EUR 24,97 + EUR 3,00 Versandkosten
Auf Lager. Verkauft von Flohpreis

oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
Jetzt eintauschen
und EUR 5,05 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen

Jackie Brown - Steelbook Collection [Blu-ray]

Pam Grier , Samuel L. Jackson , Quentin Tarantino    Freigegeben ab 16 Jahren   Blu-ray
4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (117 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 24,97
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 2 auf Lager
Versandt und verkauft von Flohpreis in Frustfreier Verpackung. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen.

Versand in Originalverpackung:
Dieser Artikel wird separat in der Originalverpackung des Herstellers verschickt und mit Versandaufklebern versehen. Eine neutralere Verpackungsart ist nicht möglich.

Amazon Instant Video

Jackie Brown sofort ab EUR 2,99 als Einzelabruf bei Amazon Instant Video ansehen.
Auch als Blu-ray zum Ausleihen beim LOVEFiLM DVD Verleih verfügbar
‹  Zurück zur Artikelübersicht

Rezensionen

Amazon.de

Die Kuriosität in Quentin Tarantinos Jackie Brown ist Robert Forsters weltgewandter Kautionsvermittler Max Cherry, der lebendigste Charakter in dieser Verfilmung von Elmore Leonards Rum Punch. Die Academy Awards sahen das genauso, und Forster wurde als einziger für einen Oscar nominiert. Der Film ist mehr "Rum" als "Punch", und wer Tarantinos typischen Stil erwartet, wird sicherlich enttäuscht sein.

Gezeigt wird die langatmige, entkoffeinierte Story von sechs Menschen und einer halben Million illegal in die USA gebrachten Dollars. Das Geld gehört dem Waffenschmuggler Ordell (Samuel L. Jackson), der gerade so eben intelligent genug ist, um seine Welt unter Kontrolle zu halten und seine schmutzige Arbeit zu tun. Sein soeben auf Bewährung entlassener Freund -- ein weit gefasster Begriff für Ordell -- Louis (Robert De Niro) nimmt eigentlich nur Platz weg und könnte an dem Geld interessiert sein. Allerdings ist seine Loyalität gespalten zwischen seinem alten Partner und Ordells zugedopter Freundin (Bridget Fonda). Natürlich will der Polizist Ray Nicolette (Michael Keaton) Ordell mit dem illegalen Geld festnehmen. Der Schlüssel ist die Titelfigur, eine Stewardesse in den späten Vierzigern (Pam Grier), die ihre Schäfchen ins Trockene zu bringen versteht und bald beiden Seiten weismacht, dass sie für sie arbeitet.

Das Ende ist ziemlich absehbar; es bleiben zwei Stunden gekonnter Tarantino-Dialoge, während die Figuren sich durch die Stadt bewegen. Tarantino hat Jackies und Ordells Hautfarbe geändert, was eigentlich nicht viel bedeutet, außer dass Tarantino dadurch auf schwarze Kultur und Sprache zurückgreifen konnte, wofür er ein Händchen und eine Leidenschaft hat. Er sagte, der Film sei für ein älteres Publikum gemacht, welches allerdings von der Sprache und dem Drogenmissbrauch abgeschreckt werden könnte.

Abgesehen vom Soundtrack ist der Streifen keine Verbeugung vor Griers Blaxploitation-Filmen. Unerwarteterweise sind die faszinierendsten Szenen jene mit Grier und Forster -- zwei Neonsternen, die nach jahrzehntelanger Arbeit nun im Rampenlicht ihres ersten großen Hollywood-Films erstrahlen. --Doug Thomas

Kurzbeschreibung

Mit Schwarzgeld wird Jackie Brown am Flughafen gestellt. Das FBI wittert die große Chance, durch Jackies Aussage einen Schmuggler-Ring auszuheben. Die Cops sind bereit, Jackie laufen zu lassen, wenn sie den Namen ihres Auftraggebers preisgibt. Die Entscheidung fällt ihr schwer, denn Ordell Robbie, ihr Boss und Drahtzieher der dubiosen Waffen-Schmuggel-Geschäfte, würde sie umbringen, wenn er Wind von einem Deal mit dem FBI bekäme. Bevor sie sich entscheiden kann, kommt alles ganz anders: Sie lernt den Kautionsvermittler Max Cherry kennen. Die beiden schmieden einen Plan, und plötzlich hat Jackie die Idee, wie es ihr gelingen könnte, Ordell gegen die Polizei auszuspielen...

