Zum Wunschzettel hinzufügen
J.S. Bach: Cantatas for Solo Alto
 
Größeres Bild
 

J.S. Bach: Cantatas for Solo Alto

31. Juli 2007 | Format: MP3

EUR 5,99 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Song Interpret
Länge
Beliebtheit  
30
1
5:33
30
2
7:44
30
3
1:31
30
4
3:26
30
5
3:28
30
6
1:09
30
7
3:01
30
8
7:46
30
9
1:21
30
10
10:51
30
11
0:52
30
12
4:01
30
13
8:08

Produktinformation

  • Label: harmonia mundi
  • Copyright: (c) 2003 harmonia mundi s.a.
  • Gesamtlänge: 58:51
  • Genres:
  • ASIN: B00C3QHKQQ
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (2 Kundenrezensionen)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

3.5 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
1
1 Sterne
0
Beide Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Prima_la_musica auf 12. Januar 2005
Format: Audio CD
Eine für meine Begriffe kaum noch zu überbietende Aufnahme mit René Jacobs auf der Höhe seines Könnens: beseelt, nahezu opernhaft und oft regelrecht verwirrend. Man nehme als Beispiel seine Interpretation der Arie "Geist und Seele wird verwirret" - das klingt sicher nicht schön im eigentlichen Sinne des Worts, aber es geht gerade dadurch unter die Haut.
Im Gegensatz dazu dann seine beseelt-lyrische Interpretation von "Schlummert ein ihr matten Augen" - da muß man schon sehr nüchtern sein, um hier nicht ins Schwärmen zu geraten. Aber wieso eigentlich nicht mal ein bißchen schwärmen, schließlich ist Musik doch etwas sehr Emotionales.
Die Wahrhaftigkeit des Ausdrucks steht auf diesen Aufnahmen jedenfalls deutlich höher als der reine Wohlklang. Wer sagt denn, daß Musik sich immer schön anhören muß? Sie muß doch ganz im Gegenteil viel eher emotional gefühlt werden. Ein Sänger muß keine schöne Stimme haben, er muß einfach singen können, und das trifft für René Jacobs hundertprozentig zu. Er hatte keine wirklich schöne Stimme, aber mit dieser Stimme konnte er einfach unglaublich gut singen. Da ist nichts Zufall, technisch perfekt geführt und emotional immer glaubwürdig. Ich habe in den 80ern jedenfalls kaum eine Gelegenheit ausgelassen, ihn live zu hören.
Wer allerdings lieber nur schönen Gesang, technisch perfekt ohne Ecken und Kanten und ohne ausgeprägte Charaktertiefe hören mag, dem empfehle ich die "Kantaten für Alt" mit Andreas Scholl unter der Leitung von Philippe Herreweghe.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von MRuhnke auf 7. Dezember 2004
Format: Audio CD
Unter dem Titel "La mort libératrice" (Der Tod als Befreier) wurden 3 Bach-Kantaten thematisch zusammengestellt, die alle eine positive, hoffnungsvolle Sicht auf den Tod zum Inhalt haben, allen voran die bekannte BWV 82 ("Ich habe genug"), die umrahmt wird von der eher selten eingespielten BWV 35 ("Geist und Seele wird verwirret") und der BWV 53 ("Schlage doch, gewünschte Stunde", bei der bekanntermaßen die Urheberschaft Bachs zweifelhaft erscheint - nicht etwa der BWV 5, wie im Amazon-Verzeichnis fälschlicherweise vermerkt).
Das Ensemble 415 findet eine recht gelungene Mischung aus historischer und moderner Spielpraxis, betont dabei die rhythmischen, leichten, ja fast beschwingten Töne der Kantaten, was über weite Strecken recht gut gelingt - der große Bogen, das klagende Legato vermißt man nur schmerzlich in der Titelarie "Ich habe genug". Die Tempi sind eher hoch, das Zusammenspiel zwischen den Musikern klappt hervorragend, hier gibt es Bach auf höchstem Niveau.
Daß René Jacobs in jener Zeit (Aufnahme 1988) einer der am meisten gefeierten Countertenöre gewesen ist, mag man heute kaum noch glauben. Richtig begeistern kann er nur in technisch schwierigen Passagen, wenn er etwa die Koloraturen von "Ich freue mich auf meinen Tod" oder "Gott hat alles wohlgemacht" ausdrucksstark und präzise zugleich ausmalt. Seine Stimme hingegen weist genau die Eigenschaften auf, die man Countern gemeinhin negativ vorhält: In der Tiefe brüchig und mit kaschierter Bruststimme, in der Höhe gequält, mit einer Tendenz zum kreischenden, metallischen. Gerade die fast meditativen Arien der 82, "Ich habe genug" und "Schlummert ein..." bekommen so etwas unangenehmes, aufdringliches.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Produktbilder von Kunden

Suchen

Ähnliche Artikel finden