichow ist ein Ort im Osten Deutschlands. Thomas kehrt nach dem Tod seiner Mutter dorthin zurück. Seine Vergangenheit folgt ihm in Form seines von ihm betrogenen Freundes, der sein gestohlene Geld zurückfordert. Bereits hier bemerkt man: Thomas hat ein moralisches Defizit und die Leute aus seinem früheren Leben haben wohl ebenso wie er einen (klein-) kriminellen Hindergrund. Doch auch die Leute denen er in Jerichow begegnet, haben alle irgendwie Dreck am Stecken. Jeder betrügt Jeden.
Thomas kriegt bei Ali einen Job und verliebt sich in Laura, dessen Frau. In Petzolds Filmen gibt es keine Idyllen. Jerichow ist eine Art Niemandsland. Und seine Protagonisten sind Verlorene. Weder Ali, noch Laura scheinen eine Familie oder Freunde zu haben. Eine perfekte Vorraussetzung für eine spannungsvolle Dreier-Konstellation. Petzold beruft sich auf den Roman "The postman always rings twice" von James M. Cain aus dem Jahr 1934. Er wurde 1943 von Lucino Visconti unter dem Titel "Ossessione" (Dts: "Besessenheit") und 1981 (USA/BRD) von Bob Rafelson unter dem Originaltitel (dts: "Die Rechung ohne den Wirt" bzw. "Wenn der Postmann zweimal klingelt") verfilmt.

Stets schafft es Petzold Banales mit Poetischem und Alltägliches mit Bedrohlichem zu verbinden. Jerichow ist gleichermaßen eine Liebesgeschichte, wie ein Thriller und erinnert tatsächlich ein bisschen an den Film Noir, an Chabrol oder aber auch an Dostojewski. Nur einen Satz hätte ich einem Christian Petzold - Film nie zugetraut: "Ich habe nur noch drei Monate zu leben". Das ist zu platt und zu einfach.
Kann es eigentlich sein, dass Petzold mit "Jericho" das erstmals zwinkert? Da fällt z.B. das Wort "Waschbär".
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
2.0 von 5 Sternen Nicht für mich gemacht..
Letzter Christian Petzold, den ich mir angeschaut habe.

Erstaunlicherweise habe ich mittlerweile FÜNF Filme von ihm im TV gesehen. Lesen Sie weiter...
Vor 2 Monaten von C. Bernhart veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen klasse!
ich liebe solche filme. ruhig, ohne große hetze zeigen die 3 darsteller echt eine super leistung. 3-ecks beziehung klingt zwar nicht spannend und etwas abegdroschen. Lesen Sie weiter...
Vor 9 Monaten von H. Vollmer veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Packender Film!
Nicht reisserisch, sondern besticht durch seine Ruhe und Gelassenheit. Sehr gut gespielt von Nina Hoss und Benno Fürmann. Lesen Sie weiter...
Vor 14 Monaten von Nicole Wirschke veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Well acted, well directed.
If you like the "Berlin School" of film making, you will enjoy this film. Wonderful acting, great cinematography, well differentiated characters.
Vor 15 Monaten von elj veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Spannender Thriller
gute Einführung insThema -sehr gut bearbeitet- - Der Kauf lohnt sich auf jeden Fall und ich empfehle es gern weiter !
Vor 16 Monaten von NaturfreundUlle veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Ganz schlecht
Eine Rueckkehr zu den Abgruenden deutscher Film"kunst". Vollkommen ueberdrehte Charaktere, deren Handlungsmotive nachzuempfinden trotz der guten Schauspieler unmoeglich ist. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 12. Dezember 2009 von Fernossi
5.0 von 5 Sternen Kammerspiel
Ein Film, der sich viel Zeit nimmt mit grandioser Schauspielleistung von allen drei Akteuren. Kammerspielartig, unglaublich intensiv werden die Beziehungen der drei Personen... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 24. Oktober 2009 von esteban
3.0 von 5 Sternen Gestrecktes, aber gut gespieltes Beziehungsdrama
Thomas (Benno Fürmann) kehrt aus Afghanistan ins norddeutsche Kaff Jerichow heim, steckt in Geldschwierigkeiten. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 21. August 2009 von Wirtshausberater
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar