und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr


oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Jetzt eintauschen
und EUR 1,50 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Beginnen Sie mit dem Lesen von Java Core Programmierung - Memory Model und Garbage Colle... auf Ihrem Kindle in weniger als einer Minute.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Java Core Programmierung: Memory Model und Garbage Collection [Broschiert]

Angelika Langer , Klaus Kreft
3.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (3 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 29,90 kostenlose Lieferung. Siehe Details.
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 6 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Samstag, 30. August: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 19,99  
Broschiert EUR 29,90  

Kurzbeschreibung

25. August 2011
Für Java-Entwickler sind nicht nur die Sprachelemente der Programmiersprache Java und die umfangreichen Bibliotheken des JDK (Java Development Kit) von Bedeutung; auch die Ablaufumgebung (JVM = Java Virtual Machine) ist relevant für die Software-Entwicklung in Java. Das vorliegende Buch "Java Core Programmierung" befasst sich mit zwei grundlegenden und wichtigen Aspekten der Java-Ablaufumgebung: dem Java Memory Model (JMM) und der Freispeicherverwaltung (Garbage Collection.)

Beim Java Memory Model geht es um die Regeln und Garantien für konkurrierende Zugriffe auf Java-Objekte in Multithread-Programmen. Es werden u.a. folgende Fragestellungen betrachtet: Wann und unter welchen Umständen werden Modifikationen, die ein Thread an einem Java-Objekt gemacht hat, anderen Threads sichtbar? Was genau ist der Effekt von Sprachmitteln wie synchronized, volatile und final? Was ist eine CAS-Operation? Wofür werden atomare Variablen benötigt? Was ist Lock-Free-Programming und warum könnte es mich als Java-Entwickler interessieren? Schon seit Langem ist das Memory Model Bestandteil der Sprachspezifikation von Java. Es ist aber viele Jahre lang wenig beachtet worden. Erst seit Multi-CPU- und Multicore-Plattformen vorherrschend sind, gewinnt das Wissen über die Details des Memory Models an Bedeutung. Detaillierte Kenntnisse des Memory Models sind unerlässlich für alle Java-Entwickler, die Java-Anwendungen für Multi-CPU- und Multicore-Hardware entwickeln und sich mit der Optimierung dieser Anwendungen hinsichtlich Skalierbarkeit und Performanz befassen. Zwar geht es auch beim Thema Freispeicherverwaltung um den "Speicher", aber mit dem Java Memory Model hat die Garbage Collection nichts zu tun. Es geht vielmehr um die Strategien, die eine virtuelle Maschine anwendet, um den im Programm mit new angeforderten Freispeicher zu verwalten und ihn wieder frei zu geben, wenn er nicht mehr benötigt wird. Virtuelle Maschinen verwenden dazu unterschiedliche Algorithmen. Im vorliegenden Buch werden die Garbage-Collection-Algorithmen der populären HotSpot-JVM von Sun (heute Oracle) betrachtet. Es wird erläutert, warum Generational Garbage Collection sinnvoll ist, wie die HotSpot-JVM den Freispeicher aufteilt und wie die parallelen und konkurrierenden Garbage-Collection-Algorithmen funktionieren. Auch der relativ neue "Garbage-First" (G1) Collector wird vorgestellt. Ein wesentliches Augenmerk liegt dabei auf dem Tuning dieser zahlreichen Garbage-Collection-Algorithmen. Es lohnt sich beispielsweise zu prüfen, wie viel von der gesamten CPU-Zeit einer Java-Applikation für die Garbage-Collection aufgewendet werden muss. Idealerweise möchte man einen möglichst hohen Durchsatz haben, d.h. es soll viel CPU-Zeit für die Anwendung zur Verfügung stehen und nur wenig Zeit für die Freispeicherverwaltung aufgewendet werden. Auch sollte die Garbage Collection nicht zu störenden Pausen führen, in denen sämtliche Applikations-Threads zum Zwecke der Garbage Collection angehalten werden. Um die Maximierung des Durchsatzes und die Minimierung der Pausenzeiten zu erreichen, bietet die HotSpot-JVM zahlreiche Tuning-Möglichkeiten.

Das Buch basiert auf einer Artikelserie, die die Autoren im Java Magazin in den Jahren 2008 bis 2011 veröffentlicht haben. Weitere Beiträge der Artikelreihe sind unter angelikalanger.com/Articles/EffectiveJava.html zu finden.


Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Sichern Sie Ihre Daten kostengünstig und sicher im europäischen Amazon Web-Services-Rechenzentrum. So einfach geht‘s


Wird oft zusammen gekauft

Java Core Programmierung: Memory Model und Garbage Collection + Java Performance (Java (Addison-Wesley)) + Effective Java: A Programming Language Guide (Java Series)
Preis für alle drei: EUR 104,80

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Broschiert: 251 Seiten
  • Verlag: entwickler.Press (25. August 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3868020756
  • ISBN-13: 978-3868020755
  • Größe und/oder Gewicht: 20,6 x 14 x 1,6 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (3 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 589.296 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Angelika Langer arbeitet als Trainer und Consultant mit eigenem Schulungsprogramm im Bereich der Software-Entwicklung mit Java und C++. Sie ist Autor der Java Generics FAQs, einer Online-Ressource zum Thema Java Generics. Sie ist regelmäßiger Sprecher auf zahlreichen Konferenzen, darunter JavaOne, OOPLSA, JAX, und viele andere. Sie ist Autorin zahlreicher Veröffentlichungen, darunter einer Artikelserie über Core Java Programmierung in der Zeitschrift JavaMagazin und das Buch "Standard C++ IOStreams and Locales", erschienen bei Addison-Wesley, 2000.

Klaus Kreft arbeitet als Consultant und Performance-Experte im Bereich der Software-Entwicklung mit Java. Sein Interesse gilt komplexen Systemen mit hohen Performance-Anforderungen. Er ist Sprecher auf Fachkonferenzen (JAX, OOP, Ch/Open-Workshop-Tage und diverse JUGs).

Er ist Autor zahlreicher Veröffentlichungen, darunter einer Artikelserie über Core Java Programmierung in der Zeitschrift JavaMagazin und das Buch "Standard C++ IOStreams and Locales", erschienen bei Addison-Wesley, 2000.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

3.3 von 5 Sternen
3.3 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Redundanzen, schlecht redigiert 20. August 2012
Format:Broschiert
Vom Inhalt mal ganz abgesehen: Dieses Buch strotzt vor formalen Problemen.
Ein typisches Kapitel in diesem Buch hat den gleichen Aufbau wie eine Soap-Opera Folge im Unterschichtenfernsehen:
"Was bisher geschah", "Was gleich passiert", "Handlung", "Was gerade passiert ist", "was in der nächsten Folge passiert"
Zum Teil mit identischen Formulierungen, so dass man sich 30% von dem Buch schon mal sparen kann.

Viele Programmbeispiele sind fehlerhaft (Man hätte ja wenigstens schaun können, ob das Zeug compiliert), dann sind aber auch Beispiele dabei, die nicht nur formal sondern auch inhaltlich falsch sind.

Das lenkt alles wahnsinnig vom durchaus interessanten Inhalt ab. Für den allein hätte ich dann schon 4 Sterne springen lassen, vom Redundanz-Ballast befreit wäre das allerdings auch in einem deutlich dünneren Buch darstellbar gewesen.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Nur Artikelserie in Buchform 12. Juli 2012
Von keibak
Format:Broschiert|Verifizierter Kauf
Man merkt ganz deutlich, dass das Buch aus einer Artikelserie entstanden ist. Die einzelnen Abschnitte sind notdürftig mit Schluss und Einleitung aneinander geflickt. Auffällig sind auch die zahlreichen Rechtschreibfehler. Als Coder stört mich inkorrekte Syntax, öhm Orthograhie, schon.

Das Buch besteht aus zwei Teilen: Threads und Garbage Collection.
Aus dem Threadteil ist bei mir nur die übermäßige Verwendung von volatile hängen geblieben. "Java Concurrency in Practice" ist hier deutlich detailierter.
Der Garbage Collection Teil liefert eine nette Einführung in die Algorithmen und Abstimmungsmöglichkeiten.

Insgesamt kann ich wegen dem schwachen ersten Teil keine Empfehlung geben.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Überraschend... 24. März 2012
Format:Broschiert|Verifizierter Kauf
Das Buch Java Core Programming teilt sich - wie bereits das Titelbild vermuten lässt - in die zwei Teile auf: Java Memory Model und Garbage Collection.

Der erste Teil des Buches beschäftigt sich mit der Atomarität von Speicherzugriffen, was speziell in heute gängigen Multi-Core-Umgebungen wichtig ist. Die Bedeutung von synchronized, volatile und final Modifiern wird ebenso beschrieben, wie die Auswirkungen auf die Performance von Anwendungen und die Copy-Logiken, die die virtuelle Maschine in Mehrkernsystemen zur Abstimmung zwischen den Threads durchführen muss.
Der zweite Teil des Buches beschreibt die Garbage Collection Mechanismen der VM und vergleicht serielle, parallele und konkurrierende Garbage Collection Strategien. Hierbei werden sehr detailliert die Vor- und Nachteile als auch die Interpretation von GC Logs dokumentiert. Das Buch schließt mit dem Ausblick auf den G1-Collector, der in Java 6-14 und Java 7 aktiv werden kann.

Eines lässt sich mit Sicherheit feststellen, ein Buch zu den genannten Themen findet man im deutschsprachigen Bereich meines Wissens nach in dieser Tiefe derzeit sonst nicht. Die Autoren berichten sehr kompetent über die genannten Themen und können somit auch bei erfahrenen Java-Entwicklern durchaus den ein oder anderen Aha-Effekt bewirken. Speziell das Thema der Parallelität allerdings auch der OutOfMemory-Situationen sind Bereiche, denen man sich ganz natürlich bei der Java-Entwicklung früher oder später stellen wird und muss. Dennoch ist auch klar, dass es einen Java-Anfänger absolut überfordern oder gar in seiner Komplexität abschrecken könnte.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar