Neu kaufen

oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Gebraucht kaufen
Gebraucht - Gut Informationen anzeigen
Preis: EUR 12,78

oder
 
   
Jetzt eintauschen
und EUR 5,45 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

Jagdszenen aus Niederbayern (DVD + Blu-ray) MediaBook

Martin Sperr , Angela Winkler    Freigegeben ab 16 Jahren   Blu-ray
3.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (10 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 15,99 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 10 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Freitag, 29. August: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

LOVEFiLM DVD Verleih


Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

Jagdszenen aus Niederbayern (DVD + Blu-ray) MediaBook + Tyrannosaur - Eine Liebesgeschichte (+ Blu-ray) MediaBook [2 DVDs] + Michael
Preis für alle drei: EUR 43,24

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Martin Sperr, Angela Winkler, Else Quecke, Michael Strixner, Maria Stadler
  • Künstler: Peter Fleischmann, Alain Derobe, Rob Houwer
  • Format: Dolby, PAL, Widescreen
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 2.0), Deutsch (DTS-HD High Res Audio)
  • Untertitel: Deutsch
  • Region: Region B/2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.66:1
  • Anzahl Disks: 2
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
  • Studio: Euro Video
  • Erscheinungstermin: 9. Februar 2012
  • Produktionsjahr: 1969
  • Spieldauer: 85 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (10 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B006GL6RYK
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 27.743 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)

Rezensionen

Kurzbeschreibung

Die heile Welt von Unholzing ist recht rustikal: Es wird getrunken, geschlachtet und besamt. Vor allem aber herrscht ein unterschwelliges Klima der Intoleranz und Härte gegenüber allen Außenseitern, sei es die Dorfhure, der Gastarbeiter oder Ernst, der geistig zurückgebliebene Sohn der verwitweten Maria. Den schwersten Stand hat jedoch der junge Mechaniker Abram. Getuschelt und gelästert wird über den warmen Bruder, der vergebens versucht, Hohn und Spott zu überhören. Bald schlagen die Vorurteile in blanken Hass um und die geifernde Meute formiert sich zu einer makabren Menschenjagd. Mehr und mehr in die Enge getrieben, wird der verzweifelte Bauernbursche schließlich selbst zum erbarmungslosen Jäger.

Bladerunner
Bladerunner
Bladerunner
Pressestimmen:
„Aus dem Bayern dieses Filmes stammen wir alle“ Le nouvel observateur
„… wie ‚Freaks‘ ein schockierender Film im starken Sinne“ Postiv
„Ein Meisterwerk“ Sight and Sound
„Wir legen unsere Hand dafür ins Feuer, dass ‚Jagdszenen aus
Niederbayern‘ der Lieblingsfilm von Michael Haneke ist.“ TELERAMA


- Nach über 40 Jahren endlich wieder verfügbar: Eine verstörende Parabel auf Grausamkeit und den alltäglichen Faschismus.
- Zwei Bundesfilmpreise (Bester Film, Beste Darstellerische Leistung)

Produktbeschreibungen

Systemvorraussetzungen:
TV-Norm: HDTV 1080p. Sprachversion: Deutsch,DD 2.0 Dual Mono

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
27 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Heimatfilm, aber ganz anders. Als Skandal! 24. April 2012
Format:Blu-ray|Verifizierter Kauf
Ein Heimatfilm? Aber sicher doch! Auch das ist "Jagdszenen aus Niederbayern". Aber einer, der nicht die heile Welt abbildet, sondern die harte Realität einer rückständigen Gesellschaft. Und der beweist, das der Mensch des Menschen Wolf sein kann.

Ganz ohne Gelder vom Fernsehen und ohne Verleihgarantie verfilmten Regisseur Peter Fleischmann und Produzent Rob Houwer das gleichnamige Theaterstück von Martin Speer, der hier auf die Hauptrolle des Mechanikers Abram spielt. Zuerst nur ein Gerücht, dann immer mehr zur Gewissheit werdend, wird den Bewohnern seines bayerischen Heimatdorfes klar, dass Abram wegen "Unzucht mit Männern" im Knast saß (schließlich galt der unselige § 175 noch bis 1969, den Produktionsjahr des Films).

Wie sich die Dorfgemeinschaft langsam gegen den sonst so beliebten jungen Mann wendet, wie amoralisch sich die angeblich so moralischen Bürger des Dorfes gegen einen Außenseiter wenden, das schildert der Film in beängstigenden Bildern. Bilder, die auch deswegen so echt wirken, weil sie an Ort und Stelle mit Laiendarstellern entstanden, die neben professionellen Schauspielern auftreten (darunter die noch zu Beginn ihrer Karriere stehenden Hanna Schygulla und Angela Winkler).

Der Film führte zu heftigsten Reaktionen, wurde zum Skandal. All das dokumentiert die hervorragend editierte DVD von "Kino Kontrovers" anhand sehr spannender, erhellender Extras, wie verschiedenen Interviews, einer zeitgenössischen Dokumentation über die Kinopremiere in Landshut 1969 sowie einigen wiedergegebenen Leserbriefen in einer Landshuter Zeitung, die zeigen, dass der Ungeist, den der Film angreift, durchaus lebendig war.

Eine grandiose DVD-Veröffentlichung und eine der spannendsten Wiederentdeckungen seit langem.