Movieman.de

Moviemans Kommentar zur DVD: Mit allerlei Extras hübsch herausgeputzte Disc. Besonders interessant: die Möglichkeit, zwischen 4:3- und 1,85:1-Format wählen zu können, wenngleich es sich bei letzterem auch nur um die Matte-Version handelt. Leider sind in der 1,85:1-Variante die Untertitel bei 16:9-TVs nicht vollständig zu lesen. Technisch ist besonders der Ton überzeugend, aber auch die optischen Werte sind sehr ordentlich, wenn auch eine 16:9-Abtastung fehlt. Die Extras beinhalten auch folgende Spielerei: Wird ein Dollarzeichen eingeblendet (zuvor muss diese Funktion aktiviert werden), kann man durch Drücken der Entertaste Hintergrundmaterial zur jeweiligen Szene abrufen. Nebenher werden noch Trailer und Interviews etc., geboten. Tarantino schafft es wieder einmal, durch genaue Beobachtung seiner Figuren zu unterhalten. Leider sind die Untertitel in der Originalversion nicht ausblendbar.

Bild: Das Bild ist glatt und rauscharm. Die DVD offeriert die Möglichkeit, das 4:3 Bild auf 1,85:1 zu matten, um das Kinoformat zu erreichen. Eine anamorphe Abtastung hätte sicher mehr Freude gemacht, so nett diese Spielerei auch sein mag. Die Schärfe ist noch im Breich des "Gut" zu bewerten, obwohl in Halbtotalen Gesichter bereits etwas unkenntlich werden (00.33.16, Anwalt). Artefakte treten kaum auf und so sind Gesichter in Grossaufnahmen selbst in Bewegung nur von minimalen Instabilitäten heimgesucht. Der Kontrast ist ordentlich, aber nicht strahlend, was bei 00.15.55 deutlich wird, wo die Nähte des schwarzen Hemdes nur geradeso erkennbar sind. Insgesamt sehr ordentlich.

Ton: Besonders die Songmischung kommt hier mit einigem an Power daher und wartet mit tiefem, erschütterndem Bass auf (00.32.20). Der Film ist schon stark dialoglastig, weist aber viele wohlgesetzte Effekte auf, die dann recht wirkungsvoll einschlagen, etwa das Gefängnistor bei 00.32.40, das enorm "surroundig" und bassig einrastet. Die Kulisse ist glaubwürdig belebt (01.15.45, Einkaufszentrum) und so herrscht ein einnehmender Rundumton. Die Stimmen sind natürlich mit Obertönen versehen und realistisch voluminiert. --movieman.de

VideoMarkt

Um ihr Gehalt aufzubessern, schmuggelt die Stewardeß Jackie Brown regelmäßig Schwarzgeld für einen Waffenhändler von Mexiko nach Los Angeles. Eines Tages wird sie dabei von einem FBI-Agenten ertappt. Um der angedrohten Haftstrafe zu entgehen, willigt sie in einen Deal mit den Beamten ein und verspricht, ihren Auftraggeber bei der nächsten Geldübergabe der Polizei zu verraten. Doch ihre Kooperationsbereitschaft ist nur vorgetäuscht. In Wirklichkeit heckt Jackie einen Plan aus, um das Geld in die eigene Tasche wandern zu lassen...

Video.de

Obwohl sich "Pulp Fiction"-Macher Quentin Tarantino in seiner neuesten crime story von knallharten Action- und Gewalt-Szenen verabschiedet hat, besticht seine Verfilmung von Elmore Leonards "Rum Punch" durch die für ihn typische Bildsprache und die stimmigen Dialoge. Neben namhaften Darstellern wie Robert De Niro und Samuel Jackson feiert der blaxploitation-Star Pam Grier ("Foxy Brown") in der Rolle der gewieften Titelheldin ein beeindruckendes Comeback. Nicht zuletzt wegen des kultverdächtigen 70er Jahre-Soundtracks gelungener Thriller-Komödien-Mix.

Blickpunkt: Film

Jackie Brown, eine Stewardeß Mitte Vierzig schmuggelt für Waffenhändler Ordell schmutziges Geld über die mexikanische Grenze. Als sie von zwei Sicherheitsagenten ertappt wird, macht sie bei deren Plan mit, Ordell zu überführen. Atmosphörisch-amüsanter Genremix nach Elmore Leonard und Hommage an Blaxploitation-Queen Pam Grier.

Blickpunkt: Film Kurzinfo

Atmosphörisch-amüsanter Genremix nach Elmore Leonard und Hommage an Blaxploitation-Queen Pam Grier.

Synopsis

Mit Schwarzgeld wird Jackie Brown am Flughafen gestellt. Das FBI wittert die große Chance, durch Jackies Aussage einen Schmuggler-Ring auszuheben. Die Cops sind bereit, Jackie laufen zu lassen, wenn sie den Namen ihres Auftraggebers preisgibt. Die Entscheidung fällt ihr schwer, denn Ordell Robbie, ihr Boss und Drahtzieher der dubiosen Waffen-Schmuggel-Geschäfte, würde sie umbringen, wenn er Wind von einem Deal mit dem FBI bekäme. Bevor sie sich entscheiden kann, kommt alles ganz anders: Sie lernt den Kautionsvermittler Max Cherry kennen. Die beiden schmieden einen Plan, und plötzlich hat Jackie die Idee, wie es ihr gelingen könnte, Ordell gegen die Polizei auszuspielen...
‹  Zurück zur Artikelübersicht