Derzeit nicht verfügbar.
Ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird, ist unbekannt.

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 4,99

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Is This It [Musikkassette] Import


Derzeit nicht verfügbar.
Ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird, ist unbekannt.

The Strokes-Shop bei Amazon.de

Musik

Bild des Albums von The Strokes

Fotos

Abbildung von The Strokes

Biografie

Fast zwei Jahre nach ihrem vierten Studioalbum „Angles“ veröffentlichen The Strokes nun ein neues Album: der Longplayer mit dem Titel „Comedown Machine“ erscheint am 22. März und enthält den quirligen Track "One Way Trigger" sowie die erste offizielle Single „All The Time“.

Das Band Line-Up besteht nach wie vor aus Julian ... Lesen Sie mehr im The Strokes-Shop

Besuchen Sie den The Strokes-Shop bei Amazon.de
mit 41 Alben, 5 Fotos, Diskussionen und mehr.

Produktinformation

  • Hörkassette (19. Oktober 2001)
  • Format: Import
  • Label: Billboard Singles
  • ASIN: B00005RTSM
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (75 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 1.639.125 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

Produktbeschreibungen

Aus der Amazon.de-Redaktion

Bei all dem Medienrummel, der die Strokes bereits vor der Veröffentlichung ihres Debütalbums verfolgte, ist es eigentlich nur passend, dass sie den Titel Is This It? gewählt haben. Auf der Basis von nur fünf Songs, die auf zwei Singles verteilt wurden, wurden die Strokes als so ziemlich alles begrüßt, von den Rettern des Rock'n'Roll bis hin zu dem göttlichen Erlöser höchstpersönlich. Ganz sicher hätten nur wenige Bands dem unglaublich hohen Erwartungsdruck standhalten können, dem dieses Quintett ausgesetzt war, aber die Bedenken der Band waren unbegründet: Is This It? ist eines der aufregendsten und energiegeladensten Debütalben, das aus der in einen langen Dornröschenschlaf versunkenen Clubszene New Yorks entsprungen ist.

The Strokes sind tatsächlich durch und durch eine echte New-York-City-Band -- wie Velvet Underground macht sich diese Gruppe von Künstlertypen aus den feinen Vororten auf den Weg in das Herz der Stadt und seine altbewährten Themen wie Sex, Drogen und Rock & Roll. Ihr Sänger und Songschreiber mit dem fantastischen Namen Julian Casablancas präsentiert seine Texte mit einer lässigen Nonchalance, die bei Songs wie dem Titeltrack, bei "Soma", "Hard To Explain" und dem überaus schönen "Barely Legal" über sein Alter hinwegtäuschen kann. Bei Stücken wie "NYC Cops", "Last Night" und "The Modern Age" erinnert die Band jedoch eher an Künstler wie Television und The Stooges. Sie sind sexy, entwickeln ihren ganz eigenen Stil, und sie sind unverkennbar cool -- hoffentlich ist diese Band die Zukunft des Rock'n'Roll! --Robert Burrow

INTRO

Ladies and Gentlemen, herzlich willkommen zum größten NME-Hype seit dem letzten großen NME-Hype! Mehr oder minder entdeckt von Geoff Travis, dem alten Rough-Trade-Haudegen, der das Strokes-Demo direkt als E.P. veröffentlichte, brach über die fünf New Yorker in den letzten Monaten ein Strudel von Lobeshymnen, Coverstories und Meldungen herein, der schier unglaublich scheint und nicht zuletzt dafür gesorgt hat, dass sie unlängst in die UK-Top 20 einstiegen. Die Erwartungen an das Debüt-Album schaukelten sich somit immer höher, für so manche Band hätte allein dies schon den Untergang bedeutet. Aber “Is This It?” kann das aushalten. Diese Platte ist so voll von allem, was man sich unter New York vorstellt, und dabei so sympathisch und positiv, dass Enttäuschung eigentlich gar keine Chance hat. Innovation? New Frontiers? Große Entwürfe? Pustekuchen, statt dessen leicht artifizieller, old fashioned punky Rock´n´Roll, der sich zwischen Television, frühen Talking Heads und Lou Reed verortet und in einigen Momenten (“Someday”, “Trying Our Luck”) sogar Erinnerungen an die seligen Buzzcocks aufkommen lässt. Die Strokes sind Meister der Offbeat-Gitarre (“Modern Age”), schütteln Hymnen quasi nebenbei aus dem Ärmel (“Last Nite”, “NYC Cops”) und besitzen jede Menge Spielfreude. Dass das ganze Album gerade mal 36 Minuten dauert und eher gar nicht produziert klingt, damit auf jegliche Verzierungen verzichtet und (wenn man dem Kollegen Ossenkopp glauben schenkt, der das Privileg genoss, Zeuge eines Auftritts der Fünf gewesen zu sein) dem Live-Erlebnis sehr nahe kommt, tut sein übriges. Und der nicht zu unterschätzende Sex-Appeal der Band (siehe “The Face”) wird ihr eine stattliche Anzahl an Fans sichern. Tolles Debüt. Punkt.

Stitch / Intro - Musik & so
mehr unter www.intro.de


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

18 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Philip Jahn, fakeplastictree@gmx.de am 9. September 2001
Format: Audio CD
Fuenf Freunde muesst ihr sein. Ein Ausspruch, welcher sich wie die mendelsche Kreuzung einer Fussballweisheit mit einer bekannten Enyd Blyton Jugendbuchserie liest, hat sich als Schluessel zum Erfolg fuer die New Yorker Sproesslinge The Strokes erwiesen. Nach der Veroeffentlichung von nur einer EP in Grossbrittannien vor ausverkauften Haeusern spielen, haufenweise Titelstories und Lobpreisungen in der englischen Musikbibel New Musical Expresse einheimsen und Kate Moss als hysterische Autogrammjaegerin zu den engsten Fans zaehlen duerfen - welche Band moechte diese Tatsachen nicht gerne im Tourtagebuch behauptet wissen? Dabei springen die Strokes auf keinen fahrenden Zug auf, sondern fahren ihre eigene Schiene. "Wir sind doch nur 5 Jungs, die um die Welt reisen, Bier trinken und Zigaretten rauchen", erklaert Frontman Julian Casablanca im Interview. Und dabei mal so eben den bislang groessten Musikhype des noch jungen Jahrhunderts ausloesen. Die Strokes sind so retro, dass sie wie klingen, als waere der Rock'n Roll gerade aus den Windeln gehuepft. Parallelen zu Velvet Underground, Vergleiche mit den Stooges und Television sind nicht von der Hand zu weisen und berechtigt. Aber gerade das klingt wie eine angenehme Abkuehlung, eine erholende Leichtigkeit, kurz wie eine frische Brise nach Jahren der Uebersaettigung durch Grunge, Britpop und neuerdings Nu Metal. Bei der Platte ist kein Song herrauszupicken, kein Filler, keine eigentliche B-Seite, stattdessen 11 Werke, um sich vor den Spiegel zu stellen, sein Kragenhemd von 1971 aus der Kommode zu kramen und den Spiegel anzuschreien, kurz und knapp 11 potenzielle Hitsingles. Aber 11 Songs in knapp 36 Minuten... Is this it - warum so kurz? Die Frage muss lauten, warum laenger, wenn man den Rock'n Roll innerhalb einer halben Stunde so zelebriert. Ein Ohrenschmaus und die Strokes sind grosszuegige Gastgeber. Guten Appetit!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von webteasign am 4. April 2005
Format: Audio CD
Die Strokes haben mit ihrem Debütalbum nicht nur den Hype um sie gerechtfertigt und bestätigt - nein, sie haben ihn in meinen Augen noch übertroffen. Denn „Is this it" ist ein Album für die Ewigkeit. Selbst nach 2 Jahren kann ich das Album noch immer hören und es hat für mich schon längst Kultstatus erreicht, falls ich mal nicht weiß was ich hören soll, im Zweifelsfall immer „Is this it". Diese Fakten sind für mich Anlass genug, obwohl das Album schon relativ alt ist, eine Rezension zu schreiben.
Die fünf Jungs aus New York, die Velvet Underground verehren, haben den sog. Garagenrock praktisch erfunden und sind die „The" - Band schlechthin. Mit ihren grandiosen Melodien, ihren genialen Texten und dem unverwechselbaren Gesang von Julian Casablancas sind sie eine Bereicherung für die Musikwelt und ich möchte sie in keinem Fall in meiner Cd-Sammlung missen. Für Viele sind die Strokes, die beste und coolste Band der Welt, was meiner Meinung nach auch nicht mal sonderlich übertrieben ist. Die Lässigkeit und Unbeschwertheit mit der die Strokes ihre Musik präsentieren ist unglaublich, einfach fantastisch, absolut genial. Songs wie „Soma", „Barely Legal", „Someday", „Hard to explain" und „New York City Cops" sprechen für sich. Besonders gut kann man die Songs übrigens beim Cappuccino (oder sonstigen Getränken) trinken genießen, am See, beim Autofahren und beim Kicker spielen, nur so als gut gemeinter Tipp am Rande.
Und dass die Strokes keine Eintagsfliegen sind, beweisen sie bei dem ebenso gelungenen Album „Room on fire". Also „Just take it or leave it" - wobei letzteres unter Garantie die schlechtere Wahl wäre.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Caro Müller am 28. Dezember 2002
Format: Audio CD
Ist schon ne Weile her, als ich Is This It gekauft habe... umso besser, dass ich ganz ehrlich behaupten kann: Es gefällt mir immer noch. Es ist vielleicht nicht die originellste Platte aller Zeiten, man hat alles so oder so ähnlich schon mal gehört, ich kann auch die Vergleiche zu anderen Bands ansatzweise nachvollziehen, aber was solls?! Das trifft so gut wie auf jedes Album der letzten 30 Jahre zu und verachtenswert oder unbedingt schlechter macht es die Strokes auch nicht. Die Musik bleibt gleich. Es ist der Mix, der die Mischung macht.
Wenn man also den angeblichen Hype außer acht lässt und Is This It ganz unvoreingenommen anhört, hat man ein einzigartiges Album, das einfach Spass macht! Wenn man allerdings die neuen Musikgötter der Neuzeit erwartet, hat man natürlich schlechte Karten und KANN praktisch nur enttäuscht werden. Selbst schuld.
Meine Favoriten sind Soma, Barely Legal, Someday, Alone Together, Last Nite, Hard To Explain, Trying Your Luck.... naja, eigentlich alle, weil das komplette Album wirklich vom ersten bis zum letzten Ton und zurück perfekt ist. Es sind zwar nicht alle Songs übergroß, aber es ist auch kein einzig schlechter dabei.
Es mag ja nicht die ausgefeilteste Musik sein, es mögen nicht die begabtesten Musiker sein, es mag nicht der beste Sänger sein, es mögen nicht die Retter des Rock n Roll sein... aber es hört sich geil an!!! That's it!
Bin schon extremst auf den Nachfolger gespannt, dann sehn wir weiter...
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden