Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

J. S. Bach: Klavierkonzerte (CD + Maxi-Bonus-CD, Ltd. Ed) [Doppel-CD]

Martin Stadtfeld Audio CD
3.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (3 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.



Martin Stadtfeld-Shop bei Amazon.de

Musik

Bild des Albums von Martin Stadtfeld

Fotos

Abbildung von Martin Stadtfeld

Biografie

Der Pianist Martin Stadtfeld gab mit 9 Jahren sein Konzertdebüt und studierte ab seinem 14. Lebensjahr an der Musikhochschule Frankfurt bei Lev Natochenny, seinerseits Schüler des legendären Lev Oborin.
Die Reihe seiner Wettbewerbserfolge hatte ihren Höhepunkt im Jahr 2002, als er als erster bundesdeutscher Pianist den Internationalen Bach-Wettbewerb in Leipzig gewann. ... Lesen Sie mehr im Martin Stadtfeld-Shop

Besuchen Sie den Martin Stadtfeld-Shop bei Amazon.de
mit 27 Alben, 9 Fotos, Diskussionen und mehr.

Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen


Produktinformation

  • Komponist: Johann Sebastian Bach
  • Audio CD (15. September 2006)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 2
  • Format: Doppel-CD
  • Label: Scl (Sony Music)
  • ASIN: B000HEVANU
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (3 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 90.332 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

Disk: 1
1. Allegro
2. Prelude and Fugue in E flat minor, BWV 853
3. Allegro
4. Prelude and Fugue in B flat minor, BWV 867
5. Presto
6. Adagio
Disk: 2
1. Piano Sonata, Op. 1
2. VI. Sehr langsam

Produktbeschreibungen

Amazon.de

„Ich liebe Bachs Musik“, sagt Martin Stadtfeld. „Bach ist eine Konstante in meinem Leben. Ich brauche Bach für meine Seele, es rückt die Dinge wieder gerade, es ist die wichtigste Musik, die es gibt.“

Mit dieser Aufnahme mit Bachs Klavierkonzerten belegt er dies aufs Neue. Die Aufnahme aber zeigt auch, dass Martin Stadtfeld - auch wenn er dessen Klarheit hat - kein Glenn Gould sein wird - wie es sich die Werbe- oder Marktstrategen erdachten. Solche genialen Meister gibt es - wenn überhaupt - nur einmal im Jahrhundert. Einen Vergleich hätte der junge und kluge Martin Stadtfeld sowieso von sich gewiesen, weiß er doch, dass nur der Künstler selbst sich am besten einschätzen kann.Sehr erinnert mich Stadtfelds „Sound“ ein bisschen an den von Murray Perahia: Ein lyrisch empfindsamer Anschlag gehört dazu, die noble musikalische Geste, der organische Fluss seines Vortrags. Und dennoch: Es ist hier keine kompromisslose Persönlichkeit am Werke, wie Glenn Gould sie war; ein Künstler, der mit einer solchen Leidenschaft und Besessenheit musizierte, als ginge es um Leben oder Tod. Und doch braucht Martin Stadtfeld die Musik von Bach wie die Luft zum Atmen, denn sie ist ihm Lebenssinn: „Manchmal sind die Tourneen sehr anstrengend, muss man in einer blöden Garderobe warten. Wenn ich aber dann auf der Bühne bin, dann geht es mir plötzlich gut, dann bin ich regelrecht glücklich. Dann bin ich drin in der konsequenten Welt von Bach. Das gibt einem die Balance und beantwortet einem auch oft die Frage, wofür macht man denn das eigentlich." Teresa Pieschacón Raphael

Rezension

Martin Stadtfeld sollte einmal als zweiter Glenn Gould Furore machen. Vier Alben später nun hat er ein eigenes Profil. Sein neuer Bach-Sampler swingt - einen derart quirlig perlenden, absolut transparenten Bach wie im Allegro des Konzerts d-Moll BWV 1052 hat man selten gehört. Auch in den langsamen Sätzen überzeugt der 26-jährige. Das Largo aus BWV 1056 kommt ohne Romantik-Pose aus und klingt dennoch wie der beseelte Gesang einer inneren Stimme. -- Audio, 11/2006

Noch immer ist es Stadtfelds Anschlag, der mächtig beeindruckt: Ohne dass es manisch wirkte oder die Brillanz beeinträchtigte, scheint die Kontrolle hundertprozentig zu sein. So entsteht eine gleichzeitig hyperwache wie auch fast traumwandlerisch anmutende Interpretation. Und wo fast nur noch ein Hauch von Orchester herüberweht, also im Largo des f-Moll-Konzerts, wirkt Stadtfeld, als kapsele er sich ein in einen Kokon, einsam von absoluter Schönheit träumend. -- Die Zeit, September 28, 2006

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

3.7 von 5 Sternen
3.7 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
2.0 von 5 Sternen Überschätzt 29. Oktober 2012
Von Schorschi
Format:Audio CD
Ich kann mich der Begeisterung für den jungen Pianisten leider nicht anschließen. Für mein Empfinden drischt Stadtfeld die Kompositionen viel zu unnuanciert herunter, statt Schwung entsteht der längst durch die segensreiche historische Praxis überwunden geglaubte barocke Nähmaschinensound. Sorry, ich bin vollkommen enttäuscht.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
8 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nett,wirklich nett 14. Dezember 2006
Format:Audio CD
Sehr munter nimmt Stadtfeld die Konzerte. Das würde nicht reichen, ihn mit Gould zu vergleichen, ja überhaupt die Frage, ob Gould bei den Bachkonzerten der Maßstab ist ? Eher würde ich hier Katsaris nennen, der etwas weniger Tempo hat, aber dafür mehr Farbe und Kontur. Man höre die Mini-Solostelle am Ende des dritten Satzes von BWV 1052. Das wird von Stadtfeld so durchgespielt, ohne ihm besondere Kontur zu geben.Oder die Trillerketten in BWV 1056. Wie drängend spielt die Katsaris und wie beiläufig Stadtfeld. Sehr gefällig sind die Intepretationen von Bach, aber aufregend, wie etwa Pogorelich,Argerich oder Pires oder eben Katsaris, nein,das sind sie nicht. Das Orchester immerhin wunderbar transparent, mit der bescheidenen Begleitung von Gould durch Golschman gar nicht vergleichen.

Die Bonus-CD eine hommage an Gould ?
War diese Rezension für Sie hilfreich?
13 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bach zum Entspannen 18. September 2006
Von Lisama
Format:Audio CD
Ich bin ja schon lange Fan von Martin Stadtfeld – Schön, dass auch seine neue CD mich nicht davon abbringt, im Gegenteil! Wieder Bach - erstmals aber mit Orchester. Bach gilt ja oft irgendwie als sehr streng und klar. Davon merkt man bei diesen Klavierkonzerten und besonders bei Martin Stadtfeld aber ziemlich wenig. Sie klingen leicht, unbeschwert und heiter, als wäre es ganz einfach, so etwas zu spielen! Einfach beeindruckend. Sehr angenehm finde ich auch die Zusammenstellung: Zwischen den Konzerten spielt Martin kürzere Stücke, nur für Klavier, gewissermaßen als Atempause vor dem nächsten großen Werk.

Durch Martin Stadtfeld bin ich richtig zum Bach-Fan geworden und höre die CDs gerne, um zu entspannen und innerlich ganz ruhig zu werden. Dazu eignet sich auch die neueste CD ganz hervorragend, ob nach Feierabend zum Gläschen Wein oder zum Kochen… Ich freue mich schon richtig auf die Winterabende vor dem Kamin, mit Bach und Martin Stadtfeld!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen
ARRAY(0xb2ac0f48)

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar