Menge:1

andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 22,67
Kostenlose Lieferung ab EUR 29,00 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Verkauft von: forever_rock-de
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Invasion Import


Preis: EUR 22,67 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 3 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
22 neu ab EUR 6,75 1 gebraucht ab EUR 16,32


Wird oft zusammen gekauft

Invasion + Metal + The Deluge (Orange/Black Splitter Vinly) [Vinyl LP]
Preis für alle drei: EUR 67,83

Einige dieser Artikel sind schneller versandfertig als andere.

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Audio CD (6. November 2012)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Format: Import
  • Label: Shadow Kingdom
  • ASIN: B00914JWW8
  • Weitere Ausgaben: Vinyl
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (2 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 290.719 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Beide Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

Format: Vinyl
Ein paar Worte zum aktuellen Re-Release von "Invasion" durch High Roller Records: Etwas ist mir nämlich beim Durchlesen der Meinungen zu den ersten beiden MANILLA ROAD-Alben sowie zu den erst später veröffentlichten Songs auf "The Mark Of The Beast" und "After Midnight Live" aufgefallen: Das überwiegend positive Fazit wurde nicht selten damit begründet, dass auf den frühen Werken, also alles was vor 1983, bzw. dem "Crystal Logic"-Album, aufgenommen wurde, sich schon die spätere Brillanz in Sachen Spielweise und Stil ankündigt, also gewissermaßen der Samen gelegt wurde, für das, was sich dann später in voller Perfektion entfalten sollte. Ein solches Kausalitätsdenken hat mich schon immer gestört. Was wäre denn gewesen, wenn sich die Band Ende `82 aus welchen Gründen auch immer aufgelöst hätte? Dann wären wir um etliche Klassiker des dramatischen Heavy Metal ärmer, es bliebe uns aber wenigstens erspart, dass irgendwelche Experten meinten, sie müssten bei den bis dahin vorliegenden, stark 70er-Jahre beeinflussten Hardrocksongs schon den "Proto-Epic Metal" herausdeuten.
 
Ein Hardrock/Metal-Fan aus dem Erscheinungsjahr (1980) würde sich wohl krümmen vor Lachen, hat er doch höchstwahrscheinlich vor kurzem (oder in Kürze) eine "Ace Of Spades", "British Steel", "Iron Maiden", "Lightning To The Nations" oder "Angel Witch" erworben; was will er da mit den althergebrachten 70er-psychedelischen Klängen aus der hintersten amerikanischen Provinz anfangen? So schnell ändern sich die Perspektiven, also rät es sich genau hinzuhören.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Colin am 22. September 2013
Format: Audio CD
Bereits 1977 von Mark ‘The Shark’ Shelton gegründet, dauert es drei Jahre bis die aus Wichita stammende Formation MANILLA ROAD ihre erste Scheibe auf den Markt bringt. Nach zwei Demos, die der Band nicht den erhofften Plattenvertrag einbrachten, gründete man kurzerhand das Bandeigene Roadster Records Label. Die erste Veröffentlichung wurde “Invasion” getauft und damit der Grundstein für die kommenden Epic-Metal-Großtaten gelegt.

Wobei die Ausflüge in das Genre, das in ein paar Jahren unter dem Namen Epic-Metal bekannt werden sollte, auf dem Debütalbum von MANILLA ROAD noch eher zaghaft in Erscheinung treten. “Invasion” zeigt vor allem eine Band, die noch tief in den Siebzigern verwurzelt ist. Im Klartext heißt das, es gibt straighte Rocknummern ebenso zu hören wie psychedelisch gefärbte Stücke der Marke “The Dream Goes On”. Man kann hier durchaus schon das später typische Riffing vom Shark erkennen, doch klingen Stücke wie der genannte Opener oder “Far Side Of The Sun” noch nicht so zwingend, wie es in Zukunft der Fall sein sollte. Mit dem atmosphärischen Akustikstück “Centurian War Games” und dem ausufernden, schon erste epische Ansätze zeigenden “The Empire” können MANILLA ROAD schon zwei Volltreffer landen. Vor allem das dreizehn Minuten lange “The Empire” lebt von einem gelungenen Spannungsbogen und dem Wechselspiel zwischen ruhigen, psychedelischen Parts und harten Riffs und ausufernder Soli. Gerade auch “The Empire” zeigt das Potential, das sich hier verbirgt. Noch kann die Band ihre Ideen und die ihr eigene Energie aber noch nicht vollends fokussieren.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden