oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Jetzt eintauschen
und EUR 0,22 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
cvcler In den Einkaufswagen
EUR 8,25
Topbilliger In den Einkaufswagen
EUR 8,25
Celynox In den Einkaufswagen
EUR 8,25
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen

Jenseits von Afrika

Meryl Streep , Robert Redford    Freigegeben ab 12 Jahren   DVD
4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (114 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 5,55 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Montag, 25. August: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

Prime Instant Video

Jenseits von Afrika sofort für EUR 0,00 im Rahmen einer Prime Instant Video-Mitgliedschaft ansehen.
Auch als DVD zum Ausleihen beim LOVEFiLM DVD Verleih verfügbar
‹  Zurück zur Artikelübersicht

Rezensionen

Amazon.de

Sydney Pollacks 1985er Epos, ausgezeichnet mit mehreren Oscars, ist ein aufwändiger und emotional ansprechender Film über das Leben der dänischen Schriftstellerin Karen Blixen (Meryl Streep, Die Brücken am Fluss), besser bekannt als Isak Dinesen, die ihrem Ehemann (Klaus Maria Brandauer, Mephisto) nach Kenia folgt, wo sie dem Charme eines englischen Abenteurers (Robert Redford) erliegt. So langsam die Beziehung der beiden vorangetrieben wird, so reich ist die Vielfalt überwältigend schöner Bilder der afrikanischen Landschaft. Vor dieser romantischen Kulisse findet sich Karen Blixen allmählich selbst und wird ihrer Ausdrucksfähigkeit gewahr.

Einziger Schwachpunkt: So sehr wir alle auch Robert Redford (Zwei Banditen, Der Pferdeflüsterer) lieben, in Jenseits von Afrika ist er ebenso überzeugend britisch wie Kevin Costner in Robin Hood -- König der Diebe. --Tom Keogh

Kurzbeschreibung

"Die reiche Dänin Karen Dinesen (Meryl Streep) heiratet ihren Cousin Baron Bror Blixen (Klaus Maria Brandauer) und baut mit ihm zusammen eine Kaffeeplantage in Kenia auf. Ihre Ehe ist nicht besonders glücklich, denn Bror widmet sich mehr seiner Jagdleidenschaft als seiner jungen Frau. Karen, die von ihren Freunden Tania genannt wird, steckt daher ihre ganze Energie in die Farm, die medizinische Betreuung der Eingeborenen und in ihre schriftstellerische Tätigkeit. Ihr Leben ändert sich schlagartig, als sie den attraktiven Safari-Jäger Denys Finch Hatton (Robert Redford) kennenlernt und sich langsam in ihn verliebt. Als der Krieg ausbricht, beweist Tania ihre enorme Tatkraft: In einem wochenlangen Treck quer durch Kenia gelingt es ihr, die Truppen mit lebensnotwendigem Nachschub zu versorgen. Von nun an gilt sie als die außergewöhnlichste Frau der Kolonie..."

Movieman.de

JENSEITS VON AFRIKA ist einer jener Filme, die zwar auf Frauen abzielen, aber eben nicht nur diesen gefallen. Das romantische Element der Geschichte mit der Liebe zweier Menschen, die nicht sein darf, ist sehr ansprechend umgesetzt. Gleichzeitig wird aber auch eine größere, nicht minder interessante Geschichte erzählt, die zwischen den zwei Weltkriegen angesiedelt ist und ein Gefühl für eine Zeit und einen Ort präsentiert, wie man dies im Film nur selten sieht. Man hat tatsächlich das Gefühl, in eine andere Zeit transportiert zu werden, wenn man sich diesen Film betrachtet. Sydney Pollack inszenierte sehr ansprechend und sein Kameramann David Waktin fängt Bilder von unglaublicher Pracht ein. Betrachtet man den Film im englischen Original, so fällt auf, dass Robert Redford auf einen britischen Akzent verzichtet. Redford ist hier Redford - und das tut nicht nur dem Film, sondern auch seiner Figur ungemein gut. Eine mutige, aber auch schlaue Entscheidung des Regisseurs, seinen Star hier sein "Ding durchziehen zu lassen". Fazit: Einer der ganz großen Klassiker der 80er Jahre

