Gebraucht kaufen
EUR 0,01
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von Bücherzauber
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Zustand dem Alter entsprechend, Einband: OK, Sprache: Deutsch, Heyne, 1998
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

James Bond 007, Countdown! Broschiert – 1998


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Broschiert, 1998
"Bitte wiederholen"
EUR 0,01
8 gebraucht ab EUR 0,01 1 Sammlerstück ab EUR 8,80

Hinweise und Aktionen

  • Reduzierte Bestseller und Neuheiten: Entdecken Sie unsere vielseitige Auswahl an reduzierten Hörbüchern und englischen Büchern. Klicken Sie hier, um direkt zur Aktion zu gelangen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Broschiert: 299 Seiten
  • Verlag: Heyne (1998)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453147170
  • ISBN-13: 978-3453147171
  • Größe und/oder Gewicht: 17,8 x 11,4 x 2,4 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (7 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 742.181 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Zero Minus Ten, so der Originaltitel, ist exakt die Frist, die 007 verbleibt, die Welt zu retten. In zehn Tagen nämlich wird England die britische Kronkolonie Hongkong an China zurückgeben. Die Stimmung zwischen beiden Ländern ist jedoch nahe dem Gefrierpunkt, wurden doch in jüngster Zeit mehrere hochrangige chinesische Beamte auf offener Straße liquidiert und die komplette Führungsriege eines Großkonzerns im Hafen von Hongkong in die Luft gejagt. Die Chinesen vermuten eine britische Konspiration, die Briten fürchten einen Anschlag während des Übergabezeremoniells, zumal in der australischen Wüste auch noch eine Art Atombombentest von Unbekannt stattgefunden hat! Höchste Zeit, den Geheimagenten ihrer Majestät nach Fernost zu schicken, um nach dem Rechten zu sehen.

Ach James. Nichts ist mehr, wie es war. Die gute alte Universal Export im Regents Park, frühere Deckadresse des britischen Geheimdienstes, existiert schon lange nicht mehr. Heute residiert man in einem schnöden Neubau am Themseufer. Eine Frau hat den Posten als Chefin des Secret Service übernommen, während M, Bonds knarziger Vorgesetzter aus alten Tagen, in den Ruhestand versetzt wurde.

Raymond Benson, der von Ian Flemings Nachfahren den Ritterschlag erhielt, Bonds Erbe in den Büchern weiterführen zu dürfen, mixt tapfer, wenn auch weitaus weniger elegant als der Altmeister die bondtypischen Zutaten: Duell am Spieltisch, Unterwasserkämpfe, recht brauchbare Albino-Killerzwillinge, ein etwas bläßlicher Bösewicht und jede Menge Chinesen einer Geheimorganisation namens TRIAD, die 007 mit britischen Umgangsformen vertraut machen darf.

Apropos: Anscheinend hat 007 die Jahre nicht ungenutzt verstreichen lassen und seine Bildung in einer Abendhochschule vervollkommnet. So erfahren wir verblüfft in M's Büro aus seinem Munde: "Ich spreche recht gut kantonesisch, mein Mandarin ist allerdings nicht ganz perfekt." Respekt 007, in Ihrem Alter! --Ravi Unger


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.0 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von oliver_proksch@hotmail.com am 10. September 2000
Ich als absouluter Bond-Fan habe natürlich auch dieses Buch von Raymond Benson gelesen und es hat mir gefallen: Es ist packend, mitreißend, spannend und durch die Kulisse von Hong Kong hervorragend in Szene gesetzt. Dennoch beinhaltet dieses 300-Seiten-Buch auch einige Stellen, die man getrost hätte überspringen können, wie zum Beispiel das Majjong-Spiel in Macau. Im Endeffekt aber ist dieses Buch gelungen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 19. Mai 1999
Das Buch an sich ist sehr gut geschrieben, und schon fast ein Muss für jeden James Bond Fan. Trotztdem gehört es nicht unbedingt zu den besten, da es sich nicht gerade durch Einfallsreichtum auszeichnet. Manche Abschnitte, wie z.B. das Mahjong-Spiel, erinnern stark an die Bond Bücher von Ian Fleming und John Gardner(in diesem Fall "Mondblitz", I. Fleming, die Bridge-Partie gegen Hugo Drax). Trotzdem: Ein Buch, dass es wert ist, gelesen zu werden!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Ein Mix aus Stilhomage an Ian Fleming und den Stil der Kinofilme, so könnte man Raymond Bensons ersten Bond-Roman bezeichnen. Das er in Jamaika beginnt und Bond dort nun ein eigenes Haus besitzt, ist Ian Flemings Vorliebe für Jamika und der Tatsache geschuldet, dass der dort ebenfalls ein Haus besaß - Name Goldeneye. Ähnlich seinem Vorgänger John Gardner gibt Benson seinem Roman einen zeitaktuellen Backround mit der Übergabe Hongkongs an China. Die erste Begegnung Bonds mit der Figur des Industriellen Guy Thackeray erinnert an das erste Treffen Bond/Drax in Flemings Roman Mondblitz".
Das alles ist ja noch akzeptabel und als Fanverehrung zu verstehen, aber eine schlechte Idee ist es, sich Bond in ein billiges Etablissement verlaufen und anmachen zu lassen. Das passt einfach nicht zu der wählerischen Art Bonds, die Fleming skizziert hat. Zwar haben auch Teile von Flemings letztem Bond Roman Der goldene Colt" in einem Bordell gespielt, allerdings in einem ehemaligen und nicht mehr als solches genutzem. Der weltgewandte Fleming wird schon gewußt haben warum.
Insgesamt gelingt es Benson jedoch ein recht spannendes Handlungsumfeld zu erzeugen und mit den Triaden Bond einen Gegner zu geben, mit dem er es noch nie zu tun hatte. Auch ist es kein schlechter Einfall, Bond direkt einmal in die Höhle des Löwen nach China zu schicken, wo Benson Fleming nochmals Reverenz erweißt, indem Bond einen gefangenen Verbündeten ans Messer liefern muss, um seine Mission nicht zu verraten. Die gleiche Konstellation gab es in Flemings Im Dienst Ihrer Majestät". Eine gute Idee ist der Schauplatz Australien, der neu auf der Bond-Weltkarte ist.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Verifizierter Kauf
COUNTDOWN ist ein sehr spannender Agententhriller mit 007 der im Jahr 1997 angesiedelt ist, kurz bevor die Kronkolonie Honkong an die VR China zurückgegeben wurde. Selbiges ist auch das zentrale Handlungsthema des Romans.
Die Handlung ähnelt also in einigen Teilen dem Kinofilm aus dem gleichen jahr DER MORGEN STIRBT NIE.

Aber andereseits ist die Stor sehr eigenständig und voller Überraschingen und Bond findet erst sehr spät die Identität des Schurken heraus. Aber natürlich kann er wie nicht anders zu erwarten, in letzter Sekunde eine Katastrophe verhindern und die Welt vor einer möglichen atomaren Auseinandersetzung bewahren.

Auch gibt es wieder ein ansprechendes Bondgirl und das der Autor dem nicht sachkundigen Leser, einen Einblick in die Geschichte und Struktur der sog. chinesischen Triaden gibt, hat mir sehr gut gefallen.

Also Höchstpunktzahl für R. Bensons erstes 007-Abenteuer.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Ähnliche Artikel finden