Ein erschütternder Film, den wohl auch heute noch einigen hassen, andere aber lieben werden. "Kino Kontrovers" eben.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Realistisches Frühwerk von Peter Fleischmann 25. November 2012
Format:Blu-ray
Wer in einem kleinen Dorf groß geworden ist, wird diesen Film auch verstehen. Vieles ist, bwz. war leider Realität (in einer Szene z.B. sagt der Dorfpfarrer zum Bürgermeister das er sich keine Sorgen um die nächste Wahl zu machen brauche, er würde der Bevölkerung schon "PREDIGEN" wen sie zu wählen haben). In solchen Gemeinden war, bzw. ist es vielen Bewohnern heute immer noch wichtig "Was die Leute denken". Das dieser Film mit geringen Budget, bzw Fleischmanns erster richtiger Spielfilm war lässt sich unschwer erkennen. Aber es stört irgendwie auch nicht wenn mal ein Aufnahmemikrophon von den Dreharbeiten am Bildrand erscheint. Durch die vielen Laiendarsteller kommt der Film auch sehr realistisch rüber. Schade das sich heute kaum noch Filmemacher an solchen Stoff wagen.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Niederbayern ist überall... 17. Juli 2014
Von Ray TOP 1000 REZENSENT
Format:Blu-ray|Verifizierter Kauf
"Jagdszenen aus Niederbayern" ist ein deutscher Kinofilm in Schwarz-weiß aus dem Jahr 1969 und eine heftige und schockierende Variante des Heimatfilms. Inszeniert wurde der damalige Skandalfilm von Peter Fleischmann, er basiert auf dem gleichnamigen Theaterstück des Hauptdarstellers Martin Sperr, der den schulen Mechaniker Abram spielt. Die Geschichte befasst sich aber nicht mit der persönlichen Tragödie eines Homosexuellen in den 60er Jahren, der damals noch kriminalisiert war, sondern die zentrale Figur des Films ist das Dorf selbst, in das Abram nach einem Gefängnisaufenthalt zurückkehrt. Die Dorfbewohner wissen nicht so genau warum der junge Mann im Knast war, aber es machen sich Gerüchte breit, dass der Abram ein "warmer Bruder" wäre. Der Aussenseiter versetzt das Dorf irgendwie in Unruhe. Doch Abram ist nicht der einzige Aussenseiter in der Dorfgemeinschaft. Die Witwe Maria (Gunja Seiser), deren Mann kürzlich starb, hat jetzt in der Trauerzeit ein Verhältnis mit dem Knecht (Ernst Wagner). Dazu hat sie noch den geistig zurückgebliebenen Sohn Ernstl (Johann Lang), der nicht in die Gemeinschaft passt. Auch die Dorfhure Hannelore (Angela Winkler) wird nur geduldet. Als im Laufe der Handlung Hannelore, die in Abram verknallt ist, behauptet sie bekäme von ihm ein Kind und der Aussenseiter auch noch mit Ernstl "erwischt" wird, konzentriert sich der ganze Dorfhass auf den, der anders als die anderen ist. "Jagdszenen aus Niederbayern" ist einer der ersten Filme aus Deutschland, die sich offen gegen die Diskriminierung von Schwulen wendet. Dabei ist aber die Homosexualität eher zweitrangig - Mittelpunkt des Films ist die pogromartige Stimmung, die sich im Dorf langsam aber sicher aufbaut. Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
5.0 von 5 Sternen Jagdszenen aus Niederbayern 27. Mai 2013
Von olli
Format:Blu-ray|Verifizierter Kauf
Wunderbar schräger Film aus den wilden 60er Jahren. In ländlicher Idylle führen Vorurteile und Hass auf alles Ungewohnte zu verheerenden Verhaltensweisen. Nach wie vor sehenswert
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Mutiger Versuch mit Schwächen 27. August 2012
Format:Blu-ray|Verifizierter Kauf
Das Thema des Films war für die Entstehungszeit ein großes Wagnis, aber auch heute hat es seine Aktualität noch nicht verloren.
Unterhaltung im eigentlichen Sinne darf man hier natürlich nicht erwarten, und wer keine schwere Kost mag, sollte es gleich lassen. Auch als Freund von solcher darf ich aber die Schwächen des Werks einfach nicht unerwähnt lassen. Zunächst einmal ist schlicht unheimlich schwer, den Gesprächen der Darsteller zu folgen. Auch wenn man sich etwas ins Bayrische eingehört hat, ist es doch eine Herausforderung, das Genuschel eines zahnlosen alten Mannes bei gleichzeitigem Hintergrundlärm eines Traktors zu verstehen. Zudem werden für die Handlung wichtige Informationen nicht vermittelt. Warum zum Beispiel spricht die Mutter des Hauptdarstellers Hochdeutsch, während alle anderen tiefstes Niederbayrisch sprechen ? Wer den Film hier bei Amazon gekauft hat, weiß aus der Produktbeschreibung, warum; alle anderen werden jedoch im Unklaren darüber gelassen, obwohl die Tatsache, dass Abrams Mutter ein Flüchtling ist, ihren Opportunismus überhaupt erst erklärt. Dass zudem bei aller Gesellschaftskritik Stereotypen ganz unkritisch bedient werden ( der Dorfdepp, die Gastarbeiter etc...), ist eine Schwäche, die gerade dem heutigen Zuschauer bitter aufstößt.

Nachtrag vom 20.2.2014:
Da mich der Film auf die Vorlage, das gleichnamige Bühnenstück von Martin Sperr, aufmerksam gemacht hat und ich diese nunmehr auch gelesen habe, denke ich, dass es noch ein paar Worte zu sagen gibt. Wie bei so vielen Verfilmungen muss man hier sagen, dass der Film eher nach Motiven aus dem Drama verfasst ist.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
 

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar

Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren oder Feedback zu den Produktabbildungen geben?