Jake Bugg

Top-Alben von Jake Bugg


CD: €7.99  |  MP3: €9.09
CD: €6.66  |  MP3: €9.19

Alle Musik-Downloads von Jake Bugg
Sortieren nach:
Topseller
1-10 of 50
Song Album  
30
30
30
30
30
30
30
30
30
30
Ihre Amazon Musik Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Musik zu genießen, navigieren Sie zu Ihrer Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).
  

Videos


Bilder von Jake Bugg
Bereitgestellt von den Künstlern oder deren Vertretern.

Neuester Tweet

JakeBugg

Thank you all for the birthday messages! and thank you Michelle for my cake can't wait to use the stickers http://t.co/D6RI4h2z0N


Biografie

Es ist erst ein Jahr her, dass ein junger Brite mit der Gitarre in der Hand antrat, den Rock’n Roll zu retten und prompt als jüngster männlicher Solo-Künstler mit einem #1 Debüt im UK in die Geschichte einging.
Sein Name: Jake Bugg.
Mit seinem selbstbetitelten ersten Album entfachte Jake auf Anhieb eine fast ungläubige Begeisterung unter Fans, Kritikern und Kollegen gleichermaßen.
Noel Gallagher formulierte es in seiner ihm eigenen Superlativen-Art: „Er ist die Zukunft der Musik“ - sprach’s und nahm ihn mit auf Tour.

Es folgte eine Zeit, in der aus dem Jungen aus dem Nottinghamer ... Lesen Sie mehr

Es ist erst ein Jahr her, dass ein junger Brite mit der Gitarre in der Hand antrat, den Rock’n Roll zu retten und prompt als jüngster männlicher Solo-Künstler mit einem #1 Debüt im UK in die Geschichte einging.
Sein Name: Jake Bugg.
Mit seinem selbstbetitelten ersten Album entfachte Jake auf Anhieb eine fast ungläubige Begeisterung unter Fans, Kritikern und Kollegen gleichermaßen.
Noel Gallagher formulierte es in seiner ihm eigenen Superlativen-Art: „Er ist die Zukunft der Musik“ - sprach’s und nahm ihn mit auf Tour.

Es folgte eine Zeit, in der aus dem Jungen aus dem Nottinghamer Arbeiterviertel Clifton das größte britische musikalische Versprechen der letzten 20 Jahre wurde.
Einige der Höhepunkte waren sicherlich sein Auftritt im Hyde Park mit den Rolling Stones sowie seine Ausflüge in die Vereinigten Staaten, wo er auf Rick Rubin treffen sollte.
Nun kündigt der 19jährige Jake Bugg mit „Shangri La“ sein nächstes Werk für den 15. November an, benannt nach Rick Rubin’s Studio in Malibu und natürlich von eben jenem produziert.

„Es fühlte sich richtig an, das Album nach Ricks‘ Studio zu betiteln, es kam mir dort vor, wie in einer Zeit fernab der Zivilisation“, beschreibt Jake seine Arbeit mit Rubin.

Als erste Singlekopplung aus „Shangri La“ erscheint Mitte Oktober „Slumville Sunrise“: ein kraftvoller, energiegeladener Track, angeführt von Jakes unverwechselbarer Stimme, und komplett live eingespielt. „Wenn man es so aufnimmt, lässt sich eine unerklärliche Magie auffangen“, erklärt Jake lapidar und führt fort, was es mit der Eile zu tun hat, seinem Debüt innerhalb kürzester Zeit das zweite Album folgen zu lassen, „ja, es ist nicht viel Zeit vergangen, aber Musik ist eben das, was ich mache, um allem anderen zu entfliehen. Selbst als alles sehr verrückt wurde, nahm ich, wann immer ich Zeit hatte, meine Gitarre in die Hand. Außerdem bin ich sehr viel gereist, also hatte ich ohnehin eine Menge worüber ich schreiben musste.“
Man erkennt die unbändige Rastlosigkeit eines jungen Mannes, von „Slumville Sunrise“ perfekt aufgefangen.

Und so ist Jake Bugg wieder da, ohne je weg gewesen zu sein - schließlich hat er ein Versprechen einzulösen.

Diese Biografie wurde von den Künstlern oder deren Vertretern bereitgestellt.

Es ist erst ein Jahr her, dass ein junger Brite mit der Gitarre in der Hand antrat, den Rock’n Roll zu retten und prompt als jüngster männlicher Solo-Künstler mit einem #1 Debüt im UK in die Geschichte einging.
Sein Name: Jake Bugg.
Mit seinem selbstbetitelten ersten Album entfachte Jake auf Anhieb eine fast ungläubige Begeisterung unter Fans, Kritikern und Kollegen gleichermaßen.
Noel Gallagher formulierte es in seiner ihm eigenen Superlativen-Art: „Er ist die Zukunft der Musik“ - sprach’s und nahm ihn mit auf Tour.

