In weniger als einer Minute können Sie mit dem Lesen von Jacob beschließt zu lieben: Roman auf Ihrem Kindle beginnen. Sie haben noch keinen Kindle? Hier kaufen oder mit einer unserer kostenlosen Kindle Lese-Apps sofort zu lesen anfangen.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

 
 
 

Kostenlos testen

Jetzt kostenlos reinlesen

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

Jacob beschließt zu lieben: Roman [Kindle Edition]

Catalin Dorian Florescu
4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (42 Kundenrezensionen)

Kindle-Preis: EUR 8,99 Inkl. MwSt. und kostenloser drahtloser Lieferung über Amazon Whispernet
Der Verkaufspreis wurde vom Verlag festgesetzt.

Kostenlose Kindle-Leseanwendung Jeder kann Kindle Bücher lesen  selbst ohne ein Kindle-Gerät  mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 8,99  
Gebundene Ausgabe EUR 19,95  
Taschenbuch EUR 9,90  


Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

In seinem neuen großen Roman erzählt Catalin Dorian Florescu die abenteuerliche Lebens- und Familiengeschichte des Jacob Obertin, aufgespannt zwischen Lothringen und dem rumänischen Banat. Es ist eine Geschichte von Liebe und Freundschaft, Flucht und Verrat und darüber, wie die Fähigkeit eines Menschen zu lieben ihn über alles hinwegretten kann. «Eine abenteuerliche, spannungsreiche, vom ersten bis zum letzten Satz fesselnde Geschichte. Dieser Roman ist nicht mehr einem nationalen Kanon zuzuordnen, sondern ein herausragendes, schönes Zeugnis der Literaturlandschaft Mitteleuropa.»Die Presse, Wien, über Catalin Dorian Florescus Roman «Zaira» «Wenn Catalin Dorian Florescu erzählt, dann blühen die Seiten.»Martin Amanshauser, Der Standard, Wien

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Catalin Dorian Florescu, geboren 1967 in Timisoara in Rumänien. 1976 erste Ausreise mit dem Vater nach Italien und Amerika. Rückkehr nach Rumänien, 1982 endgültige Emigration. Studium der Psychologie. Florescu lebt als freier Schriftsteller und Suchttherapeut in Zürich. Er erhielt für seine Romane „Wunderzeit“ (2001), „Der kurze Weg nach Hause“ (2002) und „Der blinde Masseur“ (2006) u. a. das Hermann-Lenz-Stipendium, den Adelbert-von-Chamisso-Förderpreis, ein Werkjahr der Stadt Zürich. „Wunderzeit“ war Buch des Jahres 2001 der Schweizerischen Schillerstiftung, außerdem erhielt Florescu 2003 den Anna Seghers-Preis. Übersetzungen von „Der blinde Masseur“ ins Spanische, Niederländische, Rumänische, Französische und Italienische sind bereits erschienen oder in Vorbereitung.

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 601 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 404 Seiten
  • Verlag: C. H. Beck; Auflage: 9 (23. Februar 2011)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B004VLHG74
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (42 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: #58.203 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
29 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ein wunderbarer Roman 20. April 2011
Von ruth
Format:Gebundene Ausgabe
Catalin Dorian Florescu, der Autor so großartiger Romane wie "Wunderzeit" und "Zaira" hat mit seinem 5. Roman ein wirkliches Epos vorgelegt.
Erzählt wird zum einen die Geschichte des Jacob Obertin, geboren 1926 im Dorf Triebswetter bei Temeswar, im rumänischen Banat. Zwei Jahre zuvor war mit dem Sturm sein Vater Jakob hierher gekommen, um Elsa Obertin, eine reiche Hoferbin, zu heiraten. Wir begleiten den Ich-Erzähler Jacob bis ins Jahr 1951, als er "am Ende der Welt" mit seinem Vater neu beginnt.Es waren bewegte Zeiten, die er erlebt hat. Als Kind, schwächlich und sensibel, findet er keine Anerkennung und Liebe bei seinem Vater. Mit den Deutschen kommt der Zweite Weltkrieg ins Dorf, danach folgt der Einmarsch der Roten Armee. Jacob wird von seinem Vater verraten, wird deportiert, kann aber fliehen.
Florescu gibt der Geschichte Jacobs zusätzliche Tiefe, indem er weit zurückgeht in die Vergangenheit, zu den Vorfahren der Obertins. Caspar, ein Soldat der Schwedenarmee im Dreißigjährigen Krieg verschafft sich gewaltsam einen Hof im Lothringischen. Ende des 18. Jahrhunderts macht sich Frederic Obertin, ein Nachkomme Caspars, auf den Weg ins Banat. Mit anderen Glückssuchern reist er auf abenteuerlicher Weise mit dem Schiff von Ulm aus in dieses verödete Land, um sich dort niederzulassen und ein Dorf zu gründen.
Es sind keine erbaulichen Geschichten, die wir hier lesen . Dazu waren die Zeiten zu hart, der Kampf ums Dasein zu erbarmungslos. Das verhärtet die Menschen, macht sie grausam und kalt.Aber Jacob versucht, diese Entwicklung zu durchbrechen, er "beschließt zu lieben". Jacob bewahrt seine Menschlichkeit und Würde, ist zur Versöhnung mit dem Vater bereit.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Abgründe der Menschlichkeit 11. April 2013
Von Ben
Format:Taschenbuch
Um es gleich zu Beginn zu sagen: Der Sinn dieses Titels hat sich bis heute mir nicht erschlossen. Auch bin ich nicht der Meinung, dass in dem Buch aufgezeigt wird (wie der Klappentext verspricht), wie die Kraft der Liebe grausame Lebensumstände überwinden kann. Im Gegenteil: Dieser Roman zeigt eher, dass menschliche Grausamkeiten, Verrat, Betrug auch vor der größten Liebe nicht Halt machen und jede Liebe zerstören können.
Erzählt wird die Geschichte des Jacob Obertin und seiner Vorfahren. Seine Ahnen stammen aus Lothringen, hatten sehr unter den Auswirkungen des 30jährigen Krieges zu leiden, konnten aber überleben durch Einsatz von Schläue, äußerster Brutalität und ihrem unbeugsamen Überlebenstrieb. Später ist dann einem Obertin die Auswanderung ins Banat über die Donau gelungen. Auch diese Auswanderung ließ sich nicht ohne Mord, Raub, Verrat und eben diese Obertinsche Schläue verwirklichen. Im Banat angekommen waren die Bedingungen ähnlich desaströs, wie in Lothringen: Kampf um Land und Nahrungsmittel, Kampf gegen die feindlichen Naturgegebenheiten und natürlich Kampf gegen alle Mitmenschen, um die so knappen Ressourcen. Aber erneut gelingt es einem Obertin zu überleben und den besagten Jacob zu zeugen. Jacob wächst auf in einer vollkommen feindlichen Welt: Sein Vater lehnt ihn als Schwächling ab, seine Mutter gibt ihm nicht den Schutz den er eigentlich braucht vor der Gewalttätigkeit seines Vaters. Sein soziales Umfeld besteht aus nationalsozialistisch gesinnten Deutschen, aus verdrängten Rumänen und verfolgten Zigeunern. Zu keiner Gruppe fühlt er sich hingezogen und keine Gruppe will ihn wirklich haben.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
15 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Liebe, Verrat, Heimat und Vertreibung 19. April 2011
Von Nefret TOP 1000 REZENSENT
Format:Gebundene Ausgabe
Welch Glück, dass ich diesem Buch eine Chance gegeben habe.

Catalin Dorian Florescu hat ein wunderbares Buch über die Familie Obertin geschrieben, die aus der Sicht des Jungen Jacob erzählt wird. Ein Großteil der Handlung beschreibt Jacobs Kindheit und Jugend im rumänischen Banat, aber auch Rückblicke, wie sein Vater Jakob in das Dorf Triebwetter kam und beschloss, die reiche Elsa Obertin zu heiraten, wie sein Vorfahr Caspar sich im 30-jährigen Krieg Land aneignete oder wie Frederick Obertin von Lothringen nach Triebwetter kam.

Die Familie Obertin ist geprägt von Menschen, vor allem Männern, die sich nahezu kompromisslos nehmen, was sie benötigen, um im Leben voranzukommen, sei es Land oder auch Frauen. Dabei wird auch nicht vor Gewalt zurückgeschreckt. Doch Jacob ist anders. Von seinem Vater Jakob als schwächlich und nutzlos angesehen, ist er fähig zu lieben und so immer wieder einen Neuanfang zu starten.

Florescu erzählt von Hass, Verrat, Heimat, Vertreibung, aber auch Liebe. Oft sitzt der Leser fassungslos da und wundert sich, wozu Menschen fähig sind. Dies alles wird in einer schnörkellosen Sprache erzählt.