Moviemans Kommentar zur DVD: Das Alter des Films kann diese Blu-ray nicht verleugnen. Die Farben sind zwar warm ausgelegt, aber nicht immer ganz stimmig. Hauttöne tendieren ins Rötliche. Die Nachtszenen leben von einem guten Kontrast, der mit gutem Schwarzwert daherkmomt und darum schöne Konturen zeigt. Das Bild ist etwas weicher geraten als man das bei einer Blu-ray erwarten würde. Dazu kommt vorhandenes Rauschen, das oftmals etwas störend erscheint. Problematisch ist übrigens - und das zeigt diese Blu-ray - exemplarisch, dass die Qualität einer HD-Wiedergabe einen Film schädigt. So sieht man hier in den ersten Minuten bei der Szene mit Meryl Streep und Klaus Maria Brandauer, dass beide offenbar vor einer Rückprojektion agieren. Das war in anderen, weniger hochwertigen Medien nicht offensichtlich. Die Vorlage weist gelegentlich Verunreinigungen auf. Der Ton ist recht gut gelungen. Die Dialoge sind klar verständlich, im Deutschen aber auch etwas schwächer ausgeprägt als im Original. Die Wildnis Afrikas kommt gut zur Geltung. Geräusche der lebendigen Wildnis sind eigentlich immer von allen Seiten zu vernehmen. Der Bass wird jedoch kaum eingesetzt, aber dies ist wohl auch nicht der Film, der hierfür bestens geeignet wäre. Der Regiekommentar ist nicht immer flüssig. Sydney Pollack gönnt sich oft lange Pausen, geht andererseits aber auf interesannte Hintergründe — auch historischer Natur — ein. Von der alten DVD bekannt ist auch "Lied Afrikas", ein in mehrere Segmente unterteilter Film, der auf Blixen selbst, aber auch die Produktion eingeht, dies aber auf recht ruhige und malerische Art und Weise. Im Gegensatz zur DVD-Veröffentlichung ist dieses Feature nun deutlich länger. Es gibt noch ein paar entfallene Szenen, die bis dato unbekannt waren, und den Trailer. --movieman.de

VideoMarkt

Kurz vor Ausbruch des Ersten Weltkriegs entflieht die dänische Baronin Karen Blixen der Vernunftehe mit einem verarmten schwedischen Vetter und geht nach Afrika, wo sie in Kenia am Fuß der Ngongberge eine Farm aufbaut. Sie begegnet dem wie sie afrikasüchtigen englischen Flieger und Abenteurer Denys Finch-Hatton und erlebt eine Zeit romantischen Glücks. Ihre Farm brennt ab, sie steht vor dem Bankrott. Auf dem Weg zur Geliebten stürzt Finch-Hatton ab. Sie begräbt ihn nahe der Farm. Zwei Löwen wählen sein Grab als Ruheort.

Video.de

"Ich hatte eine Farm in Afrika...": Schmerzhaft beginnt das nach den Erinnerungen der echten Baronin und Autorin Tania Blixen von Sydney Pollack als endlich realisierter Wunschfilm inszenierte romantische Liebesepos vor der majestätischen Kulisse des schwarzen Kontinents. Am Ende der Kolonialzeit angesiedelt, weist der Film politische Sensibilität ("Wir sind nur auf der Durchreise") und ungebrochenes Gefühl auf. Sieben Oscars (Film, Regie, Adaptiertes Drehbuch, Kamera, Ausstattung, Ton und Musik von James-Bond-Komponist John Barry).

Blickpunkt: Film

Karen Blixen, dänische Schriftstellerin, verliebt sich in Afrika in einen Großwildjäger. Doch die Romanze endet mit dem Tod des Liebhabers.

Blickpunkt: Film Kurzinfo

Sieben Oscars für romantisches Liebesepos mit Meryl Streep und Robert Redford.

Synopsis

Die reiche Dänin Karen Dinesen (Meryl Streep) heiratet ihren Cousin Baron Bror Blixen (Klaus Maria Brandauer) und baut mit ihm zusammen eine Kaffeeplantage in Kenia auf. Ihre Ehe ist nicht besonders glücklich, denn Bror widmet sich mehr seiner Jagdleidenschaft als seiner jungen Frau. Karen, die von ihren Freunden Tania genannt wird, steckt daher ihre ganze Energie in die Farm, die medizinische Betreuung der Eingeborenen und in ihre schriftstellerische Tätigkeit. Ihr Leben ändert sich schlagartig, als sie den attraktiven Safari-Jäger Denys Finch Hatton (Robert Redford) kennenlernt und sich langsam in ihn verliebt. Als der Krieg ausbricht, beweist Tania ihre enorme Tatkraft: In einem wochenlangen Treck quer durch Kenia gelingt es ihr, die Truppen mit lebensnotwendigem Nachschub zu versorgen. Von nun an gilt sie als die außergewöhnlichste Frau der Kolonie...

Produktbeschreibungen

Die reiche Dänin Karen Dinesen Meryl Streep heiratet ihren Cousin Baron Bror Blixen Klaus Maria Brandauer und baut mit ihm zusammen eine Kaffeeplantage in Kenia auf. Ihre Ehe ist nicht besonders glücklich, denn Bror widmet sich mehr seiner Jagdleidenschaft als seiner jungen Frau. Karen, die von ihren Freunden Tania genannt wird, steckt daher ihre ganze Enerige in die Farm, die medizinische Betreuung der Eingeborenen und in ihre schriftstellerische Tätigkeit. Ihr Leben ändert sich schlagartig, als sie den attraktiven Safari-Jäger Denys Finch Hatton Robert Redford kennenlernt und sich in ihn verliebt. Als der Krieg ausbricht, beweist Tania ihre enorme Tatkraft In einem wochenlangen Treck quer durch Kenia gelingt es ihr, die Truppen mit lebensnotwendigen Nachschub zu versorgen. Von nun an gilt sie als die außergewöhnlichste Frau in der Kolonie ...
‹  Zurück zur Artikelübersicht