Es folgte eine Zeit, in der aus dem Jungen aus dem Nottinghamer Arbeiterviertel Clifton das größte britische musikalische Versprechen der letzten 20 Jahre wurde.
Einige der Höhepunkte waren sicherlich sein Auftritt im Hyde Park mit den Rolling Stones sowie seine Ausflüge in die Vereinigten Staaten, wo er auf Rick Rubin treffen sollte.
Nun kündigt der 19jährige Jake Bugg mit „Shangri La“ sein nächstes Werk für den 15. November an, benannt nach Rick Rubin’s Studio in Malibu und natürlich von eben jenem produziert.

„Es fühlte sich richtig an, das Album nach Ricks‘ Studio zu betiteln, es kam mir dort vor, wie in einer Zeit fernab der Zivilisation“, beschreibt Jake seine Arbeit mit Rubin.

Als erste Singlekopplung aus „Shangri La“ erscheint Mitte Oktober „Slumville Sunrise“: ein kraftvoller, energiegeladener Track, angeführt von Jakes unverwechselbarer Stimme, und komplett live eingespielt. „Wenn man es so aufnimmt, lässt sich eine unerklärliche Magie auffangen“, erklärt Jake lapidar und führt fort, was es mit der Eile zu tun hat, seinem Debüt innerhalb kürzester Zeit das zweite Album folgen zu lassen, „ja, es ist nicht viel Zeit vergangen, aber Musik ist eben das, was ich mache, um allem anderen zu entfliehen. Selbst als alles sehr verrückt wurde, nahm ich, wann immer ich Zeit hatte, meine Gitarre in die Hand. Außerdem bin ich sehr viel gereist, also hatte ich ohnehin eine Menge worüber ich schreiben musste.“
Man erkennt die unbändige Rastlosigkeit eines jungen Mannes, von „Slumville Sunrise“ perfekt aufgefangen.

Und so ist Jake Bugg wieder da, ohne je weg gewesen zu sein - schließlich hat er ein Versprechen einzulösen.

Diese Biografie wurde von den Künstlern oder deren Vertretern bereitgestellt.

Es ist erst ein Jahr her, dass ein junger Brite mit der Gitarre in der Hand antrat, den Rock’n Roll zu retten und prompt als jüngster männlicher Solo-Künstler mit einem #1 Debüt im UK in die Geschichte einging.
Sein Name: Jake Bugg.
Mit seinem selbstbetitelten ersten Album entfachte Jake auf Anhieb eine fast ungläubige Begeisterung unter Fans, Kritikern und Kollegen gleichermaßen.
Noel Gallagher formulierte es in seiner ihm eigenen Superlativen-Art: „Er ist die Zukunft der Musik“ - sprach’s und nahm ihn mit auf Tour.

Es folgte eine Zeit, in der aus dem Jungen aus dem Nottinghamer Arbeiterviertel Clifton das größte britische musikalische Versprechen der letzten 20 Jahre wurde.
Einige der Höhepunkte waren sicherlich sein Auftritt im Hyde Park mit den Rolling Stones sowie seine Ausflüge in die Vereinigten Staaten, wo er auf Rick Rubin treffen sollte.
Nun kündigt der 19jährige Jake Bugg mit „Shangri La“ sein nächstes Werk für den 15. November an, benannt nach Rick Rubin’s Studio in Malibu und natürlich von eben jenem produziert.

„Es fühlte sich richtig an, das Album nach Ricks‘ Studio zu betiteln, es kam mir dort vor, wie in einer Zeit fernab der Zivilisation“, beschreibt Jake seine Arbeit mit Rubin.

Als erste Singlekopplung aus „Shangri La“ erscheint Mitte Oktober „Slumville Sunrise“: ein kraftvoller, energiegeladener Track, angeführt von Jakes unverwechselbarer Stimme, und komplett live eingespielt. „Wenn man es so aufnimmt, lässt sich eine unerklärliche Magie auffangen“, erklärt Jake lapidar und führt fort, was es mit der Eile zu tun hat, seinem Debüt innerhalb kürzester Zeit das zweite Album folgen zu lassen, „ja, es ist nicht viel Zeit vergangen, aber Musik ist eben das, was ich mache, um allem anderen zu entfliehen. Selbst als alles sehr verrückt wurde, nahm ich, wann immer ich Zeit hatte, meine Gitarre in die Hand. Außerdem bin ich sehr viel gereist, also hatte ich ohnehin eine Menge worüber ich schreiben musste.“
Man erkennt die unbändige Rastlosigkeit eines jungen Mannes, von „Slumville Sunrise“ perfekt aufgefangen.

Und so ist Jake Bugg wieder da, ohne je weg gewesen zu sein - schließlich hat er ein Versprechen einzulösen.

Diese Biografie wurde von den Künstlern oder deren Vertretern bereitgestellt.

Feedback

Sehen Sie sich die häufigsten Fragen zu unseren Künstler-Seiten an
Senden Sie uns Feedback zu dieser Seite