Gebraucht:
EUR 14,95
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von EliteDigital DE
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: CD - SEHR GUTER ZUSTAND. Schließt alle Gestaltungsarbeiten und Verpackung ein. Bitte gestatten Sie eine Lieferzeit von 7-15 Werktagen. Wird von New York aus per Luftpost verschickt. Exzellenter Kundenservice.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 9,49

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • It'll End In Tears
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

It'll End In Tears

8 Kundenrezensionen

Erhältlich bei diesen Anbietern.
3 gebraucht ab EUR 14,94

Hinweise und Aktionen


Produktinformation

  • Audio CD (21. Juni 1994)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: 4ad Records
  • ASIN: B000004B9T
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Hörkassette  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (8 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 458.578 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

1. Kangaroo
2. Song To The Sirens
3. Holocaust
4. Fyt
5. Fond Affections
6. The Last Ray
7. Another Day
8. Waves Become Wings
9. Barramundi
10. Dreams Made Flesh
11. Not Me
12. A Single Wish

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.4 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Mr. Upduff am 9. Mai 2008
Format: Audio CD
Diese leider recht und zu unrecht unbekannt gebliebene Formation hat mich seit Mitte der 80er durch ihre sehr eigenwillige und emotionsgeladene Musik begleitet und ist deshalb auch zu einer meiner Hall-Of-Fame-Bands geworden.

Ihre Musik ist irgendwo zwischen Independent, Underground, Prog, Elektronik, Folk, Ambient und klassischer Moderne anzusiedeln.

This Mortal Coil" bestand anfangs aus Ivo Watts-Russell (u.a. Gründer vom Pixies- Label 4AD) und John Fryer. Sie haben für ihre Aufnahmen unterschiedlichste Musiker aus der damaligen englischen Independent-Szene eingeladen, um bei ihrem Projekt mitzuwirken.

TMC wurden erstmals bekannt, indem sie den Song Song To The Siren " von Tim Buckley (der 1967 in der TV-Show "The Monkees" erstmals gespielt wurde) coverten und einer Shampoo- Firma als Werbemusik zur Verfügung stellten. Eine alternative und m.M.n. sehr schöne Version mit Elisabeth Frasier (Cocteau Twins) ist auf dem ersten Album enthalten.

Ihr vielfältiges Musik- und Sounduniversum besteht aus teilweise traurigen, melancholischen und ruhigen aber auch manchmal psychedelisch verrockten, aber immer sehr sphärischen, mystischen und tiefgründigen Eigenkompositionen sowie auch aus einigen Coverversionen. Die Alben verdichten sich zu einem fast symphonischen Gesamtkunstwerk. Aufgrund ihrer Intimität und der geheimnisvollen Stimmungsbilder könnte man diese Kollagen auch als moderne Kammermusik bezeichnen.

Ich denke, daß TMC die nachfolgende "ruhige" Musikwelt und deren Interpreten (wie z.B. Sigur Ros ) mit ihren dichtatmosphärischen Klängen stark beeinflußt haben.

TMC haben zwischen 1984 und 1991 insgesamt (leider) nur drei Alben in unterschiedlichsten Besetzungen veröffentlicht, die ich alle nebeneinander sehr empfehlen möchte.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von spencman3 am 6. August 2004
Format: Audio CD
Diese erste Platte, vom Labelchef Ivo iniziiert und produziert, versammelte viele Mitglieder der Labelbands von 4AD...Cocteau Twins, Dead Can Dance, Modern English, X-Mal Deutschland, Colourbox, Cindytalk und The Wolfgang Press. Eingespielt wurden ein paar Coverversionen und Eigenkompositionen. Das ganze Album klingt wie aus einem Guss, viele Songs gehen ineinander über (wie auf den späteren Alben). Herauszuheben sind natürlich die DCD- und die Liz Frasier-Songs...einfach unendlich schön und zeitlos...aber der Hammer ist und bleibt Not Me (original Colin Newman) mit der klasse Stimme von Robbie Grey (Modern English). Er ist rauher und schneller als alle anderen und erinnert mehr an die geniale erste Single von This Mortal Coil (16 Days/Gathering Dust).
Kaufen Marsch!! Marsch!!!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 10. September 2000
Format: Audio CD
Die Idee war schon spitzenmäßig: Alle Künstler des Labels 4AD sollten sich zusammenraufen und in einem Projekt ihre Stile kreativ miteinander verbinden. Herausgekommen sind drei wundervolle Platten von "This Mortal Coil", an dem sich Künstler aus Bands wie Dead Can Dance, Clan of Xymox oder X-mal Deutschland beteiligt haben. Diese Platte ist mit Abstand die beste der drei Veröffentlichten, nicht umsonst war "Song To The Siren" für nahezu ein Jahr Spitzenreiter der Berliner Independence Charts. Weitere Anspieltips: Kangaroo (hört Ihr, wie wunderbar man auch als Sängerin lispeln kann) und Waves Become Wings.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von ming-han lee am 5. Juli 2002
Format: Audio CD
i picked the album up because of the song "kangaroo", which jeff buckley once covered. with no expections whatsoever, i was completely drawn into the vocal and instrumental calm of these 4AD artists. i was also especially delighted to learn that "song to the siren" was originally written and performed by tim buckley, father of jeff buckley. elisabeth fraser's rendition is errie and haunting. it's a great way to discover many talented artists that you don't already know, and to enjoy the collaboration of the ones you treasure. it's beautiful.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen