oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Weitere Optionen
J.S. Bach: Musikalisches Opfer
 
Größeres Bild
 

J.S. Bach: Musikalisches Opfer

Le Concert Des Nations, Jordi Savall
1. Januar 2001 | Format: MP3

EUR 8,99 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 22,98, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
0:30
30
2
6:25
30
3
2:28
30
4
1:55
30
5
1:34
30
6
2:06
30
7
2:36
30
8
8:48
30
9
6:30
30
10
5:30
30
11
3:21
30
12
2:53
30
13
1:41
30
14
1:08
30
15
3:30
30
16
2:20
30
17
3:07
30
18
3:28
30
19
4:41
30
20
7:15
Ihre Amazon Musik Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Musik zu genießen, navigieren Sie zu Ihrer Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).
  

Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 1. Januar 2001
  • Erscheinungstermin: 1. Januar 2001
  • Label: Alia Vox
  • Copyright: (c) 2001 Alia Vox
  • Gesamtlänge: 1:11:46
  • Genres:
  • ASIN: B001S98SH4
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (1 Kundenrezension)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 40.830 in Alben (Siehe Top 100 in Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.0 von 5 Sternen
5 Sterne
0
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Siehe die Kundenrezension
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

12 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von C. G. Kiem am 9. Juni 2007
Format: Audio CD
Außerhalb einer engeren Bach-Gemeinde ist das "musikalische Opfer" heute kaum noch bekannt. Das hat Gründe. Zwar gilt das Spätwerk als kammermusikalisches Vermächtnis Bachs, in dem der Meister aus Anlass einer Huldigung an den damaligen preußischen König noch einmal alle Register seiner Kompositionskunst zieht. Wem Bach in diesem Werk jedoch mit Sicherheit nicht huldigt, ist der musikalische Zeitgeist seiner Epoche. Dieser hatte sich längst neuen Ufern zugewandt. Bach galt Mitte des achtzehnten Jahrhunderts, zur Entstehungszeit des "Opfers", längst als "altmodisch", was den hochbetagten, fast blinden Komponisten, so heißt es, wenig störte.

Dennoch glaubt man eine stille Melancholie aus der Musik herauszuhören, so als hätte der Meister der Fuge geahnt, dass seine Zeit unwiederbringlich vorbei war. Von der Heiterkeit und Musizierfreude der "Brandenburgischen Konzerte" ist in dem eher schwerfälligen musikalischen Material nichts mehr zu spüren, abgesehen vielleicht von der wunderschönen Triosonate für Flöte, Geige und Cembalo, die den vergleichsweise "modernen" Höhepunkt des ansonsten eher altertümlichen Werks darstellt. Auch diese konnte jedoch nicht verhindern, dass Bach wenige Jahre später so gut wie vergessen war. Bis zu seiner "Wiederentdeckung" sollte es über ein halbes Jahrhundert dauern.

Angesichts des ohnehin etwas anachronistischen Charakters des "musikalischen Opfers" ist die Verwendung historischer Instrumente durch Jordi Savall und seine Mitstreiter nur begrenzt hilfreich. Salopp formuliert: Wenn Altes noch älter klingt, erleichtert das nicht unbedingt die Rezeption.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Ähnliche Artikel finden