Jenseits der Untiefen: Roman und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 2 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Jenseits der Untiefen: Ro... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gelesene Ausgabe in gutem, sauberen Zustand. Seiten und Einband sind intakt (ebenfalls der Schutzumschlag, falls vorhanden). Buchrücken darf Gebrauchsspuren aufweisen. Notizen oder Unterstreichungen in begrenztem Ausmaß sowie Bibliotheksstempel sind zumutbar. Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,11 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Jenseits der Untiefen: Roman Gebundene Ausgabe – 16. August 2013

65 Kundenrezensionen

Alle 3 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 19,99
EUR 19,99 EUR 3,74
64 neu ab EUR 19,99 15 gebraucht ab EUR 3,74

Hinweise und Aktionen

  • Große Hörbuch-Sommeraktion: Entdecken Sie unsere bunte Auswahl an reduzierten Hörbüchern für den Sommer. Hier klicken.


Wird oft zusammen gekauft

Jenseits der Untiefen: Roman + Mittelstadtrauschen: Roman + Bienensterben
Preis für alle drei: EUR 56,88

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 224 Seiten
  • Verlag: HOFFMANN UND CAMPE VERLAG GmbH (16. August 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3455404340
  • ISBN-13: 978-3455404340
  • Größe und/oder Gewicht: 13,4 x 2,4 x 21,5 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (65 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 159.297 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»Wer das Meer liebt, wird diesen kleinen Roman mögen. Die Gischt des Meerwassers spritzt beim Lesen förmlich zwischen den Buchdeckeln hervor.
« (Anina Rether Schweizer Illustrierte, 20.08.2013)

»Parrett erzählt in knappen, schnörkellosen Sätzen - ein harter, fast schon schroffer Stil, der das harte Leben der Jungs widerspiegelt. Geschickt versteht sie es, Spannung zu erzeugen.« (Johannes Kaiser DLR, 22.08.2013)

»Starkes, emotionales Debüt von Favel Parrett – zum Weinen schön.« (Zuhause Wohnen, 01.09.2013)

»Bedingungslose Geschwisterliebe. Und die gibt dieser tragischen Geschichte auch fröhlich-emotionale Momente. « (myself, 01.09.2013)

»Der schmale und doch wuchtige Erstlingsroman. « (Sylvia Staude FR, 21.08.2013)

»Eine bewegende Geschichte über Geschwisterliebe, eine Ode auf das Leben im Meer.
« (GQ, 11.07.2013)

»Ein Sturm braut zusammen, entlädt sich bei einem Showdown auf See, der uns aufgewühlt, aber glücklich zurücklässt. Weil auch wir einen Schatz gefunden haben: dieses Buch.« (BRIGITTE, 01.09.2013)

»Ein starkes, ein kraftvolles Buch über die Schrecken einer durch Gewalt verdorbenen Kindheit und ein tief bewegender Roman über unverbrüchliche Geschwisterliebe. Ein tolles Debüt!« (Barbara Dobrick Nordwestradio, 01.09.2013)

»Beeindruckt waren die Kritiker von der poetischen Sprache. […] Parrett gelingen beeindruckende Schilderungen der herben Küstenlandschaft und ihrer Bewohner.« (Sabine Doering FAZ, 28.08.2013)

»Ein grandioses Romandebüt.  Es ist eine bewegende Geschichte über das Meer, Geschwisterliebe und die Zerbrechlichkeit junger Menschen. Prädikat: Äußerst lesenswert.« « (Buch aktuell, 01.09.2013)

»Es ist ihr schon mit ihrem Erstlingswerk gelungen, eine tieftraurige und hochdramatische Familiengeschichte so voller Emotionen aufzuschreiben, dass man sich auf ihr nächstes Buch freut.« (Petra Berkenbusch Ruhr Nachrichten, 02.09.2013)

»Mit ihrer schlichten, schnörkellosen Sprache hat Favel Parrett ein eindrucksvolles Stück Prosa geschaffen. Eine Entdeckung dieses Bücherherbstes!« (Roana Brogsitter Bayerischer Rundfunk)

»Dieser Roman gehört für mich sicher zu den besten, berührendsten und damit schönsten in diesem Jahr!« (Christine Westermann WDR Frau TV, 01.10.2013)

»Eine zu Tränen rührende Geschichte über Bruderliebe und Tod.« (Bunte, 14.10.2013)

»Es ist eine einfache, aber sehr beeindruckende Geschichte, die auf berührende und spannende Weise erzählt wird. Sprachliche ausgesprochen kunstvoll.« (Hessischer Rundfunk, 24.10.2013)

»Eine unvergessliche Geschichte über das Meer, Geschwisterliebe und die Zerbrechlichkeit junger Menschen!« (Ruhr Nachrichten, 24.10.2013)

»Ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen, bevor ich wusste, was mit den Brüdern Harry, Miles und Joe passiert. Ein Buch, das traurig und befreiend zugleich ist.« (Judith Schüller Schöner Wohnen, 17.09.2013)

»Dieses schmale Buch mit Liebe zum Meer und einer erzählerischen Wucht, die mitreißt wie eine Flut.« (Mareike Steger Wienerin, 01.10.2013)

»Eine unvergessliche Geschichte über das Meer, Geschwisterliebe und die Zerbrechlichkeit junger Menschen.« (Petra Nitsche Braunschweiger Zeitung, 16.11.2013)

»Ein wunderbarer Roman aus der Feder einer jungen, hoch gelobtem Autorin aus Australien, die nach mehreren erfolgreichen Kurzgeschichten mit ‚Jenseits der Untiefen’ ihren ersten Roman vorlegt.« (Birgit Hock Rheinpfalz)

»'Jenseits der Untiefen' ist ein berührendes, atmosphärisch verdichtetes Erstlingswerk der Autorin Favel Parrett. Jede Seite ein Lesegenuss. Absolut empfehlenswert!« (Hamburger Morgenpost, 28.11.2013)

»Ein feines, wunderbar erzähltes Buch über Geschwisterliebe, böse Erwachsene und das Meer.« (Karen Krüger FAS, 24.11.2013)

»In Hemingway´scher Sprache beschreibt sie die unterschiedlichen Charaktere.« (Hersfelder Zeitung, 04.01.2014)

»Ein klassischer Coming-of-age-Roman. Die Dramatik von Parretts erstem Roman erwächst aus kleinen Momenten zu einer Geschichte mit tieferer Bedeutung. Überhaupt überzeugt Parretts lakonischer Stil.« (mare Roland Brockmann, 15.02.2014)

»Eine schaurig-schöne Geschichte über Geschwisterliebe.« (Schweizer Familie, 27.02.2014)

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Favel Parrett, geboren 1974, wuchs in Tasmanien auf und lebt heute in Victoria (Australien). Sie publizierte Short Storys in Zeitschriften, bevor sie 2011 mit Jenseits der Untiefen (Hoffmann und Campe, 2013) ihren ersten Roman veröffentlichte. Er wurde von Lesern und der Presse begeistert aufgenommen und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter dem Newcomer of the Year Australian Book Industry Award.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch

(Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.1 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Kundenrezension am 16. November 2013
Format: Gebundene Ausgabe Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts ( Was ist das? )
Dieser Roman spielt in Tasmanien, einer kleinen Insel südlich von Australien und erzählt die bewegende Geschichte einer Familie, die immer nah am Abgrund lebt.
Der Vater, ein harter und gewalttätiger Mann, versucht als Fischer mehr schlecht als recht den Lebensunterhalt zu verdienen, die Schulden auf der Bank erdrücken alle.

Die Mutter starb bei einem mysteriösen Verkehrsunfall und die drei Kinder bleiben beim Vater zurück.
Der älteste Bruder Joe geht schon fast seiner Wege, aber Miles, der Mittlere und Harry, der jüngste Bruder sind den Schikanen des herrschsüchtigen Vaters ausgesetzt.
Miles versucht seinen kleinen Bruder Harry, der das Meer fürchtet, vor seinem harten Vater zu beschützen, oft erfolglos.

Harry findet einen Hund und lernt durch das Tier einen väterlichen Freund kennen, einen Einsiedler, der ihm die Geborgenheit vermittelt, die ihm der Vater versagt.
Er besucht seinen Freund nur heimlich, da der Vater nichts wissen darf.

Die ganze Geschichte ist in einem knappen, harten Sprachstil gehalten, aber ich finde, das passt sehr gut zu dieser Handlung.
Mir hat dieser klare, einfallsreiche Sprachstil sehr gut gefallen, schnörkelos und trotzdem mitreißend, ich konnte das Meer förmlich riechen, die Ängste habe ich miterlebt, die Stimmungen gefühlt, die Figuren wurden lebendig. - hier versteht jemand sein Handwerk!

Ein fesselndes Buch, aber keine leichte Kost! Der Leser bleibt betroffen und nachdenklich zurück!
Trotzdem eine klare Leseempfehlung - das Buch wird nachhaltig in Erinnerung bleiben!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Berrie am 24. Januar 2014
Format: Gebundene Ausgabe
Dieses Buch war meine Debüt-Autoren-Entdeckung des vergangenen Jahres. Schon die erste halbe Seite von "Jenseits der Untiefen" hat mich förmlich in dieses Buch gesogen. Was für eine präzise und wunderschöne Sprache! Und dass die Autorin am Ende auch noch einen perfekten Bogen zu diesen ersten Sätzen hinbekommt und einem damit buchstäblich das Herz bricht... Hammer!

Aber der Reihe nach. "Jenseits der Untiefen" erzählt auf den ersten Blick eine "einfache" Familiengeschichte, die Geschichte einer Familie, die nach dem Tod der Mutter nur noch aus dem Vater und den drei Söhnen besteht. Ab und zu schaut die Tante, die Schwester der Mutter vorbei, geht mit Harry, dem Jüngsten, auf eine Regatta, schneidet den Jungs die Haare und stellt ihnen die Einkäufe in Tüten vor die Haustür. Das Haus betritt sie nicht mehr, sie will dem Vater der Jungs nicht begegnen. Der ist Fischer und Muscheltaucher und unberechenbar und gefährlich wie das Meer, besonders, wenn er Alkohol getrunken hat. Joe, der älteste der Jungs, hält es nicht mehr aus und will mit einem selbstgebauten Boot fort, Miles, der mittlere, muss für den verletzten Martin einspringen und jeden Tag mit dem Vater aufs Meer hinaus, und Harry, der jüngste, freundet sich mit dem alten George an. Jeder, der drei Brüder leidet an den Verhältnissen und droht auf seine Weise daran zu zerbrechen. Das wird von der Autorin äußerst präzise und mit großem psychologischem Feingefühl aufgezeigt. Auch, dass die Brüder sich gegenseitig enttäuschen, obwohl sie es gar nicht wollen (Miles' Reaktion auf Harrys Wundertüten). Und das Ganze noch in einer Sprache, die einen ähnlichen Sog entwickelt wie das Meer.

Eine wunderbare, sehr nachdenklich machende Lektüre - ein Buch, das man nicht nur ein Mal liest!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von B. Noll am 10. Februar 2014
Format: Gebundene Ausgabe
Eine Geschichte, die sich rund ums Meer ansiedelt. Selten habe ich eine solch beeindruckende Sprachgewalt erlebt, die die Faszination und die Gefahr des Meeres so gut wiedergibt. Allein das ist ein Genuss! Großartig formuliert entwickelt das Buch einen regelrechten (dunklen) Sog, dem man sich nicht entziehen kann.

Erzählt wird die Geschichte dreier Brüder. Der Älteste ist bereits ausgezogen, die beiden jüngeren leben noch beim trinkenden und unzuverlässigen Vater, der mitunter auch gewalttätig wird. Die Mutter starb einst bei einem Unfall, Näheres dazu klärt sich erst (aber sehr gelungen) am Ende.

Die Brüder finden Wege, mit der Situation klar zu kommen. Der Älteste möchte weg. Der Mittlere fühlt sich für den kleinen Bruder verantwortlich, muss immer wieder mit dem Vater zum Fischfang rausfahren, hat keine andere Perspektive. Freude kommt auf, wenn er Wellenreiten kann. Der jüngste Bruder ist viel allein, stromert draußen herum und freundet sich schließlich mit einem Außenseiter an. Als der Vater das erfährt, kommt es zum Showdown....

Atemberaubender kann man eine Geschichte kaum erzählen. Sie wird lange nachwirken. Grandios!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von silencia am 19. September 2013
Format: Gebundene Ausgabe
Inhalt

Joe, Miles und Harry leben mit ihrem Vater an der tasmanischen Küste. Sie kennen nicht viel mehr als das Meer und die Fischerei. Joe und Miles verbindet das Surfen, doch Harry meidet lieber das Wasser. Da die Mutter fehlt, kümmert sich Miles fürsorglich um seinen kleinen Bruder. Denn vom Vater ist kaum Hilfe zu erwarten. Er hat genug mit sich selbst zu tun und ist unberechenbar...

Meine Meinung

Das Buch ist durchweg sehr traurig und düster. Dies kommt vor allem durch die Umgebungsbeschreibung zustande. Das Dunkel des Meeres, die Kälte, der Nebel und die felsige Landschaft schaffen eine melacholische Atmosphäre.

Da Joe bereits ausgezogen ist, sind Miles und Harry auf sich allein gestellt. Miles versucht seinem kleinen Bruder Familie zu bieten und schafft es doch kaum, da er mit dem Vater auf dessen Boot arbeiten muss. Harry vertreibt sich die Zeit am Strand und trifft später auf den mysteriösen George, der von den anderen Bewohnern gemieden wird. Der Vater ist nicht greifbar, er verschwindet in seinen Problemen, sagt kaum ein Wort und lässt viel lieber seine Fäuste sprechen....

Die Autorin verzichtet weitestgehend auf Zeitangaben und Hintergrundinformationen zu den einzelnen Personen. Habe ich mich am Anfang daran noch gestoßen, ist dies im Verlauf des Buches eher irrelevant. Denn es zählt eigentlich hauptsächlich das Hier und Jetzt und die wichtigsten Infos fließen nach und nach ein.

Es hat mir gefallen, dass die Autorin die Charaktere sehr feinfühlig umschreib und vor allem mit den Beschreibungen der Umwelt, des Wetters und des Wassers eine tolle Atmosphäre schafft, die die Stimmung des Buches widerspiegelt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden