• Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 11 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Jane Eyre ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von reBuy reCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Gut
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,57 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Jane Eyre Taschenbuch – 25. Juli 2013

4 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch, 25. Juli 2013
"Bitte wiederholen"
EUR 9,99
EUR 9,99 EUR 4,89
49 neu ab EUR 9,99 6 gebraucht ab EUR 4,89

Hinweise und Aktionen

  • Große Hörbuch-Sommeraktion: Entdecken Sie unsere bunte Auswahl an reduzierten Hörbüchern für den Sommer. Hier klicken.


Wird oft zusammen gekauft

Jane Eyre + Sturmhöhe: Roman + Stolz und Vorurteil: Roman
Preis für alle drei: EUR 29,84

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Taschenbuch: 720 Seiten
  • Verlag: Carlsen (25. Juli 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3551312354
  • ISBN-13: 978-3551312358
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
  • Originaltitel: Jane Eyre
  • Größe und/oder Gewicht: 11,8 x 4,3 x 18,8 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (4 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 183.583 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Charlotte Brontë ist die Älteste der heute weltberühmten Brontë-Schwestern. 1816 als Tochter einer Pfarrerfamilie in Thornton geboren, war sie zunächst als Gouvernante tätig und besuchte später ein Sprachenpensionat in Brüssel. Als 1847 ihre Schwester Emily mit "Sturmhöhe" der Durchbruch gelang, veröffentlichte Charlotte im selben Jahr unter dem männlichen Pseudonym Currer Bell ihren Roman "Jane Eyre", der sie schlagartig berühmt machte und kontrovers diskutiert wurde. Charlotte Brontë starb 1855 im Alter von nicht einmal 39 Jahren in Haworth.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch

(Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.0 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Carlys Buchsucht am 17. Mai 2014
Inhalt:
Es geht um die Waise Jane Eyre, die bei der Frau ihrers verstorbenen Onkels und ihren Cousinen und ihrem Cousin wohnt. Obwohl ihre Tante ihrem Mann versprach, auf Jane so gut aufzupassen wie auf ihre eigenen Kinder, duldet sie es, dass ihr Sohn Jane schlägt und auch sie ist Jane gegenüber sehr unfair. Es kommt wie es kommen muss und die kleine temperamentvolle Jane schlägt zurück und die Situation eskaliert. Jane wird auf das Internat Lowood geschickt, wo der Mr. Brocklehurstmit eiserner Faust regiert. Die Kinder bekommen nicht genug zu essen, werden daher oft krank und liebevoll werden sie auch nicht behandelt.
Dennoch findet Jane Freundinnen, die sie leider auf verschiedene Weisen "verliert", sie entschließt sich eine Annonce in die Zeitung zu geben, da sie als Gouvernante arbeiten möchte.
Eine Mrs. Fairfax meldet sich bei ihr und Jane wird auf Thornfield Halleingeladen. Dort soll sie ein französisches Mädchen mit dem Namen Adele unterrichten.
Dort angekommen, kann sie sich sehr schnell einleben. Jane versteht sich mit der alten Hauswirtschaftlerin Mrs. Fairfax und mit ihrem Schützling sehr gut, sie hat sogar noch Zeit ihrem Hobby (das Zeichen) nachzugehen.
Eines Tages hat sie einen Zusammenstoß mit einem Fremden, der wegen ihr (so sagt er jedenfalls) vom Pferd fällt, sie hilft ihm und später stellt es sich heraus, dass der barsche Fremde ihr neuer Hausherr Mr. Rochester ist.
Jane und Mr. Rochester haben schnell riesigen Respekt voreinander, nach einigen mysteriösen Begebenheiten, ist sich Jane klar: Sie ist in ihren Arbeitgeber verliebt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Josephine Sterner TOP 500 REZENSENT am 7. September 2013
Das Waisenkind Jane Eyre lebt im 19. Jahrhundert im englischen Hause Gateshead bei ihrer strengen, sie oftmals ohne schwerwiegenden Grund bestrafenden Tante Mrs. Reed. Jane wird ebenfalls von ihrem Vetter John geschlagen und beschimpft. Mrs. Reed entschließt sich Jane in das Waisenhaus Lowood von Mr. Brocklehurst abzugeben, der Jane zukünftig als Lügnerin ansieht. Jane wächst zu einer sittsamen jungen Frau und Lehrerin heran und wird schließlich Erzieherin in Thornfield Hall. Dort befindet sich der Hausherr Mr. Rochester, den sie sehr bald lieben lernt. Doch Mr. Rochester hält ein menschliches Geheimnis in seinem Herrenhaus versteckt und nach Monaten der Enttäuschung kehrt Jane doch zu Mr. Rochester zurück, der von einem Brand nahezu erblindet ist...

Der Roman Jane Eyre schwankt zwischen Trivialroman und wichtiger englischer Literatur, denn die Handlung alleine besticht nicht in diesem Roman, sie gleicht eher einem Wunschtraum von Charlotte Bronte, denn die Autorin selbst hat viele Stationen verlebt, die sie ihrer Figur Jane mitgibt: Nahezu Waisenkind, der Tod der Schwester(n) (bei Jane eine Freundin aus Lowood), Erzieherin werden und von einem letzten Verwandten träumen, an dessen Tür man klopfen kann und bei dem man erfährt, man sei reich. Der Charakter der Jane Eyre ist jedoch viel stärker als die Handlung des Romans, sie ist eine Mischung aus rachsüchtiger, schüchterner und doch selbstbewusster, avantgardistischer und die Moral durchbrechende Figur, die mit viel Offenheit und Bewusstsein des eigenen Tuns beim Leser punktet und nicht etwa hölzern wirkt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Verifizierter Kauf
Schnelle und unkomplizierte Lieferung.
Die Geschichte kannte ich bereits und wollte mir das Buch schon immer besorgen.
Ich war zwar etwas überrascht, das es in der "Ich" - Erzählung geschrieben ist, aber das stört ja nicht :-)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Sandra VINE-PRODUKTTESTER am 22. Oktober 2013
Das Waisenkind Jane Eyre ist bei ihrer Tante untergekommen, die jedoch äußert unglücklich darüber ist. Weil Jane angeblich böse und unbelehrbar ist, soll sie auf ein Internat für Mädchen. Dort jedoch lernt Jane endlich feste Strukturen kennen und kann sich weiterbilden.
Die Schulausbildung ermöglicht es ihr auch, als Gouvernante zu arbeiten. Gleich die erste Anstellung führt Jane zu Mr. Rochester, der ein französisches Mündel hat.
Jane und Mr. Rochester wollen miteinander leben, doch nicht nur der Standesunterschied hält sie davon ab...

"Jane Eyre" ist einer der ganz großen Klassiker der Weltliteratur. Genaues zur Geschichtes Buches erfahrt ihr demnächst, denn wie auch Jane Austen hat Charlotte Brontë diese Geschichte nicht einfach nur geschrieben und veröffentlicht.

Kurz zur Geschichte an sich. Während in "Stolz und Vorurteil" die Sätze nur so dahinflogen, holte die Ich-Erzählerin nicht nur weit aus. Sie beschreibt ALLES. Vom glänzend bestrichenen Türrahmen zu den weißgestärkten Häubchen der Dienstmädchen. Sie kann sich seitenweise mit Zimmerbeschreibungen aufhalten, die nicht sachdienlich sind. Man gerät schnell in Versuchung, die Sätze einfach zu überfliegen, wodurch man aber etwas Essentielles verpasst. Denn die wichtigen Informationen sind so eingebaut in verschachtelte, lange Sätze, dass es echt manchmal ein Graus ist.

Ich mochte Jane sehr gerne. Sie war tapfer, stand ihre Frau und hat sich stark entwickelt. Aber schon als kleines Mädchen war sie einfach liebenswert, mutig und aufmüpfig der Ungerechtigkeit gegenüber. Das habe ich sehr gerne gelesen.
Als es dann aber an die Liebelei mit Mr.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Ähnliche Artikel finden