Jane Eyre - Eine Autobiographie und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Jane Eyre, Roman, Unbekannter Einband – 1961


Alle 18 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Unbekannter Einband
"Bitte wiederholen"
EUR 8,00
1 gebraucht ab EUR 8,00
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Unbekannter Einband
  • Verlag: Leipzig, Paul List Verlag, (1961)
  • ASIN: B003N57YJE
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (484 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 2.892.118 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Nach einer anderen Ausgabe dieses Buches suchen.
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

33 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Radiocat am 3. Oktober 2007
Format: Taschenbuch
Nachdem ich mit Begeisterung Jane Austen Romane gelesen habe machte ich mich auf die Suche nach anderen englischen Autorinnen jener Zeit und traf auf Charlotte Bronte und Jane Eyre.

Aufgemacht wie eine Autobiografie werden zuerst Janes Kinder- und Jugendjahre beschrieben. Jane Eyre wächst bei der reichen Familie ihres Onkels auf, sie ist Vollwaise. Als ihr Onkel stirbt wird sie von ihrer Tante und besonders ihrem Cousin schwer schikaniert. Sie rebelliert und wird in ein Internat für arme Waisenkinder gesteckt. Auch die Jahre auf der Schule sind hart und grausam doch wie durch ein Wunder überlebt die kränkliche, blasse Jane auch diese Zeit. Nach der Schule und nachdem sie dort einige Jahre selbst Lehrerin gewesen war, möchte Jane mehr von der Welt sehen und sucht sich eine Stelle als Gouvernante. Sie landet im düsteren Haus von Mr.Rochester. Dieser ist fasziniert von Janes scharfer Intelligenz, ihrer ehrlichen Natur und ihrem Mut, sie verlieben sich. Doch Janes seltenes Glück währt nicht lange, denn Mr.Rochesters Haus birgt ein dunkles Geheimniss aus der Vergangenheit seines Besitzers...

Jane Eyre ist mir im Laufe des Buches zu einer meiner liebsten Romanheldinnen geworden. So viel Unglück, Grausamkeiten und Schmerz Jane auch wiederfahren ist, hat sie nie daran gedacht aufzugeben. Charlotte Bronte hat damals mit Jane eine ganz neue Art von Romanheldinnen geschaffen. Eine Frau, die sich weder durch Schönheit, Sittsamkeit noch durch Geld auszeichnet sondern mit einem scharfen Verstand und die dazu noch Rechte einfordert die zur damaligen Zeit nur Männern vorenthalten waren.
Die Atmosphäre ist im ganzen Buch düster, leicht unheimlich und passt zu Jane Eyre und Mr.Rochester.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
40 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Karoline65 am 21. September 2006
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Das Buch ist einfach ein Klassiker und es lohnt sich absolut es in der Originalsprache zu lesen, auch wenn man mit dem herkömmlichen Schulenglisch schon mal ins Stolpern kommt. Aber der Witz und die Intelligenz der Protagonisten kommt auch so hundertprozentig rüber!

Über den Inhalt will ich mich nicht auslassen, nur so viel: Der Mittelteil erinnert an Jane Austens Pride&Prejudice, nur, dass in Charlotte Brontes Buch die Protagonisten nicht ganz so eindimensional und brav erscheinen. Jane und Mr. Rochester haben zwar beide ihre Prinzipien und sind im Grunde "gut", aber sie sind weder perfekt noch tun sie so als ob. Die Vor- und Nachgeschichte zur Romanze zwischen Jane und ihrem "Herrn" gibt der Geschichte eine zusätzliche Dimension und macht sie irgendwie "greifbarer". Ms. Bronte zeichnete keine kitschig-süße Fantasiewelt, in der immer alles schwarz oder weiß sein muss. Sie zeigt uns, dass es wichtig ist, trotz allen Widrigkeiten des Lebens uns selbst und unseren Prinzipien treu zu bleiben. Und natürlich, dass es sich lohnt, um seine Liebe zu kämpfen.

Fazit: Preis ist mehr als ok, Geschichte teils spannend, teils romantisch und man nimmt auch noch ein paar gute Gedanken mit! Volle Punktezahl!!!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 19. August 2000
Format: Taschenbuch
Brontes Roman Jane Eyre folgt in vielerlei Hinsicht dem Muster des Entwicklungsromans, so wie es durch Goethes Wilhelm Meister geprägt wurde und durch Thomas Carlyles Goethe-Übersetzung Eingang in die englische Literatur fand. So verfolgt der Leser die 'apprenticeship' seiner Heldin von der Kindheit bis zur Heirat und dem Finden ihres Platzes in der Gesellschaft. Ähnlich wie David Copperfield und Oliver Twist ist auch Jane ein Waisenkind, die ihrer Umwelt erhebliche Widerstände entgegen setzen muß, um für sich einen bescheidenen Lebensraum zu finden. In allen Prüfungen, die ihr vom Leben auferlegt werden (Tod der Freundin, tragische Liebesgeschichte, etc,), verletzt sie nie ihre moralischen Wertvorstellungen und beweißt stets Mut und Entschlossenheit. Da der Roman als fiktive Autobiographie als Ich-Erzählung verfaßt und aus der Retrosperktive geschildert wird, ergeben sich stets interessante Konstellationen zwischen erzählendem und erlebendem Ich. Brontes Werk ist nicht nur ein Klassiker der englischen Erzählliteratur, sondern auch ein frühes Dokument, des imaginären Erprobens neuer Aktions- und Handlungsräume der Frau im 19. Jahrhundert. Schonungslos ist der Roman auch als zeit-und gesellschaftskritisches Portrait , das in vielerlei Hinsicht mit den eigenen Erfahrungen der Autorin durchsetzt ist: das oft menschenfeindliche und erbamungslose englische Schulwesen und vor allem die beschränkten Möglichkeiten, die sich einer Frau zur Zeit des Viktorianismus boten, um ihren eigen Lebensunterhalt zu verdienen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
18 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von "saint_ivy" am 18. Oktober 2002
Format: Taschenbuch
Jane Eyre wächst unter schweren Bedingungen im Waisenhaus und bei lieblosen Verwandten auf. Als junge Frau kommt sie als Erzieherin auf den abgelegenen Herrensitz Thornfield, wo sie die kleine Nichte des düsten Mr. Rochester unterrichten soll. Zwischen dem älteren, reichen Gutsbesitzer und der zurückhaltenden, aber klugen Jane entsteht schon schnell eine besondere Verbindung, die in einem überraschenden Heiratsantrag mündet. Für die überglückliche Jane scheint ein Traum in Erfüllung zu gehen, aber ihr Leidensweg ist noch nicht vorbei, denn Mr. Rochester hütet ein dunkles Geheimnis ...
Dieser überaus spannende Roman besitzt alles, was ihn zu einem der besten Bücher aller Zeiten macht - schaurige Atmosphäre, flüssige, wundervolle Sprache und detaillierte Beschreibungen, lebensnah gezeichnete Charaktere mit Stärken und Schwächen, eine spannende Handlung mit überraschenden Wendungen. Die äußerlich schwache und innerlich so starke Jane Eyre ist eine der einprägsamsten Frauengestalten der Weltliteratur. Ich empfehle das Buch jedem, der gerne liest und stundenlang in einem Schmöker versinken kann.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen