• Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 3 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Irrwege ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von buecherzauberer
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Cover mit Knickfalten
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,60 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Irrwege Broschiert – Juli 2008


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Broschiert
"Bitte wiederholen"
EUR 9,90
EUR 9,90 EUR 2,00
68 neu ab EUR 9,90 8 gebraucht ab EUR 2,00

Wird oft zusammen gekauft

Irrwege + Eisblume + Neckartreiben
Preis für alle drei: EUR 30,70

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Broschiert: 272 Seiten
  • Verlag: Emons, H J; Auflage: 2. (Juli 2008)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3897056100
  • ISBN-13: 978-3897056107
  • Größe und/oder Gewicht: 13,7 x 2,5 x 20,3 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (9 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 38.767 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Sybille Baecker ist gebürtige Niedersächsin. Nach einem Studium der Betriebswirtschaftslehre in Münster und Neu-Ulm arbeitete sie viele Jahre als Pressereferentin des Volleyball-Landesverbands Württemberg in Stuttgart. Sie veröffentlichte mehrere Kriminalromane und Kurzgeschichten. Durch ihre Krimiserie mit dem Tübinger Kommissar und Whiskyfreund Andreas Brander wurde sie zur Fachfrau für "Whisky & Crime".

Baecker lebt heute nahe der Universitätsstadt Tübingen. Sie ist Mitglied in den Autorenvereinigungen "Mörderische Schwestern" und "Das Syndikat".

www.lesezeit-sk-baecker.de
www.facebook.com/SybilleBaecker.Autorin

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Sybille Baecker, geboren 1970 in Thuine, aufgewachsen in Gronau (Westfalen). Studium der Betriebswirtschaftslehre in Münster und Neu-Ulm, anschließend einige Jahre als IT-Prozessingenieurin in einem amerikanischen Unternehmen tätig. Heute lebt sie in der Nähe von Tübingen und arbeitet als Pressereferentin eines Sportfachverbandes in Stuttgart.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.3 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Mr.Stringer am 18. Juli 2008
Format: Broschiert
Spannend geschrieben mit Tempo und Witz und am Schluss eine überraschende Lösung - so soll ein Krimi sein! Obwohl als "Schwabenkrimi" bezeichnet, ist das Buch auch für Nichtschwaben durchaus verständlich. Bleibt also nur zu hoffen, dass die Schwaben weiter morden, der sympathische Kommissar Brander sein drohendes Übergewicht in den Griff kriegt und demnächst wieder ermitteln kann!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Fröschlein am 15. Dezember 2008
Format: Broschiert
Ein toller Krimi, der von mir in einem Rutsch verschlungen wurde.
Er spielt im Großraum Tübingen. Sämtliche Örtlichkeiten waren mir dadurch vertraut und so fand ich sehr schnell hinein.

Das Team rund um Kommissar Brandner sowie sämtliche Hauptfiguren sind realistisch und symphatisch gestrickt und entwickeln bzw. verwickeln sich zu einem spannenden Plot.
Vor allem Peppi ist der Knaller und bringt durch ihr griechisches Temperament eine Menge Humor in das Buch.
Für den schwäbischen Part sorgen der Herr von der Spurensicherung und einige Dörfler. Köstlich, aber keine Sorge, die schwäbischen Phrasen halten sich in Grenzen und sind auch für Nichtschwaben gut zu verstehn!

Das Buch hatte für mich keine Längen und auch keine größeren Unstimmigkeiten. Alles hervorragend recheriert!
Der Mord geschieht an einem Ostersamstag, jedes Kapitel steht für einen Ermittlungstag. Diese Aufteilung hat mir sehr gut gefallen und lässt einen gut den Überblick behalten.

Arg viel mehr mag ich jetzt auch gar nicht verraten, will ja niemanden den Lesespass verderben.

Das Buch ist jedenfalls weit mehr als ein Regionalkrimi und hoffentlich der Start zu einer Serie. Bitte liebe Frau Baecker gönnen sie uns Lesern ein Wiedersehen mit Peppi und Co!
Es ist auch für alle, die sich nicht in der Region auskennen, unbedingt lesenswert!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Peter Bemers am 13. November 2008
Format: Broschiert
Irrwege, ein Krimi aber was für einer?! Von einer guten Freundin habe ich über das Buch von Sybille Baecker - Irrwege - gehört. Meine erster Gedanke war: "Ach nee, doch nicht schon wieder ein Krimi, davon gibt's doch schon Millionen!"

Zum Glück habe ich ihren Rat gefolgt und das Buch gelesen zu der Art von 'realistischen' Krimis wo man glauben könnte die Geschichte wäre echt. Selten kam mir eine Geschichte so reell vor.

Der Krimi spielt sich ab im Schwabenland, in der Gegend von Tübingen. Obwohl ich noch nie dort gewesen bin kann ich mir an hand der Beschreibungen von Irrwege gut vorstellen wie es dort aussieht und was wo ist in Tübbingen, so genau wird alles beschrieben. Auch Personenbeschreibungen und das tägliche Leben werden detailliert und lebensecht beschrieben.

Gibt es dann gar keine weniger gute Punkten? Nein, kaum! Vielleicht doch einen Punkt. Wie gut die Leute es beim 24 Hours (Fernsehserie aus der USA mit Jack Bauer (Kiefer Sutherland)) aushalten 24 Stunden durchzuhalten, so schwer fällt es einige Personen in diesem Krimi wach zu bleiben oder lang durch zu arbeiten. Vielleicht sollte Kommissar Brander sich mal der 24 Hours anschauen ;-) Aber wie gesagt, eine Kleinigkeit im Vergleich zu der sehr gut und realistisch geschrieben Geschichte die mir am sonsten sehr gut gefallen hat.

Also Klasse! Ich kann nur hoffen, dass es mehr Bücher von der Autorin geben wird.

Peter Bemers,
Bonn.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Patricia Babl am 12. Juni 2009
Format: Broschiert
dieser krimi ist von der ersten bis zur letzten seite interessant, spannend und toll zu lesen! ein sympathischer kommissar, dessen privatleben in der erzählung nicht außer acht gelassen wird, ein spannender fall, der immer im vordergrund steht. die beschreibungen der szenen sind so realistisch, dass man manchmal fast meint, selber mittendrin zu sein. schöne sprache und klasse geschichte, auf jeden fall lesenswert!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Bernd Digel am 20. Oktober 2010
Format: Broschiert
Hat der vorbestrafte Schönling und Kampfsportler Karsten B. seinen Jogger-Freund umgebracht? Oder hat sich gar die "Mafia" ins beschauliche Ammertal am Rand des Naturparks Schönbuch verirrt? Und was hatte die traumatisierte "letzte Zeugin" gesehen oder gehört, deren Freund die Polizei gerufen hatte und diese anscheinend nicht besonders mochte? Fragen über Fragen und kein Motiv! Auf jeden Fall stand Kommissar Brander doppelt und dreifach unter Druck, denn nicht nur seine eigene Ungeduld, der Staatsanwalt und die Presse trieben ihn an, nein, da warteten zu Hause auch noch die "runden Pobacken" seiner geliebten Cecilia. Und für Frau Hagalocher war eh schon alles klar: "Der wo des g`macht hedd, der soll sei Schtrof kriega".

"Eisblume: Schwaben Krimi
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Ähnliche Artikel finden