Kunden diskutieren > Forum: Feuer und Stein

Jamie Fraser oder Edward Cullen?


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-11 von 11 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 23.11.2009 11:52:37 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 02.12.2009 14:34:58 GMT+01:00
Tati :-) meint:
Wenn Ihr Euch für einen entscheiden dürftet, wen würdet Ihr nehmen?

Veröffentlicht am 30.11.2009 15:35:01 GMT+01:00
Nicosma meint:
Komische Frage, sind beides so unterschiedliche Typen von Mann.
Jamie ein Erwachsener groß, muskulös, stark, Rothaarig ein Sturrkopf.
Edward ein ewiger Teeni, Groß blass dunkelhaarig, eher sehnig als Muskulös

Ich fnde das man die beiden nicht miteinander vergleichen kann, jeder für sich ist beim Lesen aufregend.
Aber nebeneinander würd ich die zwei nicht stellen wollen.

Edward haben sie bei der verfilmung ganz gut besetzt, währe schön zu sehen wer Jamie spielen würde.
Doch bei der Menge an geschriebenen Wort wird da wohl weniger etwas draus.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.12.2009 14:38:34 GMT+01:00
Tati :-) meint:
Ich finde ja, dass Edward im Film lange nicht so gut rüber kommt wie im Buch. Aber die Liebesgeschichte finde ich einfach nur schön.
Jamie und Claire haben mich auch gefesselt, aber auf einer ganz anderen Ebene irgendwie.
Ich könnte mich gegen keinen von beiden entscheiden :-)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.12.2009 23:32:07 GMT+01:00
Lizzi meint:
Darüber hab ich mir noch gar keine Gedanken gemacht, obwohl ich beide Bücher(-Reihen) liebe! Ich würd sie nur nicht in einen Topf werfen.

Aber wenn ich mich für einen Schotten entscheiden müsste, dann wärs definitiv Jamie! Und bei den Vampiren wärs Edward............. Und den Werwölfen gegenüber bin ich auch nicht abgeneigt! Jacob sieht einfach zu lecker aus (obwohl er 10 Jahre jünger ist als ich)!*g*

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.12.2009 13:28:03 GMT+01:00
Tati :-) meint:
Schade, dass sie alle unerreichbar sind und die Realität solche Männer wohl eher nicht hergibt :-) Aber träumen darf man doch...

Veröffentlicht am 20.12.2009 04:23:13 GMT+01:00
Ist doch glasklar- Jamie ! Ihn würde ich einem blassen, im film eher schmächtig dargestellten Jungen wärmstens vorziehen. Die Bücher von Stephanie Meyer sind gut geschrieben- im Film kommts einfach nicht rüber find ich. Was sich romantisch liest wirkt in anderthalb bis zwei Stunden gequetscht eher überzogen und - tut mir leid- zum lachen.

Diana Gabaldon hat den perfekten Mann er"schrieben" . Sollte es je Überlegungen geben die Reihe zu verfilmen dann bezweifle ich dass es leicht ist jmden zu casten der allen Vorstellungen gerecht wird. Jamie und Claire sind einfach epochal und einfach nur toll!

Veröffentlicht am 15.03.2010 22:31:03 GMT+01:00
Buchwürmin meint:
Jamie! Vorteil liegt ganz klar auf der Hand: Das 18. Jahrhundert ist wesentlich spannender als das jetzige und man würde etwas seltener an Blutarmut leiden ;o)
Nein nein, also Edward wurde mir in den letzten 2 Büchern einfach zu langweilig. Außerdem: Ein ewig 17 jähriger? Nein... wirklich nicht. Da bevorzuge ich nen Mann und das scheint Jamie ja nun in jeder Hinsicht zu sein ;-)

Veröffentlicht am 25.03.2010 10:44:13 GMT+01:00
Tati :-) meint:
recht habt Ihr :-)

Veröffentlicht am 02.05.2010 16:53:39 GMT+02:00
Jamie??? Oh Gott, bloß nicht!!!
Sorry, aber spätestens... SPÄTESTENS (!), nachdem er Claire mit seinem Ledergürtel den Hintern versohlt, wie einem kleinen Kind (die Frau ist 27!!!), woraufhin sie tagelang nicht sitzen kann, wäre mir an ihrer Stelle jegliche Zuneigung ihm gegenüber vergangen. Er ist grob, herrisch, brutal, will sie in jeder nur erdenklichen Situation rammeln und empfindet (nach eigener Aussage) Lust, sie zu "züchtigen" und wenn sie sich wehrt, geht ihm noch mehr einer ab! Bäh!

Und Edward? Diese Lusche? Nee, den auch nicht!
Aber wenn das die beiden letzten Männer auf Erden wären, dann würde ich mich wohl eher an Edward halten. Der respektiert Bella wenigstens, hat nur das Beste für sie im Sinn und würde auch nie im Traume daran denken, sie zu schlagen oder zu vergwaltigen.
Obwohl er nun wirklich nicht mein Traum-Mann wäre, siegt die Anti-Masochistische Ader in mir...

...aber zum Glück sind das ja nicht die beiden letzten Männer auf Erden! :-D

Die Bücher, sowohl die eine Reihe, als auch die andere, gefallen mir trotzdem. In der Fiktion ist es okay, in der Realität eher nicht!

Veröffentlicht am 24.02.2011 19:52:26 GMT+01:00
ganz klar Jamie, wie schon vorher erwähnt Jamie ist ein Mann!das sagt schon alles.
und zu dem letzen Eintrag: Edward tut Bella nicht weh?und was macht er als die beiden miteinander schlafen?Klar es geht von Bella aus, doch er wusste auch vorher, dass sie dadurch physisch verletzt wird.
Jamie hingegen hat Claire nur dieses einzige Mal geschlagen und hat es ihr auch erklärt, denn sonst wären die Männer (Dougal, etc) IHR böse gewesen, es ging also primär um IHR Wohl.(ich muss aber zugeben beim ersten lesen hat es mich auch empört, doch beim zweiten mal hab ichs verstanden).Außerdem hat Jamie einiges ertragen um Claires Leben zu retten (Vergewaltigung durch Jack Randall!!!!!)...ich denke da kann man nicht von wenig Respekt oder sonst was sprechen...es ist eine so unglaubliche Liebe...und was seine Lust angeht, er ist ein Mann der seine Frau liebt und begehrt, das ist normal...Claire ist aber auch nicht ohne;) sie passen schon zueinander!
Sorry für den langen post aber ich kann nicht ruhig zusehen wie eine der meisterleistungen der moderne mit einem teenie-cult von vampirgeschichten verglichen wird.

Veröffentlicht am 06.02.2012 10:48:26 GMT+01:00
Shutterfly meint:
Ganz klar: Damon Salvatore!
‹ Zurück 1 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  8
Beiträge insgesamt:  11
Erster Beitrag:  23.11.2009
Jüngster Beitrag:  06.02.2012

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 1 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen
Das Thema dieser Diskussion ist
Feuer und Stein: Roman
Feuer und Stein: Roman von Diana Gabaldon (Taschenbuch - 1. Mai 1998)
4.2 von 5 Sternen (926)