Leider fehlen mir die passende Worte, um diesem Buch gerecht zu werden.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
17 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Jacob und Jakob 28. März 2011
Von Sikal
Format:Gebundene Ausgabe
Ein aufbrausender Sturm, der über das Land fegt. Ein Gewitter, das er mitbringt ' als Mitbringsel? Oder bringt das Gewitter ihn ins Dorf? Er, das ist Jakob. Er, der Habenichts. Er, der zähe unnahbare Stallbursche. Er, der keinen Nachnamen hat. Er, der Elsa heiraten will'

Jakob kommt ins Dorf Triebswetter und hat genaue Vorstellungen von seinem zukünftigen Leben, er wird die 'Amerikanerin' Elsa Obertin heiraten, wird ihren Hof ausbauen und Kinder mit ihr haben, er wird reich und unabhängig sein und jeder wird vor ihm den Hut ziehen'

Soweit seine Vorstellungen ' ganz spielt das Leben nicht so, wie Jakob es gerne hätte. Zuerst scheint alles wie am Schnürchen zu laufen, die beiden heiraten, Jakob baut den Hof wieder auf, er organisiert alles und kümmert sich um viele Dinge. Nur seine Aggressionen kann er nicht im Zaum halten und oft fällt er durch seine brutalen Ausbrüche aus der Rolle. Als Elsa, dann einen Sohn bekommt, scheint es nur noch schlimmer zu werden. Jacob (mit c) ist ein schwächliches Kind und wird von seinem Vater verschmäht. Er lässt ihn spüren, dass er ihn für einen Nichtsnutz hält und schlägt ihn bei jeder Gelegenheit. Nur beim Großvater und bei der Zigeunerin Ramina kann der Junge etwas Liebe bekommen.

Als auch der zweite Weltkrieg vor Triebswetter nicht halt macht, geht es Schlag auf Schlag. Erst werden die Zigeuner deportiert, bei Säuberungsaktionen wird die Freundin von Jacob ' das Serbenmädchen Katinca ' ermordet. Jacob wird von seinem Vater verraten und erfährt eine schlimme Zeit, muss hungern, erfriert fast und nur mit viel Glück kann er Jahre später wieder in seine Heimat zurück.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Sehr gut
Eindrücklich, ein Teil europäischer Geschichte, die nicht vergessen werden darf. Zum Glück gibt es dieses Buch.

ein äusserst lesenswertes Buch.
Vor 7 Monaten von Hans Zoss veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Von seinem Vater verachtet und geschmäht...
....zerbricht Jacob Obertin an den Widrigkeiten seines Lebens nicht.

Catalin Dorian Florescu erzählt die abenteuerliche Lebensgeschichte des Jacob Obertin aus dem... Lesen Sie weiter...
Vor 8 Monaten von "Kaktusblüte" veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Kommentar
ein hervorragendes Buch spannend und informativ, hinsichtlich Geschichte und Nachkriegspolitik.
Das ist jetzt genug, lest es selbst, dann könnt Ihr besser urteilen
Vor 10 Monaten von Dr. Maria Rohde veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Jacob beschließt zu lieben
Eine sehr bewegende Geschichte über das Schicksal der Menschen aus Lothringen, die unter Kaiserin Maria Theresia ins Banat (Rumänien)geschickt wurden, um es unter... Lesen Sie weiter...
Vor 13 Monaten von Cordula veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Männer im Vordergrund
Catalin Dorian Florescu hat mit "Jacob beschließt zu lieben" einen spannenden und interessanten Roman geschrieben. Es geht um die Männer der Familie Obertin. Lesen Sie weiter...
Vor 21 Monaten von Achilles veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen hervorragend geschrieben
das Buch wurde mir von einem Freund empfohlen und ich habe keine Sekunde bereut, es gewählt zu haben. Lesen Sie weiter...
Vor 21 Monaten von Charlotte veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Verrat am eigenen Sohn
Familie ist nicht immer toll und die Eltern kann man sich nicht aussuchen. Das weiß man.

Jakob Obertin schafft sich ein Leben nach seinen eigenen Regeln; geht... Lesen Sie weiter...
Vor 22 Monaten von Frieda-Anna veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Ein Entwicklungsroman erster Güte, welcher...
Wer weiss schon etwas (in der Schweiz) von den frühen Auswanderungsbewegungen von Elsässern, Franzosen, Deutschen nach Österreich-Ungarn, zu einer Zeit, in der die... Lesen Sie weiter...
Vor 24 Monaten von Eveline Lauber veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Rustikales Rumänendeutschen-Epos
Dieser Roman ist die kongeniale Ergänzung zu Herta Müllers Atemschaukel. Beide Romane handeln von den Banater Schwaben in Rumänien, beide thematisieren die... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 7. November 2012 von film-o-meter
4.0 von 5 Sternen Jacob mit k oder c?
Florescu beschreibt das Schicksal der Banater Schwabenfamilie Obertin bis zu deren Deportation (1951) durch die neuen kommunistischen Machthaber Rumäniens in das Steppengebiet... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 20. März 2012 von Klaus Engelhardt
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden