Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto calendarGirl Prime Photos Sony Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen1
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Die Bundesrepublik Deutschland feiert ihren sechzigsten Geburtstag bescheidener, als es die Jubilarin eigentlich verdient hätte. Zumindest nehme ich das als europäischer Insulaner so wahr. Aber immerhin liegen auf dem Gabentisch viele Bücher, die würdige Geschenke sind. Dazu gehört auch dieser Band aus der Reihe "60 Jahre Deutschland", die von der Welt und dem Bucher Verlag herausgegeben und vertrieben werden. Weit über 100 Abbildungen auf 96 Seiten lassen Erinnerungen hochkommen, bewirken Kopfschütteln, regen zum Schmunzeln an und sind ein Stelldichein mit alten Bekannten.

Mich unterstützen solche bebilderten Kulturgeschichten auch bei meiner Arbeit. Denn wer mit seinen eigenen Geschichten Aufmerksamkeit erwecken will, muss an Geschichten andocken, die sein Publikum prägten. Egal in welchem Bereich. Aber die Herausgeber hatten natürlich ganz andere Zielgruppen als Berufsverführer vor Augen, als sie die Reihe konzipierten. Und den Autoren dieses Bandes, Rüdiger Dingemann und Renate Lüdde, gelingt es denn auch auf beeindruckende Weise, Erinnerungen zu wecken und gleichzeitig mehreren Generationen aufzuzeigen, welche Filme, TV-Serien und Stars das persönliche und kulturelle Gedächtnis prägten.

Dieses Erinnerungswerk beginnt bereits auf den Innenseiten des Buchumschlags, wo die wichtigsten Ereignisse in der Welt und in Deutschland aufgelistet werden. Und wie abwechslungsreich diese spezielle Kulturgeschichte ist, wird gleich mit den beiden ersten großformatigen Bildern klar, denn auf ein Gruppenbild von "Ein Herz und eine Seele" folgt eine wunderschöne Aufnahme von Hildegard Knef. Die dreiseitige Einleitung stimmt dann auf die textliche Qualität ein. Ohne akademische Floskel und allzu gedankenschwere Exkurse werden Zusammenhänge aufgezeigt, Zahlen in Geschichten verpackt und Medienhelden wieder auf die Bühne gebracht. Hat die jüngere Generation heute damit die kämpfen, in der Medienflut nicht unterzugehen, erfährt sie in diesem Buch, was ein Straßenfeger war und warum Nachbarn mit einem Fernsehgerät einen besonderen Status genossen. Auch wenn Lassie, Flipper, Fury oder Black Beauty eine heile Welt vermittelten, deren Biederkeit heute peinlich wirkt, hinterließen diese Serien eben doch so starke Spuren, dass wir uns in den gegenwärtigen Krisen die Frage stellen, ob das Heidi der Berge einer Gesellschaft nicht besser tut als das Heidi der Laufstege. Antworten findet der Leser zwar auch in diesem Buch, aber glücklicherweise keine, die vor Moral triefen und die gute alte Zeit heraufbeschwören.

Mein Fazit: Ein schönes Geschenk für die Bundesrepublik Deutschland und ein Publikum, das sehen und lesen möchte, von welchen Bildern und Stars es geprägt wurde. Was davon gut oder schlecht war, darf jeder selber entscheiden.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden